Pfeil rechts
5

Treffnix
Hallo ihr Lieben!

Ich habe seit 11 Tagen anhaltende Halsschmerzen.

Angefangen hat es Freitagabend mit heftigen Halsschmerzen, die ich so nicht kannte. Ich konnte nicht mehr schlucken, hatte einen geschwollenen und extrem schmerzhaften Lymphknoten und Ohrenschmerzen. Am nächsten Tag ging es dank viel Kamillentee und Zwiebelsäckchen auf dem Ohr schon besser.

Allerdings habe ich seit 11 Tagen jetzt insbesondere abends, nachts morgens leichte Halsschmerzen, trockene Schleimhäute wodurch ich mich immer mal wieder räuspern muss und Probleme beim Sprechen bzw. beim ersten Versuch zu sprechen.

Auch hatte ich in den letzten Wochen 3x Herpes, was ich oftmals als Begleiterscheinungen bei Erkältungen habe.

Kennt das jemand von euch? Ich habe oft mal Halsweh zu tun. Aber immer nur leicht und nie so lange.

Im Netz steht das es auch ein Anzeichen für Rachen oder Kehlkopfkrebs sein könnte

24.10.2022 07:10 • 15.11.2022 x 1 #1


18 Antworten ↓


reggi2
Durch trockene Schleimhäute und angeriffenes Immunsystem ( durch die Erkältung) ist der Hals sicher immer noch gereizt und das zeigt sich durch Halsschmerzen.
Ich würde mir den Abends einreiben z.B. Pinimenthol (Erkältungssalbe) und dicken Schal umbinden.

Ingwertee trinken, Manuka-Honig einnehmen , viel trinken und den Hals gurgeln ( Salbei-Tee)

24.10.2022 07:28 • #2


A


Anhaltende Halsschmerzen

x 3


K
Ich kenne die halsschmerzen auch, bei mir wirds im laufe des Tages besser. Werden bei dir die Schmerzen im laufe des Tages besser ? Ich glaube es liegt an der trockenen Luft. Hast schon mal einen rachenspray probiert damit die schleimhäute befeuchtet werden?

24.10.2022 07:31 • #3


Treffnix
@reggi2 aber über einen so langen Zeitraum? Zurzeit sind wir im Urlaub an der Nordsee. Ich werde wohl mal zum Arzt gehen, wenn ich es nächste Woche immer noch habe. Also meinst du es wird nichts wildes sein?

24.10.2022 09:01 • x 1 #4


Treffnix
@Kati1 Wie lange hast du es denn schon? Ja tagsüber wird es besser. Da achtet man ja auch durch Ablenkung nicht mehr ganz so dolle drauf. Fühle mich sonst auch gut. Trotzdem bin so ein Krebs-Hypochonder

24.10.2022 09:03 • #5


reggi2
Ich hatte es auch schon lange, aber sicher gut wenn du es ärztl.abklären lässt.

Gute Besserung!

24.10.2022 09:06 • #6


K
@Treffnix
Jetzt im Herbst wieder ständig, aber ich denke es ist gut wenn es tagsüber besser wird. Was böses verschwindet dazwischen nicht. Ja wir hypochonder haben es nicht leicht. Mich machen die lymphknoten nach wie vor verrückt

24.10.2022 09:17 • #7


Treffnix
@Kati1 die Angst hab ich inzwischen gut im Griff. Einfach weil ich sie schon so lange habe. den an der linken Halsseite habe ich schon seit 2019 und den am Schlüsselbein links inzwischen auch schon seit einem knappen Jahr. Rechts der an der Halsseite der war jetzt als ich die krassen Halsschmerzen hatte super schmerzhaft. Aber das hat mich eher beruhigt.

24.10.2022 09:25 • #8


Treffnix
@reggi2 ich hoffe es verschwindet oder die Erkältung kommt hier durchs Reizklima jetzt richtig raus… vielen Dank für deine Nachrichten

24.10.2022 09:26 • x 1 #9


K
@Treffnix super das freut mich! ich würd mir ja wünschen, dass die lymphknoten verschwinden aber ich glaub das tun sie nicht. Trau mich gar nicht tasten weil ich ständig das gefühl habe was neues zu entdecken. Ich wünsche dir einen schönen erholsamen Urlaub!

24.10.2022 09:33 • #10


Schlaflose
Zitat von Treffnix:
aber über einen so langen Zeitraum?

Ich habe nach Erkältungen oft noch 4-6 Wochen Halsschmerzen, vor allem morgens beim Schlucken.Bin zwar selten krank, aber das dauert oft so lange, auch Husten. Wenn es mir ansonsten gut geht, juckt mich das nicht.

24.10.2022 13:25 • #11


Treffnix
@Schlaflose es beruhigt ein wenig, dass es auch anderen so geht! Vielen Dank für deine Nachricht

24.10.2022 18:41 • #12


Treffnix
Die Halsschmerzen haben sich inzwischen verändert. Es ist wieder dieses brennen geworden was ich schon oft ohne sonstige Erkältungssymptome hatte. Psychisch war auch wieder echt viel los hier… aber ich hatte bei diesem brennen nie eine kratzige Stimme! Und jetzt habe ich gelesen, dass es Kehlkopfkrebs oder sonst ein Mist sein könnte.

03.11.2022 13:00 • #13


Treffnix
@Schlaflose Hallo Schlaflose. Morgen sind es drei Wochen mit Halsschmerzen Brennen. Hast du dann auch so lange noch immer mal wieder eine kratzige Stimme?

03.11.2022 13:12 • x 1 #14


Treffnix
Ich hatte vor zwei Monaten eine Magenspiegelung. Da hätte man doch was gesehen bei Kehlkopfkrebs oder?

03.11.2022 13:19 • #15


Schlaflose
Zitat von Treffnix:
@Schlaflose Hallo Schlaflose. Morgen sind es drei Wochen mit Halsschmerzen Brennen. Hast du dann auch so lange noch immer mal wieder eine kratzige Stimme?

Ich denke schon, habe aber nie direkt darauf geachtet. Ich habe sowieso immer Probleme mir meiner Stimme. Ich werde sehr schnell heiser oder mir bleibt die Stimme weg, wenn ich nur ein paar Sätze rede.

03.11.2022 14:38 • #16


Treffnix
@Schlaflose hast du das schon immer oder hat sich das erst entwickelt?

03.11.2022 14:52 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

B
@Treffnix Hey du, ich habe auch seit fast 3 Wochen Halsschmerzen und seit wenigen Tagen auch eine verstopfte Nase. Ich hab zudem ständig das Gefühl, einen heißen Kopf zu haben.
Vor ca. 6 Wochen hatte ich Corona. Ist bei dir schon etwas rausgekommen? Mache mich auch total verrückt

14.11.2022 15:59 • #18


Treffnix
@Barnslig huhu!

Ich hatte jetzt tatsächlich seit dem 13.10. täglich Halsschmerzen. War beim Arzt. Er sagte es wäre alles noch etwas gereizt und etwas trocken, aber nichts wildes. Vermutlich die Nachwehen.

Seit heute liege ich allerdings wieder mit heftigen Halsschmerzen, geschwollenen Lymphknoten und leichtem Fieber flach. Muss dazu aber sagen, dass beide meiner Kinder einen viralen Infekt haben und zu Hause sind.

Mein Mann ist davon überzeugt, dass wir durch Corona einfach deutlich anfälliger sind. Wir hatten es Anfang des Jahres

15.11.2022 17:03 • x 1 #19


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel