7

Hallo, hab leider wieder ein Problem und hätte gern Erfahrungen oder Meinungen dazu. Seit ca. vier Wochen plagen mich Schmerzen und Brennen im linken Unterschenkel. Rechte Seite brennt auch, aber eher leicht. Der Orthopäde stellte eine Sehnenentzündung fest. Nach zwei Wochen wurde es nicht besser, sondern ich bekam am ganzen Körper Schmerzen in den Muskeln (somatoforme Schmerzstörung ist bekannt). Vorgestern war ich im MRT wegen dem Bein, weil ich sicher sein wollte, dass kein Knochentumor vorliegt. Am Bein ist nichts festgestellt worden. Habe nun auch meine Blutwerte bekommen von der Hausärztin und bin jetzt verunsichert bis ängstlich. Mein Leben lang hatte ich eher niedrige Eisenwerte, nun ist mein Ferritin bei 196 (Norm bis 150) und mein Eisen bei 100 (Norm bis 146), HB 13,8. Vor ca. 5 Wochen lag der Eisenwert noch bei 76, Ferritin wurde da nicht bestimmt. Die Ärztin meinte nur, alles ok und sagte nichts weiter zum Ferritin. Ich, natürlich, wieder gegoogelt. tja, Ursachen sind Entzündungen, Tumore, Fettleber oder Eisenspeicherkrankheit. Von Entzündungen weiß ich nichts, fühle mich auch gut bis auf die Schmerzen. Organultraschall hatte ich erst vor 6 Wochen, war alles ok. Die Ärztin hat auch nicht gesagt, ob man den Wert kontrollieren sollte. Habe nun Angst, dass in mit ein Tumor sitzt irgendwo. Ausserdem habe ich gelesen, dass man bei diesem Wert unbedingt nüchtern sein muss, ich war es nicht. Hat von euch jemand vielleicht Erfahrungen mit diesem Wert? Würdet ihr nochmal kontrollieren oder auf weiteren Untersuchungen bestehen?

LG
Marfa

01.11.2019 10:42 • 14.11.2019 #1


25 Antworten ↓


Schlaflose
Ich hatte vor Jahren auch mal bei einer Blutuntersuchungen einen zu hohen Eisenwert. Der Arzt sagte zwar, das sei ungewöhnlich gerade bei Frauen, aber sonst nichts. Bei keiner weiteren Blutuntersuchung, die ich danach hatte, war das so.

01.11.2019 10:48 • #2


Danke dir. Das beruhigt mich etwas:)

Noch was: vor genau einem Jahr hatte ich ebenfalls Schmerzen in den Muskeln und wurde vom Neurologen untersucht. Dieser stellte einen Ferritinwert von 60 fest und verabreichte mir 5 Eiseninfusionen! Er hst eine besondere Formel, wo er das ausrechnet... im Nachhinein, hätte ich es nicht machen lassen! Zwei Monate nach den Infusionen lag der Wert bei 180! Also auch erhöht! Kann es evtl sein, dass der Wert immer noch wegen der Infusionen so hoch ist?

01.11.2019 10:54 • #3


Ninic
Mein Ferritin Wert liegt bei 321 und kein Doc interessiert das. Bei Frauen nach der Menopause kann das schon vorkommen hieß es. Das einzige was hilft ist zu Blutspende zu gehen. Angst vor Krebs oder dergleichen habe ich deshalb nicht.

01.11.2019 11:45 • #4


Ich bin 38 Jahre, hab noch keine Wechseljahre:)

01.11.2019 12:19 • #5


la2la2
Zitat von marfa1981:
Mein Leben lang hatte ich eher niedrige Eisenwerte, nun ist mein Ferritin bei 196 (Norm bis 150) und mein Eisen bei 100 (Norm bis 146), HB 13,8. Vor ca. 5 Wochen lag der Eisenwert noch bei 76, Ferritin wurde da nicht bestimmt.

Schlimm ist ein Ferritin Wert von 196 nicht. Die Referenzwerte sind für die Tonne und taugen nichts (laut Referenzwerten ist oft angeblich schon 30 "ok"). Bei Männern geht der Referenzbereich sogar bis 300 oder sogar noch etwas höher.
Der "Eisen" Wert hat 0 Aussagekraft - außer der ist deutlich zu hoch oder niedrig. Der HB Wert lässt keine direkten Schlussfolgerungen auf die Eisenversorgung zu. Bei niedrigen HB Werten kann auch ein Folsäure oder B12 Mangel die Ursache sein....
Wurde CRP mitbestimmt? Falls ja, war der Wert erhöht? Dann hat der Ferritin Wert ebenfalls 0 Aussagekraft, da er auch bei Entzündungen steigt.
Wenn du (wieder) Symptome eines Eisenmangels hast, lass mal den "löslichen Transferrinrezeptor" bestimmen. Ist der erhöht, ist ein Eisenmangel (trotz erhöhtem Ferritinwert) bewiesen.

Zitat von marfa1981:
Zwei Monate nach den Infusionen lag der Wert bei 180! Also auch erhöht! Kann es evtl sein, dass der Wert immer noch wegen der Infusionen so hoch ist?

Wenn du danach keine weiteren Infusionen bekommen hast und keine Eisentabletten o.ä. genommen hast, kann der jetzt nicht auf 196 gestiegen sein.....

01.11.2019 12:34 • x 1 #6


Danke für die ausführliche Antwort. Ich muss mal un der Praxis anrufen, ob der CRP Wert direkt dort gemacht wurde. Auf dem Ausdruck ist er nicht drauf. Mein Vit. B liegt bei 445, also dehr gut. Ich habe eine Zeit lang Cellagon Saft getrunken vor ca. 8 Wochen. Dort ist ja auch viel Eisen drin. Den Transfferin werde ich bestimmen lassen. Habe am Montag einen Termin bei einem anderen Arzt und hoffe, er macht es mit.

01.11.2019 13:20 • #7


Ninic
Nein dein Vitamin B Wert ist nicht ok.
So wie oben schon geschrieben wurde sind die Referenzwert für die Tonne. Der Wert sollte weit über 500 am besten bei 800 liegen.
Dazu am besten einen Vitamin B Komplex und Vitamin B12 Tropfen nehmen.
Ich persönlich bin auch grad dabei meinen Vitamin B Wert hochzupuschen. Die B Vitamine brauchen sich gegenseitig und keine Angst vor großen Mengen. Das Vitamin B12 wird nur sehr schlecht vom Körper aufgenommen Von der aufgenommenen Menge kommt nur etwa 1 bis 2 Prozent im Körper an. Ich nehme eine B Komplex und zusätzlich 5 Tropfen Vitamin B12

01.11.2019 13:42 • x 3 #8


Der Ferritin meines Mannes liegt seit Jahren schon bei über 500...
Bei ihm kommt es wahrscheinlich von seinem leichten Übergewicht. 100kg auf 185cm.
Mach dich nicht verrückt. Du kannst jeden einzelnen Blutwert googlen der außer der Norm ist. Du störst dabei IMMER auf Krebs... Blödsinnigerweise...

01.11.2019 14:42 • #9


Cloudsinthesky
Interessant mit dem b. Ich habe extra aufgehört zu nehmen, weil es ok war, also im referenz Bereich. Werde ich mal weiter machen

01.11.2019 14:47 • #10


Lara1204
Man muss auch dabei beachten das jedes Labor anderen Referenzbereich hat . Mein Firittin Wert ist bei 85.
An Krebs würde ich da auch nicht denken.

01.11.2019 16:29 • x 1 #11


Aber ist es nicht so, dass das vit. B die Eisenaufnahme im Körper begünstugt? Kann es passieren, dass das Ferritin noch mehr steigt, wenn ich es einnehme? Können meine brennenden Gefühle in den Beinen mit dem vit. B Mangel zusammen hängen. Übrigens ist mein vit D bei nur 23 und die Ärztin sagt, es wäre ok. Das sehe ich anders!

Normwert für Ferritin ist bei diesem Labor bis 150.

01.11.2019 17:48 • #12


Lara1204
Hast du mal Folsäure prüfen lassen?

01.11.2019 17:58 • #13


Nein, noch nicht

01.11.2019 18:14 • #14


la2la2
Zitat von marfa1981:
Aber ist es nicht so, dass das vit. B die Eisenaufnahme im Körper begünstugt? Kann es passieren, dass das Ferritin noch mehr steigt, wenn ich es einnehme?

Das ist 0 Problem. Wenn du schonmal so einen schweren Eisenmangel hattest, dass du Eiseninfusionen bekommen hast, kannst du KEINE Eisenspeicherkrankheit haben.
Ging es dir damals nach den Eiseninfusionen besser?

Zitat von marfa1981:
Können meine brennenden Gefühle in den Beinen mit dem vit. B Mangel zusammen hängen.

Da hilft nur probieren geht über studieren. Einfach mal B12 und die ganzen anderen B-Vitamine nehmen und schauen, was passiert. Am besten in wirksamen Dosen und nicht die lächerlichen Tagesempfehlungen....

Zitat von marfa1981:
Übrigens ist mein vit D bei nur 23 und die Ärztin sagt, es wäre ok. Das sehe ich anders!

Ist ein schwerer Mangel (egal ob ng/ml oder nmol/l) - was unternimmst du konkret dagegen?
Wieviel Magnesium nimmst du täglich?

01.11.2019 19:47 • #15


Momentan nehme ich vor lauter Angst nichts mehr. Habe Vit. D + K 5000 in Pulverform da und Magnesium 375 mg Kapseln. Finde auch, dass Vit. D von 23 echt niedrig ist. Sollte ich täglich dieses Pulver nehmen? Oder ist es zu viel? Daher evtl auch meine Schmerzen...

Es ging mir zwar besser nach den Infusionen, aber ich habe auch gleichzeitig das Amitriptylin von 10 auf 25 mg erhöht. Das könnte auch geholfen haben. Ich weiß nicht, was es war. Es ging mir besser mit der Zeit.

01.11.2019 19:52 • #16


Haribo
Hallo Marfa1981,
Ich bin gerade "überrascht" denn dein Beitrag könnte von mir sein.
Ich habe seit Wochen schmerzen im linken unterbein. Auch wechselnd mal rechts und punktuelle bohrende Schmerzen in der ganzen Muskulatur.
Mein Blutbild war soweit OK. Aber die Schmerzen vergehen nicht. Ich habe auch eine leichte Schwellung am Bein. Ich vertraue meiner Ärztin. Sie hat mich untersucht und meint das die Schwellung ihr keine Sorgen macht. Ich habe große Angst vor knochenkrebs. Fühle mich echt nicht gut und große Angst ist da. Ich neige aber nun zu Krankheitsangst. Für mich ist die Frage ob ich lieber auch noch ein mrt erbitten sollte. Gut darauf kann mir hier keiner eine Antwort geben. Aber ich wollte nur sagen das ich fast die gleichen Symptome habe. Liebe Grüße und alles Gute für dich.

03.11.2019 10:08 • #17


Hallo, ja ich verstehe dich sehr gut. Ich hatte auch Bedenken wegen Knochenkrebs. Zum Glück war das MRT ohne Befund. Aber jetzt mit diesem Ferritinwert bin ich wieder verunsichert. Wie soll ich einem Arzt vertrauen, der bei einem Vit. D Wert von 23 behauptet, er wäre ok?

03.11.2019 13:56 • #18


Ich hatte letztes Jahr auch einen leicht erhöhten Ferritinwert. Also wirklich leicht über der Norm. Die Frauenärztin meinte nur, ich solle es kontrollieren lassen. Mein Hausarzt meinte, neee, so ein Schmarn. Und alle Ärzte danach, die ich gefragt habe, fanden da nichts bedenklich dran. Ich hatte aber vorher auch ne Blasenentzündung und davor ne fiebrige Erkältung. Naja, der Ferritin-Wert kann auch dadurch ansteigen. Also das ist jetzt ein Jahr her. Alle Blutuntersuchungen waren seitdem okay. Ne leichte Fettleber und Übergewicht hab ich auch. Ich mach mir deswegen keinen Kopf. Kann dich aber verstehen, hab natürlich damals auch gegooglet und Angst bekommen.

Liebe Grüße
Paula

05.11.2019 10:18 • #19


Danke dir, das gibt mir Hoffnung, dass der Wert bei mir auch wieder zurückgeht. Ich war auch erkältet, aber schon vor einer Weile. War gestern bei einem anderen Arzt und er hat nochmal Blut genommen. Testet jetzt Borreliose und Rheuma mit.

05.11.2019 20:46 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel