49

Mina83


21
1
14
Dann wird auch nichts gewesen sein, vor allem wenn kurz darauf keine Wunde an deinem Ohr zu sehen war. Fledermäuse sind absolute Flugkünstler. Die streifen niemanden so einfach. Ich würde mir an deiner Stelle auch sorgen machen, aber das ist dann eher meiner generellen Angst und dieser speziellen Phobie geschuldet. Anlass dafür gibt es hier objektiv nicht. Ich weiß wie schwer es ist diese Gedanken und diese Panik die
sich im Kopf breit machen zu bekämpfen. Aber genau das ist jetzt das einzige was gemacht werden muss. Du würdest keinen Arzt finden der dich bei Schilderung dieser Situation impft.
Diese "was wäre wenn ich der erste Mensch bin der sich auf diese Weise infiziert..." sind das Übel!
Ich kenne sie und denke auch immer so. Aber vielleicht hilft es wenn du dir bewusst machst dass seit mind. 50 Jahren niemand in Deutschland durch Fledermaustollwut zu schaden kam! Und dass nur Leute mit PEP geimpft wurden die gebissen worden sind und diesen Biss auch mitbekamen!

14.07.2019 18:44 • x 1 #81


Hako


7
1
1
Ja, du hast Recht. Mir fällt noch ein dass ich meinen Freund gefragt hatte "Oh hast du die Fledermaus gesehen?" und er erst dann mit dem "Scherz" begonnen hat. Er kam also sozusagen nicht direkt alleine auf das Thema und ich habe ihn sozusagen erst auf die Fledermaus aufmerksam gemacht. Jetzt kommen die "Was wenn die Fledermaus dich schon davor berührt hat und du es nicht gemerkt hast oder gegen deine Jacke geflogen ist und dich infiziert haben könnte?" - Gedanken, an die ich jetzt ohne diese Phobie wahrscheinlich nicht mal 1 Sekunde verschwendet hätte. Vorallem fragt man sich, es gibt tausende Menschen die Abends in der Nähe von Fledermäusen sind und es nicht mal wahrscheinlich merken. Wieso sollte ausgerechnet mich diese Fledermaus berühren? Im Park waren ja noch 5-10 andere Leute, wieso sollte ausgerechnet ich davon betroffen sein während die anderen nicht mal einen Gedanken an die Fledermaus verschwenden..? Ich weiß eigentlich ganz genau dass das meiste Logisch betrachtet Schwachsinn ist aber die gute alte Angst redet einem ja immer was ein

14.07.2019 18:51 • #82


Mina83


21
1
14
Außerdem sind Fledermäuse nur eine sehr kurze Zeit ansteckend bevor sie durch die Erkrankung flugunfähig werden! Ich glaube höchstens 3-4 Tage. Das ist also extrem unwahrscheinlich dass sie ansteckend war während sie so elegant und gut um euch rumgeflogen ist. Eigentlich sitzen die Kranken und Infektiösen auf dem Boden ... und da ist dann die Gefahr dass sie jemanden beißen der Ihnen helfen will. Das wäre die typische Situation für eine PEP.
Und an sich ist diese Krankheit ja sehr selten unter den Fledermäusen.

Du hast Angst dass sie dich berührt hat und du es nicht gemerkt hast?!? Du. Ist also sehr unsicher und kannst deiner Wahrnehmung schlecht vertrauen. Da würde ich ansetzen

14.07.2019 18:54 • x 1 #83


Hako


7
1
1
Wie viele Fledermäuse sind eigentlich von Tollwut betroffen? Ist es zum Beispiel so dass vermutlich 2 von 10 Fledermäuse Tollwut haben könnten (ivh weiss dass man sowas nicht einschätzen kann) oder gibt es eine Liste wie viele Tollwütige Fledermäuse in den letzten Jahren gefunden worden sind? Ich mein es kann ja nicht jede Fledermaus tollwut haben weil die Tiere dann sowieso ausgestorben worden wären wenn sie alle Krank wären. Da muss das ja selten sein dass eine Fledermaus erkrankt oder nicht? Und können die Krallen oder Arme und Beine der Fledermäuse überhaupt die Haut durchdringen oder sind diese überhaupt spitz oder ähnliches?

14.07.2019 19:05 • #84


Mina83


21
1
14
Die Krankheit ist sehr selten in der gesamten Population. Und wie gesagt ist es sehr unwahrscheinlich dass ein erkranktes Tier noch jemanden aktiv infizieren kann, ohne dass derjenige es bewusst anfasst (weil es auf dem
Boden sitzt, tagsüber).
Nichts desto trotz kenne ich deine Ängste ganz genau und mir geht es selber immer wieder so. Egal wie oft ich mir die Fakten auf sage, egal wieviel ich darüber recherchiere. Egal wie unwahrscheinlich es doch sein mag... auch ich habe weiterhin Angst davor. Mir ist aber bewusst dass diese Angst woanders ihren Ursprung hat. Das hilft mir dann in solchen Situationen ein wenig wieder einen klaren Kopf zu bekommen.
Die Krallen und Zähne dieser Tiere sind scharf und spitz und können sehr wohl die Haut verletzen. Daher würde man es auch ganz sicher merken wenn das der Fall wäre. Ich glaube nicht dass jemand schon einmal von einem Tier verletzt ohne es zu merken! Dafür spricht ja auch dass noch niemand an ddd Krankheiten zu Schaden kam. Und das obwohl nur diejenigen eine PEP bekamen, die direkt gebissen wurden! Das bedeutet dass noch niemand ohne direkten Biss zu Schaden kam. Vielleicht beruhigt dich das. Ebenfalls beißen oder greifen diese Tiere von sich aus niemanden an. Das sind ausschließlich Insektenfresser die sich vom Menschen fern halten.

14.07.2019 23:13 • x 1 #85


Hako


7
1
1
Ja ich mein es kann ja nicht sein dass jedes Tier infiziert ist sonst wären diese Tiere ja alle bereits ausgestorben irgendwie muss es ja selten sein sonst gäbe es nach all den Millionen Jahren ja gar keine Fledermäuse mehr. Und sicherlich sind hunderttausende Menschen bereits einer Fledermaus begegnet ohne es gemerkt zu haben, ich meine besonders im Sommer sitzen die Menschen noch Nachts sehr lange im Garten, Grillen oder feiern auch mal. Da kann es ja nicht sein dass jede Person geimpft ist und ich bin mir sicher dass wahrscheinlich sogar sehr viele Menschen in Kontakt mit den Tieren kamen ohne es zu wissen, so unwahrscheinlich kann es ja gar nicht sein dass mal ne Fledermaus gegen einen Menschen fliegt in all den Jahrzehnten. Desweiteren habe ich auch schon gehört dass sehr viele Hauskatzen Fledermäuse etc. Fangen und bis jetzt noch nie eine Katze infiziert worden ist obwohl direkter Kontakt bestand..

15.07.2019 01:38 • x 1 #86


Mina83


21
1
14
Ja mach dir keine Gedanken! Ich kenne mehrere Leute bei denen nachts sogar Fledermäuse durchs geöffnete Dachfenster geflogen sind im Sommer. Ein ganzer "Schwarm". Die haben sich auch nicht verrückt gemacht. Und es ist nichts passiert. Ich habe inzwischen an jedem Fenster Fliegengitter, sogar am
Dachflächenfenster. Und ich sehe zu dass ich nicht mehr rausgehe sobald es
dunkel ist. Und ich sage meinen Kindern dass sie auf keinen Fall irgendwelche Tiere draußen anfassen sollen. Die sind nämlich noch klein und mein Ältester fängt gerade an alleine unterwegs zu sein. Mehr kann ich dann nicht machen. Aber wie gesagt, ich verstehe deine Angst total.

16.07.2019 11:04 • #87


domi89

domi89


893
4
516
Also nochmal: Die Gefahr durch Fledermäuse angesteckt zu werden ist äußerst gering. Ich würde sagen die liegt bei 1:100.000.000 , zumindest solange man sich normal verhält und es nicht darauf anlegt. Nur durch die Berührung einer Fledermaus wird man zumindest nicht gleich Krank. Ich habe Feldermäuse beim Nachbarn in der Scheune als Kind sogar gestreichelt und habe davon keine Tollwut bekommen.

16.07.2019 12:12 • #88


Jillyan


Zitat von domi89:
Die Gefahr durch Fledermäuse angesteckt zu werden ist äußerst gering.


Bei den geschilderten Situationen sehe ich überhaupt die Möglichkeit einer Ansteckung für sehr sicher ausgeschlossen. Da wird es gefährlicher und wahrscheinlicher sein, von einer Zecke gebissen zu werden und sich darüber irgendwas zu infizieren.

Ich kann es von mir selbst nachvollziehen, wie es ist, wenn sich das Gehirn irgendwelche Möglichkeiten einredet. Aber bei Fledermäusen wäre schon eine zufällige Berührung durch das Tier ausgeschlossen. Fledermäuse können durch ihr Echolot im Dunkeln perfekt sehen und jedem Hindernis zielsicher ausweichen.

Zitat von Mina83:
Und ich sage meinen Kindern dass sie auf keinen Fall irgendwelche Tiere draußen anfassen sollen. Die sind nämlich noch klein und mein Ältester fängt gerade an alleine unterwegs zu sein.


Könntest du schon, für deine Kinder wäre es wichtig, das du deine Ängste nicht auf sie überträgst. Sonst können sie dadurch wenn dieselben Probleme entwickeln wie du mit deinen Ängsten jetzt.

LG Jillyan.

16.07.2019 12:28 • #89


Mina83


21
1
14
Meine Schwester und ich haben
als Kinder auch mal eine gestreichelt die krank am Boden saß tagsüber. Mir wird immer noch ganz anders wenn ich daran zurück denke. Da wusste ich ja noch nicht wie gefährlich diese Tiere "sein können". In so einer Situation möchte ich meine Kinder jedenfalls nicht wissen.

Und was du sagst mit dem Ausweichen stimmt ja auch nur bedingt. Das können sie eben nicht mehr so gut und zielsicher wenn sie krank sind. Vor allem wenn sie an Tollwut erkrankt sind. Das geht dann irgendwann so weit dass sie nur noch am Boden sitzen können.

16.07.2019 12:29 • #90


Jillyan


Zitat von Mina83:
In so einer Situation möchte ich meine Kinder jedenfalls nicht wissen.


Ich möchte um keine weiteren Ängste zu verbreiten, nicht genauer aufzählen wo man sich überall im normalen Alltag mit gefährlichen Dingen infizieren kann. Ohne das es irgendwas mit Tieren, Natur oder Krankenhäusern zu tun hat. Um das zu vermeiden dürfte man nicht mehr raus gehen und müsste persönlichen Kontakt komplett vermeiden.

Zitat von Mina83:
Da wusste ich ja noch nicht wie gefährlich diese Tiere "sein können".


Sie sind nicht gefährlich und werden es auch nicht sein. Wenn es danach geht, ist jedes Tier gefährlich. Auch kenne ich Beispiele, die man einfach nur nicht für gefährlich hält, weil man es nicht weiß.

LG Jillyan.

16.07.2019 12:41 • #91


Mina83


21
1
14
Ich weiß nicht was du mir nun damit sagen willst?!?

16.07.2019 16:19 • #92


Passion4Fruit


5
1
Ich habe den "Jahresbericht der schweizerischen Tollwut Zentrale 2018" gelesen, der sich auch auf das restliche Mitteleuropa umzulegen ist. Sehr beruhigend, was da steht, im Bezug auf tollwütige Fledermäuse. Einfach mal den Begriff oben googeln.

Vor 9 Minuten • #93



Dr. Matthias Nagel


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag