Pfeil rechts
4

Lupiinchen
Hallo ihr Lieben,
mich plagen diverse Sehstörungen. Das Schlimmste ist jedoch immer die Angst. Ist es was Schlimmes, haben die Ärzte was übersehen...?
Hatte vor einem Jahr rechts und vor 2 Wochen links Glaskörperabhebung. Altersbedingt und bei höherer Kurzsichtigkeit normal.
Dadurch jede Menge neue Glaskörpertrübungen, und tlw. Lichtbögen im äusseren Sichtbereich bei Dunkelheit.
Und immer wieder aufleuchtende blaue Leuchtpunkte, wie LEDs. Zu sehen mitten im Raum, im Hellen eher hellblau, in Dunkelheit und/oder bei geschlossenem Auge dkl.blau leuchtend. Beim erwachen gestern und heute im Dunkeln, haben die Punkte sich kurz zu einem größeren Dreieck formiert. Das alles dauert immer nur Sekundenbruchteile.
Deswegen gestern erneut bei einer Augenärztin. Netzhaut angeblich ok. Zu den blauen Punkten wusste sie nichts zu sagen.

Diese Punkte scheinen nur auf dem linken Auge zu sein.

Hatte sowas früher schon mal, ohne es abklären zu lassen. Da war ich wohl gelassener


Augenmigräne?
Stress? ( habe ich Dank Angststörungen täglich und seit Monaten extrem )
Lichteffekte durch Zug auf Netzhaut, wo Glaskörper noch anliegt?

Weiß Jemand etwas darüber?

Liebe Grüße
Lupiinchen

07.10.2018 10:59 • 09.07.2020 #1


11 Antworten ↓


Hallo Lupiinchen, ich habe das selbe problem, auch ich sehe oft Farbige Punkte wobei dies bei mir nicht mit Dunkelheit oder so zusammenhängt. Es passiert auch immer nur in einem Bruchteil von Sekunden und ist dann wieder weg. Besonders schlimm ist es bei mir wenn es sehr hell ist. Ich steigere mich dann immer sehr hinein und habe Angst bald verrückt zu werden.. ist aber bis jetzt noch nicht eingetreten.
Ich werde demnächst zum Augenarzt gehen.
Ich leide auch an einer Angststörung.
Lg

07.10.2018 11:38 • x 1 #2



Sehstörungen blaue leuchtende Punkte Glaskörpertrübung

x 3


Lupiinchen
Hallo Anna, wie gut ich diese Ängste kenne.
Man kreist dann nur noch darum. Vielleicht erfahren wir ja hier Beruhigendes von Anderen.
Augenarztbesuch ist auf jeden Fall eine gute Idee.

Du schaffst das!

07.10.2018 11:51 • x 1 #3


Ich habe einfach solche Angst wirklich verrückt zu werden oder schizophren oder oder oder.. denke dann auch immer ich bin alleine mit solchen Gedanken vorallem weil ich mich oft so sehr reinsteigere und einfach wie gelähmt von der Angst bin..
Danke, ja wir schaffen das

07.10.2018 11:53 • #4


Lupiinchen
Ich hab hier was Schönes für Dich und alle kleinen und großen Angsthäsinnen und -hasen hier.
Zwei meiner Lieblingszitate von Mark Twain. Das zeigt uns, daß auch große und geniale Denker zu allen Zeiten mit Ängsten leben mussten.

Reiß deine Gedanken von deinen Problemen fort, an den Ohren, an den Fersen oder wie immer. Das ist das Beste, was der Mensch für seine Gesundheit tun kann.

In meinem Leben habe ich unvorstellbar viele Katastrophen erlitten. Die meisten davon sind nie eingetreten.

07.10.2018 12:09 • x 2 #5


Danke

07.10.2018 12:10 • #6


Hallo!
Genau das gleiche habe ich auch!
Es macht mir,wie dir ,eine riesen Panik und kein Arzt( Augenarzt,Neurologe) kann mit blauen Punkten was anfangen...
Ich bin seit vielen Jahren Angstpatientin,hat es tatsächlich was mit der Psyche zu tun?
Würde mich freuen,zu hören was bei dir/ euch raus kam.

21.01.2020 09:54 • #7


Hallo liebe Leidensgenossen,
habe seit ca. 1,5 Jahren die gleichen Probleme. Bin kurzsichtig und habe Glaskörpertrübungen. In den letzten 1,5 Jahren bin ich von Augenarzt zu Augenarzt gelaufen. Keiner hat eine wirkliche Ursache an den Augen feststellen können. Oft wurde der Blutdruck, die Halswirbelsäule, Stress oder schlichtweg die Kurzsichtigkeit mit den Glaskörpertrübungen als mögliche Ursache benannt. Nichts hat mich gänzlich überzeugt. Die Ärzte sind halt ratlos und kennen dieses Phänomen nicht. Ich selbst habe unter den Begriffen"Phosphene" und "Visual Snow Syndrom" einiges im Netz gefunden, was meine Beschwerden gewissermaßen wiedergibt. Klare Aussagen zu Ursachen und Therapien fehlen aber auch dort. Mittlerweile beginne ich mich irgendwie damit zu arrangieren, versuche meine Angst zu unterdrücken, gehe gleichwohl aber sehr regelmäßig zum Augenarzt.
In letzter Zeit beobachte ich, dass die blauen Punkte bei mir vorwiegend bei Aufregung bzw. Stress entstehen und das irdenwie auch immer im Zusammenhang mit sehr heller künstlicher Beleuchtung.
Wie ist Euch in der Zwischenzeit ergangen, habt Ihr eine Ursache bzw. Therapie finden können bzw. sind Eure Symptone vielleicht gar auch wieder verschwunden?
Grüße von
Filoumenia

29.02.2020 20:42 • #8


Hallo!
Ich bin es Nann27zuzu( hab nur einen neuen Accont)
Schön,dass noch jemand geantwortet hat,ich hab schon garnicht mehr damit gerechnet u irgendwann auch nicht mehr nach geschaut!
Bei mir hat sich nicht viel geändert. Ich war aber zu meiner Beruhigung im Mrt alles ohne Befund ,zum Glück!
Wie du bin ich regelmäßigst beim Augenarzt aber so richtig annehmen kann ich alle Entwarnungen nicht. Ich glaube,weil einfach keiner sagen kann was es ist. Wissen ist Macht und ohne dieses Wissen ist u bleibt man sehr verunsichert. Vor allen wenn man mit starken Ängsten zu tun hat! Diese plagen dich auch,oder?
Wenn du diese blauen Punkte siehst,sind das einzelne oder viele hintereinander? Bei mir blitzen für 10 Minuten immer wieder welche auf,dann ist Schluss oder eben mal von Zeit zu Zeit ein einzelner( das erschreckt mich nicht so arg)! Künstliches Licht ist auf jeden Fall ein Verstärker,wie du auch schon sagtest!
Würde gerne nochmal von dir hören! Liebe
Grüße

21.04.2020 09:11 • #9


Liebe Nann27,
danke für deine Nachricht. Die blauen Punkte sind mal mehr und mal weniger präsent. In letzter Zeit sehe ich sie eher weniger. Wenn sie erscheinen dann immer einzeln und auch nur für Sekundenbruchteile. So konnte ich auch nie austesten, ob ich sie beidäugig sehe. Das Erscheinen stand in letzter Zeit oft im Zusammenhang mit grellem Licht, Stress Arbeit am Computer, Telefonieren mit dem Handy - aber halt nicht nur. Oft habe ich auch das Gefühl, dass ich sie verstärkt sehe, wenn ich Migräne oder zu wenig getrunken habe. Oft habe ich auch Phasen, in denen ich goldene oder silberne Sterne sehe. Dann erscheinen die blauen Punke komischerweise gar nicht. Die Sterne sehe ich zumeist bei starker Müdigkeit kurz vorm Einschlafen. Es sind vielfältige Erscheinungen, die ich sehe, die sich phasenweise immer abwechseln. Das "Visual Snow Syndrom" erfasst die Symptom aus meiner Sicht einigermaßen. Nur leider kennen die Augenärzte sich gar nicht damit aus und nehmen einen- so mein Gefühl- gar nicht mehr ernst. Ich versuche mich nun nicht mehr allzu verrückt zu machen. Es gibt so viele Gefahren-siehe die aktuelle Coronapandemie. Ich bin achtsam mit mir, denke aber, dass nach all der Zeit anzunehmen ist, dass es jedenfalls kein akut bedrohlicher Zustand ist. Wie gehst du damit um und wann hast du die meisten Probleme? Ach übrigens, ich nehme jeden Tag Augenvitamine mit Heidelbeerextrakt von Doppelherz und ab und zu auch Hyaloronkapseln mit VitaminQ12. Das gibt ein gutes Gefühl und beruhigt mich irgendwie...
Ich freue mich auf eine Rückmeldung.
Viele Grüße von Filoumenia

21.04.2020 17:00 • #10


Ich freue mich grade sehr von dir zu hören!
Danke für den Rat mit den Augenvitaminen, dass hab ich bisher noch nicht ausprobiert!
Alles weitere schreib ich dir später genauer u zwar in dein privates Postfach,ja?

23.04.2020 10:56 • #11


Lupiinchen
Nach längerer Zeit sind sie plötzlich wieder da, die blauen Punkte. Diesmal scheinen sie aber eher auf dem rechten Auge zu sein. Sichtbare besonders bei heller Beleuchtung, aber wie damals auch bei geschlossenen Augen und in Dunkelheit. Oftmals nur einzelne Punkte oder auch Punkte Muster, manchmal auch ein kleines blaues Feld und, unregelmäßig geformt. Besonders beim blinzeln kann ich sie manchmal "aufrufen". Eine Erklärung habe ich ebenfalls nie von fachlicher Seite bekommen. Auf dem linken Auge hat sich mittlerweile eine epiretinale Gliose gebildet, das ist ein kleines Häutchen, das manchmal als Folge der Glaskörperabhebung entstehen kann . Auch nicht lustig. Zumal ich überall nur von OP als Lösung lese und höre. Für mich als Angstpatientin unvorstellbar. Hoffe nicht, dass die blauen Punkte eine Vorwarnung davor waren, denn dann würde es bedeuten, dass mir rechts das Gleiche bevorsteht. Angst, Angst, Angst, mein täglicher Begleiter, ungeliebt und eine unsägliche Beeinträchtigung meines Lebens. Wie geht es Euch anderen Betroffenen inzwischen?

09.07.2020 09:43 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel