Pfeil rechts
24

M
Hallo zusammen,

vor 10 Tagen ging es los mit einer klassischen Erkältung (1 Tag Halskratzen, leichtes Krankheitsgefühl, verschleimt, Kopfschmerzen, COVID Test negativ, kein Fieber).

An Tag 5 kamen dann sehr starke Halsschmerzen dazu, so stark wie noch nie in meinem Leben. Das komische: die Schmerzen sind tagsüber kaum spürbar (2/10) und werden dann in der Nacht extrem (9/10), so dass ich kaum schlafen kann. Wenn ich mich dann aufrichte und den Schleim (sehr zähflüssig, fast brockig) aus meinem Hals entferne, ist es gleich besser. Nach 1-2h geht es dann wieder von vorne los.

An Tag 7, war ich dann beim HNO. Kein Eiter, Mandeln OK, ansonsten Rötung und Kehlkopfdeckel leicht gerötet. Sehr wahrscheinlich viral. Abstrich gemacht. AB bekommen, falls es am WE schlechter werden sollte.

Tag 9 vorläufiges Ergebnis vom Abstrich: der geringe Besiedlung von Citrobakter Freundii. Ergebnis ist aber laut HNO nicht aussagekräftig, da nur vorläufig und der geringe Besiedlungsgrad wohl nicht ausreichend für diese Symptomatik sei. Der Keim wäre aber gegen mein AB (Amoxicillin) resistent.

Dann habe ich den Fehler gemacht, den Keim zu googlen und dabei ist mir dann Angst und Bange geworden (resistent, schwer zu behandeln, geht eigentlich nicht auf die Atemwege, und wenn doch dann sehr stark (4 Fälle bisher dokumentiert).

Tag 10 (heute Morgen): nachts wieder extreme Schmerzen. Zudem jetzt die Angst, dass die Entzündung aufs Herz oder Blut gehen könnte, da sie schon so lange dauert und die Schmerzen wirklich so stark sind (mittleres Krankheitsgefühl, weiterhin kein Fieber).

Habt ihr auch schon Mal solche Beschwerden und auch über diesen längeren Zeitraum gehabt? Falls ja, wie seid ihr sie losgeworden? Würdet ihr euch auch Sorgen um den Keim machen?

Vielen Dank vorab, liebe Grüße
Manu
(35, keine Vorerkrankungen)

06.04.2024 07:28 • 08.04.2024 #1


29 Antworten ↓


L
C. freundii ist tatsächlich ein tückischer Keim, weil er gegen viele Antibiotika (praktisch alle Penicilline) resistent ist.
Amoxicillin ist ein Penicillin und deswegen wirkungslos. Azithromycin wäre meine Empfehlung.
Ansonsten keine Panik. Mit dem richtigen Antibiotikum bekommt man das in den Griff

06.04.2024 09:16 • x 1 #2


A


Extreme Halsschmerzen - keine Besserung

x 3


M
Update: ich war heute bei der HNO Ambulanz. Er meinte, dass die Entzündung nicht bakteriell sei und so ein Virus auch manchmal etwas mehr Zeit braucht. Jetzt habe ich nochmal etwas gelesen und Angst bekommen, dass es (stiller) Reflux sein könnte und die Schmerzen nachts durch Magensäure ausgelöst werden. Dagegen spricht wohl, dass die Schmerzen unmittelbar nach der Schleimentfernung immer direkt besser sind und ich ja auch tatsächlich einen grippalen Infekt habe (also vielleicht eher Post nasal drip)?

Von daher sollte ich meine Magensorgen wohl erst Mal hinten anstellen? Die Intensität der Schmerzen und, dass sie nur nachts auftreten ist mir halt echt unheimlich....

06.04.2024 21:20 • #3


F
Das Abends bzw Nachts so gut wie jeder Infekt schlimmer wird ist ja bekannt.
Ich hatte nachts auch immer Schüttelfrost und was weiß ich noch alles.Oft hat schon die eine Minute gereicht von der Alltagskleidung zum Schlafanzug zu wechseln und ab ging die Post.
Schmerzen sind bei stillen Reflux eher untypisch.Nachdem aufstehen hättest du eher ein kratzen im Hals evtl begleitet von einem unangenehmen Geschmack und je nachdem wie stark das Problem ist auch einen ganz nervigen Reizhusten.

Vor diesen Antibiotika resistenten Keimen hab ich keine Angst.
Meine Mutter hat etliche davon im Krankenhaus aufgegabelt und trotz ihres hohen Alters und einer fortgeschrittenen Herzschwäche haben die nie Probleme verursacht.
Ich hab sicher auch einige davon,aber solange das Immunsystem halbwegs arbeitet schlummern die schön brav weiter vor sich hin.Es könnte einmal zu einem Problem werden,wenn das Immunsystem runtergefahren werden muss z.B bei einer Leukämie,aber an so etwas denke ich nicht.
Dieses *was wäre wenn Denken* ist das dümmste was man machen kann und der beste Einstieg in eine Angsterkrankung.
Ich nehme es wie es kommt.

07.04.2024 01:17 • x 2 #4


M
Danke für deine Nachricht! Das beruhigt mich etwas. Bzgl. dem stillen Reflux Verdacht habe ich noch vergessen zu erwähnen, dass ich in den letzten Tagen sehr viel Luft aufstoßen muss und vor Beginn der Erkältung einen unruhigen Magen hatte. Das Thema Magen ist mein wunder Punkt, da ich vor vielen Jahren ein traumatisches Erlebnis mit einer schweren Blutung gehabt hatte und die ganzen PPIs danach meine Darmflora zerstört hatten. Nachdem ich das gefixt hatte, hatte ich seit über 10 Jahren komplett Ruhe mit dem Magen und jetzt eben Angst, dass nochmal was ist.

07.04.2024 01:53 • #5


B
Hey, deine Überschrift hat mich hellhörig gemacht.
Ich habe auch einen grippalen Infekt seit Montag bzw Sonntag und seit gestern Abend, ganz plötzlich aus dem Nichts, einseitige Halsschmerzen. Ganz stark. Die ganze letzte Woche hatte ich maximal halskratzen, aber nichts Nennenswertes... Jetzt fahre ich nen totalen Film und habe die absolute Panik weil ich jetzt plötzlich so starke Halsschmerzen entwickelt habe.... War das bei dir auch so das du am Anfang gar keine Schmerzen hattest im Hals? Liebe Grüße

07.04.2024 08:28 • x 1 #6


M
Ich hatte von Tag 1-2 Halskratzen bzw. mittelstarke Halsschmerzen, so wie es bei mir bei einer Erkältung eigentlich Standard ist. An Tag 5 kamen dann erneute Halsschmerzen, dieses Mal aber in nie da gewesener Intensität. Also wirklich höllische Schmerzen. Aber wie beschrieben nur nachts, tagsüber merke ich quasi nichts davon. Ist das bei dir auch so?

07.04.2024 09:37 • x 1 #7


B
@manu-89 bei mir ist es seit gestern Abend erst. Normal schlägt mir auch immer alles auf den Hals, diesmal nicht und ich war echt schön darüber verwundert.... Habe gestern mal etwas mich angestrengt, weil's mir besser ging... Spinne natürlich mir jetzt alles zusammen. Jedenfalls abends am Sofa fing es aus dem Nichts an , so stark,dass ich nicht mehr schlucken wollte..... Heute morgen war es erst besser, jetzt wieder schlimmer. Nur eine Stelle aber..... Ganz ganz seltsam

07.04.2024 10:39 • #8


M
@BiBiBlOcKsBeRg
Ich bin kein Arzt, aber da deine Schmerzen einseitig sind, hätte ich eher auf eine lokale Reizung getippt - wahrscheinlich aufgrund deiner Überanstrengung. Sowas habe ich auch manchmal bei einer Erkältung.

07.04.2024 16:43 • x 1 #9


B
Jetzt sind sie wieder stark und beidseitig. Also irgendwie auch abends deutlich stärker... War vorhin Kaffee trinken, da war gar nichts.. jetzt total stark bei jedem Schluck.

07.04.2024 20:14 • x 1 #10


M
Ist es der typische Erkältungsschmerz also so Halskratzen oder auch eher ungewöhnlich wie bei mir? Hast du Magenprobleme? vielleicht hat sich noch ein bakterieller Infekt draufgesetzt (das dachte ich bei mir, wurde aber ausgeschlossen). - wie gesagt, kein Arzt

07.04.2024 20:22 • x 1 #11


B
@manu-89 also es ist richtig wie ein starker Wundschmerz. Aber nur beim Schlucken.... die stellen könnte ich genau zeigen.

07.04.2024 20:30 • #12


M
Ich sag's nochmal - kein Arzt . Aber wenn es lokal begrenzt ist, würde ich sagen, dass es eher keine Magensäure bzw. pepsin ist. Bei mir brennt der ganze Hals...

07.04.2024 20:35 • x 1 #13


B
@manu-89 neee das ist es nicht. Sodbrennen kenne ich. Das ist anders... Mich irritiert es eben jetzt weil es nur Abends wieder los geht.

07.04.2024 20:37 • x 1 #14


L
Also ich hatte in der Vergangenheit auch mal richtig schlimme Halsschmerzen und das kam bei mir damals wirklich vom Magen.
Jetzt dachte ich auch seit Freitag ich hätte eine Mandelentzündung, dabei kamen die Symptome wahrscheinlich schon wieder nur vom Magen. Die Säure reizt einfach die Schleimhäute im Hals und dann brennt es einfach extrem...
Sodbrennen habe ich dabei auch nie..

07.04.2024 20:44 • x 2 #15


B
Ich habe es aber in beide Ohren ziehend beim Schlucken, dass verwirrt mich.. ach alles Mist ..

@Lisa95 ok, Wahnsinn! Was alles möglich ist...

Aber da ich es nur am Abend habe bzw so extrem stark.. Schätze ich, es ist von der Grippe noch..

07.04.2024 20:48 • x 1 #16


M
@Lisa95 wie hast du das beim ersten Mal in den Griff bekommen bzw. was machst du jetzt? Bei mir ist gerade ein neues Symptom dazugekommen: Kloß im Hals und Schluckbeschwerden

07.04.2024 20:55 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

L
@manu-89 es ist einfach mit der Zeit von selbst besser geworden...
Eine wirkliche Lösung habe ich auch nicht, habe ja weiterhin noch oft Probleme damit. Kommt meistens von Stress und unregelmäßigem Essen bzw. zu wenig essen bei mir. Wenn ich was gegessen habe und mein Magen bisschen Arbeit hat, wird es etwas besser.
Achja, jetzt die Tage habe ich mal mit Salzwasser gegurgelt, das hat das brennen auch gelindert auf jeden Fall..

07.04.2024 21:00 • x 1 #18


B
Also ich bilde mir jetzt wieder alles ein. Das ich bestimmt z früh zu viel gemacht habe, es jetzt aufs Herz geht usw. Manchmal nerve ich mich selber.

07.04.2024 21:01 • #19


B
Ich kann es nicht verstehen. Wie kann es tagsüber alles okay sein und abends aus dem Nichts wieder so stark, das ich am liebsten in die Klinik fahren würde. Das ist mir ein Rätsel....
War heute Kaffee trinken, bisschen spazieren, danach war ich total platt aber frische Luft tut halt gut und außer extreme Erschöpfung danach, war es ok.Ich wohne eben alleine, mir hilft keiner putzen etc also habe ich die Tage alles nach und nach gemacht.. eingekauft, essen ,Wäsche. Aber langsam.... Hoffentlich schlägt mir das einfach nicht aufs Herz.. meine Angst dreht sich einfach immer ums Herz. Selbst jetzt.

07.04.2024 21:12 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Matthias Nagel