Pfeil rechts

Hallo ich bin neu und heiße britta. ..meine aktuellen panikattaken fingen im April 15 an..War auf arbeit bei einer Bewohnerin und hatte eine Attacke. .bin zum Arzt der zog mich aus dem Verkehr und setzte opripramol an..was auch erstmal wirkte.mein Appetit kehrte zurück ab und zu könnte ich auch lächeln. Ich ging wieder arbeiten. .bis gestern mich eine Attacke ereilte..wieder auf arbeit. .mein Herz raste.puls schnell.schweissausbrueche..brennen in der brust. .ich merkte wie besonders meine ruecken Muskulatur sich enorm verspannte..ich in dem Moment alleine mit 21 Bewohnern über die ich die Verantwortung hatte...die ich heute mit meinem Krankenschein abgegeben habe...meine momentanen Beschwerden sind...antriebslos. ..Magen und Darm ueberaktivitaet..sehstoerung. .Stress nicht ertragbar. .zur zeit ist mir alles zuviel. .habe Ängste vor Krankheiten wo ich mich hinein steigere. .soll jetzt anderes Medikament bekommen. ..es wäre nett wenn ich mich hier austauschen kann...lg britta

23.09.2015 18:47 • 24.09.2015 #1


7 Antworten ↓


Hallo Moritz,
Austausch wirst du hier sicher finden. Wie geht es dir jetzt gerade? Hast du hauptsächlich Krankheitsangst oder Agoraphobie. Panik fühlt sich schlimm an. Hast du die organischen Beschwerden wie Sehstörungen oder extreme Rückenverspannung von einem Arzt untersuchen lassen? Sind es Rückenverspannungen oder kolikartige Krämpfe?

Grüße

23.09.2015 18:53 • #2



Panikattaken aktuell

x 3


Nein es sind Verspannungen..kenne ich seit Jahren. .im Moment geht's ganz gut ausser so bauchbeschwerden als hätte ich muskelkater..ich bin innerlich sehr unruhig. .ich bin auch schilddruesenunterfunktion krank..naja und das geht mir auf die phsyche..organisch ist Frauenarzt und darmspieglung dran..seit 2007 bin ich regelmäßig in Behandlung beim Hausarzt der ist internist..seit ich Morbus basedow habe checke ich sämtliche symptome im Internet zur psychosomatischen Therapie War ich im Mai. .hat mir nichts gebracht. LG britta

23.09.2015 19:34 • #3


Ich habe auch MB. Bin ein operierter MB, near normal und staune, daß du schreibst "unterfunktion". Die Schilddrüse kann natürlich nervöse Beschwerden machen. Allerdings habe ich mir gar nicht erst angewöhnt, jede psychische Unpässlichkeit auf die Schilddrüse zu schieben, wie es Ärzte gerne machen.
MB ist bei uns vererbt: meine Mutter hat es und meine Großmutter scheint daran gestorben zu sein. Überdimensionale Stressreaktionen kommen bei MB eigentlich gravierend nur in der ÜF vor.

Denkst du darüber nach, eine Psychotherapie zu machen?

23.09.2015 20:36 • #4


Vergissmeinicht
Hallo Briita,

ein herzliches Willkommen hier bei uns.

Puh, da hat Dein Arzt im April aber sehr schnell reagiert und Dir direkt ein Medikament verpasst. Früher dauerte es lt. Statistik 7 Jahre bis man auf die Psyche kam.

Nun hattest Du 5 Monate Ruhe bis Gestern. Warst Du irgendwie anders drauf, war es stressiger, stand was an oder was hast Du für eine Erklärung für die erneute Attacke?

23.09.2015 20:42 • #5


Stress eigentlich nicht...aber zur zeit Bon ich körperlich sehr unruhig das merke ich das ich ständig an den Haaren drehe..sehr schreckhaft bin..zu meinem mb..ich hatte radiojodtherapie 2007 und danach bin ich in die unterfunktion gerutscht. .nehme thyroxin. .danach begannen meine Probleme. Mir ging es 1 Jahr total beschissen mit sehr heftigen panikattaken. .das kam aber von der schilddruese und deshalb dachte ich immer meine symptome kommen von der schilddruese mein Arzt ist da anderer Meinung. Mein erstes Therapie Gespräch hab ich Montag.

24.09.2015 08:46 • #6


morgen Moritz

uhiiiiiii, ist ja fast so als wenn ich das bin und schreibe, kenne deine Reaktionen zugut, ich bin auch gerade neu hier um mich auszutauschen etc, was man vlt machen kann und wie und ein tip den ich jetzt schon bekommen habe,
Finger weg von Google und gleich nachschauen und das schlimmste denken.
Das ist echt ein Auslöser für panik und co das habe ich bereits gemerkt und werde das auch direkt einstellen, weil da fängt das verrückt machen schon an.

24.09.2015 09:02 • #7


Zitat:
.nehme thyroxin. .danach begannen meine Probleme.
Deshalb nehme ich L-Thyroxin nicht, obwohl ich es müßte. Habe durch das Medikament ähnliche Probleme. Bei mir liegen t3/t4 in der Norm und der TSH < 0,01 und ich sollte L-Thyroxin 50 nehmen. Das verweigere ich seit ich nach der OP Thyroxin 250 abgesetzt hatte. Der TSH zeigt eine Überfunktion an. Durch die Gabe von Schilddrüsenhormon soll sich dieser Wert in die Norm begeben. Wenn aber t3/t4 in der Norm liegt, sehe ich nicht ein, den TSH zu schönen und mich damit schlecht zu fühlen.

Zitat:
das kam aber von der schilddruese und deshalb dachte ich immer meine symptome kommen von der schilddruese mein Arzt ist da anderer Meinung.
Guter Arzt - behalte den. Es genügt, wenn ein Arzt bereit ist, deiner Befindlichkeit weiterhin nachzugehen und es nicht bequemerweise auf die Schilddrüse schiebt.

24.09.2015 09:54 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler