49

Schlaflose

Schlaflose


18419
6
6515
Zitat von Passion4Fruit:
Ich habe gelesen, dass alle 10 Minuten weltweit ein Mensch an Tollwut stirbt...


Ja, aber doch nicht in Westeuropa. Außerdem, wo sollte der Hund Tollwut herhaben? Hunde werden bei uns gegen Tollwut geimpft. Und wenn er es hätte, wäre der Besitzer auch schon längst erkrankt und alle, die mit ihm zu tun haben. Das wäre dann deutschlandweit in den Nachrichten.

26.03.2019 10:35 • x 4 #61


madameheart


5
1
1
Hallo, ihr Lieben, ich habe aktuell so ein ähnliches Problem und steigere mich so in meine Gedanken rein, dass ich schon ganz verrückt werden:( das ich eine Angststörung habe, weiß ich und ich bin gerade auch schon dabei eine Therapie für mich zu finden... Also ist es gerade Mal wieder ganz schlimm..ich steh kurz davor mit meinem Traumpartner zusammenzuziehen und bin eigentlich überglücklich...nur mein Versand macht sich ständig auch über belanglose Dinge Sorgen, sodass ich das Zusammenziehen und das Leben mit meinem Partner in Gefahr sehe...

Jetzt zu meiner aktuellen Situation.. gestern war ich spazieren und mir ist eine junge Frau entgegengekommen, die ihren Hund so gar nicht im Griff hatte...er hat gezogen überall geschnuppert und sie wurde eher hintergezogen. Als sie dann kurz vor mir war hat der Hund mich angeschaut, geknurrt und zu mir gezogen.
Die Frau konnte den Hund zum Glück kurz vor mir halten und er hat das Interesse verloren, sie sind weitergelaufen und ich bin weitergelaufen...

Jetzt im Nachhinein drehen sich meine Gedanken ständig um das Thema, was wenn der Hund mich berührt, gezwickt, gebissen hat und ich das einfach nicht bemerkt habe, verdränge oder vergessen habe? Ich hab gerade riesige Angst vor Tollwut und hingegen aller Logik mach ich mir immer weiter Sorgen...

Ich frag mich was wenn der Hund illegal eingeschleppt wurde, nicht geimpft ist und vielleicht sogar Tollwut hatte... ich mein so ein aggressives Verhalten gegenüber Passanten ist ja auch nicht normal..

Ich denk nur ständig "was wäre wenn" und male mir Horrorszenarien aus...und ich kann ja nicht mal zum Arzt, weil es erstens mega peinlich ist, ich ihm nicht Mal eine Bisswunde zeigen kann und ich außer zwei blaue Flecken keine Verletzungen an den Beinen habe (natürlich denke ich mittlerweile schon, dass diese von dem Biss kommen den ich nicht bewusst erlebt habe....)

26.03.2019 18:44 • x 1 #62


Mina83


21
1
14
Hallo,
Bin erleichtert hier endlich mal auf andere Menschen zu treffen die panische Angst vor Tollwut haben. Mir gehts nämlich ganz genauso. Seit 2 Jahren ist mein Leben deswegen komplett auf den Kopf gestellt, überall vermute ich diese todbringenden Viren. Mein Mann ist nur noch genervt von diesem Thema, Therapie hat nicht geholfen. Ich habe Angst vor dem Kontakt mit Tieren, habe Angst vor Tropfen die vom Himmel fallen (könnte Speichel einer Fledermaus sein), habe Angst im Dunkeln rauszugehen. Und das Schlimmste, ich habe Angst dass mein Kind irgendwo so ein Tier findet und anfasst und ich bekomme es nicht mit. Ständig komme ich in Situationen in denen ich Zwangsgedanken bezüglich Ansteckung habe. Selbst wenn mein Verstand weiß dass es äußerst unwahrscheinlich ist kostet es mich große Kraft gegen diese Zwangsgedanken anzugehen. Manchmal enden sie in purer Panik und dem Gefühl nun dem Tod geweiht zu sein. Es ist schrecklich und ich habe kaum mal einen Tag Ruhe davor. Heute aktuelles Beispiel, habe mir Pampers nachhause liefern lassen und meine Tochter pakte das Paket gleich aus und wollte die Windeln einräumen in die Kommode für das Baby. Ich sah dann erst zu spät dass die PlastikPackung an einigen Stellen eingerissen war.
Sofort kam in meinen Kopf der Zwangsgedanke "da hat sich bestimmt eine Fledermaus festgekrallt und daher überall die Löcher" . Hatte dann wieder panische Angst. Das Schwerste ist natürlich in so einer Situation mein kind nicht damit zu behelligen. Ich muss es also aushalten und zusehen wie sie die Windeln einräumt. Später als sie dann von Oma abgeholt wurde habe ich sie alle ausgeräumt und die Schublade desinfiziert. NAturlich hat sie sich vorher mit den Händen schon ins Gesicht gefasst usw. Also pure Panik bei mir. Nun muss ich den ganzen Tag dagegen ankämpfen und döse Zwangsgedanken tummeln sich wie Leuchtreklame in meinem Kopf. Puh, könnt ihr mich verstehen?
Liebe Grüße

12.04.2019 12:30 • #63


Triene77


1
1

Angst vor Tollwut

Hallo, ich bin gerade aktuell in der Türkei. Heute lag ich am Pool mit meiner liege. Plötzlich ist neben mir über meine Tasche und Schuhen eine Katze gelaufen. Sie hatte gerade ein Neugeborenes in der Schnauze. An dem Baby hing etwas nach unten. Ich gehe mal von einer Nabelschnur aus. Sie zog das arme Tier was nicht mehr so lebendig aussah über meine Sachen. Jetzt hatte mir eine bekannte erzählt ich solle in der Türkei aufpassen . Viele Katzen und Hunde hätten Tollwut. Ist natürlich für mich ein aufreger da ich eh psychische Probleme habe und auch in Behandlung bin. Jetzt habe ich Angst das das Tier Blut noch an der Nabelschnur hatte oder irgendwie Speichel. Kann man sich durch Schuhe oder Taschen an Tollwut überhaupt anstecken? Meine Hände sind sehr kaputt da ich einen ausgeprägten Waschzwang habe. Kann mir jemand helfen?
LG

12.04.2019 16:27 • #64


SoulFeather

SoulFeather


7632
3
4898
Zitat von Triene77:
Kann man sich durch Schuhe oder Taschen an Tollwut überhaupt anstecken?

Ich behaupte mal nein. Selbst wenn die Katze Tollwut gehabt hätte (was ich kaum glaube), dann reichen die Viren auf so einem indirektem Übertragungsweg wohl kaum für eine Infektion aus. Zudem überleben die Viren an der Luft auch nicht lange und man muss eigentlich schon direkt mit dem infiziertem Tier in Kontakt gekommen sein, damit eine Übertragung stattfinden kann.

Da würde ich mir wirklich keine Gedanken machen. Da ist nichts.

Genieße den Türkei-Urlaub, auch wenn das im Moment vermutlich etwas schwerfällt. Ist aber unbegründet, rational betrachtet weiß man das ja auch... aber wie das eben so ist mit den lieben Ängsten, die halten sich nicht an rationales Denken.

12.04.2019 16:33 • x 1 #65


Ayano


488
88
16
Hab meine Tollwut Ängste zur zeit einiger maßen im Griff.Nur diese Angst hab ich ständig das Tropfen von einer Fledermaus vom Himmel fallen könnten.Wen der Virus erstmal eingetrocknet ist er nicht mehr ansteckend.Also würde ich mir jetzt bei den Pampers keine Gedanken machen.Selbst wen da eine Fledermaus dran war.Bis die Pampers dann bei euch waren ist der Speichel doch längst vertrocknet .Am meisten hab ich auch Angst das sich im Sommer mal eine bei uns im Haus verfliegt.Das soll ja öfter Mal vorkommen .

12.04.2019 22:16 • x 1 #66


Angor

Angor


9448
7
14321
Zitat von Ayano:
.Nur diese Angst hab ich ständig das Tropfen von einer Fledermaus vom Himmel fallen könnten.

Fledermäuse fliegen tagsüber nicht. Und warum sollten ständig Tropfen von denen runterfallen?

Die Wahrscheinlichkeit, dass Dir einmal täglich eine Taube auf den Kopf kackt ist höher, als ein Tropfen von einer Fledermaus von oben fällt, die tagsüber fliegt, mit Tollwut infiziert ist und dann noch dass Kunstsück schafft, Dich anzustecken.

12.04.2019 22:23 • x 3 #67


Mina83


21
1
14
Ja der Verstand sagt einem meistens dass höchstwahrscheinlich kein Risiko bestand..... aber dieses "und was wenn doch" , "vielleicht bin ich der erste Mensch den dieses Schicksal so trifft"....
Das quält einen einfach. Ich versuche immer noch herauszufinden woher diese Panik kommt. Es muss ja irgendwo in einem drin einen Auslöser dafür geben. Ich kenne außer mir keinen Menschen der sich in solchen Situationen Gedanken um Tollwut macht. Früher hatte ich Angst vor HIV. Auch da habe immer nur ich mich in gewissen Situationen gesorgt.
Ich denke immer wenn man die Ursache findet, dann kann man Frieden damit schließen?! Oder meint ihr das ist ein Irrglaube?

Angor, klar hast du recht. Und selbst wenn mal ein Tropfen (von diesen kleinen Tieren kann er ja nicht groß sein) runterfällt, wie wahrscheinlich wäre es dass dieses Tier nun gerade Tollwut hat und dann auch noch im Flug mit seinem Tropfen genau dich trifft...
Klar, ist verdammt unwahrscheinlich. Aber nicht umsonst werden Zwangsgedanken als die Sucht nach Sicherheit bezeichnet. Genau das ist es bei mir auch. Ich will Sicherheit, immer und über alles. Ich will WISSEN warum diese Pampers Packung eingerissen war (als Beispiel) , ich will sicher sein dass es ein Wassertropfen war der vom Himmel fiel usw.
Was meinst du wie letztes Jahr in mir die Hölle los war als meiner Tochter im Urlaub an der Ostsee von einer Möwe auf den Kopf gemacht wurde. Es war in der Dämmerung, mein Mann war sich sicher eine Möwe gesehen zu haben ..... und ich hatte den Horror im Kopf, was wenn es eine Fledermaus war.

12.04.2019 22:46 • #68


Angor

Angor


9448
7
14321
Bist Du denn in Therapie? Sonst würde ich Dir eine Verhaltenstherapie empfehlen, um Deine Angst vor Fledermäusen (Vespertiliophobie) behandeln zu lassen.

LG Angor

13.04.2019 04:31 • x 1 #69


Mina83


21
1
14
Ja ich habe 3 Jahre lang eine Therapie gemacht. Seit einem halben Jahr ist sie nun beendet. Meine Tollwutphobie fing IN der Therapie an. Begonnen habe ich sie damals wegen HIV und anderen Krankheitsängsten. Hatte ständig körperliche Symptome und wollte mir erst nicht eingestehen dass es wohl psychisch ist. Das habe ich nun in dieser Therapie gelernt. An stelle dessen rückten dann Zwangsgedanken inklusive Tollwutphobie. Also wenn ich es mir aussuchen könnte hätte ich lieber wieder ab und zu Magenschmerzen und Muskelzucken zurück .....
Ach ja, vor Fledermäusen habe ich keine Angst. Würden sie keine Tollwut übertragen würde ich sie super niedlich finden.

13.04.2019 09:23 • #70


Mina83


21
1
14
Hatte heute wieder einen schlechten Tag . Frage mich ob es passieren kann sich zu infizieren wenn man sein Auto wäscht mit dem man am Abend zuvor noch gefahren ist und dabei vielleicht eine Fledermaus gestreift hat. Mein Mann hat heute mit unserer Tochter Auto gewaschen... dabei kamen mir diese Angstgedanken. Kinder fassen sich ja leider ständig in Augen und Mund mit den Fingern.

19.04.2019 20:47 • #71


Kathfmn


1
1

Angst vor Tollwut

Hallo zusammen,
Ich habe mal eine Frage zu einem Thema, das mich seit kurzer Zeit wieder beschäftigt.
Ich war letztes Jahr im August im Urlaub an der Mecklenburgischen Seenplatte und habe dort mit meinen Freunden gezeltet. Da auch nachts noch extrem hohe Temperaturen herrschten, haben wir uns dazu entschieden, komplett im Freien zu schlafen. Wir hatten alle Feldbetten und haben die draußen unter der Markise des Wohnwagens gestellt. Als ich gegen 03 Uhr ungefähr aufgewacht bin, ist kurz daraus etwas schwarze auf mich zu und gegen mein Ohr geflogen. Es hat mich nur für ungefähr 1 Sekunde berührt. Ich bin mir leider auch nicht sicher, ob es wirklich eine Fledermaus war, da alles so schnell ging, aber da es in der Region viele Fledermäuse gibt, gehe ich davon aus, dass es eine war. Ich bin dann auch sofort ins Badezimmer gegangen und habe meine Ohr kontrolliert und mit Wasser ausgespült. Es war aber weder eine Bissstelle noch ein Kratzer zu finden und es hat sich während des Zusammenstoßes nicht weh getan. Ich bin mir, wie gesagt auch nicht sicher, ob sie mich mit dem Körper oder dem Flügel gestreift hat. Ich habe mir allerdings trotzdem Sorgen gemacht und Panik gehabt, jetzt eventuell an Tollwut erkrankt zu sein. Nach einigen Wochen hat sich diese Angst jedoch gelegt und ich war dann auch über den normalen Inkubationszeitraum hinaus und hatte auch keinerlei Anzeichen einer Erkrankung. Jetzt, nach fast 9 Monaten habe ich allerdings gelesen, dass es in seltenen Fällen auch dazu kommen kann, dass die Krankheit erst nach einem Jahr ausbricht. Ich mach mir jetzt die ganze Zeit Gedanken darüber, ob ich vllt doch noch an Tollwut erkranken könnte. Deswegen ist meine Frage: Ist es über den oben beschriebenen Weg möglich, sich mit Tollwut anzustecken und wenn ja, gäbe es noch eine Chance, den Ausbruch durch eine Impfung zu verhindern?
Vielen Dank im Voraus

28.04.2019 19:05 • #72


Angor

Angor


9448
7
14321
Hallo

Deine Angst vor Tollwut ist unbegründet, es gibt auch schon einige Threads zu dem Thema, vielleicht findest Du hier schon ein paar (beruhigende) Antworten

angst-vor-krankheiten-f65/angst-vor-tollwut-t75446.html
angst-vor-krankheiten-f65/angst-vor-tollwut-t92004.html
angst-vor-krankheiten-f65/panische-angst-vor-tollwut-t52252.html
angst-vor-krankheiten-f65/angst-vor-tollwut-t56590.html

LG Angor

28.04.2019 19:10 • x 3 #73


domi89

domi89


895
4
518
Ich glaube nichtmal dass dich eine Fledermaus gestreift hat - die machen sowas eigentlich nicht.
Als Kind habe ich mit einer Fledermaus gespielt die in einer Scheune schlief (also ich glaube die hatte keinen Spaß ^^) und hab davon auch keine Tollwut bekommen. Und zu dem Zeitpunkt war es noch möglich.

Wenn du nicht gerade eine totel Fledermaus ableckst ist die Gefahr doch sehr gering oder besser gleich 0. Mach dir also keine Gedanken, du wirst kein Tollwut bekommen.

29.04.2019 07:24 • x 1 #74


Ayano


488
88
16
Meine Angst vor Tollwut war in letzter Zeit besser .Dann lese ich doch in einer Zeitschrift das die Inkubationszeit auch mehrere Jahre dauern kann .Im September 2014 war auf einen Parkplatz war Mal eine tote Fledermaus gelegen .Hatte nur Flipflops an.Und bin ziemlich nah an der vorbei gelaufen .Weil ich sie nicht gleich gesehen habe.Hatte dann total Angst das Speichel von der irgendwie an mich hingekommen ist.Hab mich dann immer beruhigt das ich nach der langen Zeit bestimmt schon Tollwut bekommen hätte.Und dann lese ich jetzt wieder was von Jahren .Hab jetzt wieder solche Angst .Und denke wieder nur den ganzen Tag über Tollwut nach .

26.05.2019 08:45 • #75


domi89

domi89


895
4
518
Das ist Unsinn, keine Angst. Wenn du die Fledermaus nicht abgeleckt hast wirst du kein Tollwut bekommen. Und selbst wenn: die wahrscheinlich ist sehr sehr gering.

26.05.2019 08:46 • x 1 #76


Ayano


488
88
16
Was mich halt wieder so aus der Bahn wirft .Ist das es auch Jahre dauern kann.Hatte 2013 mal ganz schlimm Angst vor Tollwut .Hab mich dann stundenlang darüber belesen .Da stand die längste Inkubationszeit wo beobachtet wurden ist war 1 Jahr.Und nicht mehrere Jahre gleich.

26.05.2019 08:54 • #77


Hako


7
1
1
Hallo erstmal,
Ich bin so gut wie neu in diesem Forum und mich überrascht echt dass ich nicht die einzige Person mit einer "Fledermaustollwutphobie" bin , aber einerseits beruhigt es mich auch so sehr..
Nun gut. Ich bin eine Person die schon immer seit meiner Kindheit her an bestimmten Ängsten litt. Als Kind waren es noch Zeckenbisse, später wurde diese Angst zu einer HIV-Phobie und nun ist es Fledermaustollwut.. Meine Tollwutphobie hat sozusagen meine HIV-Angst abgelöst und ist bei mir jetzt Thema Nr.1 seit mehreren Monaten seit dem ich weiss dass Fledermäuse Tollwut übertragen könnten. Früher habe ich sogar als ich im Urlaub war Abends Basketball gespielt obwohl meistens Fledermäuse anwesend waren und ziemlich nah an den Leuten herumflogen. Mich interessierten die Tiere damals einfach nicht weil ich nciht wusste welche Gefahr von ihnen (theoretisch gesehen) ausgehen kann. Kommen wir nun zu meiner Frage.. Seit Monaten habe ich mit der Angst vor Fledermäusen zu kämpfen. Abends mache ich nicht mal mehr die Fenstern auf kipp.. Ich versuche bei Dunkelheit nicht rauszugehen und sobald ich rausgehe komme ich jeden Abend mit der Angst bzw. mit der Paranoia nach hause ob mich nicht doch eine Fledermaus an Kopf oder wo auch immer beim Flug geschliffen hat und mich hätte infizieren können.

Am gestrigen Abend war ich mit 3 Freunden am spazieren an einem nahegelegenen Bach.. Wie ihr vermuten könnt wisst ihr was jetzt passiert sein könnte.. Ich hatte ständig das Gefühl als würde mich eine Fledermaus beim Flug streifen.. Und an Hand oder Hals/Kopf berühren.. Dieses Gefühl habe ich wie bereits erwähnt ja auch Tagsüber Ortsunabhängig.. Eine kurze Weile später tauchte tatsächlich eine Fledermaus auf die am Fliegen war.. Und ich bekam schreckliche Panik und Angst und dachte schon gleich an eine Impfung obwohl dieses Tier mich eigentlich logisch betrachtet gar nicht berührt hat.. Dann kam der absolute Kracher.. Meine Freunde wissen nicht dass ich eine Tollwutphobie habe und einer meiner Freunde die die Fledermaus ebenfalls gesehen hat meinte Plötzlich: "Die Fledermaus hat dich am Ohr geschliffen.." Meine Panik wurde stärker und ich fragte 5-10 mal ob er dies ernst meinte mit der Fledermaus und als mein Freund bemerkte dass ich Panisch wurde sagte er "Nein das war nur ein Spaß, die Fledermaus flog ca. 3 Meter um uns bzw. um dich herum und hat dich nicht berührt..(ich fragte ihn dann noch gefühlte weitere 20 mal und er sagt dass die Fledermaus mich wirklich nicht berührt hat)

Nun gut..wie ihr vermuten könnt hört meine Angst seit gestern Abend nicht auf.. Die Fragen fliegen mir durch den Kopf... Was wenn die Fledermaus mich wirklich berührt hat? Was wenn sie mich davor berührt oder im Flug geschliffen oder gekratzt hat und ich nicht bemerkt habe dass es die Fledermaus war? Was wenn die Fledermaus gegen meine Jacke geflogen ist und mich irgendwie per Kralle gestochen oder zerkratzt hat am Bauch Bereich?

Ich weiss dass dies alles sehr Absurd und eigentlich sehr unwahrscheinlich klingt aber bei einer Phobie und derartigen Angst helfen diese Logischen Gedanken leider sehr wenig.. Desweiteren habe ich an meinem Bauch einen winzigen roten Punkt entdeckt wo ich mir jz selbst Angst mache und Frage ob es vielleicht doch die Fledermaus gewesen sein könnte... :/ oder ob nicht doch eine Fledermaus mich an den Finger beim Fliegen geschliffen hat und ich mich jz hätte infizieren können :/

Ich überlege mir Inzwischen sogar zum Arzt zu gehen und mich impfen zu lassen aber ich bin mir nicht mal sicher ob der Arzt mich überhaupt ernst nehmen würde..

Meine Familienmitglieder und Freunde haben mir schon versucht einzureden dass meine Ängste völlig unbegründet sind und wenn etwas passiert wäre ich dies sicherlich eindeutig bemerkt hätte..

Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen :/
Mit freundlichen Grüßen..

14.07.2019 12:35 • #78


Mina83


21
1
14
Ich kann deine Angst und Panik total nachvollziehen. Mit würde wann genauso gehen wie dir.
War dieser Vorfall im Dunkeln, oder in der Dämmerung oder wirklich tagsüber im Hellen? Tagsüber fliegen gesunde Fledermäuse nicht. Das ist also wichtig zu wissen.
Warum hat dein Freund erst gesagt dass sie dich berührt hat? Was hat er davon? Warum hat er sich das ausgedacht?
Liebe Grüße

14.07.2019 18:22 • x 1 #79


Hako


7
1
1
Der Vorfall war um ca. 22-23 Uhr wo es eigentlich schon recht dunkel war. Mein Freund hat davon nichts wenn er mir das sagt und bis er mir das gesagt hat ist mir sowieso nichts aufgefallen ob mich die Fledermaus am Ohr berührt haben könnte und deswegen war ich auch eigentlich erschrocken weil ich nichts gespürt habe. Er ist generell jemand der solche Scherze macht auch bei anderen Leuten aber ich habe ihn danach locker eine halbe stunde lang voll gelabert ob er sich sicher sei dass die Fledermaus mich nicht berührt hat. Er meinte dass dies nicht passiert ist und er den "Scherz" sowieso aufgelöst hat weil er bemerkt hat dass ich so überreagiere. Meine anderen Freunde haben sogar zu beginn mitgemacht bei diesem "Scherz" und die haben mir später ebenfalls gesagt dass sie sich nur einen Spaß erlaubt haben. Desweiteren haben die auch später noch mein Ohr abgecheckt auf Kratzer (aber nur weil ich sie aus Angst so oft gefragt habe). Ich bin mir eigentlich zu 100% sicher dass ich heute keinen einziehen Gedanken an diese Fledermaus verschwendet hätte wenn ich diese Phobie nicht hätte aber die Fledermaus trotzdem gesehen hätte. Aber diese Angst macht alles einfach nur schlimm.. Vorallem diese "Was wäre wenn..?" Gedanken.

14.07.2019 18:34 • #80




Dr. Matthias Nagel

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag