Pfeil rechts

Ich hatte jetzt eigentlich eine wirklich gute Zeit diesen Sommer, aber seit Anfang der Woche gehts mir mal wieder schlecht. Ich habe Angst tot umzufallen, oder in der Früh nicht mehr aufzuwachen. Ich meine ich bin Mitte 20, gesund und lebe sicher kein schlechtes Leben.


Mein Therapeut meint, meine Angst vor dem Tod, kommt daher, dass ich nicht weiß, was nachher kommt. Ich meine mit einem hat er recht, die Vorstellung, das da mal etwas auf mich zukommt, was ich weder verhindern noch großartig beeinflußen kann, macht mir Angst. Aber er meint, wenn ich für mich eine Antwort auf meine Fragen finde (keine Lösung, ich weiß wirklich merken wir es erst wenns passiert, falls wir etwas merken) bin ich meiner "Heilung" ein großes Stück näher.


Jetzt meine Fragen?
Wie ist das? Habt ihr Angst zu sterben oder vor dem was danach kommt? Glaubt ihr, dass das ein vernünftiger Lösungsansatz ist?

Lg Choice

27.08.2009 11:28 • 27.08.2009 #1


13 Antworten ↓


ich hab ja auch angst davor einfach einzuschlafen und nicht mehr aufzuwachen bzw einfach tot umzufallen weil mein herz stehen bleibt

und jetzt wie du das geschrieben hast hab ich mal nachgedacht und ich denke mir es könnte daran liegen diese angst zu haben weil ich einfach angst davor habe dass dannach einfach nichts ist wie wenn man eben schläft da is ja auch nichts eigentlich
und vielleicht ist es ja so dass wenn man sich mit dem auseinander setzt und sich da selber irgendwie eine antwort findet dass es dann besser wird oder ganz weg geht

27.08.2009 13:29 • #2



Ich brauche eure objektive Meinung

x 3


Ich glaube es ist die Mischung aus beidem die Angst zu sterben und die Angst davor was danach kommt. Aber was mir persönlich auch noch Angst macht ist Lebendig begraben zu werden. weiß auch nicht warum.

Lg

27.08.2009 13:53 • #3


Der Tod gehört doch zum Leben dazu,ist doch nur ein Kreis der sich schliesst.

Habt Ihr schon mal über den Tod gelesen? Vielleicht nimmt euch das die Angst....

Vorm lebendig begraben sein,hab ich auch Angst,wahscheinlich weil ich früher öfter eingesperrt wurde,ohne Licht, von meiner "Mutter" .

Werd mich mal verbrennen lassen....


lg.Eva

27.08.2009 14:03 • #4


sicher gehört der tot zum leben dazu aber ich hab angst davor jetzt zu sterben und ich bin 21 und ich finde das es zu früh ist das sich der kreis schließt und davor hab ich einfach angst und ich will nicht einfach einschlafen und mir nichts böses dabei denken und dann nie wieder aufwachen und vor dem hab ich einfach irgendwie panische angst bzw davor einfach zu ersticken und keine luft mehr zu bekommen

27.08.2009 14:59 • #5


Mach Dich nicht verrückt,Du bist noch jung und hast auch keine schwere Krankheit ,sodas Du damit rechnen könntest nicht mehr aufzuwachen...

Bist Du in psychologischer Behandlung?


lg.Eva

27.08.2009 15:18 • #6


ich weiß ich versuch mir e immer einzureden das ich gesund bin und dass mir nichts passieren kann nur helfen tut es leider ziemlich wenig =(

nein leider noch nicht bin noch auf der suche nach einen platz! daweil übersteh ich die tage nur mit medikamenten

lg

27.08.2009 15:23 • #7


Man das tut mir leid für Dich,ich weiss zwar nicht wie es ist Angst vorm Tod zu haben,stelle es mir aber ganz schrecklich vor...

Hoffe das Du bald Hilfe findest und deine Ängste sich in Luft auflösen.


lg.Eva

und denke immer dran das die Angst und Panik nur von unserer angeschlagenen Psyche kommt...

Hast Du es schon mal mit einem Hörbuch versucht um abzuschalten beim einschlafen?

27.08.2009 15:28 • #8


danke schön .. ich hoffe auch dass es bald aufhört oder ich zumindest damit umgehen kann mitlerweile vergeht kein tag wo ich nicht irgendwie heulen muss....

ja hörbücher hab ich auch versucht.. hilft nur leider auch nichts =(

27.08.2009 15:31 • #9


Ich versuche auch immer daran zu denken das ich nichts schlimmes habe aber es funktioniert leider nicht. Das ist echt schwerer als man denkt. Werde mich auch mal verbrennen lassen. Aber trotz dem habe ich Angst davor wer weiß ob die Hinterbliebenen einem den wunsch auch erfüllen.

LG

27.08.2009 15:31 • #10


es hilft leider garnichts irgendwie im moment ausser meine medis mit denen ich einfach nur schlafen kann weil die mich so müde machen

aber ich würde das ganze viel lieber ohne schaffen deswegen probier ich echt schon alles mögliche nur der gedanke daran schleicht sich immer wieder ein irgendwie .. is echt zum verzweifeln

27.08.2009 15:34 • #11


@Dragonheart

ich glaube da kann man schon zu Lebzeiten eine Verfügung machen....

Hoffe ich jedenfalls

27.08.2009 15:39 • #12


Hallo,

bei mir ist es gerade umgekehrt. Vor dem Tod habe ich keine Angst, sondern vor dem Leben. Vor dem Alleinsein, vor der Armut, vor dem völligen sozialen Untergang.

Elsa

27.08.2009 18:58 • #13


Danke für eure Antworten.

Ich glaube die meiste Angst hab ich vor dem Unbekannten, ich weiß, wenn man Tod ist dann lebt man nicht mehr. Aber das ist auch schon alles.

Meine Größte Angst (und ich weiß das klingt dumm), aber meine größte Angst ist in meiner Seele herumzuwandern und mit meine Gedanken allein zusein. Weil ich weiß, was meine Gedanken mit mir machen können.

Und was versteht ihr unter NICHTS??

Ich meine die Erinnerung eines Menschen fängt erst im 3 Lebensjahr an, und trotzdem wissen wir, das wir alle mal 1 oder 2 waren.

Ich glaube am meisten macht mich verrückt, das ich nichts weiß. Das Ungewisse. Ganz zu schweigen von den Hinterbliebenen. Ich bin mit 9 Jahren Halbwaise geworden und es war nicht einfach, obwohl ich es nicht richtig begriffen habe.
Mein Freund und ich sind seit fast 10 Jahren zusammen. Das will ich ihm nicht antun. Ich hab gesehen wie meine Mutter nach dem Tod meines Vaters gelitten hat.

27.08.2009 20:11 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky