Pfeil rechts

hallo forum,

vor 3 monaten wurden bei mir eine angststörung und panikattacken diagnostiziert.

anfangs wollte ich es nicht wahrhaben denn ich spürte doch sehr deutlich dieses komische gefühl im hals und andere symptome.

verschiedene ärzt, meine familie und freunde überzeugten mich dann doch dass ich ein psychisches problem habe und ich aktzeptierte das für mich, begann eine ambulante therapie und bewarb mich um einen platz in einer klinik.

meine halsgefühle nahmen weder ärzte noch umfeld ernst und schoben es auf die psyche.

vor 2 wochen schwollen abwechseld lymphknoten im hals an, auch das veranlasste weder einen der beiden hno's noch 2 hausärzte sich meinen hals genauer anzusehen.
ich verlangte jedes mal einen ultraschall oder sonstiges wurde aber immer abgewimmelt.
dabei fällt mir allein das bitten nach solchen untersuchungsn wahnsinnig schwer aus angst vor einer schlimmen diagnose.

meine angst und die depressionen besserten sich dagegen drastisch, ich lebte die letzten wochen fast wie früher.

seit vorgestern ist meine schilddrüse geschwollen, tendenziell eine seite stärker ( zwischen weintauben und tischtennisballgrösse).
mein hausarzt war heute bei mir zuhause und meinte nach dem abtasten das es die schilddrüse ist, ich montag zum blutabnehmen und ultraschall kommen soll und danach zu einem spezialisten überwiesen werde.

ich weiss auch dass es angst, panik und depression auslösen kann wenn die SD spinnt.

nun fühle ich mich aber darin bestätigt was mir kein arzt, kein verwandter und kein freund glauben wollte:
irgendeine form krebs im hals. ( war von anfang an meine vermutung)

nun SD krebs kommt in dem bereich und mit der symptomatik wirklich in frage...

ich fühle mich sehr schlecht, habe angst und nun die sorge dass es von anfang an nichts psychisches war sondern das was ich vermutet hatte...


ich bin zwar im moment gar nicht panisch, aber habe wirklich eine sch... angst leute.

was soll das bei einer so geschwollenen SD und den 3 monaten halsgefühlen denn sonst sein?

ich befürchte mein schlimmster alptraum ist wahr geworden...

30.08.2014 18:06 • 01.03.2021 #1


22 Antworten ↓


Delphie
Hallo twoface,

es freut mich erst einmal, dass deine Angstgefühle und deine Depressionen sich stark besserten und du wieder so leben konntest wie früher. Es zeigt ja aber da auch, dass die ambulante Therapie dir etwas gebracht hat, weil es dir ja besser ging.

Das komische Halsgefühl kann aber auch wirklich von der Psyche gekommen sein. Vielleicht ist die Schilddrüse jetzt einfach nur aus Zufall dazu gekommen. Sonst denke ich mal, hätte die ambulante Therapie doch gar nicht wirklich was gebracht. Wenn es von Anfang an von der Schilddrüse gekommen wäre, dann wären die Symptome doch bestimmt nicht besser geworden sondern schlechter. Also denke ich mal. Weil wenn etwas nicht behandelt wird, was schon da ist, dann wird es ja eher schlechter als besser. Ist ja bei allen Krankheiten irgendwie so.

Das mit der Schilddrüse denke ich mal, war jetzt echt mehr Zufall. Oder du hast es leicht schon gemerkt das sich da was ändert, aber du hast da so Panik bekommen, dass da was schlimmes ist, das du davon eine Angststörung bekommen hast.

Klar hast du Recht das psychische Probleme auch dahin zurück zu führen sein können, aber wie gesagt, ich denke, wenn es bei dir sich gebessert hat wird es eher nicht von der Schilddrüse sein, denn dann hätten die psychischen Probleme ja mehr werden müssen.

Das ist doch gut, dass dein Hausarzt sich die angesehen hat und auch die Schilddrüse dann untersuchen wird. Und auch Blutabnahme erfolgt. Schau und wenn du dann zu einem Spezalisten geschickt wirst, kann der dir da auch genau helfen.

Deim Albtraum wird bestimmt nicht wahr! Bestimmt ist es kein Krebs. Falls du die Infos, das es ja so was sein kann, aus dem Internet hast, also dann muss es nicht stimmen. Hast du es aus dem Netz?
Das Internet kann einen da schnell verrückt machen. Ich kenne das, da stehen dann Sachen drinne und dann steht da sonst was schlimmes was man haben könnte. Warte ab was die Blutwerte und dein Hausarzt oder der Spezalizt dann zu dir sagt.
Aber bestimmt ist es kein Krebs!

Hast du schnell sonst auch Angst, dass du schlimmere Dinge haben könntest, also Krankheiten? Glaubst du tendenziell schnell das es was schlimmes sein kann?

Mit lieben Grüßen,
Delphie

30.08.2014 20:25 • #2



Geschwollene schilddrüse

x 3


Hallo Delphi, erst mal danke für die Antwort.

Ich fuhr das verbessern ehrlich gesagt nicht auf die Therapie zurück, von dieser bin ich unterm strich eher enttäuscht, aber das ist ne andere story. Hatte auch erst 4 Sitzungen.
Hab da irgendwie meinen eigenen weg gefunden.

Ich denk halt das ne kranke SD mit der Hormon Ausschüttung schwankt, mal mehr mal weniger ausschüttet und deshalb schwankt auch mein gemütszustand so stark.
Also so könnt ichs mir vorstellen.

Leichte sorgen über Krankheiten hab ich mir schon immer gemacht aber die Panik und angstattacken kamen erst vor 3 Monaten.
Du hast aber recht, ich denk auch dass ich da was wahrgenommen hab, mich aber viel zu sehr rein gesteigert.
Da hatte ich wegen schluckschmerzen ne panikattake, jetzt Krieg ich beispielsweise nicht mal eine mit 2 geschwollen Lymphknoten und ner fast tischtennissball grossen Schilddrüse.

Trotzdem mach ich mir wahnsinnig sorgen. Sogar meine frau die vieles einfach abtut bekommt so nen ängstlichen Blick wenn sie drübertastet.

Hab leider wieder etwas gegoogelt
Und was mich so irre macht dass ich kaum was finde was die SD auf diese weise anschwellen lässt.

Ich hab einfach Angst dass sich alles bewahrheitet was ich seit 3 Monaten befürchte.
Ich konnte mich sogar damit anfreunden dass vieles die psyche war, hab mich ja selbst oft damit beruhigt wenn ich wieder auf dumme Gedanken kam.

Aber so n Walnuss großes ding im Hals last sich schwierig auf den Kopf schieben.
Und dem Arzt fehlten auch die da ist ganz bestimmt nichts- Sprüche.
Er weiss ja wie ich da drauf bin und erzählt mir sonst immer ausgiebig wie harmlos dies und das ist.

Das sind so Kleinigkeiten die zusätzlich die Angst schüren

30.08.2014 20:48 • #3


Aufgrund der vorher geschwollenen Lymphknoten und der von dir beschriebenen Symptome würde ich jetzt weniger an Krebs als vielmehr an eine akute Entzündung Denken.
Krebs entsteht nicht von heute auf morgen, eine Entzündung schon.

31.08.2014 08:03 • #4


hast du mal deine schilddrüsenwerte getestet? wenn du unter unterfunktion oder überfunktion leidest, können da symptome wie dicker hals oder auch schluckbeschwerden und klos im hals sein.
ich habe hashimoto das ist eine autoimunerkrankung der schilddrüse ich hatte zb keine körperlichen symptome, aber dafür genung psychische. seitdem meine hormone wieder normal sind. hab ich deutlich weniger angst als vorher. das ist wohl ein der syptome die bei einer langsamen oder schnellen schilddrüse passieren kann.

31.08.2014 16:16 • #5


ich würde auch gerne an eine einfache entzündung glauben, allerdings sollte die druckempfindlich /schmerzhaft sein, weh tut die SD aber nicht :/

@ hopless, ich hoffe irgendwie auch auf hashimoto, würde auch die letzten 3 monate psychischer ausnahmezustand erklären und is meines wissens nach auch etwas mit dem man ganz gut leben kann.
ich hatte vor 10 wochen ein blutbild, über die SD wurde nicht gesprochen, laut doc war aber alles ganz ok.
ein paar mängel die er darauf zurückführte dass ich kaum gegessen und getrunken habe in einer deppressiven phase.
morgen wird bei wieder blut abgenommen (anderer doc) und die SD ge-ultraschallt.
hab richtig richtig angst vor morgen und dem ganzen kommenden prozedere...
die eher lokal tischtennisballgrosse stelle an der SD macht mir halt extreme sorgen.
dachte bei nem dicken hals bei über und unterfunktion ist eher gleichmässig verteilt..
ich weiss ich mache mir viel zu viele sorgen nur bim ich mir diesmal traurigerweise nichts harmloseres rauskommen kann.
die lymphknoten, die walnuss, 3 monate undefinierbare gefühle im halsund was ich in der zeit noch alles durchstehen musste..
da malt man sich die schlimmsten sachen aus und ich fühl mich so hilflos.
der gedanke dass esnichts harmloses sein kann lässt mich nicht los.

aber vielen vielen dank für eure antworten, das hilft mir wirklich immer viel.

31.08.2014 16:43 • #6


marcel_man
Hi,

ich habe auch seit einiger Zeit so ein komisches Halsgefühl.
Ich glaube allerdings an eine Kehlkopfentzündung.
Ich habe auch das Gefühl, dass am Hals die LK irgendwie geschwollen sind aber ich taste nichts auffälliges, außer, dass sie ein wenig weh tuen.
Hatte letzte Woche auch am Hinterkopf so ein Druckgefühl.
Habe dann auch wieder voll Panik, es könnte Lympfdrüsenkrebs sein.
Habe aber auch irgendwie ganz komische Verspannungen im Rücken, als ob auf einer Seite ein Nerv eingeklemmt ist.
Ich kann gar nicht richtig durchatmen, ohne das es weh tut.
Bin mom auch ein wenig überfordert.

31.08.2014 17:39 • #7


also es können sich bei der schilddrüse zysten oder kalte knoten entstehen, dass sollte man beobachten. und innerhalb von 10 wochen kann so einiges passieren. es kann auch sein das es ein kleines blutbild war. man muss schon speziell ein blutbild für die schilddrüse einfordern. sonst kann man das bei einem normalen blutbild nicht sehen ob da eine fehlfunktion da ist. aber eigentlich kann ich mir nicht vorstellen das sich so schnell ein krebs entwickeln kann.

31.08.2014 18:33 • #8


Springtime
Lieber twoface,

wann hast du denn deinen Arzttermin ?
ich kann mir am ehesten einen harmlosen Schilddrüsenknoten ( Kropf) bei dir vorstellen - oder auch eine vergrößerte Schilddrüse - solche Knoten können am Besten mittels eigenen Schilddrüsenwerten im Blut beurteilt werden inkl. einem Schilddrüsenultraschall und einer Szintigraphie.

An einen Schilddrüsenkrebs brauchst du derzeit bestimmt nicht zu denken - dieser ist sehr selten und wächst in der Regel sehr langsam - ein komischer Knoten der hier relativ schnell wächst, spricht hier wirklich eher für eine Entzündung oder harmlose Vergößerung aufgrund irgendeiner Funktionsstörung der Schilddrüse - also mach dir bitte keine allzugroßen Sorgen !

Übrigens - Ängste und innere Unruhe inkl. sonstiger Beschwerden wie Herzrasen, Zittrigkeit, depr. Stimmungen usw. können durchaus von einer Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse hervorgerufen werden - Die Schilddrüse ist der Dirigent im Orchester der Hormone !

01.09.2014 06:58 • #9


so war heute beim arzt, beim ultraschall wurden ein paar knoten in der SD und einige vergrösserte lymphknoten gefunden und blut abgenommen.
dir knoten bereiteten dem arzt augenscheinlich weniger sorge, soll aber morgen eine szintigraphie machen lassen und das abgenommene blut soll den rest ergeben.

leider konnte er auch den herd bzw die ursache des tischtennisballs nicht ausmachen.

ich weiss auch nicht mehr ob ich das wirklich zu kritisch sehe.
ich denke mir oft, hallo auch ein nomaler mensch würde sich bei so einer grösse irgendwieinen kopf machen.
das ding ist immerhin deutlich grösser als mein adamsapfel.
und warum sieht man da am ultraschall nix?
es ist mit blossem auge von aussen zu erkennen und am ultraschall sieht man nicht aus was es besteht?
ich weiss gar nicht was ich von dem ganzen halten soll :/

01.09.2014 19:29 • #10


@ springtime, den letzten satz merk ich mir, der gefällt mir.
und natürlich vielen dank für alles davor. mich beruhigt sowas wirklich immer.

01.09.2014 19:30 • #11


Springtime
freut mich sehr, wenn ich dir ein klein wenig helfen konnte......

Knotige Veränderungen der Schilddrüse sind wirklich sehr sehr häufig und sind kein Grund um sich große Sorgen zu machen - nah der heutigen Szintigraphie bist du vermutlich schon etwas beruhigter - toi toi toi

02.09.2014 07:01 • #12


25.01.2020 01:12 • #13


Ich habe mich vertan seit monaten nicht zu habe in 7 Monaten 12,5 kg abgenommen anfangs bewusst aber es stoppt irgendwie nicht

25.01.2020 01:32 • #14


Sara80
Krebs wird es mit Sicherheit nicht sein aber eine Schilddrüsenüberfunktion oder Unterfunktion kannst du überprüfen lassen.

25.01.2020 04:31 • x 1 #15


-IchBins-
Vor Kurzem hatte ich ein Blutbild machen lassen, bei welchem heraus kam, dass mein Schilddrüsenwert T4 erhöht ist. Jahrelang habe ich L-Thyroxin mit 25 mg eingenommen plus Jodid 100 mg. Jodid haben wir (nach Besprechung mit Hausarzt) bereits letztes Jahr weg gelassen. Aber richtig aufgeklärt wurde ich nicht. Mein Hausarzt meinte nun, ich solle sie weg lassen. Aber wenn ich sie weg lasse, wäre das nicht gefährlich? Ich habe kalte Knoten in der Schilddrüse. Habe die Tabletten nun halbiert und soll erst Ende März erneut zum Bluttest erscheinen. Jetzt überlege ich, ob ich nicht doch ein großes Blutbild machen lassen soll bei einem ehemaligen Heilpraktiker, um zu schauen, wie der Wert ist.
Hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht, auch mit der Medikation, Ausschleichen, ganz weglassen? Ich bin mir unsicher, aber auf meine Frage hin, sollte ich sie komplett weg lassen.
In der Radiologie wurde mir zuletzt gesagt, dass ein Ultraschall dann gemacht wird, wenn sich der Wert im Blut verändert hat, der soll dann auch erst nach dem Bluttest Ende März bei Veränderung gemacht werden, warum nicht jetzt frage ich mich...

18.02.2021 08:11 • #16


Schlaflose
Zitat von -IchBins-:
Mein Hausarzt meinte nun, ich solle sie weg lassen. Aber wenn ich sie weg lasse, wäre das nicht gefährlich? Ich habe kalte Knoten in der Schilddrüse. Habe die Tabletten nun halbiert und soll erst Ende März erneut zum Bluttest erscheinen. Jetzt überlege ich, ob ich nicht doch ein großes Blutbild machen lassen soll bei einem ehemaligen Heilpraktiker, um zu schauen, wie der Wert ist.

Warum gehst du nicht lieber zu einem Facharzt dafür?

18.02.2021 08:14 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

-IchBins-
Zitat von Schlaflose:
Warum gehst du nicht lieber zu einem Facharzt dafür?


Das hatte ich schon letztes Jahr vor, aber da hätte ich eine Überweisung gebraucht, die ich nicht bekommen habe, es sei nicht nötig...

18.02.2021 08:19 • #18


Schlaflose
Zitat von -IchBins-:
Das hatte ich schon letztes Jahr vor, aber da hätte ich eine Überweisung gebraucht, die ich nicht bekommen habe, es sei nicht nötig...

Eigentlich braucht man keine Überweisung zu Facharztbesuchen.

18.02.2021 08:32 • #19


-IchBins-
Zitat von Schlaflose:
Eigentlich braucht man keine Überweisung zu Facharztbesuchen.


Eigentlich hast du recht, aber dieser hat eine Überweisung verlangt. Leider gibt es nur diesen einen Endokrinologen in der schon etwas weiteren Nähe, der im Krankenhaus tätig ist.
Könnte man auch noch einen anderen Internisten aufsuchen? Mein Hausarzt ist zwar auch Internist, aber da komm ich in diesem Punkt nicht voran. Er sagte, dass der Wert nur 0,3 ng/dl höher sei (2,0 bis unter 1,7 dürfte er sein gem. Laborbericht) und das nicht schlimm sei. Mir macht es natürlich Angst, ist ja klar...

18.02.2021 08:41 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel