4

Angusta
Mit diesem Thread fing es an

angst-vor-krankheiten-f65/schmerzen-in-ohr-und-hals-jetzt-die-volle-panic-t85735.html

2 Tage später dann richtig Fieber, knallrot brennende Stirn , Not Termin beim Hautarzt
Zoster Ophta- irgendwas (Gürtelrose im Gesicht ) und hab Virostatika bekommen .
Nochmal 2 Tage später schwollen meine Augen zu und ich musste stationär ins KH und bekam lnfusionen


Ich konnte es ohne Xanax (Alpramozam) nicht ertragen..

..ich hatte und habe immer noch panische Angst blind zu werden

ich habe jetzt durchgehend 3 wochen Xanax genommen und hab Angst vorm Entzug

Meine Wunden im Gesicht machen mir Angst weil sie entzündet sind und schlecht abheilen

jede noch so kleine Reaktion meines Körpers macht mir Angst

Ich war doch schon so weit ...meine Therapie war erfolgreich und nun der volle Rückschlag

Ich glaub ein paar aufmunternde Worte würden mir gut tun

27.11.2017 08:27 • 04.12.2019 #1


10 Antworten ↓


Was hat das mit blind werden zu tun? Verstehe den Zusammenhang nicht...

27.11.2017 08:39 • #2


Angusta
Zitat von püppi123:
Was hat das mit blind werden zu tun? Verstehe den Zusammenhang nicht...


http://m.flexikon.doccheck.com/de/Zoster_ophthalmicus

27.11.2017 08:49 • #3


Sind denn Deine Augen beteiligt? Kann ich jetzt nichts von lesen - hast nur was davon geschrieben, dass die Augenumgebung beteiligt ist.Das ist ein gewaltiger Unterschied.

Und hat Dein Arzt dir gesagt dass du vielleicht blind wirst oder hast Du dir das ergooglet?

27.11.2017 09:02 • #4


Angusta
Der Arzt hat gesagt "unwahrscheinlich, aber nicht völlig auszuschließen "
Für mich als Angstmenschen ist's halt so das mir meine Angst jetzt diesen Streich spielt ...
die ganze Sache /Krankheit hat mich total traumatisiert

27.11.2017 09:19 • x 1 #5


Durch sowas muss man leider durch....Ein Ängstler ist leider nicht immun gegen sowas.

Trotzdem hast Du nicht beantwortet, ob Deine Augen beteiligt sind.

27.11.2017 09:35 • #6


Angusta
Ich weiß das ich da durch muss ...aber es ist verdammt heftig ......die Augen sind bisher nicht beteiligt ..gottseidank
aber als Angstmensch mal ich mir ein HHorrorszzenario nach dem anderen aus

27.11.2017 09:40 • #7


Dann lenk Dich ab und sieh zu, dass du mental auf die Beine kommst.

27.11.2017 10:01 • x 1 #8


Egal was man im Internet über Erkrankungen erlesen kann und egal wo, es ist für Angstmenschen dass reinste Gift und sollte absolut Tabu sein! Den ganzen medizinischen Mist versteht man nicht und muss es auch nicht verstehen. Unser Körper hält sich nicht an diese Normen, nur unser Gehirn verbreitet dadurch Furcht und Angst. Was da steht sind allenfalls Richtlinien für den allgemeinen Gebrauch. Ich selber bin kein Angstmensch und habe hier und da nach meinen Symptomen gesucht wenn ich welche hatte, schon dabei wurde mir ganz komisch und ich musste einen Arzt zur Abklärung aufsuchen, als ich ihm mein erlesenes sagte fing er an zu lachen und klärte mich über bestimmte Punkte aus meinen Fragen auf. Das "meiste" was man finden kann, auch wenn es noch so seriös ausschaut und selbst wenn es vor der Herzstiftung etc. kommt, ist für einen selber als Betroffener meist der größte Quatsch! Wie haben es Angstmenschen vor 30/40 Jahren gehalten? Es gab kaum welche und die wenigen schauten damals ins medizinische Lexikon.

Medizin ist zu einer Wirtschaftsmacht erwachsen und in den Medien und Berichten wird einem nur Angst gemacht weil man doch so schön ins Schema passt mit seinen alltäglichen Wehwehchen. Zu dick zu dünn, zu viel Alk. und zu viel ungesunde Dinge, zu viel Tbk und zu wenig Bewegung, die Palette ist unendlich. Der Blutdruck ist "immer" zu hoch (Blutdruckliga senkte wieder die Tabellen um noch mehr Milliarden in Senker und Betablocker zu verdienen) und eines Tages haben wir alle 110/70 und kaum noch Herzerkrankungen, so ein gequirlter schei.. Ich habe meist 140/95 und dies sollte eine Grenze zweigen die "nicht" mit Medikamenten behandelt werden muss! Alleine die Werbung im Fern jeden Tag mit ihren Medikamenten müsste unterbunden werden. Wir hängen im Netz der Gesundheitsspinne und machen diesen Gesundheitswahn auch noch aktiv mit. Wenn jemand krank ist geht er zum Arzt, so war es einmal, heute muss man zweite Meinungen und dritte erbringen damit man nicht nur mal eben so eine OP über sich ergehen lassen muss die unter normalen Bedingungen nicht gemacht werden müssen.

Ein Markt mit dem jährlich hunderte von Milliarden gemacht werden allerdings aufkosten aller. Und die wirklich wichtigen Dinge bleiben auf der Strecke, warum sollte man in Forschung investieren wenn doch so viel gutes vorhanden ist, hier und da noch eine alte Pille und die Kassen klingeln. Da wäre es doch ein fataler Fehler wenn man etwas findet was wirklich hilft, Beispiel Demenz und Alzheimer, ganz groß im Geschäft ist da nur einer (Forschung) und investiert Milliarden, die Google Alzheimer Forschung, weil unsere Pharmariesen es nicht für notwendig halten. Ich mag Google so eigentlich nicht aber dafür ein ganz dickes Lob, hätte ich nie für möglich gehalten das man etwas zurück gibt!

@Angusta

lass dich behandeln und höre auf damit nach deiner Gesichtsrose zu Google`n. Akzeptiere wenn du krank geworden bist, ändern kann man es nicht. Ein Kollege hatte es auch, meine Mutter hatte es früher einmal und hat es damals besprechen lassen durch eine Heilerin, ich glaube nicht daran aber bei meiner Mutter war es ganz schnell weg. Erklären kann es keiner aber es gibt das Sachen zwischen Himmel u. Erden die wir nicht erklären können. Deine Ängste aber hast du in der Hand!

27.11.2017 10:43 • x 2 #9


Miyako
Du schreibst Ja, dass lediglich deine Augen zugeschwollen waren. Das hat aber längst noch nichts mit einer Infektion in den Augen zu tun. Die würde sich auch anders äußern, aber von derartigen Symptomen schreibst du nichts.
Ich denke du steigerst dich da wirklich arg rein momentan.

27.11.2017 10:56 • #10


charmander
@Angusta , dieser Beitrag ist mittlerweile 2 Jahre alt, wie geht es dir heute?

04.12.2019 01:10 • #11





Dr. Matthias Nagel