Pfeil rechts
4

Tiny-25
Eigentlich ging es mir wieder ganz gut.
Ich habe gestern mit Lasea begonnen, bin von den ADs weg und dank Nackenmassagen habe ich nur noch selten Angst.

Doch grade (kurz vor dem Schlafen) habe ich Angst vor einem Hörsturz oder noch schlimmer eine tödliche Erkrankung des Kopfes (Schlaganfall, Blutungen).
Ich denke einen Druck auf den Ohren zu haben und habe eben kurz ein Pfiepen gehört (nur einige Sekunden). Wumm habe ich das ganze bei Google eingetippt und bei Hötsturz gelandet. Jetzt tun meine Ohren schon weh und ich steige mich rein.

Da die meisten meine Beschwerden vom Nacken kommen, habe ich mir erstmal Pferdebalsam in den Nacken geschmiert.

Habt ihr Tipps für mich, damit ich mich beruhige? Meine größte Angsr ist der Kontrollverlust. (Ohnmacht, Sterben, ..)

03.03.2016 22:37 • 03.03.2016 #1


4 Antworten ↓


Hallo T i n y,

hab keine Angst.
In der Regel entsteht so ein Druckgefühl, wenn die Ohrtrompete nicht richtig belüftet wird. Das beginnt meist mit einem Ohrgeräusch.
Die Ohrtrompete kann kurzzeitig angeschwollen sein, oder sie öffnet nicht richtig. Das ist aber nicht gefährlich.
Du kannst da aber nachhelfen.

Halte mit dem Daumen und Zeigefinger die Nasenlöcher zu und mach Gähnübungen, geht es nicht auf, dann halte nochmals zu und blase VORSICHTIG durch die geschlossene Nase die Luft Richtung der Finger.Aber nicht fest und wirklich vorsichtig bis du ein PLOB verspürst. Dir kann danach etwas schwindelig sein, das ist normal, denn du manipulierst ja am Gleichgewichtsorgan.
Also zuhalten und langsam und vorsichtig durch die Nase die Luft drücken.

Dann sollte der Druck behoben sein.

LG

Gerd

03.03.2016 22:53 • #2



Riesige Angst Hörsturz

x 3


Icefalki
Tiny, arbeite beim HNO, Hörsturz ist anders. Und wenn du von deinen Nackenverspannungen schreibst, ist es wirklich nicht ungewöhnlich, dass die Schmerzen sogar in den Ohren wahrgenommen werden. Erlebe das täglich in der Praxis.

Die Menschen rennen dann von Arzt zu Arzt. Voltaren eincremen, oder einen sehr warmen feuchten Wickel auf Nacken und Schultern. Und ein Wolltuch rum..

Mehr ist es nicht.

So, Wie es Gerd richtig beschrieben hat, wäre das ein Problem mit dem Druckausgleich.

Egal, beide Probleme sind wirklich nicht ungewöhnlich und haben definitiv nix mit was schlimmen zu tun. Sie sind nur unangenehm.

Also, weg mit dem Googeln, selbst ein verklemmtes "Fürzchen" ist nach genügend "Recherchen" ein Tumor. Also, Finger weg.

03.03.2016 23:05 • x 2 #3


christian17
Hallo Tiny

ich habe auch Nackenprobleme mit Blockaden und Verspannungen und habe oft ein Druck und Rauschen in den Ohren.
Das geht aber meist nach ein paar Minuten wieder weg. Das ist nichts schlimmes. Kommt oft vor bei Nackenproblemen.

Wie icefalki schon sagt, Wärme ist gut gegen Verspannungen und Nacken eincremen mit Voltaren oder Pferdesalbe.

03.03.2016 23:34 • x 1 #4


Hallo T iny,

Deine Beschreibung (Angst vor Hörsturz, Schlaganfall, Blutungen, Kontrollverlust) hören sich für mich zunächst so an, als sei Lasea alleine nicht die Lösung für dein Problem.
Wenn du dich dazu entschlossen hast, keine Antidepressiva mehr zu nehmen, kämen psychotherapeutische Verfahren in Betracht, um für eine Angstreduktion zu sorgen.
Kennst du Progressive Muskelrelaxion oder Autogenes Training? Oder aufmerksamkeitsbasierte Atemübungen?

Diese sind dazu in der Lage - regelmäßig angewendet - eine dauerhafte Angstreduktion zu leisten. Schaffst du es, dein tägliches Anspannungsniveau zu reduzieren, sinkt auch die Angstsymptomatik.

04.03.2016 00:22 • x 1 #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel