Pfeil rechts
6

Brandungsburg
Da bin ich auch mal wieder mit 'nem Hypochonder-Thread.

Und zwar hatte ich nach etwas längerer Zeit mal wieder einen Anfall mit Sehstörungen. Ich habe ganz gemütlich im Bett gelegen, hab mir 'nen Film angemacht und wollte mir gerade Schokopudding reinschaufeln, als ich plöttlich viele blinde Flecken bekam. Einzeöne Buchstaben waren plötzlich weg oder Teile der Gesichter auf dem Fernseher. Ich hab sofort Panik bekommen - Sehstörungen = schlimmstes Symptom für mich. Falls jemand meinen allereesten Post hier gelesen hat weiß, dass ich große Angst vor einem Hientumor habe.

Jedenfalls habe ich diesen Anfall nicht zum ersten Mal, sondern öfter gehabt. Allerdings ist das letzte Mal jetzt schon länger her und ich habe überhaupt nicht mehr daran gedacht. Sonst habe ich auch immer mit großer Panik reagiert, bin wie 'ne Irre durch das Zimmer gerannt, habe getestet ob ich Lähmungsersxheinungen habe und und und. Ich sah dermaßen bescheuert aus, aber die Angst war eben stärker. Heute wollte ich mal nicht sofort die Schaufeö holen, um mir ein Grab auszuheben und habe stattdessen das Licht ausgemacht und mich mit geschlossenen Augen unter der Decke verkrochen. Habe nämlich die Vermutung, dass es Migräne mit Aura sein könnte und da soll Dunkelheit ja helfen. Habe mir immer wieder gesagt "Ganz ruhig, das hält nicht ewig an, du kennst das schon"

Ich habe dann kleine Blitze vor dem inneren Auge gehabt und grelle Zacken, mir war fast ein wenig schwindelig. Ich habe auch keine Ahnung wie lange das Spektakel gedauert hat (10 Minuten vielleicht?) und dann wurde es langsam besser. Dafür habe ich jetzt tierische Kopfschmerzen und mir ist leicht übel.

Nun meine Frage? Kennt sich hier jemand mit Mihräne (mit Aura) aus? Laufen eure "Andälle" jedes Mal gleich ab? Oder immer in bestimmten Situationen? Ich würde mich über Hiilfe sehr freuen.

Grüße von Jamie

29.04.2017 14:06 • 10.05.2017 #1


24 Antworten ↓


Schlaflose
Ja, das ist sehr verbreitet, nicht nur bei Ängstlern. Es läuft ja auch aktuell ein Thread dazu:

angst-vor-krankheiten-f65/flimmerskotom-sehstoerung-moeglicher-zusammenhang-hws-t81033.html

Und wenn du den Begriff bei Suche eingibst, bekommst du Hunderte von Beiträgen hier aus dem Forum angezeigt.

29.04.2017 14:09 • #2



Schon wieder Sehstörungen,

x 3


Brandungsburg
@Schlaflose

Ach, danke fürs veelinken. Hab in der Angst nicht dran gedacht mal die Suchfunktion zu benutzen.

29.04.2017 14:23 • #3


Gerd1965
Hallo,

die Symptome bei mir sind 1:1 übernehmbar. Aus heiterem Himmel plötzlich Ausfälle wie du sie beschreibst, dann Flimmer mit Ausfälle, oft kann ich überhaupt nichts sehen. Diagnostizierte Classische Migräne mit Aura.

Sehstörungen
Heftigste Kopfschmerzen mit Übelkeit und Erbrechen
Wortfindungsstörungen und Sprachstörungen.

Meist kann ich das mit Sumatriptan abfangen.

Die Symptome sind derart ausgeprägt, dass man Angst bekommen kann.

29.04.2017 14:49 • #4


Zitat von Brandungsburg:
Da bin ich auch mal wieder mit 'nem Hypochonder-Thread.

Und zwar hatte ich nach etwas längerer Zeit mal wieder einen Anfall mit Sehstörungen. Ich habe ganz gemütlich im Bett gelegen, hab mir 'nen Film angemacht und wollte mir gerade Schokopudding reinschaufeln, als ich plöttlich viele blinde Flecken bekam. Einzeöne Buchstaben waren plötzlich weg oder Teile der Gesichter auf dem Fernseher. Ich hab sofort Panik bekommen - Sehstörungen = schlimmstes Symptom für mich. Falls jemand meinen allereesten Post hier gelesen hat weiß, dass ich große Angst vor einem Hientumor habe.

Jedenfalls habe ich diesen Anfall nicht zum ersten Mal, sondern öfter gehabt. Allerdings ist das letzte Mal jetzt schon länger her und ich habe überhaupt nicht mehr daran gedacht. Sonst habe ich auch immer mit großer Panik reagiert, bin wie 'ne Irre durch das Zimmer gerannt, habe getestet ob ich Lähmungsersxheinungen habe und und und. Ich sah dermaßen bescheuert aus, aber die Angst war eben stärker. Heute wollte ich mal nicht sofort die Schaufeö holen, um mir ein Grab auszuheben und habe stattdessen das Licht ausgemacht und mich mit geschlossenen Augen unter der Decke verkrochen. Habe nämlich die Vermutung, dass es Migräne mit Aura sein könnte und da soll Dunkelheit ja helfen. Habe mir immer wieder gesagt "Ganz ruhig, das hält nicht ewig an, du kennst das schon"

Ich habe dann kleine Blitze vor dem inneren Auge gehabt und grelle Zacken, mir war fast ein wenig schwindelig. Ich habe auch keine Ahnung wie lange das Spektakel gedauert hat (10 Minuten vielleicht?) und dann wurde es langsam besser. Dafür habe ich jetzt tierische Kopfschmerzen und mir ist leicht übel.

Nun meine Frage? Kennt sich hier jemand mit Mihräne (mit Aura) aus? Laufen eure "Andälle" jedes Mal gleich ab? Oder immer in bestimmten Situationen? Ich würde mich über Hiilfe sehr freuen.

Grüße von Jamie


Genau so läuft meine Migräne ab.

Erst diese Flecken beim Sehen...Buchstaben fehlen usw....das dauert bei mir 30 Minuten..dann hört das auf und wird von sehr starken Kopfschmerzen abgelöst.

Per EEG gut zu diagnostizieren...hatte das mal ne weile täglich.

Espresso und Eisbeutel limdern stark..und IBU.

In ganz schlimmen Phasen hatte ich sogar taube gesichtshalfte und konnte nicht mehr sprechen.

29.04.2017 15:22 • x 1 #5


Brandungsburg
Zitat:
Sehstörungen
Heftigste Kopfschmerzen mit Übelkeit und Erbrechen
Wortfindungsstörungen und Sprachstörungen.


Ai, ai ai, das würde mir auch noch fehlen. Die Angst wäre perfekt.

Zitat:
Per EEG gut zu diagnostizieren...hatte das mal ne weile täglich.


Täglich? Ich würde durchdrehen
Da kann ich ja froh sein, dass es bei mir bisher nur in größeren Abständen kam.

29.04.2017 15:51 • #6


Hat oft hormonelle Ursachen....und das blöde ist...es tritt gerade dann auf,wenn man entspannen will.

29.04.2017 16:25 • #7


Brandungsburg
Bei mir ist das das erste Mal nach einer Panikattacke aufgetreten, danach nur noch in Enstapnnungssituationen. Sollte ich damit mal zum Arzt?

29.04.2017 18:12 • #8


Gerd1965
Zitat von Brandungsburg:
Bei mir ist das das erste Mal nach einer Panikattacke aufgetreten, danach nur noch in Enstapnnungssituationen. Sollte ich damit mal zum Arzt?


Einmal solltest du deine Symptome einem Neurologen schildern, der dich untersuchen wird und eventuell ein bildgebendes Verfahren verordnen wird (damit andere Ursachen ausgeschlossen werden).
Dann musst du es hinnehmen und Empfehlungen des Arztes und von Selbsthilfegruppen (wenn es öfters auftritt) befolgen.

29.04.2017 18:15 • #9


Genau so läuft das bei mir auch ab. Sehstörungen in Form von heftigen Gesichtsfeldausfällen, dazu ZickZack-Linie, bunte Explosionen vor den Augen. Dann kommen meist Taubheitsgefühle der linken Gesichtshäfte dazu, und dann setzen die starken Kopfschmerzen ein. Bis zum Eintreten der Kopfschmerzen vergehen ca 30Min mit den Sehstörungen. Das ist Migräne wie aus dem Lehrbuch. Aber alles kein Grund zur Panik, nur eben sehr übel wenn man grade mitten drin steckt.

29.04.2017 20:52 • x 1 #10


guteFee
Vor einigen Jahren dachte ich noch, ich bin alleine damit.

Damals jedesmal voll in Panik gekommen.
Niemand kannte das. Alle sahen mich merkwürdig an.

Mittlerweile kann ich mich beruhigt drauf einlassen wenn "es" mich wieder besucht.

Übriges taucht es bei mir nur dann auf, wenn ich aus einer Anspannung raus gehe. Wenn ich etwas loslasse.

Würde mich interessieren, in welchen Situationen es bei euch auftaucht.

LG guteFee

29.04.2017 21:06 • #11


Gerd1965
Zitat von guteFee:
Würde mich interessieren, in welchen Situationen es bei euch auftaucht.

In keinen speziellen Situationen, in meiner Schulzeit habe ich gemerkt, wenn ich mich beim Sport verausgabt habe, war eine Attacke vorprogrammiert, noch während des Sportes begann das Augenflimmern mit den Sehstörungen.

Derzeit mache ich selbstständig ein Experiment seit zwei Wochen zur Migräneprophylaxe

800mg Magnesiumcitrat (aufgeteilt in 2 Gaben tägl.)
Vitamin C 1000 mg (1x täglich nach dem Essen)
Vitamin B2 4,8 mg (1x täglich nach dem Essen)

29.04.2017 21:21 • x 1 #12


Brandungsburg
Zitat:
Würde mich interessieren, in welchen Situationen es bei euch auftaucht.


Eigentlich ganz plötzlich aus heiterem Himmel. Bis auf meinen ersten Anfall ist es nur Zuhause passiert in eher entspannten Situationen. Also nicht mal aus Stress oder dergleichen, da stellt sich mir schon die Frage "Wieso jetzt?!"

30.04.2017 01:34 • x 1 #13


Schlaflose
Ich hatte es bisher zweimal, beim ersten Mal beide Augen gleichzeitig, beim zeeiten Mal nur rechts. Es wR beide Male während einer extremen Stresssituation.

30.04.2017 07:39 • x 1 #14


guteFee
Zitat von Schlaflose:
Ich hatte es bisher zweimal, beim ersten Mal beide Augen gleichzeitig, beim zeeiten Mal nur rechts. Es wR beide Male während einer extremen Stresssituation.


Hallo Schlaflose,
bei mir ist es immer nach einer Stresssituationen.
Wenn ich die Anspannung los lasse.

Daran erkenne ich, wie sehr ich in vielen ( für andere ganz normalen) Situationen verkrampfe.

Allerdings sehe ich es immer auf beiden Augen.

Eigentlich findet das " Schauspiel " im Kopf statt.
Da es meistens einseitig auftritt, hat man den Eindruck dass es auf einem Auge statt findet.

Wenn Du die Augen dabei schließt, kannst du es trotzdem wahrnehmen.

LG guteFee

30.04.2017 08:00 • #15


guteFee
Zitat von Schlaflose:
Ich hatte es bisher zweimal, beim ersten Mal beide Augen gleichzeitig, beim zeeiten Mal nur rechts. Es wR beide Male während einer extremen Stresssituation.


Hallo Schlaflose,
bei mir ist es immer nach einer Stresssituationen.
Wenn ich die Anspannung los lasse.

Daran erkenne ich, wie sehr ich in vielen ( für andere ganz normalen) Situationen verkrampfe.

Allerdings sehe ich es immer auf beiden Augen.

Eigentlich findet das " Schauspiel " im Kopf statt.
Da es meistens einseitig auftritt, hat man den Eindruck dass es auf einem Auge statt findet.

Wenn Du die Augen dabei schließt, kannst du es trotzdem wahrnehmen.

LG guteFee

30.04.2017 08:01 • #16


Antonia666
Guten Morgen,

es gab ja hier schon viele hilfreiche und richtige Antworten. Deine Symptome sind die einer ganz typischen Migräne accompagnee. Ist super unangenehm aber nichts Schlimmes. Hab das auch schon seit über 30 Jahre, mal öfter, mal 2-3 Jahre gar nicht. Leider kann man daran nicht viel machen. Warten bis es vorbei ist und hoffen, dass der Kopfschmerz und die Übelkeit nicht allzu ausgeprägt werden.

30.04.2017 09:28 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Brandungsburg
Habe es bisher immer auf beiden Augen gehabt, aber irgendwie ist das Linke dabei meist mehr betroffen.

Ich komme echt mit sehr vielen Symptomen mittlerweile gut zurecht ohne Angstattacken, aber bei Sehstörungen hörts dann auf... furchtbar :/

30.04.2017 12:57 • #18


Schlaflose
Zitat von guteFee:
Eigentlich findet das " Schauspiel " im Kopf statt.
Da es meistens einseitig auftritt, hat man den Eindruck dass es auf einem Auge statt findet.

Wenn Du die Augen dabei schließt, kannst du es trotzdem wahrnehmen.


Das ist nicht richtig. Es findet im Auge statt, dadurch, dass sich die Blutgefäße in der Netzhaut verkrampfen. Dadurch entsteht ein Flimmerskotom auf der Netzhaut. Bei offenen Augen nimmt man es als blinde Flecken wahr, z.B. beim Lesen verschwinden zuerst nur einzelne Buchstaben in der Mitte, wenn es sich kreisförmig ausweitet, sieht man den Stellen, wo es bei geschlossenen Augen flimmert, nichts mehr, dafür in der Mitte wieder.
Als ich es mit beiden Augen hatte, konnte ich mit beiden Augen unabhängig voneinander bestimmte Stellen nicht sehen. Als es nur auf einem Auge, war konnte ich mit dem betroffenen Auge die Stellen nicht sehen, mit dem anderen aber ganz normal. Ich habe dann auch ganz normal am Computer weiterarbeiten können. Natürlich nimmt man das Schauspiel des Flimmerns im Kopf wahr, weil es, wie alle Seheindrücke, durch den Sehnerv zum Gehirn geleitet wird.

30.04.2017 13:02 • x 1 #19


Brandungsburg
Hatte heute gerade schon wieder Migräne mit Aura... aus dem nichts. Ich kann momentan einfach nicht mehr. Mir ist das alles zu viel und ich würde so gerne mal eine Woche durchschlafen. Außerdem glaube ich, dass meine Angst und Panik zurückkommt. Ich könnte nur noch heulen, so kenne ich mich gar nicht.

09.05.2017 19:53 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel