Pfeil rechts
3

manolita13
hallo leute
habe heute kein guter tag gehabt.habe im mom.das gefühl in allen ebenen zu versagen.als mutter u.hausfrau.kann nicht mal mein haushalt bewältigen ohne zu zittern.das macht mich kaputt!habe versucht,auf die post zu gehen und bin völlig ausgelaugt nach hause gekommen,mit übelkeit u.leichtem schwindel...
mein mann ist nach hause gekommen u.ich habe nur noch geweint.was ist nur los...nehme seit sam.ein halbes citalopram.sind das tatsächlich die nebenwirkungen?
wer nimmt auch dieses antidepressiva?habe auch kein hunger...grüsse euch manuela

10.04.2014 18:32 • 12.04.2014 #1


9 Antworten ↓


Hallo Manolita,
es kann gut sein, dass die Einnahme von Citalopram Angst und Traurigkeit erstmal verstärkt.
Auch körperliche Reaktionen sind möglich.
Das Medikament braucht ca. 14 Tage (manchmal auch länger) bis es richtig wirkt.
Der Serotonin-Spiegel muss erst aufgebaut werden.
Ich hab auch schon Citalopram genommen (20 mg), die ersten Tage waren nicht gut. Meine Nerven waren total am Ende.
Aber nach einer Zeit gings dann relativ gut.
Versuche, Dich irgendwie zu beruhigen. Mir hat damals hochdosierter Baldrian aus der Apotheke geholfen. Auch heiße Bäder helfen, zu entspannen. Wahrscheinlich bist Du im Moment ziemlich überlastet, man kann nicht immer funktionieren. Und wenn der Haushalt nicht gemacht ist, dann geht die Welt nicht unter. Hast Du jemanden zum Reden? Dein Mann oder eine Freundin?
Sollten die Symptome die nächsten Tage nicht zurückgehen oder sich sogar verschlimmern, dann such Dir unbedingt ärztliche Hilfe.
Ich drück Dir die Daumen, dass Du bald eine Besserung verspürst.
Viel Kraft und alles Liebe
Judi

11.04.2014 14:38 • x 1 #2



Das Gefühl zu versagen / nehme Antidepressiva

x 3


manolita13
hallo judi
danke für deine zeilen.heute war ich
zum zweiten mal beim psychiater.spührte
schon morgens eine innere spannung,doch
die stunde verlief gut u.ich wurde wieder
etwas ruhiger.ging nachher noch in,s büro
um mein arztzeugnis abzugeben u.habe noch
mit meiner chefin gesprochen u.es ging mir
einigermasen immer noch gut.ging dan noch
einkaufen,aber dort hat es angefangen.übelkeit
herzrasen u.angstschweiss... war froh,entlich zu
hause zu sein.habe ein xanax genommen u.machte
autogenes training.verbrachte den nachmittag
auf dem sofa u.schlief.mein mann kam nach hause u.
wollte aufstehen u.das herzrasen u.übelkeit waren
wieder da..da kamen mir die tränen.ich dachte das xanax
würde mich beruhigen.warum hat man trotz
beruhigungsmittel trozdem so unruhezuständ?
mit meinem kann ich sehr gut reden u.unterstützt mich wo er
nur kann.

11.04.2014 17:14 • #3


Hallo Manolita,
da hast Du einiges geschafft an diesem Tag.
Du warst beim Arzt, bei Deiner Chefin, Einkaufen...
Wenn man Angst hat, egal in welcher Situation, steht der
ganze Körper und natürlich die Psyche unter extremer Anspannung.
Wenn die Anspannung dann nachlässt, kann einem das sehr zusetzen.
Mir gings auch so: Angst vor dem Arztgespräch, was kommt denn jetzt auf mich zu, was macht er mit mir?
Dann zum Chef: Sagen, dass man nicht arbeiten kann, dass man nicht mehr funktioniert...
Einkaufen: Man kann sich gar nicht richtig konzentrieren, aufpassen, das man nichts vergisst, viele Menschen...
Du hast doch wirklich schon einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht.
Bei Deinem Arzt fühlst Du Dich wohl, er wird Dir auch helfen, die Angst und die Panik zu überwinden.
Es ist OK, wenn man einmal nicht funktioniert, das ist völlig normal!
Von Beruhigungstabletten würde ich Dir abraten, außer bei extremen Panikattacken. Der Körper gewöhnt sich sehr schnell daran. Such Dir eine Möglichkeit, die Dir wohltut, sei es eine Tasse Tee, einkuscheln auf dem Sofa, mit Deinem Mann kuscheln oder reden...Entspannungsbäder lösen die körperliche Verspannung sehr gut. Autogenes Training ist auch sehr gut.
Du schaffst das, da bin ich mir ganz sicher.
Und gönn Dir eine Auszeit. Hab Geduld mit Dir.

Wünsch Dir viel Kraft und alles erdenklich Gute

12.04.2014 10:55 • x 1 #4


manolita13
was ist nur los?
nehme ab heute eine ganze tabl.
und bin nur weinerlich,nervös u.
am schlafen.das kann es doch nicht sein.
.es macht mich traurig hocke oder liege
zu hause rum u.keiner kann mich motivieren
zum aufstehen u.rausgehen.ich schaue nach
draussen u.die sonne scheint und trotzdem....
ich schaff es nicht.ich schlafe nur noch u.erschrecke
buchstäblich aus meinem schlaf heraus.was ist den nur
mit mir los?heute ist es ganz schlimm.ich bin sonst
so ein fröhlicher u.positiv denkender mensch,doch jetz..
wem geht es ändlich?am liebsten würde ich die decke über
mich ziehen u.schlafen,bis die nebenwirkung von citalopram
verschwinden u.wirkung zeigen...

12.04.2014 16:55 • #5


Hallo Manolita,
gib jetzt nicht auf.
Das ist einfach die Depression, sie bringt uns an die Grenzen.
Nimm Dir Zeit, irgendwann wird es besser. Ich weiß ja nicht, wo bei Dir die Ursache liegt.
Welcher Mensch Du bist, was Du erlebt hast, warum das alles so gekommen ist.
Willst Du mir ein wenig von Dir erzählen?
Vielleicht gehts Dir ja dann besser?
Wie gesagt: Du hast schon viel geschafft, den Rest packst Du auch noch.

Denke und umarme Dich..

12.04.2014 18:22 • x 1 #6


manolita13
hallo judi
danke für deine antwort u.dein zuspruch.
ich versuche,so gut es geht mich zu bewegen.
habe jetz gerade meine wäsche aufgehängt.habe einfach kein hunger.
habe gerade mal ein jogurth gegessen.
also angefangen hat alles mit den wechseljahren ca im okt.13
hatte herzrasen,herzrythmusstörungen sowie starke blutungen
war dan beim frauenarzt u.er verschrieb mir hormontabl.
ich habe lange überlegt,ob ich sie nehmen soll.aber da meine blutungen
so stark u.lange waren,entschied ich mich für die hormone.es ging mir
eigentlich ganz gut.doch plötzlich kahmen andere sachen hinzu.brennen im
mund u.druck in den ohren.konnte den ganzen fasching nie so richtig geniesen.
(haben ein eigener verein)nun,sogar meine freunde haben gemerkt,dass etwas nicht mit mir
stimmt.bin ruhiger geworden u.praktisch kein Alk. getrunken.
tja u.so fing alles an.ich ging zu meinem hausarzt u.hab ihn selbst um ein antidepressiva.musste ihm aber versprechen,meinen psychiater zu konsultieren.war für mich kein versprechen,
sondern sonnenklar.war jetz zweimal bei ihm u.am di.hab ich den nächsten.da ich ihn vor 19 jahren schon bei ihm war wegen panikattacken,kannte er mich schon(war drei jahre bei ihm).hab ihm von
den nebenwirkungen erzählt u.hat mir begleitend bis zur wirkung der medi.die xanax verschrieben.bin zwar sehr vorsichtig mit solchen beruhigerlii...aber heute hatte ich so ein tief...dass ich eins genommen habe.jetz gehts einigermasen...
habe von früher(kindheit)schon ein erlebnis,dass ich vor 19 jahren sehr gut verarbeitet habe.doch es kommt ja immer wieder mal neues dazu u.so ist es auch...

12.04.2014 19:44 • #7


Ja, die Wechseljahre... wenn der Hormonhaushalt mal durcheinandergerät..
Aber Du schreibst ja, Du hattest vor 19 Jahren schon mal Probleme...
Vielleicht hat Dich das wieder eingeholt?

12.04.2014 20:06 • #8


manolita13
ja damals hatte ich im 5 monat eine fehlgeburt
u.danach bekahm ich ganz schlimme panikattacken.
die fehlgeburt löste eine kindheitsgeschichte aus.ging 3 jahre in die therapie.
habe den kontakt zu meiner mutter abgebrochen,da sie
noch immer mit dem mann verheiratet ist,der mir dieses
trauma beschehrt hatte..

12.04.2014 20:33 • #9


Oh Manolita,
weiß echt nicht, was ich sagen soll.
Ich würd Dich jetzt so gern drücken..
Aber egal was Dir angetan worden ist oder was passiert ist:
Denk daran, Du bist ein toller Mensch, Du hast das jetzt bis hierher
geschafft, Du hast tolle Kinder und einen tollen Mann.
Du bist so stark, können sich andere eine Scheibe von abschneiden.
Deshalb: Nimm Dir die Zeit, glaub an Dich, lass diese schei. Vergangenheit
hinter Dir so fern es geht. Du bist Du.. und das ist verdammt gut so.
Du schaffst das- da bin ich mir ganz sicher.
Und egal, mit welchen Symptomen Du zu kämpfen hast...
Du findest einen Weg.

12.04.2014 21:13 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel