Pfeil rechts
7

L
Ich kenne auch jemanden,der dauernd rülpsen muss. Der ist aber kerngesund ,soweit ich weiß. ..hat aber auch rückenprobleme.

Hm..Hypnose..weiß nicht. Kann mir so gar nichts drunter vorstellen..außer das jemand einen Gegenstand an einer langen Kette vor dem Gesicht hin und her baumeln lässt....und der hypnotisierte bekommt ganz starre Augen die er dann verdreht. Traue der Sache nicht wirklich...

Ich bin überzeugt,nach all dem was du geschrieben hast,daß du keinen Lungenkrebs hast.

Wenn überhaupt würde ich an die Speiseröhre denken...also eine Reizung durch das erbrechen.

Aber ich kenne das...hat man sich einmal auf was versteift...dann ist es aus!

Ich habe im moment angst vor Darmkrebs..und manchmal zwickt es tatsächlich am Popo. Das versetzt mich in Panik...mich beruhigt aber,daß dieses zwicken erst seitdem da ist,seit ich mich so drauf versteife.

06.02.2017 22:18 • x 1 #41


whitefire
Lach, das mit dem Rülpsen liegt wohl bei uns in der Familie, meine Tochter, mein Sohn und sogar schon meine beiden
kleinen Enkelinnen sind wahre Rülpskönige. Da wackeln die Wände...
Ich hab ja so auch nie Beschwerden gehabt, nur halt jetzt achtet man auf jeden Pups.

Zitat von lechatnoir:
Ich bin überzeugt,nach all dem was du geschrieben hast,daß du keinen Lungenkrebs hast.

Das tut gut, das zu lesen
Ich lasse die Göbelei ab jetzt - grosses Hypochonderehrenwort!

Darmkrebs? Au weia...da war ich auch schon, als ich 3 Wochen durchgehend Seitenstechen und Blähungen hatte...es wurde nie
eine Spiegelung gemacht, ein Ultraschall des Bauches zeigte aber, dass da nixx ist...zumindest da nicht...

Zitat von lechatnoir:
Aber ich kenne das...hat man sich einmal auf was versteift...dann ist es aus!

Oh, wie wahr!

06.02.2017 22:25 • #42


A


Heftige Krebsangst / Objektive Bewertung

x 3


L
Bei Seitenstechen wäre selbst ich als oberhypochonder nicht auf Darmkrebs gekommen...

Aber in den letzten zwei Jahren hatte ich schon einige krebsarten..selbst Ohrknorpelkrebs war dabei. ( habe erst durch Google erfahren,daß es das überhaupt gibt...)

Dabei hatte ich an meinen Ohrlöchern rumgedrückt..daher kam die Schwellung und die schmerzen.
Hast du im Umfeld was schlimmes erlebt? Oder warum hast du solche angst?

06.02.2017 22:34 • #43


whitefire
Zitat von lechatnoir:
selbst Ohrknorpelkrebs war dabei.


Was es nicht alles gibt! Man lernt immer wieder was Neues! Und neeeeeiiiiin, das habe ich morgen nicht!

Also mein Papi ist ganz doll krank, hats mit dem Herzen und hatte vor 10 Jahren Krebs an einer Niere, ist aber
alles wieder ok.
Hatte vor 3 Jahren einen schweren Burnout / Zusammenbruch - nach Jahren der Überarbeitung. Hatte ne eigene Spedition.
Nach dem Verkauf der FA 2015 ging es dann mit den Krebsängsten los...

Und bei dir?

06.02.2017 22:40 • #44


L
Zwei Angehörige hatten Krebs....sind aber beide geheilt...unter anderem meine Mutter .

(Magen)

Aber ich habe das ganze Prozedere mitbekommen...und war jeweils dabei,als die Diagnose verkündet wurde.

Seitdem hab ich nen Vollknall.

Ohje..Spedition ..das ist vollstress !

Im übrigen haben wir dieselbe Einstellung..was Psychopharmaka betrifft....ich lehne das auch ab.

Obwohl ich mir auch manchmal überlege,ob es zur zeit nicht besser wäre...aber lieber nicht.hab angst von sowas nie mehr los zu kommen

06.02.2017 22:46 • #45


S
Hi ich habe jetzt nicht alles gelesen und weiß nicht ob du das schon gemacht hast, aber gibt es nicht die Möglichkeit, dass du dir bei deinem Arzt (vllt sogar regelmäßig) eine Blutabnahme machen lässt?

06.02.2017 22:59 • #46


whitefire
Ach du große Schei***...das ist ja schlimm...

Aber gut, dass es deiner Mutter wieder gut geht! Hoffentlich bleibt es so und der verdammte Krebs
kommi nicht zurück!

Ja, das glaube ich, dass das ein Schock war, wenn du bei der Diagnose dabei warst! Das muss schrecklich gewesen sein...

Bei meinem Papi haben wir das erst nach der OP erfahren, aber da war die Niere eh raus und alles war gut. Das war nicht ganz so
schlimm, wenn aber doch ein Schock...

Ja, Spedi ist echt Vollstress...bin ja auch selbst gefahren (40 Tonner, Container im Hafen Hamburg)...nun kann ich erstmal
gar nicht mehr arbeiten...würde gerne, aber geht ja halt nicht...

@schwarztee: in den letzten (knapp) 2 Jahren hatte ich 17 Blutabnahmen, 3 davon in der Notaufnahme...die letzte im Dezember mit
CRP - Werten Ende Dezember...alle Werte optimal, mir hat mal ein Arzt gesagt, dass er selten so perfekte Werte gesehen hat...
Was soll man dazu noch sagen...

06.02.2017 23:01 • #47


S
Oh okay, hätte ich mir ja eigentlich denken können, dass du das mit der BE schon gemacht hast. Sorry, dachte das könnte vielleicht hilfreich sein. Ich habe auch ständig Angst vor allen möglichen Erkrankungen und wenn ich dann was testen lassen habe, hatte ich erst mal wieder Ruhe. Dezember ist ja auch noch nicht soo lange her. ;) Vielleicht solltest du dir das noch mal vor Augen halten.
Musstest du die BE eigentlich selbst bezahlen?
Ist doch aber gut, dass die Ärzte da so auf dich eingehen.

06.02.2017 23:13 • x 1 #48


whitefire
Lach, ja, ich denke, hier machen einige wohl das Gleiche mit ständigen BEs.
Alles gut

Nee, bisher musste ich nichts bezahlen - also keine BEs. Hab genug anderes auf dem Zettel, was Geld kostet, z. B.
war ich vor 14 Tagen bei einer privazen Hautärztin, oder die Chiropraktikerin, die geht auch zu meinen Lasten.

Mittwoch gehts los mit Hypnose, auch das kostet.
Ich kann mich echt freuen, dass mein Mann so gut verdient

Hast du auch immer Angst vor Krebs?

06.02.2017 23:19 • #49


S
Würde ich auch gerne machen mit den BEs aber irgendwie habe ich das Gefühl mein Arzt würde das ablehnen. Und dachte auch immer, das kostet was. Aber wenn es mir allgemein wieder besser geht, werde ich mich nach einem neuen Hausarzt umschauen und dann nehme ich das in Angriff :-D

Ja habe in der Pflege gearbeitet, viele leidene Menschen mit Krebs gesehen und seit einigen Monaten wurde es auch bei mir mit der Krebsangst extremer.
Vor ein paar Jahren hatte mein Arzt bei mir zwei Zysten in der Niere beim Ulltraschall entdeckt nichts schlimmes, muss beobachtet werden wurde gesagt.
Beim Frauenarzt wurde dann eine angebliche Muskelverhärtung in der Brust festgestellt. War noch mal bei einer änderen Ärztin, die sagte ist bloß eine Zyste, muss beobachtet werden -.-
Dann habe ich auf der Brustkrebsinfo Website gelesen, man kann per US gar nicht feststellen, ob es sich um eine Zyste oder um ein bösartiges Geschwür handelt. Es müsste immer eine Gewebeprobe entnommen werden....
Warum sollte das dann bei der Niere anders sein?
Meine Familie meint ich soll mich nicht verrückt machen.... jetzt habe ich Angst vor dem Ergebnis.

Naja im Moment habe ich auch noch tierische Angst, Borreliose zu haben xD bzw das überwiegt gerade.

06.02.2017 23:34 • #50


whitefire
Also ich habe mittlerweile 3 Allgemeinärzte, wo ich bei Bedarf auch doppelt, also an einem Tag, hingehe. Ich brauche immer diese
gewisse Rückversicherung...

In der Pflege hast du gearbeitet? Hut ab, das wäre nix für mich...ich könnte das nicht.
Bewundere aber die Menschen, die sich das zutauen...

Mein Papi hatte Nierenkrebs vor 10 Jahren, aber ist alles wieder ok. Wurde bei einer OP entfernt die kranke Niere und dann war
wieder gut...aber schlimm war das trotzdem...

Hast du denn eine Gewebeprobe entnehmen lassen?

Meine Eltern sagen auch immer, ich bin kerngesund und können mein Geqautsche nicht mehr hören (verständlich) aber was will
man machen...

Borreliose? Das hatte ich noch nicht im Repertoire

06.02.2017 23:47 • x 1 #51


S
Sogar 3? Auch nicht schlecht. Gibt es denn da keine Probleme mit der Krankenkasse?

Danke, konnte es dann aber leider nach nur 6 Jahren nicht mehr machen. Die allgemeinen schlechten Bedingungen in der Pflege, meine Angst vor Erkrankungen und noch andere Dinge haben dazu geführt, dass ich Ende letzten Jahres nicht mehr konnte.

Ja das glaube ich dir, dass es schlimm mit deinem Vater war. Aber freut mich, dass er es überstanden hat.
Mein Opa und der Cousin von meiner Mutter hatten auch Nierenkrebs und haben es leider nicht geschafft :(
Hatte das dem Arzt natürlich auch gesagt, habe ihm aber vetraut. Und jetzt komme ich mir total verarscht vor. Dass mit dem Brustkrebs und der Biopsie hab ich erst vor ca einer Woche gelesen. Denke mal auf dieser Seite wird das nicht umsonst stehen, oder? :(
Damals war ich ja extra bei 2 Ärzten um meine Angst zu beruhigen und auch da hatte meine Familie versucht mich zu beruhigen. Ich hätte doch jetzt von 2 Ärzten gehört, ich habe nichts etc. Hatte mich ja auch erst beruhigt.

Ja :-D wegen der Borreliose weiß nicht, bilde mir die Symptome vielleicht auch nur ein. Oder interpretiere etwas falsch.

07.02.2017 00:01 • #52


L
Also IMMER Gewebeprobe wäre mir neu.Das ist vollkommen uberzogen.

Man kann Zysten ganz klar im Ultraschall erkennen.die sind scharf und klar abgegrenzt und mit Flüssigkeit gefüllt....also schwarz.

Es gibt Seiten im Netz,sie wirkenauf den ersten und zweiten blick sehr seriös,sind es aber dann doch nicht..weil sie Diagnostik interessen vertreten zum Beispiel und gesponsort sind.

Man will ja amliebsten alle frauen bei der mammographie haben,ist aber umstritten.

Ich hatte auch mal eine Zyste in der brust..schon vor 10 Jahren festgestellt..per Ultraschall. Und sonst nix ! Und ich vertraue meinem Arzt

07.02.2017 09:58 • #53


L
Zitat von whitefire:

Ich muss permanent aufstoßen, aber brennen tut da nichts...


Ich hab das Problem mit dem Luftaufstoßen seit fast 5 Jahren.
Ich wachte eines Morgens erkältet, mit verstopfter Nase und Unmengen Luft in Magen und Darm auf.
Wahrscheinlich hatte ich im Schlaf Luft geschluckt, weil die Nase durch den Schnupfen verstopft war und ich durch den Mund atmen musste.
Seitdem habe ich ganz oft Luft in Magen und Darm.
Ich wache ganz oft morgens auf und muss erstmal eine Runde rülpsen.
Blähungen habe ich ebenfalls. Das ist dann wohl die Luft, die es bereits eine Etage tiefer, in den Darm geschafft hat.
Das Rülpsen ist eigentlich nicht weiter schlimm und tritt im Laufe des Tages nur ab und zu mal auf, wenn ich etwas Heißes trinke.
Trotzdem mache ich mir deswegen immer mal wieder Gedanken und hab mir schon einige fiese Krankheiten, wie z. B. chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung ergoogelt. Beim Arzt war ich deshalb nie.
Whitefire, was sagen denn deine Ärzte dazu?


Zitat von Schwarztee:

Ja wegen der Borreliose weiß nicht, bilde mir die Symptome vielleicht auch nur ein. Oder interpretiere etwas falsch.


Ich kenne eine junge Frau, die als Kind eine Borreliose hatte.
Sie litt damals an Schwindelanfällen und weder Neurologe noch HNO-Arzt konnten die Ursache finden. Dann kam der Kinderarzt auf die Idee, das Blut auf Borreliose untersuchen zu lassen. Der Test war positiv. Das Mädchen bekam Antibiotika - und war dann sehr schnell wieder gesund und beschwerdefrei.
Schwarztee, lass doch einfach dein Blut untersuchen.
Dann wirst du schnell wissen, dass du keine Borreliose hast.
Wenn es wirklich eine sein sollte, ist sie gut behandelbar.

07.02.2017 10:11 • #54


whitefire
Guten Morgen,

Zitat von Schwarztee:
Gibt es denn da keine Probleme mit der Krankenkasse?

Bisher nicht, ich hab auch schon oft gedacht, dass die wohl schon alle mit den Augen rollen, wenn die meinen Namen
lesen

Zitat von Schwarztee:
Mein Opa und der Cousin von meiner Mutter hatten auch Nierenkrebs und haben es leider nicht geschafft

Oje, das tut mir sehr leid...

Zitat von Lianna:
Sie litt damals an Schwindelanfällen und weder Neurologe noch HNO-Arzt konnten die Ursache finden.

Ich hab auch Schwindel, seit fast 2 Jahren...vor 14 Tagen war ich bei einer Chiropraktikerin, seitdem ist es weg...hab auch HWS und BSV...

Zitat von Lianna:
Whitefire, was sagen denn deine Ärzte dazu?

Bisher nichts, aber das war auch immer nie ein Thema, Krebs hat Vorrang; also diese diffusen Symptome und jetzt halt LK aktuell.

Heute morgen hatte ich schon wieder 700g weniger auf der Waage, obwohl ich gestern abend noch gefuttert habe. Und dann dazu
immer dieses kochend heiße Gesicht...bin wieder mal kurz vor einer PA...

07.02.2017 10:49 • #55


L
Zitat von whitefire:

Heute morgen hatte ich schon wieder 700g weniger auf der Waage, obwohl ich gestern abend noch gefuttert habe.


Deine Angst nimmt dir den Appetit - auch wenn du gestern abend noch ordentlich gegessen hast. Du isst zur Zeit einfach zu wenig. Das ist der Grund für den Gewichtsverlust.

07.02.2017 10:56 • #56


whitefire
Hey,

ja, das sagt meine Ärztin auch - war eben schon wieder da...langsam ist mir das auch unangenehm...

Hab lange mit ihr gesprochen. Sie hat mich auch wieder abgehört und mir eindringlich gesagt: wenn da was wäre
dann würde sie das hören. Und weitere Maßnahmen ergreifen. Aber da ist nichts.
Darm und Magen hat sie auch abgehört. Alles ok.

Dann hat sie mir auch noch gesagt, dass man sehr wohl am Blut erkennen kann, wenn was nicht stimmt. Man kann zwar nicht
sehen, WAS da sein kann (also z. B. Krebs am Ar.). Aber bei einer bösartigen Erkrankung verändert sich das Blutbild - und meines
ist perfekt, alles im Normbereich. Auch CRP. Also auch da Entwarnung.

Das heiße Gesicht wird wohl von den beginnenden Wechseljahren kommen. Temperatur ist ja auch im Normalbereich. Und halt die
Angst. Spielt da auch viel mit rein...

Das Brennen vorne in der Brust ist wohl wirklich Sodbrennen, die Symptome passen, aber das ist ja nix Dramatisches. Davor hab ich
auch keine Angst. Das Räuspern kommt auch davon...

Was soll man jetzt sagen...ich bin, nach diesem langen, ausführlichen Gespräch, etwas erleichtert.
Nur um die Ärztin ist es schade: sie hat jetzt von meiner Fragerei bestimmt ein Loch im Bauch...

07.02.2017 12:43 • #57

Sponsor-Mitgliedschaft

S
Zitat von lechatnoir:
Ich hatte auch mal eine Zyste in der brust..schon vor 10 Jahren festgestellt..per Ultraschall. Und sonst nix ! Und ich vertraue meinem Arzt


Wow schon seit 10 Jahren :shock: na dann hätten sich ja schon längst Symptome bemerkbar gemacht, wenn der Arzt sich geirrt hätte und es wirklich so wäre wie auf der Brust-Krebs-Info Seite beschrieben. Danke für deinen Beitrag, dass beruhigt mich gerade ein wenig :)

@Lianna ich hatte gedacht oder wieder mal bei Dr Google gelesen :D , dass man das nicht immer 100% im Blut feststellen kann. Aber werde trotzdem bald mal eine BE machen lassen.

@whitefire das ist doch ganz gut, wenn es da keine Probleme mit der Krankenkasse gibt. Glaube das werde ich demnächst auch mal in Angriff nehmen, 2 Ärzte aufsuchen :D . Was die da lesen und denken wäre mir dann völlig egal, Gesundheit geht eben vor.
Wegen den 700g brauchst du dir vielleicht nicht solche Gedanken machen, wenn du dir vor Augen hälst, dass bis zu 1kg ein normales Schwankungsgewicht ist. Man geht ja schließlich auch mal zur Toilette und das wiegt eben auch was ^^. Oder in der Nacht schwitzt man ja auch einiges an Flüssigkeit aus, was ja auch das Gewicht beeinflusst ;)
Ich finde es wirklich gut, dass deine Ärztin da so auf dich eingeht und sich scheinbar auch Zeit nimmt für ausführliche Erklärungen. Das ist leider heute nicht mehr so selbstverständlich, habe ich das Gefühl.

07.02.2017 14:30 • #58


L
Da hier in diesem Thread eh schon getriggert wurde,muss ich leider noch einen draufsetzen.

Blutentnahmen und Blutwerte sind keine Garanten dafür, ob man Krebs hat oder nicht.

Es gibt Menschen mit Tumoren,die haben super Blutwerte.

Wenn man Probleme mit dem Magen hat,da hilft kein Abklopfen oder Blut abnehmen,auch kein Ultraschall,um Krebs auszuschließen. In diesem Fall ist es z.B. die Magenspiegelung.

Ja..diese Zyste hab ich schon mindestens 10 Jahre...mein Frauenarzt sieht das ziemlich gelassen. Und ich auch.

07.02.2017 14:37 • #59


L
Zitat von whitefire:
Hey,

ja, das sagt meine Ärztin auch - war eben schon wieder da...langsam ist mir das auch unangenehm...

Hab lange mit ihr gesprochen. Sie hat mich auch wieder abgehört und mir eindringlich gesagt: wenn da was wäre
dann würde sie das hören. Und weitere Maßnahmen ergreifen. Aber da ist nichts.
Darm und Magen hat sie auch abgehört. Alles ok.

Dann hat sie mir auch noch gesagt, dass man sehr wohl am Blut erkennen kann, wenn was nicht stimmt. Man kann zwar nicht
sehen, WAS da sein kann (also z. B. Krebs am Ar...). Aber bei einer bösartigen Erkrankung verändert sich das Blutbild - und meines
ist perfekt, alles im Normbereich. Auch CRP. Also auch da Entwarnung.

Das heiße Gesicht wird wohl von den beginnenden Wechseljahren kommen. Temperatur ist ja auch im Normalbereich. Und halt die
Angst. Spielt da auch viel mit rein...

Das Brennen vorne in der Brust ist wohl wirklich Sodbrennen, die Symptome passen, aber das ist ja nix Dramatisches. Davor hab ich
auch keine Angst. Das Räuspern kommt auch davon...

Was soll man jetzt sagen...ich bin, nach diesem langen, ausführlichen Gespräch, etwas erleichtert.
Nur um die Ärztin ist es schade: sie hat jetzt von meiner Fragerei bestimmt ein Loch im Bauch...


Probier doch mal diese Magenpastillen aus der Dro...gegen Sodbrennen. Weil erbrechen und Sodbrennen...das ist keine gute Kombination...das schädigt die Schleimhaut. Weiß denn deine Ärztin von der Bulimie?

07.02.2017 14:40 • #60


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel