6

whitefire
Liebes Forum,

heute muss ich mal wieder schreiben, ich bräuchte eine objektive Bewertung von Euch, ich bin dazu derzeit nicht in der Lage.

Seit einigen Wochen bin ich ja wieder mal voll in der Lungenkrebsangst und habe Symptome, die mir diesbezüglich Angst machen.
Diese sind:

- permanenter Räusperzwang, Kloßgefühl / Schleimgefühl / Schnodder in der Nase / im Rachen...hab auch das Gefühl, dass da was
andauernd in den Rachen läuft...
- vorzugsweise morgens Halsweh / Brennen, wird dann im Laufe des Vormittags besser
- oft heiser, nach Räupern besser
- Brennen im oberen Rücken und zwischen dem Brust, bewegungsabhängig, manchmal auch beim Atmen
- oft kurzatmig, oft auch bei Bewegung, bin sehr untrainiert, mache derzeit keinen Sport
- müde und abgeschlagen, schlafe oft 10 Stunden und mehr, trotzdem schlapp und antriebslos
- permanentes Erkältungsgefühl
- hatte in den letzten Wochen manchmal den Eindruck von Blutgeschmack im Mund, kann mich aber auch irren

Untersuchungen der letzten 8 Wochen:

- Blutuntersuchung, CRP : Dez. 2016; o. B.
- 2 HNO; letzter Besuch vor 2 Wochen, wegen Schwindel und Räusperzwang: o. B.
- 4x HÄ, wegen o. g. Beschwerden: Abhören, abklopfen, Beratungsgespräch wegen der Ängste, aber alles i. O.
- letzten Freitag Besuch bei Chiropraktikerin, einrenken, danach dolle Beschwerden (Rückenschmerzen / Brennen)
- gestern wieder HÄ, abhören, Fieber messen, BD messen: o. B.
- gerade eben andere Ärztin: abhören: "leicht rauh", danach Panik, aber sie sagt, alles o. k., schilderte meine Befürchtung, LK zu haben,
sie sagt aber, ich solle mir keine Sorgen machen...es müsste nichts weiter untersucht werden, Räuspern kommt von Verspannungen, Brennen im
Rücken auch...Hals i. o., Temperatur auch.

Was ich nicht habe ist:

- Husten, auch nachts nicht
- ungewollte Gewichtsabnahme (im Gegenteil, hab leider etwas zuviel...)
- Nachtschweiss
- unerklärliche Fieberschübe

Ich habe, mit Unterbrechung, 15 Jahre geraucht, im August 2015 aufgehört. Hatte während des Qualmens keine Beschwerden, nach dem Aufhören
auch nicht. Hab aber halt ein furchtbar schlechtes Gewissen, was ich mir da angetan habe...

Wie würdet Ihr die Situation bewerten?
Mache ich mir zuviel Gedanken? Übertreibe ich mal wieder mit meiner Bewertung der o. g. Symptome?
Wer war in einer ähnlichen Situation?

Ich wünsche allen ein recht ruhiges WE (ich hab das bestimmt nicht.... )
Nancy

04.02.2017 12:24 • 09.02.2017 #1


71 Antworten ↓


Das mit dem Schleim im Rachen, und die ganze Palette hatte ich auch schon.

Da kommt nicht mal beim Googeln was gefährliches raus...

Als ich das so schlimm hatte , befüchtete ich auch einen Tumor im Rachenraum o.ä. zu haben, und fixierte mich die ganze Zeit auf das Geschehen im Hals, was alles verschlimmerte.

Fakt ist, daß ich nachts oft durch den Mund atme und leicht schnarche. Vielleicht ist das bei dir auch so ?

Das trocknet den Rachen aus, deshalb brennt das und ist trocken. Dazu noch trockene Heizungsluft..dazu muss man nicht mal schnarchen.

Halsweh hatte ich dann auch oft..wegen der Trockenheit .

Du warst ja auch beim HNO..alles gut !

Das sind ganz typische Winterbeschwerden, erklärte mir meine Hausärztin.

Was mir sehr gut half, sind Nasenduschen mit Salzlösung. Und nasse Hantücher über die Heizung.

Du versteifst dich auf krebs in der Lunge oder irgendwo in den Atenwegen....deshalb die Panik. Was du hast sind aber ganz normale Winterbeschwerden-.

04.02.2017 12:47 • #2


whitefire
Hi,

danke für deinen Beitrag.
Ja, das kann sicher alles sein mit dem, was du schreibst, ob ich nachts schnache, weiss ich nicht, mein Mann sagt, ab und
an hört es wohl da mal was
Die Halsschmerzen habe ich aber nicht nur im Winter - das habe ich seit über einem Jahr...und bisher hat niemand eine
Erklärung dafür...

Dieses nervende, angstmachende Räuspern hab ich seit ein paar Wochen, davor auch schon, aber nicht so häufig und
nicht so hartnäckig...

Ich denke das der endgültige "Panikauslöser" für LK ein Ereignis im Sommer letztens Jahres war. Ich leide auch an Bulimie
(naja, so ein bisschen, nicht regelmässig) und bei Ko*** musste ich zum Schluss "krächzen" und da war helles Blut im Klo.
Da fiel der Vorhang...

Als Gegenargument führe ich mir immer wieder meine exzellenten Blutwerte vor Augen, die sind seit zwei Jahren unverändert gut.
Keine Plus und keine Minusbereiche und CRP immer optimal...

04.02.2017 13:00 • #3


Naja..durch den Mund atmen macht man auch im Sommer. Wenn es Krebs wäre , dann täte es nicht nur morgens weh, sondern 24 Stunden.

Auch wenn die Nase nachts etwas verstopft..durch das Liegen, atmet man automatisch durch den Mund.

Beim Kotzen ist vermutlich ein kleines Gefäß geplatzt, durch den heftigen Druck. Hatte ich auch schon.

Fakt ist doch-.......Lungenkrebs macht sich nicht durch deine beschriebenen Symptome bemerkbar.

Du warst beim HNO, schon 2 x.

Krebs tut 24 Stunden weh.

04.02.2017 13:04 • #4


whitefire
Nun ja, die Schmerzen sind schon immer da, vor allem dieses Brennen im Rücken, das ist auch teilweise sehr
schlimm.
Meine Physiotherapeutin meint, das sind heftige Verspannungen und Blockaden.
Zwei Blockaden sind letzte Woche Freitag bei einer Chiropraktikerin gelöst worden im oberen Rücken. Danach war
es tagelang noch schlimmer, was meine Ängste noch zusätzlich angeheizt hat...

Halskratzen hab ich mal mehr, mal weniger schlimm, manchmal aber auch den ganzen Tag.
Aber HNO Ärztin und eben auch die HÄ hat gesagt, da ist nichts...trotz des Kratzens und des permanenten Räusperns...

Ich frag mich natürlich, ob man beim Abhören / Abklopfen da was gehört hätte, wenn denn da was wäre...

Au Mann, es ist schon blöd alles...

04.02.2017 13:16 • #5


Naja, aber das eine hat doch mit dem anderen gar nichts zu tun.

das eine sind Verspannungen, bei starken Verspannungen können Muskeln richtig brennen. das hat doch jeder schon gehabt.


Das andere ist harmlos aber lästig....mit dem Schleim im Rachen.

Aber das mit der Bulimie würde ich lassen...ich weiß, leichter gesagt als getan. Das kann tatsächlich die Speiseröhre reizen, und zu Vernarbungen führen.

Ich weiß wie schwer das ist..hab selber Essstörungen....allerdings lass ich es drin. das viele Essen., Obwohl..als ich jung war hab ich auch schon alles mögliche ausprobiert....um schlank zu werden. Das mit dem wieder Auskotzen fand ich irgendwann zu schade ..ums Essen.

Hab ein tolles Buch, das suche ich mal raus und sende dir den Titel.

04.02.2017 14:03 • #6


whitefire
Stimmt ja alles, was du sagst...au Mann, aber als Paniker deutet man dann jedes Ziepen als Krebs...

Ich hab 2015 ohne jegliche Entzugserscheinungen mit dem Rauchen aufgehört, und dann hört man, dass das
die ersten Warnsignale für LK sind.
Da kommt Panik auf
Und jetzt halt noch die Symptome dazu. Macht es nicht besser.

Ja, ich mach das mit dem Ko*** auch nicht mehr. Ab und an halt, wenn es doch zuviel war und mir schlecht ist,
aber ich beherrsche mich auch. Schei** auf die 3 Kilo mehr!

Das wäre lieb, wenn du mir den Titel von dem B uch schickst, bin für jede Hilfe dankbar!
Nächste Woche Mittwoch gehe ich zur Hypnose. Ich bin guter Dinge, dass das was wird. Ansonsten bin ich austherapiert.
"Schulmedizin - Therapeuten" können mir nicht helfen.

04.02.2017 14:26 • #7


Was ? Ohne Enzugserscheinungen aufhören soll erstes Warnsignal sein ?

Dann hätte ich schon vor 10 Jahren LK haben müssen.

Der Titel des Buchs hört sich zwar doof und abgedroschen an, das ist es aber nicht. Auch das 12 Schritte Zeugs brauchte ich jetzt nicht...aber es geht um sich selber spüren....anstatt Hunger..usw....fand ich sehr interessant.

https://www.amazon.de/Loslassen-ideale- ... HEEBMY6FP9

04.02.2017 14:30 • #8


whitefire
Danke für den Link - ich hab das mal bestellt. Hört sich alles sehr interessant an...

Das mit dem spontanen Rauchen - Aufhören in Verbindung mit LK soll wohl in einer Studie nachgewiesen worden
sein. Sowas macht natürlich Angst...

Wann hast du denn aufgehört? Hattest du auch Symptome? Wie lange hast du geraucht?

04.02.2017 14:44 • #9


Ich habe 10 Jahre geraucht....dann mit ca 33 aufgehört..einfach so..es hat mich nur noch angeekelt.

Kann es vielleicht sein,daß du Sodbrennen hast?

05.02.2017 11:33 • #10


whitefire
Guten Morgen und einen netten Sonntag,

toll, das du es auch geschafft hast!
Ich hab mit 40 aufgehört, werde jetzt 42. Denke halt immer, dass es zu spät war und der Krebs doch irgendwo
schlummert...

Gestern abend war ich noch beim Notdienst, hab meine Probleme geschildert. Der Arzt hat mich abgehört, sagt aber,
dass ich keine Angst haben soll vor LK. Lunge hört sich wohl gut an und das brennen kommt vom Rücken. Er meint, dass
da wohl schon periphere Nerven gereizt / geschädigt sein sollen...

Ich hab trotzdem immer noch Angst. Nun achte ich darauf, ob es beim Atmen rasselt, ich zähle jeden Räusperer und messe
permanent Fieber. Ich habe einen heißen Kopf (Temp. mündlich: ca. 36,7) und fühle mich, mal wieder, fiebrig und erkältet (Dauerzustand)...
Heute morgen auf der Waage war ich am Zittern, aus Angst vor Gewichtsverlust. Es nimmt überhand.

Kann sein das mit dem Sodbrennen. Ich muss permanent aufstoßen, aber brennen tut da nichts...
Hab gestern und eben Lefax intens Pulver genommen...vor einem Jahr hats geholfen...

Ich fahre jetzt mal zu einem Bekannten. Hoffe, das lenkt ab...was ich nicht glaube...

05.02.2017 11:52 • #11


Ich kenne viele Leute,die geraucht haben....aufgehört haben..und kein einziger hatte Lungenkrebs

Hast du das bei google gelesen?

Man darf nicht alles glauben.

05.02.2017 12:13 • #12


Ich bin übrigens auch 42...und meine Angst wird immer schlimmer....

05.02.2017 12:42 • #13


whitefire
Hi,

ja, das hab ich bei Google gelesen und in einem Nichtraucherforum. Und das hat auch die Betreuerin in der Tagesklinik gesagt.
Solche Aussagen machen Angst.

Der Tag gestern war so lala, abkenken konnte ich mich nicht. Wie soll das auch gehen?
Nach der Runde mit dem Hund hatte ich brennen und teilweise stechen im Lungenbereich / Luftröhre?
Evt durch die kalte Luft - für mich allerdings eindeutig LK.

Hab auch permanent tief eingeatmet, um Rasseln zu hören, war aber nicht. Räuspern musste ich mich auch oft und latent
aufstoßen.

Heute morgen der Schock auf der Waage: 300g abgenommen, obwohl ich gestern abend noch gegessen habe...war sonst nie so,
ich neige eigentlich eher zum Zunehmen...ich hab auch geschwitzt letzte Nacht...für mich alles eindeutig...

Ich habe auch schon seit Wochen ein kochend heißes Gesicht, Hals und Dekollte. Temperatur ist rektal um die 37,1 - 37,4, abends höher.
Dazwischen Schüttelfrost...kalte Hände und Füße und kalte Nase...

Hab heute morgen auch schon wieder Brennen in der Brust. Alles Zeichen für mich, dass ich schwer krebskrank bin.

Ach Mann...was sind denn deine Ängste? Auch Krebs?

06.02.2017 10:38 • #14


Hallo!
Jemand anderer hat es auch schon gefragt, du hast aber nicht geantwortet.
hast du eventuell sodbrennen, einen zwerchfellbruch, einen reflux?
Das würde die halsschmerzen (vorwiegend) in der früh erklären. wenn man liegt kann die magensäure zurück in die speiseröhre rinnen und dann diese beschwerden auslösen. auch das brennen im rücken kann davon kommen.
liebe grüße

06.02.2017 10:47 • #15


whitefire
Hey,
sorry, dann hab ich das vergessen, ich antworte eigentlich auf Fragen...

Also Reflux ist mir jetzt so nicht bekannt...wenn ich rülpsen muss, brennt da nix...kann natürlich sein, dass das nachts dann
ist, ich kenne mich damit nicht so aus.
Zwerchfellbruch? wo zieht man sich denn sowas zu?...

Halsweh hab ich auch oft den ganzen Tag über. Aber alle sagen - da ist nix. Vllt mal gerötet, aber mehr nicht.
War ja vor 14 Tagen gerade wieder HNO, hat auch mit so einem Apparat im Hals geschaut (Kehlkopf und so), da musste ich noch
so lachen, weil ich "IHHHH" sagen sollte, das aber nicht ging und nur witzige Töne raus kamen....

Auch das permanente Räuspern und das Schleimgefühl macht Panik....

LG zurück

06.02.2017 10:58 • #16


Schlaflose
Zitat von whitefire:
Heute morgen der Schock auf der Waage: 300g abgenommen, obwohl ich gestern abend noch gegessen habe...war sonst nie so,


300g ist doch gar nichts. Bei mir kommt es vor, dass ich von einem Tag zum anderen 1-1,5 kg weniger habe, wenn ich oft auf der Toilette war, egal wieviel ich am Tag gegessen hatte.
Abnehmen bei Krebs kommt erst im fortgeschrittenen Stadium vor und da geht es um Abnahmen von 10-15kg innerhalb kürzester Zeit.

06.02.2017 11:06 • #17


Hallo!
zwerchfellbruch ist nichts schlimmes, habe selber einen. woher ich den habe, keine ahnung, war ein zufallsbefund bei der gastroskopie.
Auch das räuspern und der schleim können zu sodbrennen (muss nicgt zwangsläufig immer brennen) passen.
sprich doch mal deinen arzt darauf an?!
liebe grüße

06.02.2017 11:08 • #18


whitefire
Hi Schlaflose,

1 - 1,5 kg? Das ist ja schon recht viel...?

Ich achte eben derzeit auf jede Kleinigkeit, für mich bedeutet alles LK. Hab halt so Angst. Trau mich aber - derzeit - auch
nicht zum Facharzt, weil ich Panik vor der tödlichen, endgültigen Diagnose habe...
Ich habe doch noch so viel vor...und immer, wenn ich daran denke sagt mein Kopf, dass ich das eh nicht mehr erlebe, ich sowieso
bald dem Karzinom erliege. Schlimm.

Ich habe auch derzeit überhaupt keinen Hunger oder Appetit. Vllt auch schon ein Hinweis auf Krebs? Hab sonst immer recht gut
gegessen...

Mittwoch ist Hypnose...ich hoffe, es wird helfen...

@nektarine: du hast das auch? Wie ist das aufgefallen? Ich hatte vor einem Jahr einen Bauchultraschall, weil ich 3 Wochen durchgehend
Seitenstechen rechts hatte. Da war, außer mega Mengen Luft, nix zu sehen.
Mit dem Sodbrennen: müsste das nicht iwie sauer oder so beim Aufstoßen sein? Mein Exfreund hatte das, und der hat das immer gesagt...

06.02.2017 11:15 • #19


Schlaflose
Zitat von whitefire:
Hi Schlaflose,

1 - 1,5 kg? Das ist ja schon recht viel...?


Nein, das ist völlig im Rahmen. Es ist ja hauptsächlich Flüssigkeitsverlust. Wenn im Gewebe Wasser eingelagert wurde und man geht dann häifig auf die Toilette und/oder schwitzt, kommt das ratzfatz zusammen. Oder wenn man einen "reichhaltigen" oder häufigen Stuhlgang hatte, ist man hinterher auch sehr "erleichtert".
Ich wiege mich grundsätzlich immer erst, wenn ich alles "losgeworden" bin, weil mich das freut, wenn ich weniger wiege.

06.02.2017 11:55 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel