Pfeil rechts

seit 17 jahren habe ich angst vor krankheiten,insbesondere wenn ich meine mein herz spielt verrückt und ich bekomme einen infarkt verkrampfe ich mich total und das seit jahren.schmerzen vom nacken bis zu den füssen meinen kopf ziehe ich immer ein fast wie eine schildkröte so dass ich einen schulterhochstand habe,auf einem röntgenbild kann man die hws nicht sehen.akkupunktur und diese komischen saugnäpfe bringen nichts.
bin jetzt 55 j.so viele schöne jahre sind schon von diesen ängsten überschattet.
hat man bei euch denn herraus gefunden woher die ängste kommen?
würde mich freuen wenn ich von euch hören würde
liebe grüsse urmel

10.10.2011 17:48 • 10.10.2011 #1


2 Antworten ↓


Hallo urmel,
ich kenne das ganze auch. Meine letzten Beschwerden waren wirklich krass, ich dachte ich hätte MS, ALS oder sonst etwas sehr Schlimmes.
Mein ganzer Körper tat weh, von den Füßen bis zu den Händen, Muskelschmerzen bzw. -zittern oder -blubbern...Verkrampfungen....Kribbeln....
Vorher jahrelang Angst vor Krankheiten, irgendwie Angst vor allem.
Nehme seit einigen Monaten eine geringe Menge Antidepressiva (Cipralex) und siehe da, mir geht es immer besser. Die Angst ist nicht ganz verschwunden, das will ich auch gar nicht. Ich reagiere aber nicht mehr so panisch und ich kann die Dinge viel realistischer einschätzen. Außerdem habe ich eine Psychotherapie angefangen.
Ich wollte mir lange nicht helfen lassen und dachte, dass ich es alleine schaffen muss. Das war ein Trugschluß!
Nimmst du Medis oder bedindest du dich in Psychotherapie?
LG
nannele

10.10.2011 20:07 • #2


guten abend nannele,habe gerade die zweite therapie beendet und nehme täglich 60mg cymbalta.sicher habe ich schon fortschritte gemacht es war früher vie schlimmer.z.b. bin ich nicht alleine aus dem haus habe mehrfach den notarzt zu hause gehabt oder bin in der notaufnahme gelandet.meine familie habe ich komplett verrückt gemacht,meine tochter hat zuviel mitbekommen und ist heute selber krank natürlich nicht nur wegen mir aber es hat sicher dazu beigetragen.die vorwürfe die ich mir deshalb mache tun ihr übriges.es gab auch eine zeit da habe ich meine mutter mit anrufen bombandiert ich wollte immer nur hören das ich gesund bin.nun wurde mama vor 2 jahren zum pflegefall die pflege habe ich übernommen,von heute auf morgen musste ich allein mit mir klar kommen so makaber e4s sich anhört , das hat mich grosses stück weiter gebracht.es ist verwunderlich was man alles kann wenn mann muss!leider ist meine mutter vor 6 wochen verstorben was mich wieder zurück geworfen hat.diese sch....... herzangst macht mich verrückt.
l.g.urmel
p.s.hoffentlich habe ich dich nicht zu sehr gelangweilt aber mir kommt alles auf einmal in den kopf.

10.10.2011 22:01 • #3




Prof. Dr. Heuser-Collier