Pfeil rechts
12

LadyyyyX
Hallo

Ich trinke unheimlich gerne Kaffee und das schon seit Jahren ca. 4-5 Tassen am Tag.
Ich weiß, es ist nicht grad gesund, nur frage ich mich langsam, ob die Müdigkeit, die ich hab vom Kaffeegenuss kommen kann?
Ich möchte deshalb nun 1 Woche ganz auf Kaffee verzichten, nur ist so ein Kaffeeentzug gesund? Oder sollte man das langsam angehen? Was denkt ihr?

01.03.2017 15:53 • 07.03.2017 #1


30 Antworten ↓


MmeHobbledehoy
Hallo, mich macht Kaffee manchmal tatsächlich müde. Ok 4 bis 5 Tassen sind schon viel. Ich würde evtl erstmal reduzieren auf 2 Tassen am tag und gucken wie es ist. Ich glaube aber nicht das ein schnelles Aufhören schädlich wäre. Zumindest hat mein Mann keine Probleme, er war Vieltrinker und nun gar nicht mehr .

01.03.2017 16:02 • #2


A


Macht Kaffee müde?

x 3


petrus57
Kaffee kann nach längerer Zeit des Genusses müde machen. Hatte jahrelang viel Espresso getrunken. Nach einiger Zeit bin ich dann davon müde geworden. Bei einem Entzug können wohl Kopfschmerzen auftreten.

01.03.2017 16:03 • x 1 #3


Sandy44
Hallo,

schädlich ist es ganz sicher nicht, es kann nur zu Entzugserscheinungen kommen.
Wenn ich von einem auf den anderen Tag Kaffee weglasse bekomme ich voll Kopfschmerzen.
Probiers einfach aus!
Kann sein, dass du auch gar nichts bemerkst!

LG Sandy

01.03.2017 16:05 • #4


Carcass
Also von meinem Kaffee kann man nicht müde werden. Ich denke dass er erst aufdreht und dann müde macht durch das Aufdrehen

01.03.2017 16:07 • #5


M
Ich habe auch einen Kaffeenentzug gemacht und ihn durch eine Tasse grünen Tee morgens ersetzt. Es kann zu Kopfschmerzen kommen. Weil dein Körper ja Koffein gewohnt ist. Kaffee kann auch müde machen weil der Körper sich an die Menge gewöhnt und nach einer Zeit immer mehr koffein braucht. Aber schädlich ist es nicht darauf mal zu verzichten.

Grüße

01.03.2017 16:10 • #6


LadyyyyX
ok, ich versuchs einfach mal. Ich werde komplett drauf verzichten. Am Ende jeden Tages werde ich hier berichten, wie es mir geht. Vielleicht hilft es ja dem Einen oder Anderen.

01.03.2017 16:25 • #7


Sandy44
Drück dir die Daumen!

Bin schon gespannt was du schreibst!

Kann gerade auf Kaffee nicht verzichten!

01.03.2017 16:31 • #8


W
Zitat von LadyyyyX:
ok, ich versuchs einfach mal. Ich werde komplett drauf verzichten. Am Ende jeden Tages werde ich hier berichten, wie es mir geht. Vielleicht hilft es ja dem Einen oder Anderen.


Du hast meine volle Bewunderung, wenn du es schaffst.
Ich bin auch ein Kaffejunkie. Da reicht auch nicht mehr eine Tasse zum wach werden. Das Problem ist aber, da ich so viel Kaffee trinke, vernachlässige ich das andere Trinken (Wasser...) . Und das könnte vielleicht auch dazu führen, dass es zu Müdigkeitserscheinungen kommt.
Also wenn ich mittags ca 11.30 bis 12 Uhr keinen Kaffee habe, dann falle ich in ein richtiges Loch. Und morgens brauche ich auch mindestens 2 Tassen Kaffee. Ja und so manches mal kommt da ganz schön was zusammen
Aber wenn ich das ein paar Tage übertreibe, dann habe ich richtig Durst und merke, dass die Konzentration nachlässt. Dann fehlt halt das Wasser

Ich drücke dir die Daumen, dass es klappt

01.03.2017 16:35 • #9


M
Vier bis Fünf Tassen sind viel? Bei mir sind es fünf bis sechs Becher! Schlägt wohl auf die Pumpe hat aber auch durchaus positive Meinungen und gute Gründe
Kaffee weiter zu genießen.:

http://www.huffingtonpost.de/2013/10/22 ... 36884.html

01.03.2017 16:43 • x 2 #10


petrus57
Für Menschen mit Angststörungen und Panikattacken ist Kaffee wohl nicht das Richtige.

01.03.2017 16:49 • x 1 #11


Angor
Ich bin Kaffeesüchig und bekomme von Kaffeeentzug Kopfschmerzen. Ich brauche meinen Stoff, selbst Abends trinke ich noch Kaffee.
Was mir aufgefallen ist, trinkt man zuviel hintereinander, kann es Angstgefühle auslösen, wer da empfindlich ist. Ist mir selber passiert wo ich noch so unter Angststress stand.
Ich bin aber neugierig, wie das Experiment ausgeht.

01.03.2017 16:52 • #12


kleinerIgel
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Kaffee müde macht - wohl aber das er nicht mehr wach macht wenn man sich dran gewöhnt hat. Bei mir hat das mit dem wachmachen allerdings noch nie funktioniert. :-/
Kopfschmerzen bekomm ich auch, wenn ich auf Entzug bin.

01.03.2017 17:02 • #13


LadyyyyX
Ich hab auf irgendeiner Seite gelesen, dass beim Kaffeegenuss Adrenalin ausgeschüttet wird. und dann fällt er und bis wieder neues Hormon gebildet wird, wird der Körper schwach, weil er arbeitet :-/
Naja, ich probiers einfach, weil ich jeden verdammten Tag extrem müde bin, sehr schlapp. Könnte den ganzen Tag schlafen und sitzen. es geht mir schon seit Jahren so. Erst dachte ich, dass ich das aufgrund der Schwangerschaft habe, dann schob ich das der Stillzeit. Nun ist nichts von beiden da, aber die Müdigkeit ist geblieben

01.03.2017 17:22 • #14


M
Kaffee hat so gesehen einen guten Effekt für Sportler weil es die Muskeln puschen kann und die Muskeln sich schneller regenerieren. Ich habe das damals auch beim Sport genutzt.

01.03.2017 17:30 • #15


LadyyyyX
Tag 1:
Den ganzen Tag über habe ich kein Kaffee, Tee oder Cola getrunken, also kein Koffein. Es geht mir sehr schlecht, sprich müde ohne Ende, schlapp...morgens war es am Schlimmsten, deshalb werde ich ab morgen versuchen, wenigstens morgens maximal 2 Tassen zu trinken.

02.03.2017 21:41 • #16


kleinerIgel
Zitat von LadyyyyX:
Den ganzen Tag über habe ich kein Kaffee, Tee oder Cola getrunken, also kein Koffein. Es geht mir sehr schlecht, sprich müde ohne Ende, schlapp..
Meinst du nicht, dass das an der plötzlichen Umstellung liegen könnte? Wenn du tatsächlich vom Kaffee/Koffein loskommen möchtest würde ich versuchen ein paar Tage länger durchzuhalten. Wenn dein Körper stark auf Koffein reagiert, kann das nicht so schnell gehen.

Ich brauche kein Koffein um wach zu werden, wohl aber den Geschmack von Kaffee... Im Notfall tut es ein Stück Schokolade oder Bonbons mit Kaffeegeschmack. Wenn ich den nicht habe, werd ich zwar auch irgendwann munter bin aber den ganzen Tag schlecht drauf.

02.03.2017 22:20 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

LadyyyyX
Dann versuche ich 1-2 Tage noch ohne Koffein zu leben. Hoffentlich wird es heute mit der Müdigkeit besser

03.03.2017 06:39 • #18


Carcass
Zitat von MissPanicRoom:
Ich habe auch einen Kaffeenentzug gemacht und ihn durch eine Tasse grünen Tee morgens ersetzt. Es kann zu Kopfschmerzen kommen. Weil dein Körper ja Koffein gewohnt ist. Kaffee kann auch müde machen weil der Körper sich an die Menge gewöhnt und nach einer Zeit immer mehr koffein braucht. Aber schädlich ist es nicht darauf mal zu verzichten.

Grüße


Ohne jetzt beleidigen wollen, schonmal einen echten Entzug gemacht von einem Suchtmittel? Und Koffein als Entzugspunkt anzuprangern ist etwas krude in meinen Augen! Ich trinke seit Jahrzehnten Kaffee und ich kann ich jederzeit weglassen und habe weder Entzug , noch zittern. Berufsbedingt im Schichtdienst trank ich früher 3 Kannen in 24 Stunden und wenn ich dann Urlaub hatte keinen Kaffee. Mach das mal bei Alk., dann lernste das Zittern kennen! Und für Angstpatienten keinen Kaffee?----soso, dann ist es wohl müßig zu diskutieren, dass das Koffein sich sogar positiv auf den Herzschlag auswirkt und wie Alk. die Arterien erweitern und vor allem das Blut gut ströhmen lässt.

Ich trinke morgens 1 Pott Kaffee, dann auf der Arbeit noch einen und Mittags noch einen und ich habe keine innere Unruhe und bekomme ich dann mal tagelang keinen Kaffee, dann bin ich ebenfalls ruhig. Panik und Angst kommt nicht von Koffein, sondern von unreflektiertem und nihct richtig austherapiertem Verhalten heraus!

Und wie schon gesagt, Kaffee ist kein Schlafmittel, kann den Körper aber so in die Höhe treiben, dass er dann müde wird. Wenn er mich müde machen würde, dann würde ich abends schnell 2 Kannen trinken, wenn ich nicht immer davon so viel pinkeln müsste

03.03.2017 07:32 • #19


Angor
Was erzählst Du denn da? Ich trinke sehr viel Kaffee, wenn ich schreiben würde wieviel, würde mir das keiner glauben, und das seit ich auf den Geschmack gekommen bin mit 16 Jahren.

Wenn ich einen Tag auf Kaffee verzichten müsste,bekomme ich Kopfschmerzen, das ist Fakt.
Und als ich noch kein Escitalopram genommen habe, hat zuviel Kaffee hintereinander bei mir die Angstgefühle verstärkt bzw. ausgelöst, auch dass ist Fakt.

Wieso zweifelst Du an, was User hier berichten und was schon längst wissenschaftlich belegt ist?
http://www.wissenaktiv.de/de/tiplt994.htm

Natürlich kann man Kaffee nicht mit Alk. vergleichen, aber auch das ist eine Sucht, es kommt nur auf die Menge an und wie der Einzelne körperlich auf Koffein reagiert.

03.03.2017 07:43 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel