Pfeil rechts
6

Ihr Lieben,

ich bin sehr verzweifelt und habe mittlerweile auch wieder sehr große Angst!

Seit Freitagabend kämpfe ich mit Schwindel. Ich war bei meiner Hausärztin und die sagte, es sei Psychogener Schwindel. Ich muss sagen, ich hatte das schon mal, aber so schlimm wirklich noch nie.

Im Sitzen habe ich das Gefühl etwas zieht mich zur Seite. Wenn ich laufe oder mich überhaupt bewege ist alles so schwankend, als sei ich angetrunken und würde auf Watte laufen. Manchmal kommt auch ein Gefühl als würde ich Aufzug fahren... aber eher selten.
Ich kann mich auch sehr schwer konzentrieren und das Unwirklichkeitsgefühl ist auch wieder da. Zwischendurch werde ich auch ganz zittrig, aber ich vermute, dass das von der Angst kommt.
Vorgestern war der Schwindel mal über ne Stunde komplett verschwunden, dann kam er wieder. Wenn ich morgens aufstehe, ist er erstmal nicht da. Erst so nach 10-15 Minuten gehts dann los.

Ich weiss mir einfach nicht mehr zu helfen. Die Angst, dass es etwas Organisches sein könnte wächst mit jedem Tag, an dem der Schwindel noch da ist. Es ist einfach furchtbar. Ich weiss nicht mehr weiter...

Hattet Ihr auch so lange den Schwindel? Also fast ne Woche oder noch länger?
Hattet Ihr auch das Gefühl Ihr müsst Euch festhalten?

Ich würde mich sehr freuen, wenn andere Schwindelgeplagte antworten würden...

Liebe Grüße,
Knutschmaus

03.06.2015 15:28 • 03.07.2015 #1


117 Antworten ↓


Hey Knutschmaus,

beruhige dich erstmal...ich weiß, leichter gesagt als getan, aber versuche es bitte.

Erstmal vorweg: ja, ich hatte auch Schwindel und das mindestens drei Wochen am Stück. Jeden Tag! Mal mehr mal weniger, aber jeden Tag. Das hat bei mir auf einmal bei der Arbeit angefangen. Kurz vor Feierabend vom Bürostuhl aufgestanden und gedacht "jetzt kippst du um"...mir war damals so schwindelig, dass ich nach Feierabend auch zum Hausarzt bin. Durch diesen Schwindel war ich in eine schöne Panikattacke geschlittert. War damit dann auch beim Neurologen, da auch eine Woche lang Kopfschmerzen dabei waren. Das Ende vom Lied war, dass es keine Befund gab. Danach hatte ich ab und an mal kurzen Schwindel, wusste aber besser damit umzugehen. Das blöde mit dem Schwindel, oder allgemeine mit Symptomen ist, dass wir uns viel zu sehr in sie reinsteigern.

Bspw. merkst du einen Anflug von Schwindel. Dein Angstzentrum schlägt sofort Alarm, verengt die Gefäße, erhöht deinen Blutdruck, deinen Puls, lässt dich wachsamer werden, konzentrierter...bereitet dich auf Flucht oder Kampf vor. Durch diese Begleitumstände bekommst du natürlich noch mehr Angst, weil du nun ja denkst, dass es sicher etwas Organisches sein muss. Darüber hinaus führt deine gesteigerte Fähigkeit der Selbstbeobachtung, die du mit Sicherheit entwickelt hast, dazu, dass du kleine Schwankungen viel intensiver wahrnimmst. Durch die vergrößerte Angst wird dann dein Schwindel stärker und schon bist du in der Angstspirale gefangen.
Wenn du jetzt sagst "was zählt der hier denn alles auf, ich habe nur Schwindel", dann hast du oder hat dein Unterbewusstsein schon besser gelernt damit umzugehen. Sprich die Angst wird nicht mehr in dem Maße ausgelöst, dass du ggfs. sogar Herzrasen bekommst. Das würde ich mir dann damit erklären, dass du bereits eine (oder mehrere?) Schwindelphasen in deinem Leben erlebt hast und somit, wenn auch vllt. gar nicht bewusst, gelernt hast, dass es eigentlich nichts Schlimmes ist. Das der Schwindel jetzt stärker ist könnte entweder deine subjektive Wahrnehmung sein, oder wenn es wirklich so ist, dann könnte es auch sein, dass deine Psyche stärkeren Schwindel auslöst, um abzuchecken, ob du an dieser Stelle noch "verwundbar" bist...ob dir damit noch Angst eingeflößt werden kann.

Zitat:
Vorgestern war der Schwindel mal über ne Stunde komplett verschwunden, dann kam er wieder. Wenn ich morgens aufstehe, ist er erstmal nicht da. Erst so nach 10-15 Minuten gehts dann los.


Ich kann zwar "nur" aus eigenen Erfahrungen sprechen was den Schwindel betrifft und bin ein medizinischer Laie, aber das klingt mir auch stark nach psychogenem Schwindel. 10-15 Minuten nach dem Aufstehen ist es wahrscheinlich so, dass irgendetwas zwickt...vllt. merkst du es gar nicht. Dann wird die Angstmaschinerie in Kraft gesetzt und das bei dir momentane Angstsymptom "Schwindel" ausgelöst. Alternativ ist es auch möglich, dass du erstmal aufwachst und nach dieser Aufwachphase in deinen Körper hineinhorchst...vllt. unterschwellig mit den Gedanken "na, ist der Schwindel noch da?". Darauf reagiert dein Nervenzentrum/Gehirn und sendet dir das, wonach du "gesucht" hast...Schwindel.

Was hat mir geholfen? Mir hat es geholfen progressive Muskelentspannung zu machen. Mir hat es geholfen mir positiv zuzureden und mir vor Augen zu führen, dass jedem mal schwindelig ist und das es nicht zwangsläufig bedeutet, dass etwas in Richtung "Hirntumorschlaganfallherzinfarktitis" dahinterstecken muss. Verspannung, innere Anspannung und psychogener Stress (den machst du dir ja auf jeden Fall, wenn auch nicht absichtlich) sind doch die viel wahrscheinlicheren Ursachen oder Symptomauslöser. Versuche vllt. auch mal dir etwas Leckeres zu kochen, auch wenn du (vermutlich hast du nicht viel Hunger - war bei mir zumindest so) nur wenig davon isst. Alleine die Gerüche beim Kochen beleben deinen Geist positiv. Geh´, wenn der Schwindel erträglich geworden ist, raus und jogge eine kleine Runde, oder gehe schwimmen. Ja, ich weiß das ist schwer...ich bin einmal joggen gewesen mit Schwindel und Kopfschmerzen im Handgepäck, da habe ich jeden Meter gedacht "gleich kippst du um und dann wars das". Trotzdem ist 10 km lang nichts passiert. Ich habe oft nach zwei Bahnen im Schwimmbad das selbe gedacht, inklusive der Gedanken "dann wirst du hier schön vom Rettungswagen abgeholt und alle bekommen es mit". Und trotzdem bin ich geblieben und bin weiter geschwommen. Das hat mir alles nicht wirklich Spaß gemacht, aber das darf man auch in den Akutphasen nicht erwarten. Unter dem Strich ist der Schwindel aber mittlerweile bei mir seit gut 2 Monaten verschwunden. Das lässt mich zwangsläufig das Fazit ziehen, dass ich nicht alles falsch gemacht haben kann

Ich hoffe ich konnte dir einige hilfreiche Tipps und Erkärungen geben. Vllt. magst du es nach meiner Methode ja mal ausprobieren. Ich würde dir zumindest wünschen, dass du es auch damit in den Griff bekommst.

Sei mutig und glaube daran, dass es besser wird. Und glaube mir, ich kann mir vorstellen, wie schlecht du dich gerade fühlst...trotzdem kannst nur du dir jetzt helfen. Für mich war es auch jedes Mal die Hölle ins Hallenbad zu fahren oder die Laufschuhe zuzubinden. Im Nachhinein denke ich aber, dass es der einzig richtige Weg für mich war. Möglicherweise ist er das ja auch für dich

Liebe grüße

03.06.2015 16:08 • #2



Häufiges Schwindelgefühl - Ursachen?

x 3


Ich war eben fast 4 Stunden in der Notaufnahme, weil ich den Schwindel und die Angst nicht mehr ausgehalten habe.
Blut in Ordnung, EKG in Ordnung und der Neurologe meinte, es sei alles ok, also die neurologischen Untersuchungen waren unauffällig...

Er meinte aber auch, dass ich vielleicht ein MRT machen solle, wenn der Schwindel nicht weggeht. Das hat mir dann direkt die nächste Panik verpasst

Und der Schwindel scheint immer schlimmer zu werden. Ich weiß einfach nicht mehr weiter

03.06.2015 21:14 • #3


traurigemaus123
Hallo war heute auch im Mrt wegen Schwindel...aber alles ok...denke auch es kommt von der Psyche...hatte drei wochenlang Schwindel und manchmal sehr heftig das ich dachte ich kann nimmer stehen.

03.06.2015 21:30 • #4


Heute ist er ganz extrem der Schwindel!
Hattest Du das auch, dass er bei hastigen Kopfbewegungen schlimmer wurde?

03.06.2015 21:32 • #5


Der Schwindel bleibt hartnäckig, obwohl der Neurologe gestern gesagt hat, dass ich mir keine Sorgen machen muss.

Bei jeder Kopfbewegung schwankt es kurz. Ich gehe wie auf Watte. Hab ein ganz schlimmes Unwirklichkeits- und Benommenheitsgefühl. Die ganze Zeit begleitet mich eine leichte Übelkeit...

Traurigmaus, wie lange musstest Du auf Dein MRT warten?

04.06.2015 10:57 • #6


martha_r
Hallo Knutschmaus,

den Schwindel, den du beschreibst, kenne ich von meinen Nacken-Schultern-Verspannungen. Wenn die sehr extrem werden, dann habe ich diesen Schwindel. Wenn man ängstlich ist, dann verkrampft man sich noch mehr.

Andere Arten des Schwindels wären dem Neurologen aufgefallen. Das kann man sehr gut untersuchen.

Ich würde diesen Schwindel gar nicht nur phobisch nennen, es kommt von der Verspannung, weil wir ihn aber so stark mit Angst verbinden, hält er sich aufrecht. Andere Menschen kennen das auch, aber nehmen das kurz wahr und regen sich nicht so auf.

BeJoB hat das ganz gut beschrieben und auch die Lösung aufgezeigt. Mehr bewegen statt vorm PC zu sitzen. Trotz Schwindel Sport machen. (Danke übrigens für diese Aufmunterung, BeJoB, ich habe mir vorgenommen, das auch mehr zu beherzigen. Ich neige bei Schwindel auch eher dazu, mich ganz ruhig zu verhalten, weiß aber, dass das total kontraproduktiv ist.)

04.06.2015 11:13 • #7


Danke martha_r für Deine Antwort!

Hast Du diesen Schwindel dann auch tagelang und andauernd? Also ohne Pause?

04.06.2015 11:15 • #8


Und hast Du zwischendurch auch so ein Gefühl im Magen, als würdest Du mit dem Aufzug losfahren? Das hab ich ständig.

04.06.2015 11:27 • #9


martha_r
Ja, klar, das ist ja das Problem. Wären wir im Aufzug, würde ich das halt als ganz "normal", wenn auch unangenehm wahrnehmen.
Als ich letzte Woche einen (leichten) Schwindel hatte, wurde mir auch flau im Magen.
Je mehr ich mich reinsteigere, desto schlimmer wird es.
Es ist wirklich besser, mit Bewegung dagegen anzukämpfen.
Ich werde jetzt gleich mal eine Runde drehen.

04.06.2015 11:32 • #10


und du hattest es auch tagelanf ohne pause... mit dem gefühl es wird täglich schlimmer?

04.06.2015 11:37 • #11


Ich bin auch total zittrig... in den Armen und auf den Beinen. Wie wenn man total aufgeregt ist.
Beim Laufen ist es, als würde ich auf Pudding watscheln.

Und in den Fingern meiner linken Hand kribbelt es immer wieder ganz doll. Ist das ein Zeichen für Verspannung?

04.06.2015 12:37 • #12


martha_r
Bei mir ist eher die Nackenverspannung das Problem. Der Schwindel kommt und geht.

04.06.2015 13:41 • #13


Bei mir ist der Schwindel immer da. Das macht mir auch große Angst, weil die meisten sagen er käme nur ab und zu.

Seit ein paar Wochen hab ich auch immer mal einen bitteren Geschmack im Mund. Anfangs hieß es, ich hätte eine Magenschleimhautentzüng und musste Omeprazol nehmen. Das hat auch irgendwann geholfen.

Aber der bittere Geschmack kommt immernoch fast täglich. Und weil ich dumme Nuss gegoogelt habe, weiss ich, dass man so einen bitteren Geschmack auch bei neurologischen Erkrankungen haben kann. Und weil ich jetzt den Schwindel so schlimm habe, denke ich natürlich, dass es doch was Neurologisches ganz Schlimmes ist.

04.06.2015 13:50 • #14


martha_r
Bitte google nicht. Das macht es wirklich nur schlimmer.

04.06.2015 13:56 • #15

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich weiß

Aber es macht mir wahnsinnige Angst!
Der Schwindel ist die ganze Zeit da und wird nicht besser, tendenziell eher immer schlimmer. Und es ist wirklich so, dass jede Kopfbewegung den Schwindel auslöst und auch wenn ich rumlaufe und mich bewege ist es ganz schlimm.

Wenn mir ein Arzt sagen würde, das kommt definitiv vom Ohr... oder, es kommt von der HWS bzw. den Nackenmuskeln... dann würde ich beruhigt sein, zumindest vorerst. Würde die entsprechende manuelle Therapie machen und hoffen dass es weggeht.

Aber anscheindend ist ja nix zu finden. Und deshalb wächst meine Angst mit jedem Tag an dem auch der Schwindel stärker wird. Und er wird täglich stärker!

Ich befürchte, dass der Neurologe gestern in der Notaufnahme etwas übersehen oder mich nicht ernst genommen hat...

Er hat viele Tests gemacht und die waren alle unauffällig. Da war auch ein Test für die Ohren dabei.
Und er meinte, von der HWS könne kein Schwindel kommen... was mich noch mehr beunruhigt hat, weil ich so gehofft habe, dass es einfach daher kommt.

Ich weiss keinen Ausweg mehr

04.06.2015 14:36 • #16


martha_r
Naja, die Ärzte sagen das mit der HWS. Dass Schwindel nicht daher kommt. Aber es hängt schon mit der Verspannung zusammen. Hat hier nicht mal jemand was über Schwindeltraining geschrieben? Ich suche nachher mal. Ich mache manchmal Augengymnastik und versuche die Nackengymnastik zu machen. Beides mache ich nicht gerne und es macht mir immer ein bisschen Angst ("Dreht sich gleich alles"), aber gerade die Augengymnastik hilft mir immer ganz gut. Weißt du, Kinder, üben das ja total gerne mit dem Schwindel, aber wir versuchen ihn ja immer zu vermeiden (also ich zumindest) und halte meinen Kopf ganz starr. Das ist aber total kontraproduktiv. Deshalb gehe ich ja jetzt auch zum Sport und gehe höchstens abends online. Das am PC sitzen ist total ungünstig für Verspannung und Schwindel.

04.06.2015 15:24 • #17


martha_r
Upps, es sollte: Kinder üben...

und

gehe HEUTE höchstens noch abends online... heißen

04.06.2015 15:25 • #18


Ich mache ja Sport. Ich gehe tanzen.

Gut, jetzt ist es letzte Woche ausgefallen und ich war seit ich den Schwindel habe auch nicht mehr. Aber wie gesagt, weils ausgefallen ist.

Spricht den das Kribbeln in der linken Hand für Verspannungen?

Seit gestern ist mir auch ständig schlecht und ich habe kaum Appetit... Hungergefühl garnicht.
Und ständig vergesse ich was, verlese mich oder verspreche mich. Und ich hab Kopfschmerzen.
Das steigert dann meine Angst davor, dass es was neurologisches sein könnte noch mehr.

Ich weiß einfach nicht so richtig was ich tun soll. Dem Neurologen gestern ist ja nichts ungewöhnliches aufgefallen. Aber manchmal ärgern mich auch meine Augen... dann habe ich das Gefühl, es bewegt sich etwas, was sich garnicht bewegen kann und solche Dinge... oder ein Flimmern vor den Augen...
Auch dann denke ich gleich an das Schlimmste.

Manchmal fühlen sich auch meine Arme ganz kraftlos an. Aber das wurde gestern auch getestet. Alles normal. Pupillen normal, Gleichgewicht normal, Reflexe normal... alles normal.
Und trotzdem hab ich diese ganzen Symptome.

Wie kann das sein?

04.06.2015 16:34 • #19


Lisa-Maria
Ich wollte mich auch mal zu Wort melden !Hehe.....

Ich kenne das auch sehr gut mit dem Schwindel....leider!und bin deshalb und anderen Symptomen auch schon drei Mal in der Notaufnahme gelandet!Und auch nichts fest gestellt!es macht mir auch Angst...aber ich versuche irgendwie damit um zu gehen....bei mir kommen etliche andere Symptome dazu....was alles nicht einfacher macht!

Und manchmal denke ich ach Mensch ich hab die Nase voll wenn ich wirklich schwer krank bin und um Kippe dann ist es halt so!aber noch Nieee ist etwas passiert!
Aber dir eigentlich damit sagen wollte ich das mich der Schwindel nun seit fast zwei Jahren begleitet....mal ein paar Wochen am Stück stark und manchmal weniger stark !

04.06.2015 17:37 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel