Pfeil rechts
9

21.11.2009 02:32 • 09.03.2020 #1


66 Antworten ↓


Meine Psychotherapeutin hat mir immer gesagt, wenn es mir hilft, soll ich ruhig öfters zum Arzt gehen und mich davon vergewissern dass ich nichts habe.
Ich denke, in deinem konkreten Fall würde dir das wirklich helfen. Wenn dein bisheriger Arzt kein Verständnis für deine Ängste hat, solltest du dir vielleicht einen anderen suchen bzw. jetzt mal zu einem anderen gehen. Oder in eine Spitalsambulanz - die sind dort zwar auch immer genervt, wenn man wegen "nichts" zu ihnen kommt, aber hauptsache man weiß dann dass man gesund ist!

21.11.2009 02:44 • #2



Herzmuskelentzündung Anzeichen / Erfahrungen?

x 3


Zitat:
Die Symptome der Herzmuskelentzündung sind fast die gleichen wie die einer Herzneurose. Was denkt Ihr? eher die Angst oder wirklich was ernstes? èbrigens hatte ich bei der Grippe nur einen Tag etwas Fieber.

sherwood, hast gegoogelt?
organisch ist ja schon alles Ok, mach dich nicht verrückt.
ich hab übrigens auch hin und wieder Herzstechen. Kommt vom Anspannen der Muskeln.

22.11.2009 18:05 • #3


Hallo Pax ja ich denke du hast recht, denn ich lebe ja noch und ich muss schon sagen das ich erhebliche Problem mit verspannungen und so habe. Ich hoffe es geht bald weg.
Lieber gruss Sherwood

22.11.2009 19:03 • #4


Ne Herzmuskelentzündung läuft völlig anders ab Sherwood. Da hat man akute (das heißt heftige, relativ kurze) Schmerzen in Herzgegend, massig Extrasystolen jeden Tag und Fieber. Ist schon etwas anderes als ne Herzneurose finde ich.

23.11.2009 11:52 • #5


29.11.2009 17:02 • #6


hallo,
ich hatte vor drei jahren eine herzmuskelentzündung.ich hatte eine sehr starke erkähltung,nachdem sie vorbei war,wurde ich immer schlapper.nicht nur müde,sondern wirklich richtig schlapp.nach einer woche bin ich dann zu arzt,er hat ein ekg gemacht und dort sofort gesehen das etwas nicht stimmte.mein ruhepuls war über 100.im krankenhaus wurde ein echo gemacht und konnte man es deutlich sehen.lag dann zwei tage auf der intensiv und insgesamt zehn tage im krankenhaus.mein herz ist wieder völlig gesund ,nur meine psyche hat einen knacks behalten.hoffe konnte dir helfen.
liebe grüsse
manu

03.12.2009 22:35 • #7


Hallo,

also ich hatte auch schon eine, bin halt leider auch DUMM gewesen... Zuviel Stress, zuwenig Ruhe, KEINE Zeit zum Krank sein.
Habe nachts im Bett gelegen und bekam Schweißausbrüche und Stiche in der Brust. Bin dann ins Krankenhaus auf die Intensiv.
War aber nach "5" Wochen wieder Topfit. Aber ein Knacks ist auch bei mir geblieben. Habe heutzutage Angstattacken ( Herzinfarkt )
Bin aber komplett gecheckt und Fit.

Also: Ne Herz Musken Entzündung gibts eigentlich nur wenn man Krankheiten übergeht ( Erkältung etc... ) also ruhig mal bei Schnupfen nen Tag oder zwei ruhiger machen und auch mal zuhause bleiben.

Mache ich jetzt auch, soweit lasse ich es NICHT mehr kommen.

Schönen Sonntag noch

Gruß



Zitat von sandy1707:
Hallo was für Anzeichen hattet ihr selber

im Internet stehen so viele Anzeichen drinne

aber bei euch selber wie habt ihr es gemerkt??
Habe so Angst vor einer Herzmuskelentzündung


lg Sandra

06.12.2009 16:08 • #8


23.09.2013 21:08 • #9


Es wird ja jetzt auch immer wieder kälter und viele Menschen haben jetzt mit Krankheiten wie Erkältung oder Grippe zu tun. Von daher würde ich eher tippen dass das Kratzen im Hals darauf hindeutet. Eine Herzmuskelschwäche bekommt man auch nicht einfach so. Der Grund dafür ist meistens ein grippaler Infekt der nicht richtig auskuriert wird. Wenn EKG gemacht wurde und dort alles okay war ist dass schonmal ein gutes Zeichen, denn Herzrhytmusstörungen würde man dadurch erkennen. Bitte doch dein Arzt um ein Blutbild um die CRP-Wert (Entzündungswert) festzustellen. Vielleicht beruhigt dich dass ja.

23.09.2013 21:15 • #10


Versuch dir wirklich mal deinen Text den du gerade gepostet hast logisch und neutral durchzulesen.

Ich weiß, für dich ist das schwierig und ich kann nicht wirklich nachvollziehen, wieso du dir das antust

Aber schau doch mal, du schreibst wie wunderbar alle ärtzlichen Tests ausgegangen sind. Du hast es voll gut!
Denk an die Menschen, die wirklich krank sind..
Versuch dich von diesen Gedanken abzubringen, vielleicht wirds ja auch mit dem Husten besser!

lg
Tuzki

23.09.2013 21:16 • #11


So wie ich das gelesen habe ist es ja kein richtiger Husten, sondern ständig dieses Kratzen im Hals. Sowas habe ich auch...und zwar immer dann, wenn ich Streß habe bzw. kurz danach. Vielleicht solltest du es aber auch mal mit diesen Halsbonbons probieren.

23.09.2013 21:19 • #12


Hey lifeline
Danke für deine Antwort...ich glaub ich hab mich vertippt hab eig gemeint das ich kein kratzen im Hals hab sondern eher son druck un wie wenn ich nich richtig durchatmen kkann... Vor ner Woche hatte ich wieder ne bronchitis un des geht bei mir immer so hin un her.. Mal nich dann wieder sschon.. Aber des mit dem Blutbild is ne gute Idee

23.09.2013 21:19 • #13


Hallo Zusammen,

jetzt habe ich nach ca. 12 Wochen meine Herzneurose einigermaßen in den Griff bekommen und nun, nun habe ich Halsschmerzen. Seit ca. 5 Tagen habe ich Halsschmerzen, erstaunlicherweise eher morgens und abends. Der Hausarzt sagt, dass es sich dabei um einen Virusinfekt handelt - logisch. Wirklich besser wird es gerade nicht, schlechter aber auch nicht. Kein Fieber, keine Kopfschmerzen, kein Schnupfen, kein Husten, nur Halsschmerzen und in den ersten drei Tagen auch etwas Gliederschmerzen.

Zur Behandlung meiner Herzneurose habe ich Anafranil wieder angesetzt (nach ca. 12 Monaten Pause) und ein tägliches Ergometertraining begonnen, das ich jetzt seit einigen Tagen nicht mehr durchführen kann/will, wegen meines Virusinfektes. Wie es der Zufall will, kam mir der Gedanke, dass ich doch auch an einer Herzmuskelentzündung leiden könnte und wenn nicht jetzt, dann vielleicht in einigen Tagen und schon dreht sich das Gedankenkarussel.

Gestern konnte ich dann meinen Ruhepuls nicht mehr unter 100 senken, ein leichtes Ziehen im Brustbereich war spürbar, ein Hauch von Atemnot (in Ruhe), heute dann normale Pulswerte, ... Sicher spielt hier meine Psyche mit, aber auch ein Hypochonder wird einmal krank.

Es ist sehr schwierig, diese Gedanken nicht zu verfolgen und sich nicht zu beobachten. Die größten Schwierigkeiten habe ich mit der Herzmuskelentzündung, denn wie soll diese denn ausgeschlossen werden, sicher eigentlich nur durch eine Biopsie und wer will das schon. Ich jedenfalls nicht. Alle anderen Untersuchungsmethoden können aber die Erkrankung nicht sicher (100%) bestätigen oder ausschließen. Das sind genau die Erkrankungen, die meine Psyche vorzugsweise wählt, die, die sich kaum zu 100% ausschließen lassen.

Ich hasse das. Was soll ich jetzt machen. 4 Wochen kein Sport, um sicherzugehen. Wenn ich dann noch lebe, könnte ich wieder anfangen mit dem Ergometertraining. Bei jedem Schnupfen am besten 8 Wochen schonen, also bis zum nächsten Kratzen im Hals? Komisch, ich habe früher nie über so etwas nachgedacht und nun...

Ich finde das wirklich schwierig. Wie geht ihr mit diesen Gedanken um?

LG

Markus

31.03.2014 17:47 • #14


Hallo Markus

Leide auch an einer angststörung, vorallem auf mein Herz bezogen und angst vor dem plötzlichen herztod.
Habe seit zwei Tagen ziemlich durchfall und schwindel und jetzt auch angst vor einer herzmuskelentzündung oder wer weiß was. Auf der sicheren Seite bist du aufjedenfall, wenn du dich schonst. Das heißt aber nicht, dass du nicht spazieren gehen kannst oder sonst etwas. Wie du schon sagtest, früher hast du an sowas nich gedacht also müssen wir lernen es heute auch nicht zu tun, oder? Konfrontation!

31.03.2014 17:56 • #15


Wenn man wegen jedem Kratzen im Hals eine Herzmuskelentzündung bekäme, wäre die Menschheit ausgestorben. Außerdem kannst du ruhig aufs Ergometer gehen, wenn du dich nicht total krank fühlst. Dann eben ein bisschen langsamer, musst ja nicht ans Limit gehen.

31.03.2014 17:59 • #16


Hm, nun ja, es gibt scheinbar zwei Persönlichkeiten in mir. Wenn ich es nicht besser wüsste, hätte ich jetzt noch Angst paranoid zu werden.

Wenn mir jemand meine Symptome schildern würde und dazu sein Ängste, würde ich ihn beruhigen und innerlich lächeln, weil diese Ängst doch sehr überzogen sind. Die andere Person in mir sagt allerdings, dass ich auch durchaus recht haben könnte. Sicher, die Wahrscheinlichkeit eine HME zu haben oder zu bekommen ist gering, aber das wird den vielen Betroffenen egal sein. Sie werden kaum wert auf irgendeine Statistik legen. Sie sind eben die Armen, die es getroffen hat. Warum sollte es also nicht mich treffen?

Ja, und diese beiden Personen unterhalten sich den halben Tag. Das kann schon nervig sein und ich weiß auch nie, wem ich Recht geben soll, denn letztlich haben sie beide Recht - je nach Sichtweise.

Ja, die Menschheit wäre schon ausgestorben. Es trifft eben nur einige Wenige. Warum sollte aber ich nicht einer der Wenigen sein?

Plötzlicher Herztod? Interessant. Also ich habe diesen Gedanken beim täglichen Ergometertraining und eine Stunde danach grundsätzlich im Kopf, wobei ich sagen muss, dass es mit zunehmenden Training abnimmt. Aber auch hier, es trifft nur wenige ohne Vorerkrankungen aber einige sind doch dabei und keiner weiß warum. Warum sollten wir nicht einer der Wenigen sein?

Diese Gedanken beschäftigen mich schon.

Gut, man könnte diese Gedanken vielleicht verdrängen, einfach nicht darüber nachdenken, wobei das einfacher gesagt als getan ist...

31.03.2014 18:30 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Schlaflose
Zitat von 1073992:
Ja, die Menschheit wäre schon ausgestorben. Es trifft eben nur einige Wenige. Warum sollte aber ich nicht einer der Wenigen sein?


Das trifft aber auch auf tausend andere Dinge zu. Man kann von einem herunterfallenden Dachziegel erschlagen werden, bei grüner Fußgängerampel von einem besoffenen Autofahrer überfahren werden, einfach stolpern, hinfallen und sich das Genick brechen usw. So etwas trifft auch wenige. Aber man verbringt deswegen ja nicht sein ganzes Leben im Haus, um nicht einer der wenigen zu sein.

31.03.2014 18:44 • #18


Das ist richtig, Schlaflose. Warum sorgt man sich also bei den von mir skizzierten Sachen und nicht über den herunterfallenden Eiszapfen?

31.03.2014 18:53 • #19


Hallo1073992,ich kann dich gut verstehen!
Habe auch angst vor einer hme gehabt aber nach den untersuchungen ging das besser!
Aber meine herzneurose blieb... Du hast gesagt hast die angst in den griff bekomen!
Wie hast du das auf di reihe gekriegt?

Spiel fusbal und bin jetzt vor angst nicht mehr hingegangen!
Wie machts du das?

31.03.2014 19:02 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel