Pfeil rechts
6

Guten Abend ihr Lieben,

Nun muss ich mich leider auch mal an euch wenden.
Ich leide seit Jahren unter Krankheitsangst, aber so schlimm wie in de vergangenen Wochen war es noch nie...
Ich habe mal wieder etliche Untersuchungen machen lassen aufgrund verschiedener Symptome.
Aktuell macht mir meine Gewichtsabnahme total zu schaffen. Ich habe nun da. 3 Kilo in den letzten Wochen grundlos abgenommen. Großes Blutbild inkl Schilddrüse und Zucker unauffällig, Gyn ohne Befund, Organultraschall Tip top. Ich habe auch sonst so keine Beschwerden, aus der das ich öfter zur Toilette muss, vor allem urinieren. Mache mir aber nun mega den Kopf und habe trotzdem Angst. Habt ihr so etwas schon mal erlebt? Bitte teilt eure Erfahrungen:)

15.11.2018 23:04 • 19.05.2022 #1


40 Antworten ↓


la2la2
Hey,
3kg in ein paar Wochen sind vollkommen EGAL - oder bist du Magersüchtig bzw. dein BMI viel zu niedrig?
Wahrscheinlich wirst du die nächsten Wochen auf 5-10kg Gewichtsverlust kommen, da Stress den Körper auf Hochtouren bringt. Dann hast du einen netten Teufelskreis: Mehr Stress -- mehr Gewichtsverlust -- noch mehr Stress --...............

15.11.2018 23:14 • #2



Hypochondrie Gewichtsverlust

x 3


Danke für die schnelle Antwort. Nein, magersüchtig bin ich nicht, untergewichtig nun aber mittlerweile schon. Das ist ja das blöde. Hatte ja gar nicht vor abzunehmen, werde aber nun immer weniger. Und klar, dann bildet sich der beschriebene Teufelskreis. Merke ja schon wie die Panik meinen Stoffwechsel ankurbelt. Kennt das denn noch jemand?

16.11.2018 01:56 • #3


Ich hatte das gleiche vor ca 3 Wochen jetzt geht es mir kopfmässig besser und Zack altes Gewicht Inc 500 Gr gratisLg

16.11.2018 15:47 • #4


Das macht mir etwas Mut. Heute morgen war das Gewicht auf dem Tiefpunkt und die Panik natürlich vorprogrammiert. Habe dann mit meiner Therapeutin besprochen, dass ich wohl doch besser in eine Tagesklinik gehen muss.

16.11.2018 20:37 • #5


So schlimm ?
Der erste Post hätte meiner sein können ich hab auch Blut Ultraschall gyn alles gecheckt ... meinst du nicht du schaffst das ?

16.11.2018 21:27 • #6


Ja, weil die Angst wegen des Gewichtes ja nicht die erste Phase von Panikattacken ist. Vorher hatte ich wahlweise einen Hirntumor, Brustkrebs oder Knochenkrebs etc. Und das ist echt alles so kräftezehrend. Habe auch noch ne kleine Tochter zuhause und für sie muss ich wieder gesünder werden.
Ich hoffe das alle recht haben und sich das mit dem Gewicht wieder einpendelt.

Wodurch ging es dir denn wieder besser, Sternchen? Und was hat dich letzendlich beruhigt?

16.11.2018 21:38 • #7


Hallo zusammen
Ich krame mal meinen eigenen alten Chat wieder raus um meinen Werdegang zu beschreiben.
Also die damalige Angst wegen des Gewichtsverlustes hat sich glücklicherweise als grundlos erwiesen. Die Abnahme kam wahrscheinlich wegen der Angst und wegen der Einnahme eines bestimmten Antidepressivums. Irgendwann was das dann vergessen und ich wurde sogar nochmal schwanger und mir ging es wirklich gut.
Bis es vor ca. 2 Monaten wieder anfing...
Ich habe wieder ziemlich viel abgenommen. Allerdings könnte es dieses Mal daher kommen, dass ich noch recht viel Stille (die Kleine ist gerade 1 geworden) und auch einfach nicht genug esse ( Angst etc.). Dann hatte ich plötzlich ein neues Symptom, nämlich das Gefühl am After zu nässen und so ein Fremdkörpergefühl. Bin dann zur Hausärztin, Blut Check alles in Ordnung, Überweisung zum Proktologen, der findet tatsächlich vergrößerte Hämorrhoiden und verödet diese. Hier könnte die Geschichte also enden...leider nicht...
Direkt danach fing dann meine Verdauung an verrückt zu spielen. Plötzlich fast nur noch weicher Stuhlgang und teilweise auch öfter als vorher, teilweise Blähungen etc. Wieder zur Hausärztin, ihr von meinen Ängsten erzählt, sie war eigentlich recht entspannt. Ultraschall vom Bauch gemacht, alles gut. Und nur auf mein Drängen und weil ich ihr von meiner Angststörung berichtet habe, hat sie mir eine Überweisung zur Spiegelung gegeben. Die ist zum Glück in 12 Tagen. Die Zeit bis dahin natürlich kaum auszuhalten. Ich hasse diese Schübe so sehr.
Aber sagt mal, glaubt ihr, dass die Verdauung wirklich allein durch die Psyche so durcheinander und anders werden kann?

04.05.2022 15:50 • #8


Beebi
@Nina2222 gehst du zur Darmspieglung ?

05.05.2022 12:11 • #9


Susanne05
Zitat von Nina2222:
Aber sagt mal, glaubt ihr, dass die Verdauung wirklich allein durch die Psyche so durcheinander und anders werden kann?

Ja! Auf alle Fälle!

05.05.2022 13:31 • x 1 #10


@Beebi Ja auf jeden Fall. Nur noch 11 Tage Auch wenn meine Hausärztin und die Gastroenterologin dafür keinen Grund sehen.
Aber ich möchte einfach, wenn da wirklich nichts ist bzw. nichts Schlimmes, endlich wieder Vertrauen in meine Verdauung haben und nicht jede Blähung oder jeden Toilettengang hinterfragen. So wie vorher halt auch....

05.05.2022 14:02 • #11


Beebi
@Nina2222 hey, hast du denn auch andere Beschwerden ?
Und wirst du es mit Oder ohne Propofol machen lassen ? Ich habe so sehr Angst vor der Sedierung

05.05.2022 14:05 • #12


@Susanne05 Das versuche ich mir so sehr einzureden. Aber derzeit fokussiere ich mich auch so sehr auf genau auf diesen Körperteil und nehme wirklich jede Regung wahr. Und bin traurig wenn wieder was dazukommt, weil ich weiss das die Panik dann mehr wird.

05.05.2022 14:06 • #13


Susanne05
Zitat von Nina2222:
@Susanne05 Das versuche ich mir so sehr einzureden. Aber derzeit fokussiere ich mich auch so sehr auf genau auf diesen Körperteil und nehme wirklich ...

Ja ich weiß, ist schlimm.

05.05.2022 14:10 • #14


@Beebi Welche anderen Beschwerden meinst du? Bei mir hat sich halt die Stuhlkonsistenz und Frequenz geändert. Wobei bisher nicht öfter als 3mal am Tag und der Stuhl zum Teil weicher geworden ist. Zudem Blähungen und das Gefühl zu müssen obwohl das nicht der Fall ist. Welche Beschwerden hast du denn?
Und ja, ich werde das wahrscheinlich mit Sedierung machen. Hatte ich schon 2mal bei ner Magenspiegelung und ich finde das tatsächlich super. So hält man ein kurzes Schläfchen und hat es dann schon geschafft.

05.05.2022 14:11 • #15


Beebi
@Nina2222

Ok, bei deinen Symptome kann man sowas auf jeden Fall mal untersuchen lassen .

Mir ist ständig übel und ich habe Rechts Zwischen Bauchnabel und Rippe ein komisches Druck/einklemnungs Gestühl. Das wird auch nicht besser sonder eher schlimmer oder gleichbleibend . Dann kommt noch hinzu , dass ich unheimlich schlapp bin und irgendwie trotz vielen Essen nicht wirklich zunehme, was halt ungewöhnlich für mich ist . Naja und noch so ein paar Sachen , aber die würde ich nicht dem Darm zusprechen . Aber ich habe keine Ahnung mehr .

05.05.2022 14:16 • #16


@Beebi Ja, untersuchen lasse ich das. Bzw. habe ich schon mit Blutbild, Bauch US und Test auf Unverträglichkeiten. Blut o. B., US auch, das Ergebnis wegen der Unverträglichkeiten habe ich noch nicht. Dann noch eine Stuhlprobe, aber die gebe ich erst nach der Spiegelung ab. Naja, wie gesagt, meine Ärzte sind da total entspannt, leider überträgt sich die Entspannung noch nicht auf mich. Ich hoffe dann in 11 Tagen. Durchhalten. ‍️
Hast du denn schon etwas abchecken lassen?

05.05.2022 14:23 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Beebi
@Nina2222 auf jeden Fall einfach mal abchecken lassen !

Jaaa, fast alles abchecken lassen . Nur vor der Darmspieglung habe ich mich sehr gewehrt im Krankenhaus .

05.05.2022 14:26 • #18


Nur noch 8 Tage bis ich Gewissheit habe. Eine Ewigkeit Ich zähle die Tage und Stunden...
Merke wie ich mich immer weiter reinsteigere und wirklich alles hinterfrage. Ich hoffe das ich nach der Untersuchung wieder mehr Vertrauen habe. Dann wäre da zwar immer noch mein Gewicht (wiege mich nicht aber bilde mir ein abgenommen zu haben), aber dass kann ich ja eigentlich mit dem Stillen und dem erhöhten Stoffwechsel durch die Angst begründen. Ausserdem esse ich wahrscheinlich auch einfach nicht genug, weil ich dann wieder Angst vor Blähungen habe. Ach man, ein Teufelskreis...:/

08.05.2022 15:11 • #19


Beebi
@Nina2222 kannst ja mal berichten , wie es gelaufen ist .

08.05.2022 18:07 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel