Pfeil rechts
1

18.06.2011 10:44 • 29.04.2021 #1


23 Antworten ↓


habe so auf antworten gehofft
sind meine symptome so ungewöhnlich ?? und gleich...noch mehr angst
die spirale legt los

oder bin ich einfach zu ungeduldig ?

lg

18.06.2011 17:52 • x 1 #2



Muskelschmerzen überall.

x 3


Christina
Zitat von panikmo:
im moment habe ich muskelschmerzen, muskelflattern ( im wechsel, arme, beine, rücken, bauch) und dazu immer mal wieder ein stechenden schmerz, mal hier mal da und das versetzt mich wieder in totale panik- klar bin ich total angespannt und verspannt aber sowas hatte ich noch nie so extrem, dazu ein zittern und beben im körper- todesangst!!

kennt das hier jemand ??

Wenn's wechselt, kommen außer der Psyche am ehesten Mineralienmängel in Frage (Magnesium, Kalium), wenn noch ein Brennen dazu käme, evtl. B-Vitamine. Magnesium kannst du gefahrlos einfach mal so nehmen. Ruhig das Zwei- oder Dreifache der üblichen Dro., was zu viel ist, fliegt als Durchfall wieder raus. B-Vitamine (Komplex) kannst du kurzfristig auch hochdosiert nehmen. Das würde ich mir an deiner Stelle also beides besorgen und "einwerfen", Calcium und Kalium sind mitunter tricky, da solltest du auf die Ernährung setzen (Calcium z.B. aus Käse oder Mandeln, Kalium aus Bananen, Aprikosen, Kartoffeln oder Schokolade). Ansonsten können solche wechselnden Symptome ganz einfach von Verspannungen kommen. Jedenfalls kannst du dir sicher sein, dass es nichts Ernstes ist, wenn der Körper sich so gar nicht auf eine kranke Stelle festlegen will.

Liebe Grüße
Christina

18.06.2011 18:07 • #3


hallo christina,
lieben dank für deine antwort.
bist du aus dem med. bereich oder einfach nur gut informiert ?
an magnesium habe ich ja auch schon gedacht und nehme seit ca 1 woche diese brausetabletten, allerdings kann ich keine besserung spüren
hatte auch vor einer woche großes blutbild, ekg und abtasten des bauches und alles war super

habe auch rückenschmerzen, lws u. mittig und an den seiten mit ziehen bis in den bauch oder umgekehrt ?
fa untersuchung mit ultraschall war auch io

möchte ja gern an verspannung glauben- aber mein hirn denkt an viel schlimmeres.....

lg

18.06.2011 18:39 • #4


Hallo panikmo,

das Problem mit den Muskelschmerzen habe ich auch....sobald ich Panikattacken bekomme, verkrampft bei mir komplett der Nacken und das Ganze strahlt dann in verschiedene Bereiche des Körpers aus.

Momentan ist es bei mir wieder ziemlich heftig, da ich gestern feiern war und arg über die Stränge geschlagen habe....heute Nacht fühlte ich mich noch wie neugeboren und hatte keinerlei Anzeichen irgendwelcher Muskelschmerzen...aber jetzt gerade durchlebe ich mal wieder die Hölle...

Falls es Dir weiterhilft...bei mir ist es definitiv die Psyche und ich habe schon öfters gelesen, dass es anderen Panikpatienten ebenso geht...

Wie gesagt...man merkt vor allem daran, dass es nicht physisches ist, dass sich das Ganze wie von Geisterhand abstellt, sobald man gut drauf ist...

18.06.2011 19:11 • #5


hallo colonia,

ich finde es toll, dass du feiern gehst
ich erinnere mich nur noch dunkel an meine letzte" richtige" feier und am nächsten tag war ich am sterben...

seit ich ad nehme, traue ich mich gar nicht mehr Alk. zu trinken und das geht leider schon jahre so
ein doc sagte mal zu mir, für angstpatienten kann ein wenig Alk. sogar segensreich sein
ich denke er meinte damit, dass der körper dadurch etwas entspannt
mir wurde leider nach einigen schlucken total seltsam im kopf und da war ich mit dem thema Alk. auch durch

ja , bin wohl total verspannt und verkrampft !!
lg

18.06.2011 19:47 • #6


Hallo panikmo,

da hat der Arzt nicht ganz unrecht...das Problem bei mir ist nur leider, dass es oft nicht bei ner vernünftigen Dosis bleibt....und dann setzt der große Katzenjammer ein.

18.06.2011 19:50 • #7


Christina
Zitat von panikmo:
bist du aus dem med. bereich oder einfach nur gut informiert ?
an magnesium habe ich ja auch schon gedacht und nehme seit ca 1 woche diese brausetabletten, allerdings kann ich keine besserung spüren Diese Brausetabletten sind - wenn's irgendwie an Magnesiummangel liegt - garantiert zu niedrig dosiert und evtl. auch nur schlecht bioverfügbar (= vom Körper verwertbar). Versuch' mal, über den Tag verteilt mehrere zu nehmen, damit du auf eine vernünftige Menge kommst. Das Schlimmste, was dir dabei passieren kann (wenn es zu viel sein sollte), sind Blähungen oder weicher Stuhlgang bishin zu Durchfall (nicht krankhaft, sondern nur weil Magnesium abführend wirken kann).

Liebe Grüße
Christina

18.06.2011 20:17 • #8


können diese ganzen symptome auch von falscher atmung kommen ??
ich habe gefühl, ständig nur oberflächlich atmen zu können und wenn ich mich "anstrenge" richtig zu atmen- geht gar nichts, dann wird mir schwindlig und ich verkrampfe noch mehr
itgendwie habe ich auch das gefühl, voller luft zu sein, wie "aufgepustet"

bin mal wieder am verzweifeln..

lg

19.06.2011 14:09 • #9


Zitat von panikmo:
können diese ganzen symptome auch von falscher atmung kommen ??
ich habe gefühl, ständig nur oberflächlich atmen zu können und wenn ich mich "anstrenge" richtig zu atmen- geht gar nichts, dann wird mir schwindlig und ich verkrampfe noch mehr
itgendwie habe ich auch das gefühl, voller luft zu sein, wie "aufgepustet"

bin mal wieder am verzweifeln..

lg


Das Problem mit dem Atmen hatte ich auch eine ganze Weile...als die Panikattacken noch richtig heftig waren, habe ich ebenfalls immer nur flach geatmet...dadurch beginnt man dann unbewußt zu hyperventilieren...so hat mir das zumindest mal ein Arzt in der Notaufnahmen erklärt...naja...wenn man erst mal drin ist in der Panik, fällt es leider schwer, das abzustellen...

Vielleicht helfen Dir ja Meditationshörbücher...mir gelang es damit immer ganz gut runterzukommen.

19.06.2011 19:27 • #10


Hallo Colonia,

meinst Du Entspannungs CD`s oder hast Du einen bestimmten Tipp in der Richtung ?
Ich versuche es manchmal mit der progress. Muskelentspannung- naja, hilft nicht immer.
Hatte heute Morgen wieder so ein ganz fieses Stechen im Oberkörper und bin den ganzen Tag wie in einer hab Acht Stellung- habe Angst das es wiederkommt, Angst vor dem Schmerz, Angst vor der Angst.... Sch.....

der Doc meinte heute, ja...das kann schon von Ihrer inneren Anspannung kommen.
Ja kann.... und wenn es doch was SCHLIMMES ist ?

lg

20.06.2011 18:15 • #11


Jetzt hab ich Deinen Beitrag auch gefunden

bei mir flatterts übrigens auch oft. Ist total unangenehm, vor allem beim schlafen wollen.
Und die Muskeln stechen. Erst in der Wade, dann in der Fußsohle, dann mal wieder im Oberschenkel, dann mal wieder in der Wade, dann mal in der Leiste ....

Der Neurologe hat übrigens auch gemeint, evtl. Elektrolyte - also Kalium, Magnesium ....
mir wurde noch Blut abgenommen - mal schauen.

Ich habe vorhin in der Apotheke gefragt als ich mir Baldrian geholt habe, was ich versuchen könnte, die hat mir dann auch nochmal Magnesium mitgegeben. Ich solls über längere Zeit nehmen. Angeblich ist Apothekenmagnesium besser als Discountermagnesium. Beim Preis merkt mans auf jeden Fall

20.06.2011 18:23 • #12


10.07.2019 11:06 • #13


Schlaflose
Zitat von lisallisal:
Ich kann mir das momentan übehaupt nicht vorstellen. wie sollen die schmerzen senn davon verschwinden?


Das geht so: wenn man Angst hat, ist man verkrampft und spannt dauernd seine Muskulatur an. Dadurch enstehen Schmerzen. Wenn mit der Psychotherapie die Ängste behoben werden, verschwindet die Anspannung und dadurch auch die Schmerzen.

10.07.2019 13:04 • #14


NIEaufgeben
Das kann aber dauern,bei mir schon seit über einem jahr und anstatt weniger schmerzen kommen immer neue dazu...also hab geduld und du wirst sehen alles wird besser

10.07.2019 16:04 • #15


Zitat von lisallisal:
Hallo liebe Community, mein neurologe denkt ich leide unter einer Angststörung. Womit er wohl auch recht hab. ich hab tatsächlich große Angst.Und zwar vor körperlichen Symptomen die mich die letzten 7 Wochen plagen.Es ging los mit totaler innerer Unruhe, zittrigkeit, abgeschlagenheit, schmerzenden muskeln und missempfindungen am körper.Das alles nachdem mein mann aus dem krankenhaus entlassen wurde und eigentlich alles gut sein sollte.Nach einugen untersuchungen. blut, mrt bauch und kopf. scheint alles in ordnung zu sein.Aber nachdem ich immer noch zittrig bin und einige Schmerzen (ich denke von den nerven) in Armen und Beinen habe meinte die Psychologin bei der ich gestern war, dass das eine folge der Ängste/Depressionen sei und man das durch Psychotherapie behandeln kann. Ich kann mir das momentan übehaupt nicht vorstellen. wie sollen die schmerzen senn davon verschwinden?Hat jemand erfahrung damit. konnte die psychothetapie auch körperliche beschwerden bekämpfen? Bin dankbar um eure antworten.LG

Hallo, mir geht es ähnlich. Hast du was gefunden womit es dir besser geht wegen den Schmerzen? Mir schmerzt mein Bein immer sobald ich sitze oder liege, das halt ich bald nicht mehr aus vorallem die Angst vor Thrombose deswegen.

15.08.2019 21:25 • #16


07.06.2020 14:25 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Calima
Zitat von Alex1995:
bei mir fing es letztes Jahr mit Schmerzen in den Knien an nach einer längeren unsportlichen Phase. Danach kamen nach sportlicher Belastung Schmerzen an den Oberschenkeln hinzu, sowie nach Trainingsüberlastung Schmerzen an der Bizepssehne


Alles ganz normale Erscheinungen, würde ich sagen. Dosierter, regelmäßiger Sport hilft auf Dauer. Mit dem Alter wird das nicht besser .

07.06.2020 14:30 • x 1 #18


Da geht mit Sicherheit auch wieder meine Hypochondrie mit mir durch. Zum Beispiel denke ich dran, ob meine "Muskelkrankheit" nicht auch das Herz angreifen könnte...

07.06.2020 20:52 • #19


Sind deine Magnesiumwerte in Ordnung?

07.06.2020 22:08 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier