Pfeil rechts

Guten Morgen zusammen,

ich weiß mir momentan keinen Rat mehr und würde gerne kurz unsere Geschichte erzählen...

Mein Freund und ich kennen uns seit 10 Jahren, allerdings haben wir Jahre keinen Kontakt gehabt, da er wegen seiner Ex 500 km weit weg gezogen ist. Er hat dort 6 Jahre gelebt, mit der Ex hat er seit Ende 2013 Schluss. Wir haben uns Anfang Mai diesen Jahres zufällig getroffen, als er hier unten auf Besuch war.
Seit dem sind wir unzertrennlich. Es ging dann alles super schnell, er wollte eh wieder gerne in die Heimat, bzw dachte darüber nach und dann hat alles so super geklappt mit neuem Job und neuer Wohnung, dass er Mitte Juli wieder hergezogen ist.
Seit dem hat er sich um 180 Grad gedreht. Er hat es immer auf den Umzugsstress geschoben, neuer Job usw... Alles viel gewesen.
Aber dieser Zustand bessert sich nicht, es wird eher immer schlimmer.
Ich habe ihm auch schon vorgeworfen, dass er bestimmt ne Andere hat.... Aber ich denke, dass das Blödsinn ist. Eigentlich glaube ich nicht wirklich daran.
Nun zu seinem Verhalten....
Seit er wieder hier ist, haben wir ständig Zoff... wie gesagt, hat er alles immer auf den Stress geschoben, das habe ich auch eine Weile so hingenommen als Begründung, aber ich denke, dass da mehr hinter steckt.
Nachdem es ein paar Mal ordentlich geknallt hat zwischen uns, hat er mir dann ein paar Dinge erzählt...
Nach eigener Aussage hat er die Lebensfreude verloren, das wäre aber schon Monate vor mir gewesen, dass das angefangen hat.
Seine Ex Freundinnen sind ihm auf übelste Weise fremd gegangen, eine hat ihn beklaut... er meinte auch mal, er würde sich schon mal vor seinem Vater klein gemacht fühlen.
Er beklagt ständig Stress, dabei hat er aber eigentlich einen sehr lockeren Job... er hat Schlafprobleme, trinkt jeden Abend 2, 3 Falschen B., um einschlafen zu können, wacht immer sehr früh auf und kann nicht richtig durchschlafen.
Er ist sehr gereizt, ich kann kein vernünftiges Gespräch mit ihm führen, ohne das er manche Dinge ins Lächerliche zieht oder direkt auf Angriff geht. Sein Verhalten mir gegenüber ist oft lieblos und verletzend. Seine Gefühle kann er momentan weder wirklich zeigen oder in Worte fassen.
Ich habe ihn jetzt schon mehrmals dazu versucht zu ermutigen, dass er doch auch mal was mit seinen Freunden Unternehmen soll, aber er tut es einfach nicht. Jetzt kam vorgestern die Aussage ich habe keine Freunde. Ich war total perplex, weil er eigentlich sehr viele Leute kennt... als er noch woanders gewohnt hat, hat er immer gesagt, er würde auch deshalb gerne wieder hier runter ziehen, weil ja seine ganzen Freunde hier sind. Und jetzt kommt sowas.
Ich habe das Gefühl, dass er ganz besonders an mir seine Launen auslässt und ich das alles anfangen muss. Er sagt auch immer, es wäre besser, wenn ich mich von ihm trennen würde, ich wäre doch bestimmt eh nicht glücklich mit ihm und er wäre doch eh schei. und würde alles falsch machen. Ich habe ihm gesagt, dass ich mich nicht von ihm trennen will. Er trennt sich auch nicht von mir...wir haben seit Freitag übrigens wieder mega Streit.
Auf der einen Seite habe ich das Gefühl, er drängt mich immer weiter weg von sich, auf der anderen Seite beschwert er sich plötzlich, ich würde mich nicht oft genug bei ihm melden und bettelt quasi um Aufmerksamkeit. Er handelt und redet oft total widersprüchlich.

Ich mache mir mittlerweile wirklich Sorgen um ihn und weiß nicht, wie ich das einschätzen soll. Können das Depressionen sein?

LG
Omnia

04.10.2015 09:20 • 04.10.2015 #1


4 Antworten ↓


Hallo!

Ja, das können auch Depressionen sein, aber ebenso was anderes. Er sollte zu einem Arzt gehen.lg

04.10.2015 09:32 • #2



Mache mir Sorgen um meinen Freund - Depressionen?

x 3


Carcass
Das kann nicht nur so sein, das ist schon mittendrin. ZUm Facharzt und sich behandeln lassen, sowas kann ungeahnte Folgen haben. Hat bisken was von Borderline was da so steht, aber ich bin kein Arzt!

04.10.2015 09:33 • #3


Das Schlimme ist, dass ich keine Ahnung habe, wie ich an ihn ran komme... ich habe ihm eben per WhatsApp Screenshots von Artikeln und Symptomen geschickt (ja ich weiß, nicht der beste Weg, aber persönlich sprechen kann ich ihn momentan nicht, da er mich mal wieder völlig ignoriert).
Es kam natürlich wie zu erwarten bisher keine Reaktion.
Ich fühle mich einfach sehr hilflos gerade... er ist ein guter Kerl, wirklich. Ich möchte mich auf keinen Fall trennen. Ich bin bereit den Weg mit ihm zu gehen, wenn er sich darauf einlässt. Ich weiß nur gerade überhaupt nicht, wie ich mit ihm umgehen soll und wie ich mich jetzt am besten verhalte.

04.10.2015 10:36 • #4


Icefalki
Liebe Omnia, das schwierige bei Krankheiten ist die Krankheitseinsicht. Und die hat er noch nicht.

Es nützt auch nichts, als Außenstehender Erkenntnise zu haben, wenn der andere das nicht so sieht.

Was kannst du tun? Gute Frage. Eigentlich nur das, das dir selbst wichtig ist, was dir selbst gut tut.

Sprich, das zu geben, was du geben kannst oder willst. Womit du leben kannst. Und wenn du beginnst, dich vor lauter Rücksicht selbst zu verlieren, dann wird das bedenklich.

In einer Partnerschaft muss jeder in der Lage sein, Verhalten des anderen auch mal in Frage stellen zu dürfen. Nach gemeinsamen Lösungen zu suchen. Geht das nicht, wird es zu einseitig.

Einen Rat, wie du mit ihm umgehen sollst, habe ich nicht. Außer den einen, dass auch Du das Recht auf eine glückliche Beziehung hast.

04.10.2015 13:06 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser