Pfeil rechts
4

Hallo liebes Forum,

ich (Dennis /25) habe hier schon einmal einen etwas längeren Beitrag gepostet bei dem ich leider nur eine Antwort erhalten habe,ich hoffe ich bekomme diesmal mehr antworten,würde mich echt helfen in meiner aktuellen Situation.

Seit gut über 2-3 Jahren habe ich Angst vor Krankheiten,ich hatte mittlererweile alles nur erdenkliche von Hodenkrebs über Morbus Crohn,Impot. oder wie aktuell HIV.Es fing bei mir an als ich aufhörte zu *beep* zumindest nahm ich dass dann sehr stark wahr.Der Ablauf lief ungefähr so ab : Morgens aufgestanden direkt aufs Handy geschaut und gegoogelt nach Symptomen,Angst bekommen und versucht durchzuatmen,im Bus dann wieder gegoogelt und nachgedacht,in der Bahn dann angekommen hingesetzt und die ganze fahrt gegoogelt und nachgedacht,auf der Arbeit dann total verwirrt und leicht abwesend und während den Pausen auch immer gegoogelt.Abends dann zuhause angekommen,mich abgelenkt mit Freunden oder mit Videospielen und im Bett dann vorm schlafen auch wieder gegoogelt.Das würde immer schlimmer und seitdem habe ich unzählige Ärzte aufgesucht ("Arztshopping").Darunter dann Krankenhausaufenthalte,Darmspiegelung und unzählige weitere Untersuchungen ..

Der letzte Aufenthalt hat mir dann den Rest gegeben,eigentlich war ich wegen meiner Rückenerkrankung dort auf der neurologischen Station und wurde nach der Lumbalpunktion danach gefragt ob es okay wäre wenn sie mein Blut auf HIV untersuchen würden. Ich bekam unglaubliche Panik (Atemnot,viel Schweiß,Fluchtgefühl) und googelte den ganzen Abend danach nach Symptomen und denkte an meine Vergangenheit und eventuelle Infekt Möglichkeiten. Einen Tag später kam dann die Ärztin auf mich zu und entließ mich nachhause und erklärte mir dann dass es wohl eine standart untersuchung wäre und sie schien auch recht verwundert warum ich mir so einen Schädel machen würde.Danach begann dann die warscheinlich härteste Phase meines Lebens .. ich lies die Tage darauf alles stehen und liegen und war/bin wie in so einen "Wahn" gefangen.Versuche mich pausenlos mit Forumeinträgen von ähnlichen Fällen zu beruhigen.Dann aber gestern war ein Vorfall der mich extrem beunruhigt hat.
Ich war beim Tattoowierer und wollte mein Tattoo nachstechen lassen,allerdings wurde nach 30 min abgebrochen weil es extrem geblutet hat und extrem angeschwollen ist,er meinte dann dass kann viele Faktoren haben wie zB "HIV" Krebs,Blutgerinnungsstörung und andere viele Faktoren,für mich war es wie so eine klare Botschaft "DU HAST HIV" das war für mich sowas wie eine Offenbarung in dem Moment.

Ich hatte 3 mal ungeschützen Verkehr (nur mit Frauen) innerhalb der Beziehung,wobei ja Risikogruppen eher der ho. Szene oder Dro. angehören.Zumal meine Ex-Freundinnin erst zwischen 16-18 waren.

Wie ist eure Meinung ? Vielleicht kann mir jemand irgendwie helfen ? Ich bin derzeit in Psychotherapheutischer Behandlung und nehme Antidepressiva gegen Angstörung/Depressionen ein seit 3 Tagen.

Ich danke euch im Vorraus für eure Hilfe !

09.10.2016 17:42 • 15.11.2016 x 1 #1


40 Antworten ↓


Dela1
Hallo Dennis

Ich wollte dich fragen ob du Beschwerden durch deine syringomelie hast?
Ich kenne das Googlen auch und seit dem wurde damals alles viel schlimmer.

Lg

09.10.2016 17:45 • #2



HIV Anzeichen? Nehme aktuell Antidepressiva

x 3


Hallo Dela,

also es fällt mir schwer herauszufinden was genau davon kommt aber was ich weiß ist denke ich mal Poten.,Verspannungen,Sehprobleme,einschlafende Hände/Füße dass sind so die Dinge wo ich denke dass sie davon kommen.Beim Rest weiß ich nicht ob es Somatische Beschwerden sind oder nicht,ich habe ja außerdem Bandscheibenprobleme/vorfälle in Lenden und Halswirbel :-/
Ich weiß aber dass seitdem die Angst auch noch größer geworden ist als sie schon war ..

LG

09.10.2016 17:54 • #3


Dela1
Ich habe das nämlich auch und seitdem Riesen angst. Weiss es erst seit kurzem.
Bei mir ist man sich auch nicht sicher ob alles daher kommt(missempfindungen, zucken, kämpfte im linken fuss, verspannungen).
Ich hatte nämlich zuerst die Angst wegen leberflecken Brustkrebs etc und dann ms / als die schiene durch symptome

09.10.2016 17:57 • #4


Aber die Diagnose steht (durch MRT) ? Also Missempfindungen habe ich auch (Wärme/Kälte) und so ein Fremdkörpergefühl.
Kenne ich gut mit den Flecken am Körper,flippe auch immer aus wenn ich mich zu sehr betrachte und bilde mir dann alles mögliche ein (Hautkrebs,Leukämie) oder sonstiges ..

09.10.2016 18:06 • #5


Dela1
Zitat von DennisF:
Aber die Diagnose steht (durch MRT) ? Also Missempfindungen habe ich auch (Wärme/Kälte) und so ein Fremdkörpergefühl.
Kenne ich gut mit den Flecken am Körper,flippe auch immer aus wenn ich mich zu sehr betrachte und bilde mir dann alles mögliche ein (Hautkrebs,Leukämie) oder sonstiges ..


Ja ein mrt der lws hat eine syrinx im mitabgelichteten myelom gezeigt. Nächste Woche muss ich nun ins mrt bws.
Wie sind deine missempfindungen?
Ich habe eher ein Strom Gefühl wie Stromschlag oder strömen je nach dem und im den waden wie Stiche oder Krämpfe.

Ich hatte schon in meinem Kopf sämtliche Krankheitsängste und umso schlimmer ds nun etwas gefunden wurde. Meine waden zucken seit über einem Jahr durch

09.10.2016 18:10 • #6


Okay,nicht dass du dir das auch noch einreden würdest,manchmal kann Gewissheit auch gut sein,zumindest wenn du weißt woher was genau kommt.
Naja zum Beispiel beim Duschen fühlt es sich irgendwie fremd an und Wärme und Kälte nehme ich gefühlt anders wahr.
Aber auch dieses Strom gefühl habe ich auch gehabt ne Zeit lang und auch nach der Punktion,so wie ein Ameisenlaufen zB.

Ich kann dich da verstehen,mir geht es ja ähnlich und ich habe mich auch noch lange nicht damit abfinden können leider :-/

09.10.2016 18:17 • #7


Dela1
Wofür war die Punktion denn gut?

Ich habe auch grosse Probleme mit der sd und evtl kommt einiges auch daher.
Es ist so schwer Krankheit und Psyche unterscheiden zu können

09.10.2016 18:19 • #8


Naja mit der Punktion wurde geguckt in wiefern meine Wirbelsäule entzündet und und wie es mit meinen Gehirnwasser ausschaut.
Mit "SD" meinst du Schädeldecke ?

Ich weiß,diesen Teufelskreis habe ich jetzt auch leider mit Psychosomatischen Beschwerden (Bauchschmerzen,Übelkeit,Herzrasen usw) ..

09.10.2016 18:27 • #9


Dela1
Zitat von DennisF:
Naja mit der Punktion wurde geguckt in wiefern meine Wirbelsäule entzündet und und wie es mit meinen Gehirnwasser ausschaut.
Mit "SD" meinst du Schädeldecke ?

Ich weiß,diesen Teufelskreis habe ich jetzt auch leider mit Psychosomatischen Beschwerden (Bauchschmerzen,Übelkeit,Herzrasen usw) ..


Oh alles wegen der syrinx?

Nein mit sd mein ich schilddrüse. Habe hashimoto

09.10.2016 18:29 • #10


Ja um zu sehen inwiefern sich dass auf meinen Körper ausschlägt.

Ahh okay sorry wusste ich nicht,Schilddrüse muss ich auch noch abchecken lassen habe auch nen sehr dicken und spitzen Kehlkopf und leicht krumm

09.10.2016 18:35 • #11


Dela1
Zitat von DennisF:
Ja um zu sehen inwiefern sich dass auf meinen Körper ausschlägt.

Ahh okay sorry wusste ich nicht,Schilddrüse muss ich auch noch abchecken lassen habe auch nen sehr dicken und spitzen Kehlkopf und leicht krumm


Und was kam bei dir heraus? Ich hoffe nichts schlimmes.
Im Internet steht das es so selten ist aber mein neuro meint das es sowas öfters gibt nur unerkannt bzw symtomlos. Woher hast du die syrinx? Weiss man das?

09.10.2016 18:41 • #12


Bisher nix aufjedenfall keine entzündung des Wassers was ja schonmal recht beruhigend ist,dafür halt diese Sache mit dem HIV weswegen ich mir total den Kopf zerbreche.
Ja naja sie kommt ca. 7000 mal vor,aber ja sie kann auch ohne Symptome sein und dann irgendwann auftreten das gibt es auch.

Woher weiß ich nicht,ich könnte mir vorstellen dass sie durch einen Fahrradunfall den ich vor 3-4 Jahren hatte entstanden ist,davor hatte ich keine vergleichbaren Symptome.

09.10.2016 19:06 • #13


Dela1
Geht es dir auch so, sobald eine Sache Beruhigung verschafft heckt der Kopf das nächste aus. Zum verrückt werden.

Bei mir kam es letztes Jahr nach einer missglückten Pda. Aber der neuro sagt die Zeit ist zu knapp eine syrinx braucht länger für symptome u ich hatte sie nach einer Wochen Ca. Inkl Panikstörung

09.10.2016 19:14 • #14


Ja sobald ich mit einer Sache abgeschlossen habe kommt direkt die nächste,manchmal brauch ich auch nur irgendwas minimales bemerken und schon hab ich die nächste Krankheit ..

Ich glaube auch dass sie länger brauch um Symptome zu zeigen denke ich aber bin ja auch kein Arzt :-/

Hast du den irgendwie in der Vergangenheit mit Verlust zu kämpfen ? Ich weiß dass das bei mir der Fall war ..

09.10.2016 21:27 • #15


Dela1
Zitat von DennisF:
Ja sobald ich mit einer Sache abgeschlossen habe kommt direkt die nächste,manchmal brauch ich auch nur irgendwas minimales bemerken und schon hab ich die nächste Krankheit ..

Ich glaube auch dass sie länger brauch um Symptome zu zeigen denke ich aber bin ja auch kein Arzt :-/

Hast du den irgendwie in der Vergangenheit mit Verlust zu kämpfen ? Ich weiß dass das bei mir der Fall war ..


Ja habe ich.. Und seit dem geht es mit mir auch bergab... Mein Opa ist verstorben bzw von heute auf morgen umgefallen u wir mussten dann entscheiden, dass wir die Geräte abstellen. Mein Opa war mein ein und alles. Er war einfach ein phantastischer Mensch...
Meinst du es kann damit zusammen hängen? Die Symptome sind so körperlich

09.10.2016 21:32 • #16


Also ich gehe nicht davon aus das alles davon kommt aber aufjedenfall deine Angststörung da gehe ich stark von aus,
Verluste können sowas fördern wenn nicht sogar erzeugen.Ich lerne selbst gerade noch dazu was das Thema betrifft aber bei mir war es meine Oma die an Darmkrebs verstarb plötzlich und ich hab das warscheinlich nicht verarbeitet und dadurch auch die Angst vor Krankheiten.
Und dann gibt es ja den Teufelskreis : Zuviel Gedanken machen > Sich anfangen zu betrachten > Symptome googeln > Angst/Panik kriegen > Somatische Probleme und dann wieder von vorn weil durch die Somatischen Probleme Krankheiten entstehen die Psychischen ursprungs sind.Natürlich will ich dir nicht sagen dass du nichts hast körperlich,das wäre falsch aber erstmal dieses Krankheitsbild erkennen einer "Angststörung" ist denke ich schomal ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

09.10.2016 21:40 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Dela1
Zitat von DennisF:
Also ich gehe nicht davon aus das alles davon kommt aber aufjedenfall deine Angststörung da gehe ich stark von aus,
Verluste können sowas fördern wenn nicht sogar erzeugen.Ich lerne selbst gerade noch dazu was das Thema betrifft aber bei mir war es meine Oma die an Darmkrebs verstarb plötzlich und ich hab das warscheinlich nicht verarbeitet und dadurch auch die Angst vor Krankheiten.
Und dann gibt es ja den Teufelskreis : Zuviel Gedanken machen > Sich anfangen zu betrachten > Symptome googeln > Angst/Panik kriegen > Somatische Probleme und dann wieder von vorn weil durch die Somatischen Probleme Krankheiten entstehen die Psychischen ursprungs sind.Natürlich will ich dir nicht sagen dass du nichts hast körperlich,das wäre falsch aber erstmal dieses Krankheitsbild erkennen einer "Angststörung" ist denke ich schomal ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.


Ich bin auch in Therapie aber bisher ist noch alles beim alten...
Oh darmkrebs:(
Ich hab es mir auch mal eingebildet...
Tut mir leid mit deiner Oma

09.10.2016 21:43 • #18


Gut,Theraphie ist wichtig am besten so früh wie möglich um eine Verschlimmerung der Ängste zu verhindern ..
Jaa .. war echt hart und 2 Jahre später dann mein Opa und zwischendurch meine Katze,seitdem habe ich dass und denke dass wird auch davon kommen soweit ich mich belesen habe ..
Ja,ist echt beschissen mit den einbilden .. Danke sehr nett !

09.10.2016 21:55 • #19


white_cat
Hallo ihr beiden!

Möchte eure Unterhaltung nicht stören, aber ich habe in letzter Zeit auch viel recherchiert und gelesen zu Ängsten und Panikattacken und es gibt bei euch zwei entscheidende Faktoren, die vielleicht der Auslöser eurer Ängste sein könnten:

@DennisF Der Konsum von Canna. über lange Zeit führt nachweislich zu Ängsten und Panikstörungen. Ich fürchte, dass das bei dir in Zusammenhang mit deinen Traumata den Ausschlag gegeben hat. Leider hab ich keine Ahnung, wie und ob man das wieder rückgängig machen kann.

@Dela1 Ich durfte erst kürzlich am eigenen Leib erleben, welche Auswirkungen die Schilddrüse auf die Psyche haben kann. Mir wurde dazu geraten Hormone zu nehmen, da meine Blutwerte eine leichte Unterfunktion zeigten. Allerdings stellte sich heraus, dass das unnötig war, weil die Werte durch meine Antidepressiva verfälscht wurden. Ich litt mehrere Tage unter extremer Panik die fast schon einer Psychose glich. Jetzt habe ich vor 3 Tagen die Hormone abgesetzt und es geht mir deutlich besser.
Ich habe in anderen Foren gelesen, dass dies gerade bei Hashimoto-Patienten häufig passieren kann, wenn es Schwankungen bei den Werten gibt. Ich würde also nochmal gründlich prüfen lassen, ob denn die Werte passen. Dabei können die individuellen "Wohlfühlwerte" deutlich anders liegen, als die Richtwerte.

LG
white_cat

09.10.2016 22:01 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel