Pfeil rechts
32

Angsthummel
Ich weiß jetzt garnicht ob es in dieser Kategorie richtig ist, hab aber nichts anderes passendes gefunden.

Nachdem ich mich nun eine Weile mit Symptomen rumgeschlagen habe würde gestern ein Hörsturz diagnostiziert. Leider hab ich links. Schon eine tiefe Schwerhörigkeit.
Im gehen zieht es mich immer nach links. Mein innen Ohr ist total gestört. Der Arzt sagt es könnte auch Morbus Meniere sein.

Meine Frage :
Wer hätte schon mal einen, Hörsturz, wie war eure Therapie, wie lange wart ihr krank geschrieben. Usw.

Hat jemand Morbus Meniere und kann mir von Symptomen Häufigkeit usw. Berichten?

Ich bekomme Prednisolon und Betahistin.
Lg Angsthummel

24.06.2023 11:55 • 17.07.2023 #1


91 Antworten ↓


K
Viel Trinken!

Ein Komplexmittel in der Apotheke holen, wo alle Vitamine und Mineralstoffe drin sind. Viele Lebensmittel mit hohem Gehalt an Omega-3-Fettsäuren drin sind essen, also Fisch falls Du klassisch ist oder veganes Algenöl für Veganer.

Grippheel, Vitamin C + Zink sollten erhöht werden. Unbedingt Gingkotabletten. Das reicht, wenn man die im Dro. holt. Langfristig empfehle ich welche von einer Versandapotheke, weil es billiger ist. Die Apotheke können da gut beraten. Der HNO-Arzt sollte wissen, in welcher Dosierung man Gingko nehmen sollte. Ich weiß das nicht mehr.

Bromelain pos ist eigentlich für Nasen- und Nasennebenhöhlenverletzungen, aber da sind Enzyme aus der Ananas drin, die die Wundheilung unterstützen, das macht auch Sinn in Deinem Fall.

Es gibt durchblutungsfördernde Infusionen, die man selbst bezahlen müsste. Hat der HNO-Arzt dazu nix gesagt:

Ich würde auch schauen, dass ich mich noch bei einem anderen HNO-Arzt vorstelle und dann fragen, ob er mehr auf Lager hat. Ich würde da einfach hingehen und jammern und betteln, dass sie sich der Sache annehmen.

Wärme würde helfen. Aber bei den Temperaturen ist das schwierig. Im Winter legt man eben ein erwärmtes Kirschkernkissen auf's Ohr. Wärme fördert Heilung und stoppt Entzündungen.

Was man auch gut machen kann, ist, jeden Tag das Ohr außen und die ganze Umgebung am Kopf mit Retterspitz äußerlich zu behandeln. Auch ein aufgelegtes damit getränktes Tuch kann den Heilungsprozess unterstützen.

Retterspitz ist für alle möglichen Arten von Verletzungen, schlecht heilenden Wunden usw. eine tolle Sache, auch bei Tieren. Das gehört in jede Hausapotheke. Für Deine Erkrankung ist das eigentlich nich indiziert, aber es ist sinnvoll.

Es gibt auch Anis, Thymian... Die sind alle entzündungshemmend. Leider fallen mir die Namen grade nicht ein. Aber in einer Apotheke kann man da sicher weiterhelfen. Die kennen das bestimmt. Ich komme grade einfach nich tauf den Namen.

Homöopathisch passt das:

https://www.walaarzneimittel.de/de/arzn...curio.html

Wieviel Du davon machen willst, Geld ausgeben willst, ist Deine Sache. Aber ich würde an Deiner Stelle alles drauf hauen, was geht. Gerade der Schwindel und die Brummerei und ein kaputtes Ohr sind kein Spaß. Von der Schwerhörigkeit ganz abgesehen.

25.06.2023 09:24 • #2


A


Hörsturz / Morbus Meniere - Erfahrungen

x 3


Angsthummel
Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.
Momentan bekomme ich prednisolon und brethastin.
Ich hatte überlegt noch zusätzlich gingo zu holen weiß ja nicht ob man da was falsch machen kann.
Erstmal hab ich keinen neuen termin beim HNO was ich garnicht verstehen kann. Er sagte nur ich soll ihm eine Email schreiben und sagen wie es mir geht....

Ansonsten ist mein HNO sehr kompetent und ich vertraue auf ihn.

25.06.2023 10:44 • #3


petrus57
Zitat von Angsthummel:
Ich hatte überlegt noch zusätzlich gingo zu holen weiß ja nicht ob man da was falsch machen kann.


Bei Gingko muss man wegen der blutverdünnenden Wirkung aufpassen.

25.06.2023 10:48 • #4


Angsthummel
Ahhh ok. Die in der Apo können mich da sicher beraten oder?
Also mein HNO hatte mir noch Tebonin glaube ich aufgeschrieben falls das eine Medikament nicht da ist.

25.06.2023 10:50 • #5


K
@Angsthummel

Das Tebonin ist Ginkgo. Dann kennst Du ja schon die Dosierung, die hat er Dir dazu gegeben.

Tebonin ist eben schweineteuer. Es ist allerdings auch das einzige Gingkopräperat, das klinisch nachweislich hilft.

Aber bei mir hat das billige Zeugs auch getan. Selbst die Gingkotabletten vom Rossmann/DM haben ihren Dienst getan. Ich habe die von Zirkulin oft genommen, weil ich zu spät in der Versandapotheke bestellt hatte. Da ist gleich noch Zink und B-Vitamine mit drin. Das hat mir immer gut getan. Wenn man das lange nimmt, sollte man schon mal den Arzt deswegen fragen. Aber ab und an so eine Kur damit tut ganz gut und wirkt gegen das Altern.

Grüner Tee würde ich noch empfehlen und eben ungesättigete Omega-3-Fettsäuren, die sind superwichtig, um die Zellen fit zu halten.

Und reg' Dich nicht auf und schlaf' viel und sorg' für gut Sauerstoff in der Atemluft. Ein bisschen moderat bewegen ist auch eine gute Idee, aber nicht total den Puls hochjagen. Es soll alles schon gut durchblutet werden, das Blut sollte dünn werden, dass es überall in die dünnsten Gefäße dringt.

25.06.2023 11:00 • #6


K
Viel Kamillentee trinken und Honig ist gut, das ist alles entzündungshemmend und hilft, dass Wunden heilen. Das was Verletzungen gut tut, tut auch dann bei Ohrschäden gut.

25.06.2023 11:01 • #7


Angsthummel
Das sind alles tolle Ratschläge. Vielen lieben Dank.
Ich trinke ca. 2 Liter am Tag, daran sollte es nicht hapern.

25.06.2023 11:04 • #8


Angsthummel
Zitat von Kosmos:
Viel Kamillentee trinken und Honig ist gut, das ist alles entzündungshemmend und hilft, dass Wunden heilen. Das was Verletzungen gut tut, tut auch ...

Hattest du selbst schon einen Hörsturz?Ich hab angst das es nach den Tabletten sofort wieder anfängt... Abgesehen das es noch garnicht weg ist. Bin ja erst an Therapie tag 2

25.06.2023 11:06 • #9


K
Nein, was Anderes. Aber bei mir sind auch die Ohren betroffen und noch andere Sachen im Argen.

Mit Ohren kenne ich mich eigentlich ganz gut aus. Man kann sagen, dass es nahezu alles der gleiche Dreck ist, natürlich mit Unterschieden.

Versuch' einfach jetzt alles zu tun, was geht und alles, was die Durchblutung fördert und Entzündungen klein hält, ist gut. Schon Dich. Der Körper braucht seine Kräfte, um zu heilen. Viel Schlafen ist gut.

Hörsturz kommt oft von zu viel Stress, kann aber auch andere Gründe haben. In jedem Fall ist das alles, was ich Dir geschrieben habe, sinnvoll.

25.06.2023 11:10 • #10


petrus57
Zitat von Kosmos:
und sorg' für gut Sauerstoff in der Atemluft


Der Sauerstoffgehalt in der Atemluft beträgt 21%.

25.06.2023 11:12 • #11


K
@petrus57

Danke für die Info! So schlau wäre ich selbst gewesen.

Merkst Du eigentlich nicht, wie unpassend und taktlos Du bist!?

Die TE ist akut schwer erkrankt und ich versuche, sinnvoll zu unterstützen. Ein bisschen mehr Ernst bei der Sache und ein bisschen mehr Taktgefühl wären meines Erachtens nicht fehl am Platze.

Muss man aus allem und jedem eine Show machen? Merkt das hier eigentlich noch jemand, das hier auch manchmal Menschen mit echten schweren Erkrankungen am Start sind, die für solche Albernheiten sicher keine Nerven übrig haben!?

Es wäre nett, sachliche, gehaltvolle Beiträge zu schreiben oder sich wenigstens dann rauszuhalten.

Sie ist kein Hypochonder, sondern sie ist real und ernsthaft krank und sucht Hilfestellung. Kann man sie und ihren Thread mal bitte mit Respekt behandeln.?!

25.06.2023 11:21 • x 1 #12


Angsthummel
Zitat von Kosmos:
@petrus57 Danke für die Info! So schlau wäre ich selbst gewesen. Merkst Du eigentlich nicht, wie unpassend und taktlos Du bist!? Die TE ist akut ...

Danke

25.06.2023 11:25 • #13


Angsthummel
Naja der stress liegt nahe. Ich arbeite in der Pflege, zwei Kinder, Haus.... Da kommt einiges zusammen. Alles gestresst bin ich.
Ins Mrt muss ich demnächst auch obwohl ich Furchtbare Angst habe...

25.06.2023 11:28 • #14


Timeless76
Ich habe wegen einem Hörzsturz vor 4 Wochen auch zuerst Prednisolon bekommen. Die ersten 3 Tage 150mg und danach 100mg, 80mg, 40mg, 20mg, 10mg für 10 Tage. Schon am dritten Tag mit Prednisolon wurde es etwas besser mit dem Druck im Ohr aber der Tinnitus blieb. Aktuell nehme ich auch Ginko seit 4 Tagen Morgens und Abends.

Grüße

25.06.2023 11:33 • #15


K
Zitat von Angsthummel:
Danke

Sehr gerne.

In diesem Forum sind so viele Hypochonder unterwegs, dass sie manchmal ein bisschen vergessen, dass es auch echte und reale Erkrankungen gibt...

Ich hoffe, dass sich durch das Prednisolon die Lage verbessert. Und so ein Hörsturz braucht auch auf alle Fälle seine Zeit, bis sich das macht.

Jetzt wollen wir mal das Beste hoffen. Ein Hörsturz kann wieder werden. Aber das kann ich eben auch nicht sagen, wie es dann konkret bei Dir sein wird.

Gute Besserung!

25.06.2023 11:33 • x 1 #16


K
Zitat von Angsthummel:
Naja der stress liegt nahe. Ich arbeite in der Pflege, zwei Kinder, Haus.... Da kommt einiges zusammen. Alles gestresst bin ich. Ins Mrt muss ich demnächst auch obwohl ich Furchtbare Angst habe...

Wenn Du zum MRT gehst, dann bestell' Dir vorher noch Otoflat Ohrstöpsel und mache die während dem MRT auch in die Ohren, also unter dem Kopfhörer zusätzlich verwenden. Falls die Fachleute nicht dran denken, denke selbst dran. Selbst mit den Kopfhörern reicht der Schutz nicht, Du brauchst auch im Ohr Ohrstöpsel. Die anderen Ohrstöpsel drücken die Durchblutung leider ein bisschen ab. Würde die Otoflat nehmen.

25.06.2023 11:36 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Angsthummel
Danke für den tip. Ich muß erst Montag Termin machen, ich hoffe ja das sich bis dahin der Hörsturz gelegt hat.
Ich glaube auch nicht das ich so schnell in meinen beruf zurück kann.

25.06.2023 11:38 • #18


Angsthummel
Zitat von Timeless76:
Ich habe wegen einem Hörzsturz vor 4 Wochen auch zuerst Prednisolon bekommen. Die ersten 3 Tage 150mg und danach 100mg, 80mg, 40mg, 20mg, 10mg für ...

Ich muss 60 60 40 40 40 20 20 20 20 20 nehmen.... K. A. Von was die Dosierung abhängig gemacht wird. Und wie gesagt das betahistin zusätzlich

25.06.2023 11:41 • #19


Cornelie
Hey. Ich habe mittlerweile 2 x einen Hörsturz gehabt.
Bei dem 1 sten vor 17 Jahren habe ich zulange gewartet.
Tinnitus links ist geblieben vermutlich wie bei dir. Und außer das ich ruhiger werden sollte.
Konnten nicht mehr viel machen.
Bei. 2 ten mal war ich schneller.
1 Tag es ging mir aber auch sehr bescheiden.

Und der Tinitus hat alles überlagert
Da habe ich 3 Wochen täglich einen Tropf bekommen.

Ich vermute mal das du auch zu spät hingegangen bist.
Und jetzt meine Fragen an dich.
Trägst du Hörgeräte wegen der Schwerhörigkeit?
Dann hast du einen Hörgeräteakustiker. Manche habe eine Zusatzausbildung und können dir bei Tinnitus weiterhelfen.
Oder das Gerät dementsprechend etwas einstellen.
Hast du vom HNO oder HA schon mal physio / oder Ergotherapie wegen deines linksdralls bekommen?
Auch die können dir weiterhelfen

25.06.2023 11:45 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Matthias Nagel