Pfeil rechts

Hallo ,hab seit ein paar Tagen mal wieder heftige KOpfschmerzen. Kommen warscheinlich aus der HWS aber ihr kennt das ja man denkt immer das schlimmste, würd am liebsten jetzt sofort zum Neurologen . Ich war schonmal damit beim Neurologen der hat aber nur so ein paar Tests gemacht und ein EEG. Reicht das? um zB einen Tumor oder was schlimmes auszuschließen? Kann mich das Beruhigen das er nur ein EEG gemacht hat?
Danke schonmal

17.01.2009 11:45 • 18.01.2009 #1


11 Antworten ↓


hey lucy

ich war vor zwei Jahren im KH wegen Missempfindungen im Kopf, dachte damals auch gleich an Krebs.
Zu deiner Beruihgung würde ich noch ein MRT oder CT machen lassen, dann weißt du sicher bescheid, dass nichts ist.
Habe auch ganz dolle Verspannungen im HWS Bereich und ab und zu natürlich Kopfschmerzen.
Wie wäre es denn mit Mass. frage deinen Arzt doch mal diesbezüglich oder Strohtherapie die soll bei Verspannungen auch ganz gut helfen.

lg kamila

17.01.2009 12:58 • #2



Heftige Kopfschmerzen! CT?

x 3


Hallo Lucy, ich versuche dich zu beruhigen...
eines meiner vielen Symptome war und ist auch heute noch Kopfschmerzen, Kopfdruck, Stechen, Kribbeln usw....

Ich bin damals auch zum Arzt, der mich zum CT überwiesen hat..
bin ich endlich das schei. Ergebnis hatte. Natürlich unauffällig. Kaum habe ich das gehört warn die kopfschmerzen weg. Und das nächste Symptom kam. Normal.
Ich denke auch das ein EEG (Gehirnstrommessung, oder?) auffälligkeiten anzeigen würde. Deswegen Lucy, mach dich BITTE nicht so verrückt, bei mir sind es auch alles Verspannungen und manchmal das Wetter..etc..
du wirst sehen, wenn du wirklich noch ein CT machst, und es unauffällig ist, dir dein Kopf gleich gar nicht mehr weh tut. DDafür wahrscheinlich am nächsten oder übernächsten Tag was anderes. So traurig das auch ist, aber ich glaube es geht vielen hier so.

LG
Rinii

17.01.2009 13:51 • #3


Ja ich weiß es ist echt zum kotzen. Macht ihr eine Therapie oder weiß euer Arzt bescheid ( Naja wenn man so oft wie ich da bin denkt er sich bestimmt schon was )
Was macht ihr dagegen?
Man macht sich ja echt nur verrückt. Ständig hat man eine schlimme Krankheit obwohl man im Unterbewusstsein ganz genau weiß das man gesund ist.
Es ist sooooo nervig

17.01.2009 15:25 • #4


Ich mach im moment noch keine Therapie, kämpfe mich mit Beruhigungstabletten durch den Tag. Ablenken heißt es ja immer so schön wenns nur auch funktionieren würde.
Also mein Arzt weis bescheid Wie du schon sagst, so oft wie man als Hypochonder da hinrennt.

Lucy, wie alt bist du? und wie lange hast du schon diese Angst?

17.01.2009 15:28 • #5


Hey,
bin 23 Jahre alt. Diese Angst hab ich schon seit Kind, kann mich noch genau daran erinnern wie ich damals als Kind wach wurde mit einer plötzlichen Angst vor dem Tod. Erst jetzt, wo meine Angst immer größer wird und mir selbst aufgefallen ist wie oft ich zu verschiedenen Ärzten gehe und denen auch nie wirklich glauben kann, ist mir klar geworden das es nicht normal ist.
Mir ist es sowas von peinlch vor anderen Leuten zB Arbeitskollegen, Freunden zu sagen wie oft ich und weswegen ich immer zum Arzt gehe. Bezahle im Quartal bestimmt 2-3 mal die Praxisgebühr weil es mir auch peinlich ist die Ärzte nach Überweisungen zu fragen. Naja kennste warscheinlich auch. Das schlimme ist das sowas immer ausgelacht wird, die Leute machen sich über einen lächerlich . Es ist einfach total nervig. Wie hast de das denn deinem Arzt klar gemacht?
Ich finde es total schwer sogar mit meiner Familie darüber zu reden es wissen nur meine Schwester und mein Freund. Wie ist es bei euch?

17.01.2009 21:31 • #6


oh ja das kenne ich mir ist es mittlerweile auch peinlich zu meinem Hausarzt zu rennen. Nur ist es bei mir derzeit so, dass ich wirklich Magen-Darm Probleme habe wegen der Glutenintoleranz nun wurde ich aber überall zwei mal untersucht. Mein Arzt meinte zu mir auch schon ganz fuchsig das es mal langsam besser werden sollte..
Ich habe aber wieder mal Angst, dass etwas übersehen wurde und da ich auch rechtsseitige UB beschwerden habe weiß ich nicht ob es doch nicht der Blinddarm ist. Dazu habe ich überall Verspannungen, weil ich absolut nicht abschalten kann und immer irgendwie verkrampft liege oder sitze.
Aus meiner Familie weiß es mein Freund und meine Oma aber beide haben irgendwie kein Verständnis..
Meinem Arzt war es schon klar gewesen als er mich ständig zu Fachärzten überwiesen hat und jedesmal nichts bei rauskam. Bin bei ihm Dauergast und mir macht es auch so langsam keinen Spaß mehr dahin zu rennen auch sonst gehe ich nicht mehr gerne zu Ärzten.

lg kamila

17.01.2009 22:02 • #7


Wie alt bist du denn Kamila?
Seit wann hast du die Angst?

17.01.2009 23:10 • #8


Schokokeks
Im Mom hab ich auch seit tagen kopfweh (;
Liegt glaube am wetter...
lg

17.01.2009 23:21 • #9


@all:

Also mich plagen zur Zeit auch Kopfschmerzen, allerdings bin ich in Krankengymnastik weil ich ganz verspannte Nackenmuskeln habe........sitze schon Jahre am Computer im Büro.

Denke aber auch, dass ich mich unbewusst total verkrampfe und deshalb ist der ganze Körper verkrampft........

Mit meiner Familie kann ich da überhaupt nicht drüber reden; der Einzige, der es weiß ist mein Mann.
Meine Mutter ist so eiskalt, die geht über alles drüber weg (auch selbst, geht nie zum Arzt und nie zur Vorsorge) sie steht auf dem Standpunkt: Ich habe nichts!
Erst am Donnerstag, als ich wegen einem Aktutfall (eine Menge Blut im Stuhl) zu einer Proktologin musste, hat sie mich angemeckert ich solle nicht jedesmal so einen Aufstand proben.....ich hätte schon nichts Schlimmes....

Eine Freundin von mir hat sich die letzte Woche "geoutet", und mir nach jahrelanger Freundschaft (10 Jahre) gestanden, dass sie das auch hat.
Da habe ich jetzt endlich jemand gefunden, dem es genauso geht wie mir, der ich davon erzählen kann und die mich versteht.
Aber ich habe mir geschworen, ich erzähle es sonst niemandem. Ist zwar traurig, dass man in unserer Gesellschaft nicht offen und ehrlich zugeben kann wenn man Ängste hat, aber bevor ich ausgelacht und verspottet werde lass ich es lieber!

LG
Fantine

18.01.2009 10:02 • #10


Hey Fatine,
Ich verstehe dich voll und ganz. Ich werde es auch keinem mehr erzählen, aber es ist doch gut zu wissen das man nicht die einzigste ist die solche engste hat, auch wenn es einem ganz oft (zu oft) so vor kommt.

18.01.2009 10:23 • #11


@ Lucy: Ich weis nich genau. ich glaube mein Arzt hat das selbst irgendwann gecheckt, weil ich so ot aufgetaucht bin, und dauernd irgendwo anders schmerzen hab. Er hat mich dann irgendwann drauf angesprochen. Und dann haben wir in Ruhe drüber geredet. Mein Hausarzt ist total nett. Er nimmt mich auch jetzt noch ernst, wenn ich hinkomme, und sage das und das und das tut mir weh, ich habe angst...

Mit meiner Familie kann ich auch nicht sprechen. Ich muss auch ehrlich zugeben das es mir erstens irgendwie peinlich ist, und zweitens wenn ich dann mal irgendwas ausspreche, dann werd ich gleich ausgelacht und mir wird gesagt ich soll mich net so anstellen.

18.01.2009 11:38 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier