Pfeil rechts
20

MmeHobbledehoy
Hallo. Ich hatte seit Tagen schmerzen im Mund. Und war deswegen beim Zahnarzt. Er meinte es is Herpes. Kleine paarweise Bläschen. Schmerzen sind schon besser. Aber es will einfach nicht komplett verschwinden. Hat jemand vielleicht Erfahrungen? Wie lange Kann das dauern. ICh hab 10 Bläschen ungefähr. Wenn an googelt steht da gleich wieder Gefahr.... Das is nicht so hilfreich. Herpes an der Lippe kannte ich... Im Mund nicht. Aber ich denke es liegt momentan einiges am Stress. Bei uns im Haus wird umgebaut. Ständig ist es laut. Schmutzig. Wasser und Strom weg und die Handwerker gehen unter aller Sau mit unserem Eigentum um (Waschmaschine etc.) könnt mich dauerhaft nur aufregen. Kein Wunder das ich da anfällig bin.

27.03.2017 22:11 • 31.05.2019 #1


28 Antworten ↓


yellow_belly
Ach Herr je, bei Dir geht's ja zu.
Aber ich kann dich aus meiner Erfahrung beruhigen, bei mir war's nach ca. einer Woche vorbei. Fühlte sich so an, wie ein Entzündung. War mir auch neu. Ja das googeln kann einen wirklich fertig machen.

27.03.2017 22:17 • x 1 #2



Herpes im Mund

x 3


igel
Ist oft stressbedingt, das wird wieder.

27.03.2017 22:17 • #3


MmeHobbledehoy
Naja ne Woche Ist es jetzt schon. Aber Ich kann besser essen. Die Punkte sind halt noch da.

Ja voll nervig. Bis Ende April soll der Mist hier noch gehen. Bin zum Glück ab Montag den ganzen Tag wieder außer Haus. Letzte Woche konnt ich den ganzen Tag das Abwasser (wc) nicht nutzen. Sowas macht mich echt fertig. Bin nur am Fluchen.

27.03.2017 22:21 • #4


MmeHobbledehoy
Zitat von igel:
Ist oft stressbedingt, das wird wieder.

Ja das denke ich mir. Da waren noch paar andere krasse Dinge in letzter Zeit. Ich hoffe das sich der Rest nächste Woche erledigt. Bauarbeiten werden wohl noch dauern.

27.03.2017 22:23 • #5


Ich habe das immer wieder seit meiner Kindheit bei Stress. Ein kleiner trost für Dich: Du bist nicht allein. Über 90% der Menschen tragen Herpes in sich.
Am besten beuge ich gegen den Ausbruch mit Stressausgleich vor. 3 Mal die Woche Bewegung/Sport und täglich Obst und Gemüse. Seitdem ich mich diesbezüglich umgestellt habe, bekomm ich kaum mehr Bläschen. Früher alle paar Wochen. Jetzt 4 Monate nicht mehr. lg

28.03.2017 18:51 • x 1 #6


MmeHobbledehoy
Zitat von MathiasT:
Ich habe das immer wieder seit meiner Kindheit bei Stress. Ein kleiner trost für Dich: Du bist nicht allein. Über 90% der Menschen tragen Herpes in sich.
Am besten beuge ich gegen den Ausbruch mit Stressausgleich vor. 3 Mal die Woche Bewegung/Sport und täglich Obst und Gemüse. Seitdem ich mich diesbezüglich umgestellt habe, bekomm ich kaum mehr Bläschen. Früher alle paar Wochen. Jetzt 4 Monate nicht mehr. lg

Ich habe das sehr selten. Aber halt noch nie im Mund. Ernährung und Bewegung passt bei mir.

28.03.2017 19:36 • x 1 #7


Carcass
Herpes ist eine Geschlechtskrankheit, schon ekelhaft. Aber so ne Bratsche bekomme ich wenn ich mich vor etwas ekel. Glücklicherweise schaue ich nicht mehr genau auf die Menschheit, so dass mir das erspart bleibt. Toi toi toi

28.03.2017 19:39 • #8


Herpes simplex auf der Lippe ist eine Infektionskrankheit. Herpes genitalis sexuell übertragbar, ja, eine Geschlechtskrankheit.

28.03.2017 19:50 • #9


Carcass
Ne Mattes, es ist prinzipiell eine Geschlechtskrankheit, die aber nicht bei jedem ausbricht. Bei Infektionen kommt sie überall zum Vorschein Ist doch nicht schlimm, klingt nur ekelig, kommt schon mal vor^^

28.03.2017 19:57 • #10


So weit ich mich an die Uni erinnere, ist Herpes nicht prinzipiell als Geschlechtskrankheit anzusehen. Herpesviren kann man über ne Schmierinfektion bekommen. Nicht gezwungenermaßen beim Sex.
Herpes simplex Typ 1 am Mund fängt man sich leicht im Lokal beim Bierglas ein. lg

28.03.2017 20:14 • x 1 #11


funny86
Mein kleiner Sohne hatte auch ein herpes im mund..Es kam vom Infekt..Manche Menschen haben halt den herpes in sich andere nicht..Einmal ausgebrochen kann er immer wieder kommen.
Mein Sohn hat ein mundgerechte bekommen..schmeckte mega eckelhaft..Nach drei Tagen war alles verschwunden.

28.03.2017 20:20 • x 1 #12


Innen würde ich dieses Chlorhexamed nehmen zum spülen.

Lippe: Tyrosur-Gel und am nächsten Tag weiche Zinksalbe druff, aus der Apotheke die natürlich. Kost nur paar Euro und hilft.

Zinksalbe kann man auch vorsorgehalber abends drauf tun und über Nacht wirken lassen.

Und wieder raus....

28.03.2017 21:43 • x 2 #13


frodo911
Zitat von Carcass:
Herpes ist eine Geschlechtskrankheit

Herpes im Mundbereich ist natürlich keine Geschlechtskrankheit, den Virus kann man sich schon als Säugling einfangen. Über 90 Prozent der Bevölkerung sind damit infiziert.

28.03.2017 22:28 • x 3 #14


Carcass
Huhn. Das dachte ich auch immer

29.03.2017 05:36 • #15


MmeHobbledehoy
Mir wäre nun auch neu , dass es eine Geschlechtskrankheit ist und ekelhaft isses schonmal gar nicht, weil das viele haben, auch Kinder ...aber gut. Auf jeden Fall danke für die Tipps und es ist fast weg. Ich hab den Zahnarzt gefragt, als er hörte dass alle um mich rum krank sind und ich halt diesen Herpes bekommen hab, war ihm alles klar...gepaart mit Stress..Bingo. Also passt. Ich hoffe ich bleibe in zukunft verschont.

29.03.2017 10:41 • #16


Carcass
Doch Herpes ist widerlich und eine angeborene GEschlechtskrankheit, die in JEDEM schlummert, aber nicht bei jedem ausbricht. Wenn ich mich vor etwas ekel, dann bekomme ich Herpes und alleine das war dann schon ekelhaft genug Herpan drauf und das trocknet gut aus, wie bei Zahnpasta

29.03.2017 14:28 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

frodo911
Na wenn du meinst, dass man mit Geschlechtskrankheiten quasi geboren wird, dann lassen wir dich mal in deinem Glauben. Hilfreich sind derlei sinnbefreite Beiträge jedenfalls nicht.

29.03.2017 18:25 • x 2 #18


MmeHobbledehoy
Zitat von frodo911:
Na wenn du meinst, dass man mit Geschlechtskrankheiten quasi geboren wird, dann lassen wir dich mal in deinem Glauben. Hilfreich sind derlei sinnbefreite Beiträge jedenfalls nicht.



Dankeschön

29.03.2017 18:53 • x 1 #19


Carcass
Aha

29.03.2017 21:06 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel