Pfeil rechts
1

Ich habe heute leider wieder extreme Panik und mache mir ständig Gedanken.
Seit einiger Zeit fiel mir die rotbläuliche Marmorierung an meinen Beinen auf. (Siehe anderer Beitrag). Hausarzt und Notaufnahme meinten, da sei nichts.
Jetzt habe ich mir heute die Beine epiliert und als ich an den Schienbeinen war, fiel mir dort in dem Bereich nun eine glänzende Haut auf.
Google tut hier natürlich seines dazu. Warum google ich auch nur immer?
Jetzt habe ich wieder Panik. Übermorgen fahre ich in den Urlaub. Ich möchte einfach die Tage genießen und abschalten können. Wie schaffe ich das?
Wie bringt ihr euch da raus? Was hilft euch?
Und ist glänzende Haut am Schienbein normal?
Hat das jemand von euch auch?

Liebe Grüße
Mizzi

01.06.2017 15:50 • 02.06.2017 #1


23 Antworten ↓


kopfloseshuhn
das ist doch völlig normal.
Guter Tipp: Hör mit dem googeln auf und damit deinen Körper so dermaßen zu beobachten.
ich weiß das ist schwer aber anders geht es nicht.
Und mit Druck "ich MUSS den Urlaub genießen..." naja das könnte auch nach hintenlosgehen.
versuch einfach mal runter zu kommen

01.06.2017 15:52 • #2



Dauerpanik Beine - wie komme ich wieder raus?

x 3


Zitat von kopfloseshuhn:
das ist doch völlig normal.
Guter Tipp: Hör mit dem googeln auf und damit deinen Körper so dermaßen zu beobachten.
ich weiß das ist schwer aber anders geht es nicht.
Und mit Druck "ich MUSS den Urlaub genießen..." naja das könnte auch nach hintenlosgehen.
versuch einfach mal runter zu kommen


Ich danke dir für deine Nachricht.
Du meinst, die glänzende Haut dort ist normal?
Ich denk sofort wieder an schaufensterkrankheit, Venenleiden, Herz usw.
Ich habe selbst irgendwie gar keine Ahnung mehr was normal ist und was nicht.
Seit einem Jahr bin ich gedanklich ständig sterbenskrank. Was mach ich, wenn mal wirklich etwas ist?
Ich weiss auch nicht warum ich diese Angst entwickelt habe.
Mich macht das echt Gaga.

01.06.2017 16:00 • #3


funny86
Hey das kenne ich nur zu gut...hatte auch schon gefühlt alles..
Und doch bin ich gesund..

Im Moment schlummert auch die Panik bei mir grade im Kopf wieder rum.

Kam grade einfach so..
Ich mach mir natürlich auch voll den Kopf..

Im Urlaub ist es komischer Weise alles weg. Neue Umgebung.. immer was zu tun..einfach diese Ablenkung reicht und tut gut..

01.06.2017 16:08 • #4


kopfloseshuhn
Ja doch. Das ist ganz normal.
Da spannt sich die Haut übers Schienbein und glänzt daher dort auch.

Google sagt auch beii nem eingerissenen Fingernagel das schlimmste.
Das ist so Humbug da zu googeln wenn man auch die Infos nicht einsortieren kann.

Du hast eine Angsterkrankung so einfach ist das.
EIne Therapie wäre da angeraten.
Deine Angst will dir etwas sagen aber das ist nicht, dass du sterbenskrank bist sondern, dass es ein grundlegendes Problem gibt das du derzeit nicht sehen kannst.

01.06.2017 16:09 • x 1 #5


Zitat von funny86:
Hey das kenne ich nur zu gut...hatte auch schon gefühlt alles..
Und doch bin ich gesund..

Im Moment schlummert auch die Panik bei mir grade im Kopf wieder rum.

Kam grade einfach so..
Ich mach mir natürlich auch voll den Kopf..

Im Urlaub ist es komischer Weise alles weg. Neue Umgebung.. immer was zu tun..einfach diese Ablenkung reicht und tut gut..


Ich finde das echt anstrengend.
Hätte ich kein kleines Kind zu Hause und müsste ich nicht funktionieren, dann wäre das wohl noch extremer.
So versuche ich mich bewusst abzulenken und dennoch ist die Gedankenspirale am laufen. Schlimm.
Wünsche dir einen umso entspannter Abend

01.06.2017 17:23 • #6


Zitat von kopfloseshuhn:
Ja doch. Das ist ganz normal.
Da spannt sich die Haut übers Schienbein und glänzt daher dort auch.

Google sagt auch beii nem eingerissenen Fingernagel das schlimmste.
Das ist so Humbug da zu googeln wenn man auch die Infos nicht einsortieren kann.

Du hast eine Angsterkrankung so einfach ist das.
EIne Therapie wäre da angeraten.
Deine Angst will dir etwas sagen aber das ist nicht, dass du sterbenskrank bist sondern, dass es ein grundlegendes Problem gibt das du derzeit nicht sehen kannst.


Meinst du? Ich steigere mich echt richtig rein.
Denke nur noch an Krankheiten die das verursachen usw.
Versuche es auch rational zu sehen, aber das gelingt immer nur kurz.
Bei mir muss dich durch die diffusen Schmerzen durch meine Rückenerkrankung irgendwas entwickelt haben.
Vielleicht auch durch meinen Vater (hatte Non Hodgkin Lymphom, Herzinfarkte, Schlaganfälle, zuletzt eine Hirnblutung im November).
In meiner Ehe haben wir ein massives Problem über Jahre. Jedoch ignoriert es mein Ehemann.
Vielleicht hat das auch etwas damit zutun.
Ich möchte einfach nur wieder normal sein.
Ganz ohne diese Ängste.

01.06.2017 17:29 • #7


Meine Haut an den Schienbeinen glänzt auch. Die Haut ist dort sehr dünn und gespannt. Das ist ganz normal!

01.06.2017 18:05 • #8


Zitat von nektarine:
Meine Haut an den Schienbeinen glänzt auch. Die Haut ist dort sehr dünn und gespannt. Das ist ganz normal!


Ehrlich? Also so richtig, wie eingecremt?
Ich sollte mich echt nicht ständig damit beschäftigen und mich nicht permanent beobachten.
Ich danke dir.

01.06.2017 19:10 • #9


funny86
Ich habe auch drei Kids.. sonst währ ich bestimmt schon in Depressionen verfallen..

Mir geht's jetzt wieder besser. Ich weiß mittlerweile das es nur Angst ist..und ignoriere die kleinen Anfälle einfach..beo großen panikattake schaffe ich es allerdings nicht

01.06.2017 19:24 • #10


Zitat von funny86:
Ich habe auch drei Kids.. sonst währ ich bestimmt schon in Depressionen verfallen..

Mir geht's jetzt wieder besser. Ich weiß mittlerweile das es nur Angst ist..und ignoriere die kleinen Anfälle einfach..beo großen panikattake schaffe ich es allerdings nicht


Du sagst es. So muss man sich einfach zusammenreißen und weitermachen.
Wobei das manchmal gar nicht so einfach ist.

Ich verstehe nur nicht, wie der Körper einem dann auch noch sämtliche Symptome machen kann.
Jetzt zB spannen die Waden total (Alarm wieder an) die Tage hatte ich ständig Zuckungen in der Fußsohle. Ab und an ziehen die Beine und die Knie melden sich.
Kann man sich das alles einbilden oder nur durch die Psyche hervorrufen?

01.06.2017 20:03 • #11


Zitat von Mizzi:

Ehrlich? Also so richtig, wie eingecremt?
Ich sollte mich echt nicht ständig damit beschäftigen und mich nicht permanent beobachten.
Ich danke dir.



ja, manchmal glänzen sie mehr, manchmal weniger.

01.06.2017 20:29 • #12


Das mit der glänzenden Haut am Schienbein ist völlig normal. Hab ich auch.

Ich bin der Meinung,daß die Panik vor Krankheiten so extrem ist,gerade WEIL die Kinder noch so klein sind..komplett abhängig von uns.. ...wenn wir was falsch machen,können wir ihr Leben damit langfristig vermiesen. Das ist unsere Verantwortung.
Dazu kommen eigene Verlusterfahrungen und Selbswertprobleme und tiefliegende Ängste.

Hypochondrisxheb Ängste sind nichts anderes als Existenzängste,die uns tief im Innern quälen...

Sind wir fett und unzufrieden geworden....weil wir keinen Raum mehr für uns haben...einfsch mal Sport machen und dann chillen.....nix gibt's..wenn überhaupt schnell zum Sport...dem Mann nach der Arbeit die Klinke in die Hand geben..hineilen...womöglich noch zu spät kommen...alles auf den letzten Drücker.

Das ist permanenter Stress. Liebt uns der Mann noch ?sucht er sich ne andere, weil man verbraucht aussieht und ihn mit Dauerangst quält? Die Lust nicht mehr so da ist...weil man sich einfach erbärmlich fühlt durch das alles ?

Mit macht das Angst..wenn ich höre..." der hat sich ne andere gesucht.....die war nur noch unzufrieden..da lief nix mehr....war depressiv..."

Hört man oft.

01.06.2017 21:22 • #13


Zitat von lechatnoir:
Das mit der glänzenden Haut am Schienbein ist völlig normal. Hab ich auch.

Ich bin der Meinung,daß die Panik vor Krankheiten so extrem ist,gerade WEIL die Kinder noch so klein sind..komplett abhängig von uns.. ...wenn wir was falsch machen,können wir ihr Leben damit langfristig vermiesen. Das ist unsere Verantwortung.
Dazu kommen eigene Verlusterfahrungen und Selbswertprobleme und tiefliegende Ängste.

Hypochondrisxheb Ängste sind nichts anderes als Existenzängste,die uns tief im Innern quälen...

Sind wir fett und unzufrieden geworden....weil wir keinen Raum mehr für uns haben...einfsch mal Sport machen und dann chillen.....nix gibt's..wenn überhaupt schnell zum Sport...dem Mann nach der Arbeit die Klinke in die Hand geben..hineilen...womöglich noch zu spät kommen...alles auf den letzten Drücker.

Das ist permanenter Stress. Liebt uns der Mann noch ?sucht er sich ne andere, weil man verbraucht aussieht und ihn mit Dauerangst quält? Die Lust nicht mehr so da ist...weil man sich einfach erbärmlich fühlt durch das alles ?

Mit macht das Angst..wenn ich höre..." der hat sich ne andere gesucht.....die war nur noch unzufrieden..da lief nix mehr....war depressiv..."

Hört man oft.


Spricht mir völlig aus der Seele.
Ich war generell immer ängstlicher und sensibel. Bin hauptsächlich bei meiner Oma groß geworden, die zwei Enkel verlor und mich wohl dementsprechend überbehütet hat.
Jedoch wurde es erst nachdem ich Mutter bin richtig schlimm mit den krankheitsängsten.
Es hat schon auch etwas mit der Verantwortung zutun. Das denke ich auch. Verlustangst spielt sicherlich auch ne Rolle.
Stress ist permanent da. Jedoch mache ich mir auch teils selbst den Stress. Hatte letztes Jahr dadurch einen viel zu hohen Prolaktinspiegel mit Verdacht auf Hypophysentumor. Letzteres bestätigte sich zum Glück nicht. Demnach kam der hohe Wert vom Streß und den chron. Schmerzen.
Ich fühle mich auch kaum noch als Frau (lasse mich keinesfalls gehen, achte auf mein Äusseres etc) aber durch die Schwangerschaft hat sich der Freundeskreis (warum auch immer) komplett abgewandt, soziale Kontakte bestehen zwar aber eben keine tiefere Freundschaften. Sind eher Spielplatzbekanntschaften wo sich wieder alles ums Kind dreht. Ich bin hauptsächlich zu Hause. Koche, putze, wasche und bin bei unserem Kind. All das mache ich ja auch eigentlich gerne, aber diese andere Seite bzw die Frau in mir gibt es nicht mehr. Ich fühle mich als Frau nicht wahrgenommen.
Mein Mann ist liebevoll und gut zu mir, aber seit Jahren ... eigentlich von Beginn an...hat er starke sexuelle Probleme. Er hat keinerlei Bedürfnisse. Klammert das Thema völlig aus obwohl er weiss dass hier ein Problem besteht. Er verspricht nur immer aber passieren tut nie erwas. All die Jahre haben mich leider sehr mitgenommen. Großartig darüber reden kann ich nicht. Ist ja sehr intim (hier sage ich es dennoch frei, es ist einfach die Wahrheit auch wenn sie weniger toll ist) und eine wirkliche Freundin gibt es ja leider nicht mal mehr.
Ich denke da spielt einiges zusammen.
Vielleicht zeigt mir mein Körper einfach, dass es nun reicht und ich nach nur sehen muss!?

01.06.2017 21:48 • #14


So ist es wohl.

Dann passt das ..daß Hypochondrie wirkliche Existenzängste überdeckt.

Was wäre, wenn ich mich trenne und gehe?

Was wird aus dem Kind? Welches Leid füge ich ihm zu mit einer Trennung?

Das sind die wahren Probleme. Da ist es leichter und erträglicher, an Krankheitsangst zu leiden,und sich in Todesangst zu versetzen. Immer wieder.

Abe vielleicht muss es gar nicht Trennung sein.vielleicht gibtves andere Lösungen.

Das mit den Freunden kenne ich...durch einen Umzug ist mein halber Freundeskreis weggebrochen....was auch sehr enttäuschend ist...denn ich war nur so lange Freundin, als ich brauchbar war...für Freizeitaktivitäten,weil ich um die Ecke wohnte.

Den Rest sieht man auch nur alle paar Monate.

Fühle mich dadurch auch isoliert...und unzufrieden...weil ich mich mit zwei Kleinkindern schon sehr unfrei fühle....jeder Trip raus ist irgendwie anstrengend.

01.06.2017 22:08 • #15


Zitat von lechatnoir:
So ist es wohl.

Dann passt das ..daß Hypochondrie wirkliche Existenzängste überdeckt.

Was wäre, wenn ich mich trenne und gehe?

Was wird aus dem Kind? Welches Leid füge ich ihm zu mit einer Trennung?

Das sind die wahren Probleme. Da ist es leichter und erträglicher, an Krankheitsangst zu leiden,und sich in Todesangst zu versetzen. Immer wieder.

Abe vielleicht muss es gar nicht Trennung sein.vielleicht gibtves andere Lösungen.

Das mit den Freunden kenne ich...durch einen Umzug ist mein halber Freundeskreis weggebrochen....was auch sehr enttäuschend ist...denn ich war nur so lange Freundin, als ich brauchbar war...für Freizeitaktivitäten,weil ich um die Ecke wohnte.

Den Rest sieht man auch nur alle paar Monate.

Fühle mich dadurch auch isoliert...und unzufrieden...weil ich mich mit zwei Kleinkindern schon sehr unfrei fühle....jeder Trip raus ist irgendwie anstrengend.


Das sind wirklich Fragen, die ich mir stelle aber denen ich wohl vehement aus dem Weg gehe.
Ich weiss auch nicht mehr was ich tun, sagen,noch vorschlagen soll. Alles hat wenig gebracht.
Vielleicht verlagern sich die Ängste hierbei tatsächlich auf die körperliche Ebene. Als die Beschwerden und Symptome noch nicht da waren fragte ich mich aufgrund der Problematik ständig was an mir falsch, anders oder so häßlich sein muss, dass er kein Verlangen nach mir hat (ich hab nicht verstanden, dass er es generell nicht hat und Sexualität für ihn eher unbedeutend ist).
Ich kam mir wie aussätzig vor. Jetzt scheint sich das auch physisch manifestiert zu haben. So, dass ich permanent diffuse Probleme und Schmerzen (viel kommt vermutlich durch den Rücken) habe.
Aber beispielsweise das mit den Beinen und der Haut - da weiss ich gewiss dass meine Haut letztes Jahr nicht so aussah. Diese Verfärbung war nicht da. Und die Beine melden sich immer wieder. Das macht mir eben Angst.
Generell ist mein einziger Vertrauter derzeit Angst, Angst, Angst und nochmals Angst.
Dadurch dass ich zuhause bin, wenig Ablenkung habe verstärkt sich dies noch.
Aber mir ist auch klar, dass ich mich nicht wohlfühle in meiner "Haut".
Ich habe auch niemand der Mal das Kind abnimmt . Die einzigen freien Stunden die ich hatte, die brachte ich beim Arzt oder Physiotherapie zu.
Zeit für mich gibt es fast nicht. Abgesehen davon, ich habe auch niemanden mehr mit dem ich etwas machen könnte.
Wie du sagtest, es ist auch meist alles mit Druck und Hektik verbunden. Schnell zum Arzt. Schnell wieder heim. Schnell da hin, nur nicht Zeit lassen.
Ich bin eigentlich permanent angespannt.
Loslassen gelingt mir kaum noch.

Heute aufgewacht und meine Gedanken und meine Empfindung wanderte sofort zu den Beinen, die sich gemeldet haben. Die Beine spannen, brennen.....der Tag bricht an und mit ihm die Frage "was, wenn ich doch eine ernste Erkrankung habe!?" Ich wünschte es gäbe einen Knopf um alles auf Reset zu setzen. Ich habe ihn bislang leider nicht gefunden.

Ich danke dir.
Wünsche dir einen schönen und angenehmen Tag

LG
Mizzi

02.06.2017 07:56 • #16


Was mir gerade noch einfiel.
Ich habe mich eigentlich die letzten Jahre für unsere Ehe aufgegeben.
Meine Heimat, meine Familie, meine Freunde, meinen Arbeitsplatz den ich gerne hätte habe ich verlassen.
Ich kam hier her und verlor weitere Freunde.
Ich gab meine Sexualität auf.
Mein Vertrauen verabschiedete sich ebenso.
Wie durch ein Wunder wurde ich schwanger. Dafür bin ich Gott unendlich dankbar.
Aber mein Kind ist mein/unser Zentrum. (Was auch gut so ist nur sollte der Rest eben nicht vernachlässigt werden).
Meine Freiheit brach dadurch aber auch weg.
Ich und mein Mann waren ein einziges mal 2std zusammen aus seither. Mehr nicht.
Auszeiten gibt es nicht.
Vor einem Jahr kam der körperliche Zusammenbruch. Bandscheibenvorfall mit Osteochondrose - mein Körper machte nix mehr. Ich musste mir eingestehen dass ich dringend Hilfe und Pause brauchte.
Seither geht es mir aber immer schlechter.
Vielleicht ist es aber mehr seelisch?
Eigentlich gab ich mich (fast) komplett auf.
Ich starb also immer weiter vor mich hin.
Vielleicht verdeutlicht mir mein Körper das gerade, damit ich aus meinem Sarg klettere und mein Leben beginne neu zu ordnen?

02.06.2017 08:13 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

War das mit deinem Mann denn schon immer so?

Hm...ist natürlich Gift...wenn man keine Zärtlichkeit usw hat.

Am Trennung denke ich bei mir nicht...bei mir ist es eher das fehlende Umfeld....was mich quält.

Wenn dein Mann schon immer so war,hat es dir früher nicht gefehlt?

02.06.2017 08:14 • #18


Zitat von lechatnoir:
War das mit deinem Mann denn schon immer so?

Hm...ist natürlich Gift...wenn man keine Zärtlichkeit usw hat.

Am Trennung denke ich bei mir nicht...bei mir ist es eher das fehlende Umfeld....was mich quält.

Wenn dein Mann schon immer so war,hat es dir früher nicht gefehlt?


Das ist gut, dass dieses Thema bei dir nicht relevant ist. Ich selbst möchte eigentlich keine Trennung. Der Rest funktioniert und harmoniert sehr gut. Aber dieses Thema ist arg belastet.
Das mit dem fehlenden Umfeld versteh ich total. Das kommt bei mir auch hinzu.
Mit einem gewissen Alter ist es echt schwer neue Freunde zu finden. Alle haben feste Freundeskreise und den Anschluss zu finden ist schwer. Wenn man dann auch wenig Möglichkeiten hat um rausgekommen, mal einen Kurs zu machen etc lernt man auch kaum Leute kennen. Sonstige Begegnungen gestalten sich eher oberflächlich. Zumihabe ich die Erfahrung gemacht.

Doch hat es. Aber ich hatte die Hoffnung auf Besserung. Anfangs war er auch gewillter. Aber es ist noch immer nicht viel besser.

02.06.2017 08:22 • #19


funny86
Nimmst du Magnesium? Krämpfe und zuckungen kommen von den Muskeln und Nerven.
Wenn du erhöhten Stress im Körper hast dann braucht der Körper mehr Magnesium.

02.06.2017 13:07 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel