Pfeil rechts
22

Dini58091
Hallo ihr Lieben.
Seit ein paar Wochen bin ich psychisch sehr instabil. Meine Psychologin hat sich noch nicht gemeldet. Ich bin organisch gesund und langsam denke ich, dass der Schwindel nicht nur mit der hws zusammenhängt, sondern auch mit der Psyche.
Gestern musste ich zur Mass.. Und ich hatte Angst ... einfach nur von Auto, über die Straße. Alleine.
Aber nicht nur Angst. Ich hatte zum ersten mal richtig zittrige wackelige Beine.
Das hat mich so erschrocken, dass meine Beine die ganze Mass. über unruhig waren.
Als ich zu Hause war, merke ich wie sehr meine Beine erschöpft waren. Als ob ich sport getrieben hätte. Habe mich monatelang kaum bewegt,....9 Monate Schwangerschaft mit Erbrechen und danach ne gesichtslähmung, die wieder weg ist, aber bei mir im Kopf einen großen knall hinterlassen hat. Evtl noch nie Mischung mit dem hormonen (Ich litt nach der 1. Geburt auch unter panikattacken). Zu Hause ist mir zwar auch schwindelig, aber ich fühle mich wohl hier. Habe mich sehr geschont, was meine Muskulatur und Psyche mir übel nehmen.
Aber Angst, alleine raus?
Ich frohnatur, die am liebsten den ganzen Tag draußen war, hat Angst alleine raus?
NEIN. die Psyche hat mir viel genommen in letzter Zeit, aber das darf sie mir nicht nehmen.
Ich warte drauf, dass die Psychologin zurück ruft für einen Termin (bereits 1 Woche), aber bis zum Termin will ich nicht richtig in die Angst fallen. Sie darf nicht gewinnen. Ich will, ja ich möchte nicht .... Ich will die Zeit wieder genießen. Es ist doch alles gut. Nur mit meinem Kopf nicht. Vorhin hatte ich so die Schnauze voll, hab mich angezogen, meinen Hund geschnappt und bin losmaschiert. schnelle Schritte. 30 min c.a..
Die ersten 10 min haben meine Beine sich angefühlt wie Wackelpudding. Und es war mir schwindelig.
Doch plötzlich wurde aus dem wackeligen Gefühl, dass Gefühl dass meine Beine sich jetzt richtig anstrengen müssen.
Ich ging grinsend die Berge hoch und runter.Ich habe meine Tochter in der Schule besucht, die gerade Pause hatte.
KEINE WACKELIGEN BEINE MEHR. KEIN SCHWINDEL MEHR. Nur Anstrengung. Und das alleine.
Für viele ist so was pipi kack, aber ich bin stolz wie Oskar und werde das jetzt 2-3 mal täglich machen.

Für alle Hunde Liebhaber: keine Sorge, Sie kommt genug raus, nur nicht mit mir die letzten 11 Monate

Ich hatte wirklich so eine schreckliche Angst. Einfach alleine draußen zu sein. Jetzt bin ich Happy

Ich bin wieder zu Hause, Schwindel wieder etwas rum und meine Beine fühlen sich erschöpft an. Aber psychisch geht's mir super.

Das wollte ich nur mal erzählen

Die Angst gewinnt leider oft, aber das Psycho Spiel vorhin habe ich gewonnen

Liebe Grüße, ihr Lieben

21.11.2018 12:21 • 21.11.2018 x 7 #1


17 Antworten ↓


heartstowolves
Hey das freut mich zu lesen, dass du es vorhin geschafft hast!

Mir geht es gerade wie dir. Ich hab seit 11 Monaten Schwindel. Zwischendrin war ich auch 2 Wochen mal beschwerdefrei, dann fingen die Beine an. Ich schwanke die ganze Zeit und hab das Gefühl ich kippe jeden Moment um.
Jetzt hat es sich so aufgebaut, dass ich letzte Woche meine erste Panikattacke bekommen habe und seitdem funktioniere ich nicht mehr. Ich hab panische Angst das Haus zu verlassen und jede normale Tätigkeit laugt mich aus.

Ich bin gestern Abend auch kurz raus, weil ich eh den Müll hochbringen musste und brauchte Zig.. Mir hat das sonst nie was ausgemacht da hin zu laufen weil's direkt in meiner Straße ist. Aber gestern war das ene richtige Qual. Ich dachte nach ein paar Schritten ich kippe weg oder bekomme eine Panikattacke. Hab mich dann gezwungen, trotzdem zu laufen weil ich das eigentlich sehr gerne mache. Als ich daheim war haben meine Beine nachgegeben und ich war so fertig. Zwar stolz..aber ich hatte noch mehr Anspannung.

21.11.2018 13:30 • x 1 #2



Zittrige Beine, Angst alleine raus, trotzdem getan

x 3


Hallo zusammen,


Palverlag Agoraphobie Panikattacken , diese internetseit ist gut beschrieben und vertrauenswürdig.

21.11.2018 16:30 • x 2 #3


Dini58091
Zitat von heartstowolves:
Hey das freut mich zu lesen, dass du es vorhin geschafft hast!

Mir geht es gerade wie dir. Ich hab seit 11 Monaten Schwindel. Zwischendrin war ich auch 2 Wochen mal beschwerdefrei, dann fingen die Beine an. Ich schwanke die ganze Zeit und hab das Gefühl ich kippe jeden Moment um.
Jetzt hat es sich so aufgebaut, dass ich letzte Woche meine erste Panikattacke bekommen habe und seitdem funktioniere ich nicht mehr. Ich hab panische Angst das Haus zu verlassen und jede normale Tätigkeit laugt mich aus.

Ich bin gestern Abend auch kurz raus, weil ich eh den Müll hochbringen musste und brauchte Zig.. Mir hat das sonst nie was ausgemacht da hin zu laufen weil's direkt in meiner Straße ist. Aber gestern war das ene richtige Qual. Ich dachte nach ein paar Schritten ich kippe weg oder bekomme eine Panikattacke. Hab mich dann gezwungen, trotzdem zu laufen weil ich das eigentlich sehr gerne mache. Als ich daheim war haben meine Beine nachgegeben und ich war so fertig. Zwar stolz..aber ich hatte noch mehr Anspannung.


Huhu.
Ja und das ist harte Arbeit. Man soll sich ja nicht nur mit bestimmten Situationen konfrontieren, sondern so lange in der Situation bleiben, bis man entspannt wird. Damit der Körper merkt, dass er keine Angst haben braucht.
Schrecklich finde ich das.
Aber es macht Sinn.
Warst du denn beim neurologen?
Mein hausarzt hat mich komplett untersucht und die im Krankenhaus auch.
Und sie sehen es nicht für nötig und ich möchte es auch nicht, weil ich mich dann noch bekloppter mache.
Obwohl ich dann sicherlich beruhigter wäre.
Trotzdem.
Es ist doof mit dem Schwindel. Eindeutig

21.11.2018 16:51 • #4


Dini58091
Zitat von tuffie 01:
Hallo zusammen,


Palverlag Agoraphobie Panikattacken , diese internetseit ist gut beschrieben und vertrauenswürdig.



Seeehr gute Seite. Danke

21.11.2018 16:55 • x 1 #5


heartstowolves
Ich hoffe, ich schaffe das. Muss erstmal das alleine anpacken, da ich keinen Psychologen finde.

Ja ich wurde komplett durchgecheckt. Der Neurologe meint, es sei kardiologisch, die Kardiologen meinen es sei nichts. Beim HNO war auch alles ok. Man hat 'nur' ein HWS-Syndrom festgestellt.

Da geb ich dir recht. Es fühlt sich jedes Mal an, als würde der Boden unter den Füßen weggerissen werden und man ist in der Hinsicht erstmal machtlos.

21.11.2018 17:31 • x 1 #6


Dini58091
Zitat von heartstowolves:
Ich hoffe, ich schaffe das. Muss erstmal das alleine anpacken, da ich keinen Psychologen finde.

Ja ich wurde komplett durchgecheckt. Der Neurologe meint, es sei kardiologisch, die Kardiologen meinen es sei nichts. Beim HNO war auch alles ok. Man hat 'nur' ein HWS-Syndrom festgestellt.

Da geb ich dir recht. Es fühlt sich jedes Mal an, als würde der Boden unter den Füßen weggerissen werden und man ist in der Hinsicht erstmal machtlos.


Was hat der neurologe denn bei dir gemacht?
Mein Herz ist gesund.
Bei mir wurde nur blutdruck, Sauerstoff und Bewegungs Tests gemacht im Krankenhaus.
Meine hws ist immer blockiert. Aber meist Hatte ich nur Kopfschmerzen. Nie Schwindel.
Ich finde es sehr gruselig. Es soll weg gehen.
Ich hab bis jetzt auch keinen Psychologen. Das dauert mit den Terminen. Ich muss es auch alleine durch stehen.
Ich will einfach nur wieder die alte werden

21.11.2018 17:57 • #7


Ich hänge auch sehr oft in der Seile. Alle Buse sind dann Feinde für mich und vieles mehr .
Sogar die Mülltüten und Kartoffeln.
Was Stress doch alles bewirken kann , irgendwie cool dass alles zu Wissen .

21.11.2018 19:03 • x 1 #8


Dini58091
Zitat von tuffie 01:
Ich hänge auch sehr oft in der Seile. Alle Buse sind dann Feinde für mich und vieles mehr .
Sogar die Mülltüten und Kartoffeln.
Was Stress doch alles bewirken kann , irgendwie cool dass alles zu Wissen .



Ich finde es wirklich unglaublich was die Psyche einem antun kann. Das ist echt der Wahnsinn.
Wenn wir so "gut" da drin sind, negativ zu denken oder uns so negativ von der Psyche beeinflussen lassen... müsste das doch auch umgekehrt gehen. Die Psyche positiv beeinflussen

21.11.2018 19:21 • x 1 #9


heartstowolves
Ich hatte verschiedene Testungen um hauptsächlich einen Lagerungsschwindel auszuschließen. CT vom Kopf war noch relativ frisch, da kurze Zeit vorher der Verdacht einer Hirnblutung bestand.
Kardiologisch hatte ich zig EKG's, LZ-EKG, Herz-Echo und Belastungs-EKG. Bei einem Langzeit-EKG hat man auch ein Vorhofflimmern gesehen, bin aber von alleine wieder in den Sinusrhythmus gegangen und lag zur Überwachung am Monitor. Ich hab auch immer immer hohen Puls. In 'Ruhe' immer bei 90 und dann schießt er hoch. Das kommt aber eindeutig vom Stress und der Anspannung bei mir. Im Krankenhaus hatte ich bei genügend Ruhe top Werte.

Es ist auch gruselig und schränkt sehr ein.

Ich hab mich aber eben auch überwinden können, bin mit einem ganz lieben Menschen eben eine Stunde spazieren gewesen. Alleine trau ich mich das für so weite Strecken noch nicht. Aber bin schon einmal froh, dass ich rausgekommen bin.

Wie bewältigst du deinen Alltag wenn ich fragen darf? Ich komm mit der Situation seit der Panikattacke einfach gar nicht mehr klar. Ich hab bis vor 3 Wochen auch mit dem Schwindel gearbeitet, war aber einmal im Monat für ein paar Tage krank, weil ich nicht mehr stehen konnte. Jetzt geht gerade einfach gar nix mehr. Bin auch total kraftlos und schlapp.

21.11.2018 19:31 • x 1 #10


Dini58091
Echt? Verdacht auf hirnblutung? Aber nicht wegen dem Schwindel oder?

Oh toll. Sei stolz auf dich. Ist doch super
Vlt bist du Jetzt kaputt wegen dem Spaziergang. Mir hat der Spaziergang heute auch gereicht. Bin auch müde und ko

Ich bin eigentlich immer unterwegs gewesen mit meiner Tochter und kaum zu Hause.
Ja ok jetzt hab ich Baby Nummer 2. Aber ich merke schon, wie sehr ich mich hier einschließe. Gehe kaum raus. Und das soll sich ändern.
Ich Kämpfe dafür.
Zu Hause läuft alles nach Plan. Das schmeiße ich schon irgendwie, aber es ist sehr unangenehm. Aber heute ist ein guter Tag

21.11.2018 19:46 • x 1 #11


heartstowolves
Nein, nicht wegen dem Schwindel. Hatte während meiner Schicht so starke Kopfschmerzen bekommen, dass ich nichts mehr sehen konnte und bin zusammengebrochen. Das gute Glück war, dass ich selber in der Neurologie arbeite und direkt in die Notaufnahme gebracht wurde.

Danke!
Es geht..ich werd schauen, dass ich später noch eine halbe Stunde Yoga mache das hat bisher ganz gut geholfen.

Das ist ja schonmal was - in der Hinsicht hast du ja auch einen Ansporn rauszukommen - das schaffst du, Daumen sind gedrückt

Ich werd schauen, dass ich am Wochenende zu meinen Eltern erstmal kann. Meine Ma wird mich dann wahrscheinlich zum spazieren in den Wald jagen. Für mich ist's bissl schwieriger weil ich komplett allein bin. Bzw. viele meiner Freunde haben zur Zeit selber durch Hochzeiten viel um die Ohren

21.11.2018 19:55 • x 1 #12


Dini58091
Oje, du arme
Gut dass alles gut ist

Ganz ehrlich? Ich bin auch oft bei meinen Eltern. Das tut einfach gut und man fühlt sich beschützt. Ich denke so was bleibt ein ganzes Leben
Ja, ich habe einen 7 jährigen Ansporn hier und einen 9 Wochen alten
Trotzdem ist es schwer.

Kann ich dir gleich mal ne pn schicken?
Zwecks deiner Arbeit in der neurologie. Du hast da ja dann Ahnung.

21.11.2018 19:59 • #13


heartstowolves
Klaro Können da ja gern weiterschreiben, wenn du magst

21.11.2018 20:06 • x 1 #14


Hallo Dini,

super was du heute gemacht hast, war genau richtig, diese erfahrung mußt du ganz fest abspeichern.

Ich kenne das auch diese weichen Beine und den Schwindel, es hilft wenn man immer wieder rausgeht. Wahrscheinlich bist du auch ein wenig untrainert, gehe jeden Tag ein wenig raus, dann wird es immer besser, aber es wird auch Tage geben die nicht so gut laufen, dann am nächsten Tag trozdem wieder raus gehen, auch wenn die Beine zittern, auch ich kenne das Gefühl nicht über die Straßen gehen zu können, aber ich gehen wieder.

Toni

21.11.2018 20:52 • x 2 #15


Dini58091
Zitat von Toni:
Hallo Dini,

super was du heute gemacht hast, war genau richtig, diese erfahrung mußt du ganz fest abspeichern.

Ich kenne das auch diese weichen Beine und den Schwindel, es hilft wenn man immer wieder rausgeht. Wahrscheinlich bist du auch ein wenig untrainert, gehe jeden Tag ein wenig raus, dann wird es immer besser, aber es wird auch Tage geben die nicht so gut laufen, dann am nächsten Tag trozdem wieder raus gehen, auch wenn die Beine zittern, auch ich kenne das Gefühl nicht über die Straßen gehen zu können, aber ich gehen wieder.

Toni


Ich habe die Panik vor 7 Jahren besiegt und werde es nochmal schaffen.
ICH BIN ECHT SO STOLZ
Ja untrainiert auf jeden Fall, hab ja fast nur gelegen monatelang. Bin auch richtig ko und müde heute, seit langem wieder. Obwohl es nur 30 min waren

Dankeee

21.11.2018 21:03 • #16


Hallo Dini,

Genau ,dass ist dass auch was ich in einer kognitive Verhaltenstherapie gelernt habe.

Die Angst annehmen aber sie immer wieder aufs neue hinterfragen , bzw neu bewerten.

Panik kommt ja wenn der Körper Stress hat .
Wie ich gestern z.b.
Da war mein Körper in Alarmbereitschaft weil ein unbekannter Mann sich vor mir gestellt hat , ich wollte den Weg einschlagen um Platz zu machen weil er mir entgegen kam .
Es war dunkel und auf der Strasse niemand.
Ich bin einfach weiter gegangen.puh hatte ich eine Angst.
Diese Angst fände ich gesund.
Wenn ich aber an Autos oder Buse vorbei gehe oder mir Kartoffeln schälen möchte bekomme ich Angst vor Kontrollverlust.

Ich habe zur Zeit Private Veränderungen und das stresst mich und dass sind momentan die Auswirkungen.
Ich wünsche uns allen dass wir bald und immer wieder wenn es Veränderungen gibt im Leben die wir als negativ bewerten mehr und mehr uns gelingt dass unsere Gedanken wir wieder bestimmen und nicht unsere Gefühle.

21.11.2018 22:57 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Dini58091
Das hast du schön geschrieben. Das wünsche ich uns auch
Vor allem einfach besser mit Stress klarkommen. Härter werden. Nicht wegen Kleinigkeiten aus der Bahn werfen lassen. Das wünsche ich mir auch

21.11.2018 23:09 • x 1 #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann