Pfeil rechts
1

hallo.

ich bin auch eine angstgeplagte und leide seit 5 wochen an schwachen beinen. es sind eher die oberschenkel und knie. das gefühl ist furchtbar. ich hab angst raus zu gehen, umzuknicken, ALS zu haben.

ich war bereits beim orthopäden...mrt lws hat einen bsv l4l5 zu tage gebracht. der orthopäde hat mich dann zum neurologen geschickt. sie hat ein emg und nlg gemacht und da war alles aus. der wert bei der nervenleitgeschwindigkeit war rechts zu hoch (nerven leitet zu langsam?) und meine reflexe sind "recht lebhaft". ich hab geheult wie ein kleines kind. auch meinte sie die schwäche käme nicht von der bandscheibe.

sie hat blut abgenommen und möchte ein mrt-kopf und -bws haben. das ist nächste woche. ich krieg die krise, hab solche angst nicht mehr laufen zu können und/oder zu sterben.

kennt ihr solche symptome über wochen jeden tag den ganzen tag? schwache beine hab ich vorher schon ab und an gehabt, aber nur in angstsituationen und da auch nicht immer.

lg

13.02.2011 18:36 • 14.02.2018 #1


20 Antworten ↓


Hi,
hm, wenigstens macht deine Ärztin Diagnostik. Kann von den Beschwerden und der Angst, ALS zu haben ein Lied singen.
Wenn das mrt einen bsv zutage gebracht hat, wären die Beschwerden doch ein typisches Bild. Bei ALS sind auch die Muskeln im Zungen- Hals- Bereich beteiligt und Schulter- abwärts.
Leider werden die Nerven bei starker psychische Anspannung nicht gerade besser, da haben sich meine Beine auch mal mit starken Zucken selbständig gemacht.
Nimmst du Beruhigungsmittel?
lg psydo

13.02.2011 20:43 • #2



Schwäche in den beinen seit wochen

x 3


Hallo =)

ich hatte 3 Monate lang diese Beschwerden und bin immer wieder zum arzt gerannt. Mein neurologe hat nicht viel gemacht, sondern nur gesagt: sie habe nichts.

die schäche ist dann irgendwann von selber weggegangen :/ war schonecht heftig und habe mir sehr dolle sorgen gemacht =(

LG

14.02.2011 08:10 • #3


jadi
typische angstsymptome.......du hast ne unsicherheit in den beinen...konzentrierst dich zu toll drauf...vertraue dir und deinen körper...dann wirds wieder.halt dich nirgens fest.....setze dich net.....lehne dich net an...laufe soviel du kannst damit du wieder vertrauen findest.....lg

14.02.2011 10:42 • x 1 #4


Hallo jadi,

ich möchte Dir an dieser Stelle mal danken, für Deine ermunternden Worte und Tips, die Du für jeden und für fast jede Situation hast. Du machst Mut. Vielen Dank dafür

14.02.2011 11:39 • #5


jadi
oh lieben dank.....ich will keinen damit nerven...ich wills nur weiter geben wie ich es mache und gemacht habe...habe ja viele symptome selber gehabt und habe teilweise noch welche.....einen schönen valentinstag

14.02.2011 12:17 • #6


Ich hab das auch seit über 1 Jahr und hatte es irgendwann auch als Psyche eingestuft. Allerdings sollte man da nicht zu voreilig sein. Mich hatte vor 1 Jahr meine HNO Ärztin wegen Tinitus zum MRT HWS und LWS geschickt, die Befunde hab ich, bin aber zu ihr nicht mehr hin. Mit den Befunden war ich bei einem Orthopäden und der meinte, alles i.O., was mich aber wunderte, da HWS Bandscheibenvorfall und noch paar Sachen und LWS 2 Bandscheibenvörfälle, einer 5 mm und mit Riss in der Rückenmarkshaut und Einengung Nervenkanal. Aber laut Orthopäde war das ja nichts.

Ich hab fast ständig so ein Schwächegefühl in den Beinen, manchmal wie Stromschläge, kribbeln, ziehen. Wie gesagt, irgendwann hab ich es als Psyche abgehäkelt. Aber selbst meine damalige Psychologin meinte, man kann das mal haben, aber nicht über 1 Jahr und fast immer. Sie sagte, welche psychische Störung soll denn das sein? Die gibt es nicht, höchstens bei Panikattacken und danach, aber nicht dauerhaft.

Erst mein neuer Psychiater sagte dann als ich ihm die MRT Befunde zeigte, ich soll unbedingt noch mal zum Orthopäden. Scheinbar gibt es aber bei Orthopäden viele Nieten und erst als mein Zahnarzt mir dann eine Klinik empfohlen hatte, holte ich mir nach Monaten jetzt Anfang 2011 einen Termin und ich merkte sofort bei der Ärztin in dieser Fachklinik, da läuft es völlig anders. Da musste ich mich ausziehen und sie hat mich gründlich untersucht, die MRT Befunde genau angesehen und noch mal ein Röntgen sofort. Das machte der andere Orthopäde alles nicht.

Aus ihrer Sicht sind die Dauerkopfschmerzen seit auch über 1 Jahr und das häufige Taubheitsgefühl im linken Arm/Hand auf die HWS zurückzuführen, weil ein Banscheibenvorfall auf den Nerv drückt, Nacken-Schulter-Arm Syndrom. Und das mit den Beinen kommt kommt von der LWS. Ich wurde überwiesen zum Neurochirurgen, hab in 2 Wochen Termin und die Orthopädin sagte schon, ich kann mich mit dem Gedanken an OP befassen.

Ich kann also nur sagen, alles bei einem guten Orthopäden abklären lassen. Wenn wirklich ALLES (auch bei anderen Fachärzten) ok ist, dann kann man an Psyche denken.

Klar ist bei mir auch viel Psyche, man muss aber aufpassen, weil wenn man immer alles irgendwann gleich als Psyche einstuft, dann können auch Sachen untergehen, die nicht Psyche sind, was sich aber erst später rausstellt. Und man kommt dann auch schlecht wieder raus aus dieser "Psyche Mühle", weil man u. U. nicht mehr richtig ernst genommen hat.

14.02.2011 13:38 • #7


jadi
ok crazy hat recht...warte erstmal deine weiteren befunde ab....aber bitte mach dich nicht irre.......lg jadi

14.02.2011 14:00 • #8


Neee, irre machen sollte man sich trotzdem nicht.

14.02.2011 14:13 • #9


danke für eure antworten!!! heute war ich den ersten tag im praktikum.....8stunden auf den beinen...treppen hoch und runter. am morgen dachte ich noch ich kann mich nicht halten...hab vor angst gezittert. dann gings doch. wobei ich mich noch nicht besonders wohlfühle beim stehn und laufen.

während einer besprechung hatte ich dann einen krampf im fuss...zack:panik-ALS.
jetzt gehts wieder. ich bin so empfindlich gerade. 5 wochen sind einfach zu lang um ne diagnose zu bekommen.
Zitat von crazy030:
Einengung Nervenkanal


natürlich kann man da schwächegefühle,kribbeln und co. haben. schau mal da rein, wenn du magst.
[url]http://www.dr-gumpert.de/html/spinalkanalstenose.html#c871/url]

Zitat von jadi:
Und man kommt dann auch schlecht wieder raus aus dieser "Psyche Mühle", weil man u. U. nicht mehr richtig ernst genommen hat.


ja, leider.

Zitat von psydo:
Nimmst du Beruhigungsmittel?


nein. citalopram und lyrica. ich hab deinen thread auch schon gelesen, da sind wirklich parallelen. ich denke (und hoffe ganz fest) wir haben beide kein als! warum gehst du nicht mal zu nem anderen neurologen zur diagnostik?

Zitat von engel89:
ich hatte 3 Monate lang diese Beschwerden und bin immer wieder zum arzt gerannt. Mein neurologe hat nicht viel gemacht, sondern nur gesagt: sie habe nichts.


so ganz ohne untersuchungen? was soll sowas denn?

Zitat von jadi:
Konzentrierst dich zu toll drauf...vertraue dir und deinen körper...dann wirds wieder.halt dich nirgens fest.....setze dich net.....lehne dich net an...laufe soviel du kannst damit du wieder vertrauen findest


hab ich heut gemacht....nach monden der schonung. jetzt bin ich fertig, alles tut weh, kribbelt....aber nützt ja nüscht.

schönen valentinstag.

14.02.2011 20:32 • #10


jadi
Zitat:
hab ich heut gemacht....nach monden der schonung. jetzt bin ich fertig, alles tut weh, kribbelt....aber nützt ja nüscht.


das ist leider normal....wie du schon schreibst...nach langer schonung..........
lg jadi

14.02.2011 20:41 • #11


Zitat von angsttante:
hallo.

ich bin auch eine angstgeplagte und leide seit 5 wochen an schwachen beinen. es sind eher die oberschenkel und knie. das gefühl ist furchtbar. ich hab angst raus zu gehen, umzuknicken, ALS zu haben.

ich war bereits beim orthopäden...mrt lws hat einen bsv l4l5 zu tage gebracht. der orthopäde hat mich dann zum neurologen geschickt. sie hat ein emg und nlg gemacht und da war alles aus. der wert bei der nervenleitgeschwindigkeit war rechts zu hoch (nerven leitet zu langsam?) und meine reflexe sind "recht lebhaft". ich hab geheult wie ein kleines kind. auch meinte sie die schwäche käme nicht von der bandscheibe.


Also die NLG war zu hoch. Und die EMG? Wenn die EMG in Ordnung ist, hast du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein ALS. Wenn sie nicht in Ordnung ist, bedeutet das noch lange nicht, dass du ALS hast. Wie du sagst, stimmt bei dir rechts die NLG nicht. Aber fühlst du nicht in beiden Beinen Schwäche, also auch dort, wie die NLG okay ist?

Die nächsten Fragen: Knickst du um oder hast du nur Angst, umzuknicken? Sind deine Beine schwach oder fühlen sie sich schwach an? Könntest du sie im Notfall gebrauchen, also z.B. zur Seite springen, wenn ein Auto auf dich zurast? Und werden die Symptome schlimmer, breiten sie sich aus? Oder bleiben sie gleich?

Ich kann deine Ängste gut verstehen, habe derzeit auch mal wieder furchtbare Angst vor ALS - sowas kommt vor, wenn man als Hypochonder Krebs ausschließen lässt. :-/

ALS ist allerdings eine sehr seltene Krankheit, deren Frühsymptome sehr unspezifisch sind. Niemand von uns kann zu 100% sicher sein, sie nicht zu bekommen. Aber wir müssen das Risiko ertragen, so schwer es auch fällt. Versuche, nicht zu viel Angst zu haben! Dem Schicksal ist es egal, ob du Angst hast oder nicht, also kannst du die Zeit, die du auf Erden hast, bedenkenlos genießen.

15.02.2011 03:14 • #12


Zitat von Nixalsverdrus:
Und die EMG? Wenn die EMG in Ordnung ist, hast du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein ALS


zu dem emg hat sie nix gesagt....war wohl i.o. soweit.

Zitat von Nixalsverdrus:
Wie du sagst, stimmt bei dir rechts die NLG nicht. Aber fühlst du nicht in beiden Beinen Schwäche, also auch dort, wie die NLG okay ist?


ja, beide beine. wobei ich bei kraftübungen mit dem rechten ein bissl weniger kraft hab. abert keine fußhebeschwäche oder sonst was.

mir ist aufgefallen, dass ich ganz normal laufen kann...treppen hoch, runter, kniebeuge, aus dem schneidersitz ohne hände aufstehen u.u.u.. ich hab aber morgens nebst verstärkter angst auch schwache beine...als ein gefühl, keine wirkliche schwäche. mir gehts mittlerweile körperlich und psychisch richtig beschissen. 8 stunden arbeiten, nach monaten des nix-tuns. furchtbar. alles is verspannt, der rücken schmerzt und wenn ich stehe und nicht laufe, dann werden die beine auch unangenehm. weggeknickt bin ich nicht. das gefühl reicht schon aus.

angst.angst.angst.

15.02.2011 18:59 • #13


Zitat von angsttante:
zu dem emg hat sie nix gesagt....war wohl i.o. soweit.
Also soweit ich weiß (bin kein Fachmann, nur ein Dauergoogler), ist die EMG entscheidend. Wenn die EMG in Ordnung ist, kommt ALS eigentlich nicht in Betracht.

16.02.2011 01:37 • #14


Zitat von angsttante:
ich hab aber morgens nebst verstärkter angst auch schwache beine...als ein gefühl, keine wirkliche schwäche.
Dann musst du dir über ALS keine Sorgen machen. Tödliche Krankheiten haben die Angewohnheit, sich nicht nach unseren Gefühlen zu richten.

16.02.2011 01:40 • #15


guten morgen

ich wollte eben mal den stand der dinge posten.

also: mrt-kopf und bws haben nix an den tag gebracht.

soweit gut. gestern hab ich das ganze erfahren. die neurologin hat mich das letzte mal gesehen! auf die frage wie es mir geht, hab ich ihr gesagt, dass ich halb sterbe vor angst. sie meinte dann etwas sehr harsch: "was sie machen solle, sie kann nix finden?"...ähm?schön, mehr wollte ich doch gar nicht wissen. emg und nlg sind auf einmal "unauffällig" und die "lebhaften kniereflexe" entsprechend meiner anspannung. hallo?das sagt sie mir jetzt. ich bin wochen lang mit als- und ms-angst durch die gegend gerannt und jetzt sagt sie alles passt? blöde kuh!

nun gut. mein freund wollte gerade anfangen ihr ein paar takte zu erzählen, da sind wir lieber gegangen.
die schwäche ist immernoch da, ich kann aber laufen und wenn ich nicht gerade "sterbe vor angst" ist es auch weniger belastend. mulmig ist mir leider immernoch zu mute. ich habe links nur ab und an ein taubheitsgefühl in der kniekehle nach ungewohnten bewegungen (sex u.a.)?!? weiß jemand warum?

ich habe jetzt einen termin bei nem neurochirugen und nem osteopathen ausgemacht. ich hoffe die bringen mich weiter!!

wohl denn, schönes we.

20.02.2011 06:03 • #16


jadi
ich sag dir ich hab das selbe durch...das ist alles angstebdingt......verspannungen,fixierung usw...........lg jadi

20.02.2011 13:41 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hi, bin neu im Forum, musste mich aber jetzt anmelden, da ich genau dasselbe Problem habe. Seit mehreren Wochen habe ich dieses Schwächegefühl in den Beinen und bin am verzweifeln, habe jedoch noch nicht alle nötigen Untersuchungen hinter mir.

@ angsttante, wie steht es denn jetzt um dich? Ist das Gefühl weggegangen?

Und @ jadi: Du meintest, du hast das auch durchgemacht? Also hattest du auch schwache Beine für lange Zeit und es ist vorrübergegangen? Kannst du sagen, was du gemacht hast?

Danke erstmal, ich hoffe, es geht allen gut, und dass dieser Thread überhaupt noch gelesen wird.

10.04.2011 21:06 • #18


Hi, wollte nur kurz erzählen, daß ich im vergangenen Jahr auch über EINIGE Wochen solche Schwächegefühle in den Beinen hatte! War total furchtbar und ich dachte schon, es hört nie mehr auf! Das war auch allgemein während einer sehr schlechten Phase.
Aber als es mir dann allgemein wieder etwas besser ging, ich mich wieder mehr aus dem haus traute etc., verschwand auch das blöde Schwächegefühl. Deshalb bin ich davon überzeugt, daß es rein angstbedingt war, bzw. vielleicht auch von Verspannungen und so kam. Ich kann zwar leider nicht von mir behaupten, mittlerweile angstfrei zu sein, aber es ist immerhin besser geworden.
Nur Mut, es wird sicher auch bei euch wieder besser!

18.04.2011 16:54 • #19


Diki
Hallo allerseits. Die Kommentare und Erfahrungen sind schon ein paar Jahre her. Vielleicht kann der ein oder andere berichten wie es damals verlaufen ist? Habe zur Zeit auch zittrige Beine und Arme meine Ärztin sagt, das ist nichts schlischlimmes und käme wohl nicht von der HAW oder LWS.

11.10.2017 10:31 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier