Pfeil rechts
4

chrissyMpunkt
ich bin mal wider knapp vorm durchdrehen. war jetzt eine woche krank (verkühlung) und seit gestern habe ich im linken oberschenkel muslezuckungen. ganz auffällig. es macht mich verrückt. man sieht es sogar. wenn ich mich bewege, isses gut, wenn ich aber ruhig halte, dann zuckt mein ganzer oberschenkel oberm knie. nun seit fast 24h. ich wr heute wegen meiner krankmeldung beim arzt, der sagt nur "magnesiummangel" aber er hat sich das nichtmal angeschaut. gut, er kennt mich echt gut und er hat auch immer recht, vieles kommt bei mir auch vom rückenund der psyche. aber ich hab schon magnesium genommen und nichts.. ich werd noch irre und bilde mir schon wieder dank dr. goggle lauter sachen ein. ALS, oder was es nicht alles gibt.... kennt ihr das? hattet ihr das auch schon über einen längeren zeitraum? ich mein, dass es manchmal zuckt, klar. kein thema. aber seti 24h? und so heftig?

05.01.2015 19:54 • 06.08.2019 #1


29 Antworten ↓


Hallo,

Also da würde ich mir mal keine großen Sorgen machen.
Ich hatte das auch schon mal ob über 24 h weis ich jetzt nicht genau
Ich habe schon eine Macke ständig meinen Blutdruck und Puls zu messen deshalb fehlt mir die Zeit über andere Macken und Krankheiten ein Tagebuch zu führen.

Meistens kommt das Zucken wenn man grade sehr nervlich angespannt ist bzw Stress hat (bei mir ist es zumindest so).
Ich empfinde das aber nicht bedrohlich sondern eher lustig

Magnesiummangel kann eine Ursache sein aber meistens hat man dann auch noch Wadenkrämpfe dazu und das ist dann nicht mehr lustig
Du musst dem Magnesium auch ein paar Tage Zeit geben bis es richtig wirken kann.

Zu ALS: A) ist das verdammt selten und B) kommt es da eher zu Lähmungen.
Das was du hast ist bestimmt völlig harmlos und hat wohl eher was mit der Psyche zu tun.
Am besten ein gutes Buch lesen,etwas fersehen oder sonst irgendwie ablenken dann verschwindet es meist von ganz allein wieder

05.01.2015 20:59 • #2



Muskelzucken Oberschenkel

x 3


@ chrissyMpunkt

Dieses Zucken kann überall am Körper auftreten. Meist ist es eine vorübergehende Erscheinung, nach einer Infektion oder nach übermäßiger Betätigung. Zu über 99 % ist es eine harmlose Ursache.
Muskelzucken ist kein Erstsymptom von ALS. Typisches Anzeichen für ALS ist eine klinische Schwäche, die nur ein Neurologe feststellen kann. Auch eine gefühlte Schwäche, die bei Ängstlern auftritt hat mit ALS nichts zu tun.
Gut wäre es, Magnesiumcitrat einzunehmen, da Citrat am besten vom Körper aufgenommen wird.
Sollten deine Muskelzuckungen länger als ein bis zwei Monate vorhanden sein, dann wäre es sinnvoll, deinen Vitamin B12 Spiegel, Folsäure und Vitamin D Spiegel im Serum anzuschauen. Sollte hier ein Mangel vorliegen, ist dieser durch Nahrungsergänzungsmittel leicht zuzuführen.
Also, keine Angst vor ALS, erstens ist ALS extrem selten und die Krankheit tritt fast immer zwischen dem 50. und 70. Lebensjahr auf.

Und bitte, google nicht, suche nicht Muskelzucken oder ALS, sonst wirst du verrückt von den massenhaften Seiten, die hauptsächlich das Thema ALS falsch beschreiben...

LG

Gerd

05.01.2015 21:15 • x 1 #3


Das kenn ich. Kommt bei mir auch bei inner Unruhe, Anspannung und Überreizung. Ist ungefärlich, aber unangenehm. Wenn du die Möglichkeit hast, geh mal zur Mass. oder in die Sauna. Das löst Verspannungen und beruhigt. Hat mir schon oft geholfen. Einfach nur rumsitzen und hoffen, das es aufhört, hat bei mir nicht geklappt. Hab mich viel zu sehr darauf konzentriert.

05.01.2015 21:20 • #4


MisterIch
Wenn man sich mit den Symptomen von ALS genauer befassen würde, dann wüsste man, dass das hier 100 prozentig kein ALS ist.

05.01.2015 21:44 • #5


MisterIch
Ach ja, Magnesium musst du etwas länger nehmen, damit sich der Spiegel aufbaut. Also keine Sorge vor ALS.

05.01.2015 21:46 • #6


chrissyMpunkt
gerd, ich danke dir, du bist der erste, der mich wirklich ein wenig beruhigt
tatsächlich war ich eine woche krank und habe seit langem vitamin d mangel, nehme dagegen seit einem halben jahr olevoitd3 (vitamin d), und gerdae vor 3 wochen wurde meine dosis ein wenig erhöht, weil ich immer noch zu wenig habe.
magnesium nehme ich auch seit heute.
und gestresst bin ich eigebntlich durchgehend! also kanns echt daher kommen meinst du?

vielen, vielen dank!

05.01.2015 21:49 • #7


chrissyMpunkt
und auch danke all den anderen, ich bin über JEDE aw dankbar und JEDE hilft mir!

05.01.2015 21:51 • #8


Na siehst und da kommt das Zucken her...Du hast wirklich kein Symptom, was zu ALS passen würde, sei beruhigt!

LG

05.01.2015 21:52 • x 1 #9


Ps.

ich nehme seit einem Jahr Vitamin D, da ich einen Mangel habe und habe permanent in den Waden beidseits faszikulieren (zucken)

05.01.2015 21:54 • #10


chrissyMpunkt
und wieder panik.. das zucken ist noch da, trotz magnesium. war heute auf der neurologie.. die ärztin hat mich angeschaut. ich hab ihr gleich meinen verdacht ALS mitgeteilt und sie hat dann zum schluss gesagt, dass ich keine angst haben muss, sie kann das "klinisch" ausschließen. was soll das bitte heißen?

aber da sie bei dem abklopfen der knie einen latenten unterschied von recht und links bemerkt hat (links ist das zuckende bein und da hat sieeine ein wenig verminderte "reaktion" festgestellt"), hat sie dennoch NLG und EMG angeordnet - worauf ich jetzt wochen warten darf.
sie hat noch gesagt, dass sie aufgrund meiner vorgeschichte und meiner chronischen probleme mit der LWS (immer schmerzne, schmorlsche knoten, bisschen fehlstellung des beckens, bin generell ein wenig schief) davon ausgeht, dass sich hier vielleicht ein wirbel verschoben hat oder irgendeine degenrative abnutzung oder sowas is, und dass sie, wenn da nicht dieser latenete unterschied wäre, eh nichts angeornet hätte, aber dennoch hat sie es gemacht.. warum macht sie es, wenn si glaubt, es is nix? meint ihr, vielleicht um mich zu beruhigen? warum sagt sie dann, sie kann das "klinisch" ausschließen? heisst das "vielleicht nicht"?
auch ihre story, dass sie mal ein monat lang einen zuckenden muskel im gesichtsbereich hatte, machts nicht besser..
sie hat zum schluß nochmnal betont, dass sie nicht der meinung ist, dass es was schlimmes ist und ich mich keine sorgen machen muss.. aber ich tu es!
ich hab so angst. ich kann gar nicht klar denken!
schlafen kann ich wegen dem zucken auch nciht, werde heute entgegen meiner überzeugung mal eine tablette nehen.. aber habt ihr tipps?
ich könnt heulen.
hab jetzt beschlossen, mir einen spezialisten für angsstörungen zu suchen, so geht das nicht weiter, das ich bei jedem sch.. symptom was schlimmes denke...

07.01.2015 22:17 • #11


Hallo chrissyMpunkt,

eine Reflexdifferenz kann viele Ursachen haben. Eine davon, von der ich auch ausgehe, ist die Wirbelsäule.
Wenn eine Neurologin sagt, es gibt klinisch keinerlei Anhaltspunkte für eine ALS, dann ist es so. ALS hat typische Symptome, die ein Neurologe sofort sehen würde. Nocheinmal, Muskelzucken ohne klinischer Schwäche ist harmlos und kann keine ALS sein!

Das sie nun eine NLG und ein EMG angeordnet hat sagt ja nicht, dass sie den Verdacht auf ALS hat.
Das sind heutzutage wirklich schon routinemäßige Untersuchungen. Man kann unter anderem sogar feststellen damit, in welchem Segment der Wirbelsäule ein Problem ist (wo ein Nerv gedrückt wird).
Die Nervenleitgeschwindigkeit sagt unter anderem aus, ob du eventuell eine Polyneuropathie hast oder ein Engpasssyndrom hast. Ein EMG schließt auch andere Muskelerkrankungen aus. Sicher wird sie es auch gemacht haben, dass du beruhigt sein kannst.
Jetzt mache die Untersuchungen und komm auf alle Fälle wieder runter, zum jetzigen Stand ist nichts, was auf eine Erkrankung (außer ev. WS Abnützung, Verformung) spricht.

Zum Abschluß: Hände weg vom Google!

LG

Gerd

07.01.2015 22:36 • #12


chrissyMpunkt
ja, das sagt auch meine Freundin, die hatte kribbeln und bei der wurde das auch gemacht..
ich hatte das mit dem kribbeln vor einem jahr, da wurde das nichtmal gemacht.. aber dafür ein MR - und da kam das alles mit der Ws raus, die recht im a.. ist.
ich will ja auch glauben, dass es die WS is.. ich hab auch einen tollen Hausarzt, und so doof das klingt, aber er hat ganz viele fort/ausbildungen zum Thema *blickdiagnostig* und so gemacht. er is schon alt und ein bissl eine hexe finde ich, aber ich glaub ihm, wenn er sagt "du hast nichts, das sehe ich". is das blöd? er hat mir genau erklärt, wie das läuft, wo man das sieht und wie das is. es kling echt kryptisch, aber irgendwie glaub ich das auch ein wenig..


btw: hast du Erfahrungen mit gewissen Therapien? ich habe Psychotherapie gemacht, aber primär wegen anderer dinge. ich liebe meine therapeutin, aber dafür ist sie mA nach nicht spezialisiert genug.. suche also einen neuen Therapeuten. habe mich mal informiert.. die einen sagen verhaltentherapie, die anderen sagen keinesfalls, die dritten sagen eine Kombi..
hast du mit irgendwas Erfahrung? was würdest du mir raten? und Medikamente kommen für mich nicht in frage, solange ich nicht monatelang am boden liege - und nicht nur 2monate im jahr so drauf bin...

07.01.2015 23:08 • #13


RicoBee
Muskelzuckungen kenne ich gut. Meist ist es bei mir auch der Oberschenkel, manchmal der Brustmuskel. Interessanterweise ist das eins der wenigen "Symptome", die mich nicht in den Panikmodus befördern. Weshalb nicht, kann ich aber nicht sagen.

Und Dr. google.... sollte man auf den Mond schiessen! (und da würden wir ihn auch noch finden, ich weiss)

07.01.2015 23:22 • #14


Ich gebe gerne Ratschläge, wo ich mich auskenne. Aber bei Therapieformen kenne ich mich überhaupt nicht aus. Ich selbst hatte massive Panikattacken und Ängste, mir halfen damals Serotonin Wiederaufnahmehemmer und das in der Standarddosierung.
Meditation, progressive Muskelentspannung machte ich alles.....
Ich war zweimal bei einem Therapeuten und nach der zweiten Stunde sagte er mir, dass er mit mir nicht arbeiten könne, er argumentierte aber seine Meinung nicht , so holte ich mich selbst aus dem Sumpf.

Ich beschäftigte mich mal mit Irisdiagnose, aber überzeugt hat es mich auch nicht, ablehnen tue ich es aber nicht. Wenn wer Kurse belegt, ist es sicher eine ganz gute Zusatzdiagnostik.

LG

Gerd

07.01.2015 23:23 • #15

Sponsor-Mitgliedschaft

MisterIch
Was immer es auch ist, es ist kein ALS und keine MS. Man kann es immer wieder nur wiederholen.

08.01.2015 00:30 • #16


Ich habe das Zucken im Oberschenkel (tritt auf beiden Seiten auf) schon seit einem Jahr. Es ist immer mal wieder da und geht auch wieder weg. Es ist auch sichtbar von außen. Es nervt mich ein wenig, aber ehrlich gesagt habe ich mir noch nie darüber Sorgen gemacht.

08.01.2015 07:21 • #17


chrissyMpunkt
was soll ich sagen, das zucken in der Art ist weg, aber jetzt habe ich so Missempfindungen/Kribbeln bzw zuckt es trotzdem manchmal, aber anderswo in dem Bein, also so dass zb mein fuß ein wenig ausschlägt - kurz vorm einschlafen. Und nachts hab ich ein bissl Hitzewallungen im bein und kann nicht schlafen, weil ich mir dauernd einbilde es zuckt.
Ich hab keine Ahnung, wann ich die Untersuchungen habe, aber zZ dreht sich 24h/tag um das bein und dass ich daruaf achte, wie es sich anfühlt, was es tut, wann es sich anspannt..
wenn ich laufe (ich renne zz jeden tag), dann kann ich das wegschalten, aber sonst nicht.
vermutlich ist es normal, dass wenn man sich auf ein Körperteil konzentriert, man dort was spürt, oder?
ich hab echt 24h/tag angst und ich weiß grad nicht weiter.. vielelicht isses ja doch was schlimmes? ;(. Ist bei ALS nicht auch am Anfang so missempfindungsirgendwas? ich will nur nicht googeln, bin seit 1 Woche stark!

17.01.2015 11:00 • #18


Mit ALS kannst du nicht mehr rennen. Nein, Missempfindungen und Schmerzen sind keine ALS Symptome.
Dass man beim Einschlafen an verschiedenen Körperregionen zuckt ist normal, da entladen sich Spannungen und hat keinen Krankheitswert.
Wenn man sich auf einen Körperteil konzentriert, dann kommen auch die Symptome, der "Kopf" besser die Psyche kann derartige Symptome bereiten, das glaubt man gar nicht.

Mache deine neurologischen Untersuchungen, damit du beruhigt sein kannst, aber ein ALS ist es auf gar keinen Fall!

LG

Gerd

17.01.2015 11:08 • #19


Hallo Chrissy,

Das mit dem Bein kenne ich auch, ich hatte das mal ein halbes Jahr lang. Jeden Tag Missempfindungen. Das Bein hat gezuckt, gekribbelt, gezittert, war warm und schwer. Bis zu dem Tag als - nur zu meiner Beruhigung - ein MRT gemacht wurde und dann? Am nächsten Tag wars komplett weg. Alles. Ein halbes Jahr lang jeden Tag von morgens bis abends und dann weg. Die Psyche kann so einiges. Da könnte ich dir noch einige Beispiele nennen, die ich durchgemacht habe, das glaubt einem keiner. Wenns Dir hilft, kann ichs dir erzählen, ich dachte nie, dass sowas alles allein von der Psyche kommen kann.
Muskelzucken hab ich übrigens seit 5 Jahren auch quasi täglich an verschiedenen Stellen. Wenn ich mich darauf konzentriere Wirds schlimmer. Bei mir hat letztens der ganze Arm gezuckt. Wenn das aber krankheitsbedingt wäre, würd ich mich mittlerweile wohl nicht mehr bewegen können.
Und wenn es Deine Ärztin ausschließt, dann ist das so. Sie lässt es abklären, Weils ja auch noch ganz normale Sachen gibt - an die wir Ängstler gar nicht denken, Weils nur banal ist - die es bedingen könnten. Wenn es wie Gerd sagt die Wirbelsäule sein sollte, muss man ja vielleicht auch was tun, damit du in 20 Jahren keine Schmerzen hast. Also glaub Deiner Ärztin, konzentriere dich auf andere Sachen, dann hört auch das Kribbeln irgendwann auf.
Magnesium würde ich auch nicht zu viel Bedeutung zuwenden, da es bei uns ja davon kommt, dass wir uns drauf konzentrieren, da kann auch das beste Magnesium nichts dagegen tun, aber es verunsichert, Weils dadurch nicht besser wird. Die Psyche allein kann das.

17.01.2015 12:11 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel