Pfeil rechts
1

Hallo,
wie ihr meinem anderen Thema schon entnehmen könnt habe ich große Angst davor einen Gehirntumor zu haben. In meinem näheren Umfeld hatten auch 3 Personen einen.
Jetzt ist es so das ich seit 5 Wochen erkältet bin. Am Anfang hatte ich große Probleme mit den Nebenhöhlen, denke auch das diese bisschen entzündet waren. Nehme täglich Gelomyrtol und mache Nasenspülungen usw. und ich merke auch das es besser wird, zwar sehr langsam aber was solls. Es ist aber fast immer in der früh wenn ich aufwache das mein ganzer Kopf zu ist und sich so verstopft anfühlt und dann tut es auch bisschen weh. Es hilft eg immer wenn ich dann Nasenspray benutze und meine Erkältungskapseln nehme usw. Aber ist das normal das der Kopf da in der Früh bisschen weh tut? L Ich hab Angst das das von einem Tumor kommt. Und kann das sein das sich eine Erkältung über Wochen zieht?
Grüße

11.03.2014 08:53 • 20.03.2014 #1


36 Antworten ↓


Hey Angsthäschen,

also, dass bei Erkältungen der Kopf morgens weh tut, ist nicht ungewöhnlich. Nachts sammelt sich der ganze Schleim in den nasennebenhöhlen und weil man liegt, kann es nicht so richtig abfließen. Dadurch entsteht natürlich ein gewisser Druck und der Kopf tut weh. Nach dem aufstehen verschwindet das aber meist.
Hast du vllt nicht nur eine Erkältung sondern auch irgendwelche allergien? Der Pollenflug ist ja schon im Gang...

11.03.2014 09:02 • #2



Erkältung oder Gehirntumor?

x 3


Ich hatte letztens 2 Wochen ausschließlich Kopfschmerzen (Von morgens bis abends) und keine bzw kaum Erkältungssymptome. Kam bei mir auch alles von den Nebenhöhlen.

11.03.2014 09:11 • #3


Erkältungssymptome hab ich schon.. Bisschen halsweh, nase zu, Stimme is angeschlagen usw.

Ja Allergie könnte bisschen mit reinspielen.. Seit gestern jucken meine Augen ganz schlimm...

Ich hab nur so Angst einen Tumor zu haben..

11.03.2014 09:20 • #4


Ich mache mir auch immer total Sorgen um alles.... Aber guck doch mal, du hast ja schon eine Erklärung für deinen Schnupfen. Und Allergien können auch sehr stark verstopfte Nasen verursachen. Hast du denn irgendwelche Allergietabletten, die dagegen nehmen kannst? Wenn es dann besser wird, weißt du dass es kein Tumor sein kann.

11.03.2014 09:57 • #5


NaFu
Also da denke ich auch,das es wirklich die Erkältung ist. Ich hab zur Zeit auch, keinerlei Erkältungssymptome, nur die Nase zu, sprich die Nebenhöhlen und auch die Stirnhöhlen etwas. Hatte auch paar Tage ständig Druck im Gesicht und an den Augenbrauen und auch leichte Schmerzen an der Stirn. Kopfschmerzen an sich bei Erkältungen sind ja fast schon normal.

Du sagtest, ein bisschen schmerzt der Kopf morgens...wenn es ein Tumor wäre, der Hirndruckzeichen verursacht...dann hättest du nicht nur ein bisschen Schmerzen und auch noch andere Symptome die dazu kämen Und wenn ich das jetzt richtig gelesen habe, hast du die Erkältung seit knapp 5 wochen...so lang auch die Kopfschmerzen? Wenn diese von einem Tumor herrühren würden, dann würdest du jetzt wohl nicht mehr so locker flockig hier sitzen, sondern vor Schmerz oder anderen Symptomen schon in der Klinik hocken Will sagen...deine Beschwerden sind nicht typisch für einen Tumor und es kommen fast immer noch andere Ausfälle mit hinzu.

Würde mir da keine großen Sorgen machen, auch wenn es immer leicht gesagt ist. Warst du schonmal beim Arzt wegen der Erkältung? Vllt kann er was besseres verschreiben, das es schneller weg geht Und achja..ganz vergessen: Im moment ist das mit den langen Erkältungen nix ungewöhnliches...in meinem Umfeld, einschließlich mir selbst, klagen alle über wochenlange Erkältungssymptome. Scheint also echt was rumzugehen

11.03.2014 13:34 • #6


Ja Schmerzen sind es ja nicht direkt.. Es fühlt sich einfach angeschwollen und zu an und dann tuts manchmal bisschen weh...

11.03.2014 13:52 • #7


NaFu
Dann kommt es erst recht von der Erkältung Wenn alles zu sitzt, dann übt das ja auch Druck aus

11.03.2014 14:02 • #8


Warst du denn mal beim Arzt mit deiner Erkältung? Das wäre Ansprechpartner Nummer 1 um dir die Angst zu nehmen. Das eine Erkältung so lange dauert ist nicht ungewöhnlich, gerade Virusinfekte können verdammt hartnäckig sein. Allergien könnten auch ein Auslöser sein.

Halsschmerzen, Heiserkeit, vermeintlich zusitzende Nase etc. habe ich aber auch als psychosomatische Symptome erlebt, über ein paar Wochen. Ich war definitiv nicht krank in der Zeit, die Nase war bei der Endoskopie beim HNO komplett frei, Rachen und Kehlkopf völlig i.O., Allergietest negativ ... kam alles vom Kopf.

11.03.2014 14:54 • #9


Ja am Anfang vor paar Wochen da haben mir richtig die Nebenhöhlen weh getan. Da hab ich mich auch richtig krank gefühlt teilweise, war total fertig und schlapp usw. Meine Zunge war auch total belegt usw. Das ist eigentlich komplett weg. Meine Nase ist einfach noch bisschen zu immer und mein Kopf fühlt sich „angeschwollen“ an. Ich glaube nicht das es bakteriell ist, da der Schleim und alles komplett durchsichtig ist. Beim Arzt war ich der hat gesagt ich soll Gelomyrtol nehmen und Geduld haben. Er sieht keinen Sinn drin da Anitbiotika zu nehmen. Ich hab irgendwie so Angst das das nie mehr weggeht. Ich will irgendwie auch nicht nochmal zum Arzt, was soll der schon machen? Ich denke eh das der nur sagt das das ne Erkältung ist..

11.03.2014 16:15 • #10


Hallo,

ich will dich da ein bißchen beruhigen. Ein Hirntumor macht ganz andere Beschwerden als du sie schilderst . Ich will dir nur sagen wie es mir ergeht. Ich hatte vor 8 Wochen eine Bronchitis und danach eine Erkältung. Es ist jetzt wirklich 8 Wochen her und ich habe immer noch eine verstopfte Nase wenn ich morgens aufwache. . Es hilft bei mir immer ordentlich nasenspray, sonst sitzt alles zu. Bitte hab Geduld. Es scheint bei so vielen Momentan so schlimm mit erkältung zu sein und das dauert auch ewig lange. Bei mir jedenfalls..

11.03.2014 20:55 • #11


Ja das war bei mir auch so.. Hatte Mitte Januar eine Bronchitis über 2 Wochen und dann an meinem 1. Arbeitstag hab ich gemerkt das mein Kopf und Nase zu war... und seitdem ca. 5 Wochen mach ich damit jetzt rum... Mal Tage da is gar nix mehr.. dann drücken die Nebenhöhlen wieder, das Halsweh ist wieder da usw.. Denke schon das es schon besser wird aber manchmal verlier ich echt die Geduld..

12.03.2014 13:25 • #12


War heute nochmal beim Hausarzt, der hat mir eine Überweisung zum HNO-Arzt geschrieben.. Habe jetzt Montag nen Termin und hab mega Angst davor.. Aber die größte Angst hab ich davor das er nichts findet weil och dann denke das meine Symptome nur etwas schlimmes sein können...

13.03.2014 20:31 • #13


Wenn ein CT von den Nebenhöhlen gemacht wird sieht man da den ganzen Kopf?

14.03.2014 09:10 • #14


Jaspi
Ich glaube dann sieht man nur den Bereich der Nebenhöhlen.
Warum lässt Du denn ein CT machen, Du weisst schon das das ziemliche Strahlenbelastung ist?

14.03.2014 10:02 • #15


Nein ich hab nur Angst davor das der HNO-Arzt eim CT machen lässt..

14.03.2014 10:29 • #16


Ein HNO Arzt wird im ersten Schritt kein CT machen lassen. Wenn er überhaupt etwas mit bildgebenden Verfahren checken möchte wird er zunächst röntgen, aber auch erst nachdem er sich mit dem Endoskop mal die Nase bzw. den Eingang zu den Nebenhöhlen angeschaut hat. Du brauchst keine Angst zu haben!

14.03.2014 11:30 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Umd wenn er gar nichts findet? Woher kommt das dann alles?

14.03.2014 11:36 • #18


Ein hartnäckiger Virus gepaart mit Angst.

14.03.2014 11:49 • #19


Ist das normal wenn alles zu ist und drückt einem dann bisschen schummrig ist?

14.03.2014 13:46 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel