Pfeil rechts
10

Hallo liebe Leute,

Jetzt ist wieder 1 Monat vergangen und die Müdigkeit plagt mich leider immernoch. Es ist wirklich nicht zum ertragen.. Ich bin einfach ständig müde und will nur schlafen. Kann mich kaum bei der Arbeit aufraffen auch nach 3 Tassen Kaffee.
Ich war vor etwa 3 Wochen beim Hausarzt der mir wieder ein großes Blutbild gemacht hat. Und das Ergebnis : alles perfekt mit dem Komentar dass er nur selten so gute Blutwerte sieht, natürlich sagt er dann dass Ich gesund bin und will nicht weiter drauf eingehen.. wie immer halt. Das freut mich natürlich aber woher kommt dann diese extreme u. abnorme Müdigkeit? Mache mir wirklich große Sorgen deswegen, dass es etwas schlimmes unentdecktes sein könnte.. ogott.
Oft will Ich auch positiv denken, sprich, Ach es wird schon nichts schlimmes sein.. gehe dann mit Freunden raus, räume bissi auf, lenke mich mit einem spaziergang ab und und und aber dann überfällt mich diese kraftlosigkeit und erschöpfung und Ich versinke erneut in Sorgen.
War auch schon beim HNO - auch alles gut außer einer Nasenscheisewandverkrümmung die er natürlich operieren will, aber das möchte Ich nicht und versuche es im moment mit Nasenspray und Nasenduschen.. was auch ganz gut klappt.
Nehme auch Vitamin D, Vitamin B und C.

Was kann Ich noch machen? Was kann das bloß sein? Hat das auch jemand gehabt?

Mache mir wirklich große Gedanken..

Alles liebe eure Dana

01.04.2017 19:22 • 27.05.2019 #1


35 Antworten ↓


Der Grund wurde von dir selbst schon genannt. Es ist dein Gehirn,das überlastet ist. Angst und Sorgen machen müde. Bring Körper und Geist ins Gleichgewicht.Dann wird das wieder. Laufen,Radfahren,Schwimmen.Auspowern,gut schlafen.Break.

01.04.2017 19:30 • x 1 #2



Extreme andauernde Müdigkeit mache mir große Sorgen

x 3


Könnte eine Depression sein. Bist du denn auch angespannt? Nimmst du irgendwelche Medikamente?

01.04.2017 19:32 • #3


Lieber Mathias,

Danke für deine schnelle Antwort. Meinst du wirklich sowas kann psychisch sein? ( naja denke das auch halbwegs ) aber manchmal ist es so stark bei mir dass Ich an was schlimmes denke. Kann die Müdigkeit durch die Psyche auch andauernd vorhanden sein?

Ich werde es demnächst villt wirklich mit mehr Sport versuchen auch wenn Ich mich eigentlich viel bewege was aber, leider manchmal nicht so klappt wegen meiner Arbeit.

01.04.2017 19:35 • #4


Ja,ich kenne das von mir selbst.Durch innerliche Anspannung wird man müde. Burn out und Depression ist auch möglich,muß aber noch nicht sein. Probier Sport und gib bescheid.

01.04.2017 19:39 • #5


Könntest du schwanger sein? Fruhschwangerschaft kann sowas auslösen..

01.04.2017 19:39 • #6


Hast du Stress auf Arbeit? Dass es mit der Bewegung nicht klappt? Lange andauernde Müdigkeit kann durchaus von Psyche kommen. Siehe oben. Wenn Arzt alles durchgecheckt hat. Nimmst du Medikamente?

01.04.2017 19:40 • #7


Danke sehr für eure Antworten,

Schwanger bin Ich zu 100% nicht, das kann man also ausschließen.

Und @Freisein

Da du es erwähnst. Bin wirklich ziemlich angespannt und oft sofort auf 180. merke es bei der arbeit dann reg Ich mich wegen jeder kleinigkeit auf und bin zittrig und rede schnell. Fange dann auch oft an zu schwitzen und mir wird schwindelig. Als mich stresst dann alles ziemlich schnell obwohl eigentlich nicht viel passiert oder los ist.
Sozusagen Ich stresse mich selbst obwohl da eigentlich nichts ist.. so als ob Ich wegen nichts überfordert bin.

Was kann Ich nur machen? Kündigen geht nicht und will ich auch nicht da es mir eigentlich gut gefällt. Weiß auch nicht warum Ich diese ''erregungszustände'' wenn Ich es so nennen darf, habe?!. Ist ein auch Familien-Unternehmen/Geschäft da kann Ich eh nicht einfach kündigen.

Die Sache ist, kann mir so schlecht vorstelllen dass diese extreme Müsigkeit/Schläfrigkeit von Stress oder Psyche so extrem ausgelöst werden kann. Oder etwa wirklich DOCH? Und Freisein ja das Blut war gut aber kann man dem so vertrauen ? Man hört ja horror stories das dass Blut nicht alles verrät wie zb Krebs oder sonst etwas.

01.04.2017 19:53 • #8


Die Psyche kann durchaus diese Symptome verursachen.
Während einer depressiven Phase habe ich keine Kraft ,
bin ständig müde , auch wenn ich viel schlafe. Auch
deine anderen Beschwerden kenne ich sehr gut.

01.04.2017 20:08 • #9


Aber kann eine Depression als Symptom nur Müdigkeit verursachen und sonst nicht? Wohl eher nicht oder? Meißt ist es ja verbunden mit Antriebslosigkeit, Lustlosigkeit, Emotionales Tief, Traurigkeit etc. Aber Ich verspüre halt nur abnormale Müdigkeit.. mehr eigentlich auch nicht.

01.04.2017 20:27 • #10


Das ist schwierig zu beurteilen. Bei mir ist Müdigkeit auch ein Zeichen meiner Depression. Ich dachte lange, da muss doch was körperliches dahinterstecken. Dachte auch auf irgendeinen Krebs. Dem war aber nicht so.

Hab auch nicht geweint oder sowas, da war nix mehr an Gefühlen, traurig auch nicht, nur angespannt und müde und Lebensunlust. Die Zeit bevor die Müdigkeit so extrem krass wurde (sie war schon lange da, aber es wurde immer wie schwerer, wie Blei) hab ich viel geweint, jeden Abend. Antriebslos ja, aufgrund der Müdigkeit. Ich habe die Wochenenden v.a. geschlafen.

Es gibt auch sogenannte larvierte Depressionen. Da stehen körperliche, psychosomatische Symptome im Vordergrund und maskieren die Depression. Für mich klingt Müdigkeit, gekoppelt mit Anspannung und Reizbarkeit zu den Burnout Anzeichen. Ich würde mal in die Richtung abklären.

01.04.2017 20:57 • x 1 #11


Liebe Dana92 ,

Du schreibst:
Da du es erwähnst. Bin wirklich ziemlich angespannt und oft sofort auf 180. merke es bei der arbeit dann reg Ich mich wegen jeder kleinigkeit auf und bin zittrig und rede schnell. Fange dann auch oft an zu schwitzen und mir wird schwindelig. Als mich stresst dann alles ziemlich schnell obwohl eigentlich nicht viel passiert oder los ist.
Sozusagen Ich stresse mich selbst obwohl da eigentlich nichts ist.. so als ob Ich wegen nichts überfordert bin.

Genau das gleiche hatte ich auch plus der Müdigkeit und mein Blut war auch ok.
Dann kam meine Ärztin auf die Idee nochmal Blut abzunehmen um die Schilddrüsenwerte zu nehmen.Die werden wohl bei der normalen Blutabnahme nicht mitgemacht. Und dann war es auch tatsächlich meine Schilddrüse. Der Wert war viel zu hoch. Nach dem dann folgenden Ultraschall,stand dann fest das es Hashimoto ist.
Vieleicht fragst du nochmal beim Arzt,ob die die Schilddrüse mitgemacht haben.
Alles Gute !
Gruss Malina

01.04.2017 21:27 • x 1 #12


Danke für eure Antworten!

@malina,

Ich war schon beim Nuklearmediziner, damals wurde eine Unterfunktion der Schilddrüse festgestellt. Die Ich jetzt mit L-Thyroxin behandele. Vor ca 1 Monat hatte Ich meine Nachuntersuchung und bin jetzt wohl gut eingestellt. Ultraschall hatte Ich auch immer unauffällig. Also kann es ja an der Schilddrüse nicht liegen.

Mein einziges Symptom was mich fertig macht ist halt diese extreme Müdigkeit und wenn es von der Psyche kommt, was kann man dann dagegen machen? Bleibt diese Müdigkeit jetzt für immer?

01.04.2017 21:33 • x 1 #13


Hallo Dana,
ich mußte auch nachden ersten 6 Wochen mit LThyroxin zur Kontrolle und war wohl schon alles ok.Nach 2 Wochen ging es mir dann aber wieder schlechter und der Wert hatte sich zwischenzeitlich wieder erhöht. Dann mußte ich natürlich das LT wieder erhöhen.
Hast du die Unterfunktion schon lange ?
Und nein ,ich denke nicht das es für immer so bleibt !.Wenn dein Körper jetzt Ruhe möchte, dann gib sie ihm.
LG

01.04.2017 21:52 • x 1 #14


inna7
Hast du schon mal an Frühjahrsmüdigkeit gedacht? Das hab ich auch seit ein paar Wochen. Und gestern erst wieder ein Bericht darüber gesehen.

01.04.2017 23:05 • x 2 #15


Hey Leute danke für eure lieben Antworten..

Naja hab schon an Frühkahrsmüsigkeit gedacht ..die Sache ist nur die das Ich diese Müdigkeit halt schon seid über 3 Monaten haben.
Und mit Schilddrüse ist es so eine Sache habe die nächste Kontrolle erst in einem Jahr wieder von daher..

Werde wohl irgendwie und so gut es geht damit leben müssen, auch wenns wirklich schlimm ist und mir immer wieder Angst macht.

LG!

02.04.2017 17:58 • #16


Hallo Dana92
Ich hatte ja gefragt,wie lange du die Unterfunktion schon hast.
Ich würde kein Jahr mehr warten,wenn es mir so schlecht gehen würde.
Die Werte können sich manchmal so schnell verändern.
Lieben Gruß

02.04.2017 18:12 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Liebe Malin,

Ich hatte gerade erst meine Nachkontrolle gehabt. und da war halt alles okay gewesen.
Die Unterfunktion habe Ich schon seid ca 3 Jahren.

02.04.2017 18:20 • #18


Mit andauernder Müdigkeit hat bei mir alles angefangen. War auch schnell reizbar zu der zeit. Könnte seit fast einem Jahr den ganzen Tag im Bett liegen wenn man die Zeit dafür hätte.

03.04.2017 21:24 • #19


BellaM85
Hi!
Was ist mit einem Mangel? Zb eisen oder so? verursacht auch Müdigkeit. Schläfst du überhaupt richtig also richtiges Kissen, Matratze usw? Schläfst du vielleicht zu lange oder zu wenig? Hast du Probleme mit dem nacken/ rücken? Ernährung? Das kann auch alles zu Müdigkeit führen!
Hat sich irgendwas in deinem Leben verändert in der letzten Zeit?

Es muss nicht immer direkt die Psyche/ körper sein es können auch so banale Dinge sein die zu Müdigkeit führen

Viele grüße!

03.04.2017 21:39 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel