Pfeil rechts
23

Hallo Leute.
Heute war wirklich ein Horror-Tag für mich. Ich habe die Nacht durchgemacht und bin dann direkt um 8 Uhr in der früh zum Hausarzt. Hatte die letzten Tage arge schmerzen in Knie und Wade, konnte auch eine geschwollene Ader fühlen. Jedenfalls irgendwann in der Nacht bekam ich dann Beklemmungsgefühle und Schmerzen in Brust und Rücken (Im Schulterbereich). Hab zu meinem Hausarzt gesagt dass ich Todesangst habe und Herzrasen und seit Tagen erhöhten Puls und dass ich gerne möchte dass er mein Blut untersucht, oder zumindest einen D-Dimer Schnelltest macht. Also nachschaut ob eine Thrombose/Lungenembolie vorhanden wäre. Er hat sich direkt geweigert, kurz mein Bein angeschaut und gemeint es gäbe keinen Grund und mich direkt rausgebeten. (Selbst wenn das Bein nicht bilderbuchhaft dick,rot und sonstwas ist kann man eine Thrombose haben, habs ja bei meiner eigenen Mutter gesehen) Bin dann direkt zur Psychatrischen Notfallambulanz gefahren und wollte dort aufgenommen werden weil ich einen Nervenzusammenbruch hatte, und mir auch dachte dass die mir wenigstens dann Blut nehmen und ich gut aufgehoben bin. Fehlanzeige. Wurde weggeschickt weil kein Bett frei wäre. ( Eventuell in 3 Wochen erst...) Bin dann bisschen spazieren gewesen, da waren die Beschwerden kurzzeitig besser, bis ich dann umgekippt bin. Bin dann sofort in die Notaufnahme gefahren und hatte natürlich ein mega mulmiges Gefühl weil die Ärzte und Schwestern dort mega unfreundlich zumir sind weil ich dort bekannt bin. Hab dann von meiner Vermutung berichtet, Beinschmerzen usw. Und habe dann noch extra gefragt ob sie bitte den D-Dimer Wert messen jedoch wurde ich angepflaumt dass sie das nicht machen ich soll doch zum Hausarzt. (Habe vorher gesagt dass genau dieser das nicht tun wollte und ich deswegen hier bin!) Hab ihm auch erzählt dass ich seit 2 Monaten kaum das Bett verlasse und darauf meinte er Dann kommen sie hier hin und wollen eine Thrombosebehandlung? Da sind sie selbst schuld. Werde mich nich an die Ärztekammer wenden denn es gab noch einige andere Sachen die dieser Pfleger zu mir meinte. Wurde dann auf Herzinfarkt getestet was garnicht mein Anliegen war aber hauptsache die psychisch Kranke abgespeist. Hab dann am Ende bemerkt dass meine Entzündungswerte ( CRP ) erhöht sind und das beunruhigt mich noch mehr jetzt. Ich bin wirklich am Ende meiner Kräfte und ich habe heute schon daran gedacht aufzugeben und mir das Leben zu nehmen weil ich einfach nicht mehr kann. Niemand will mir mehr helfen. Wollte dann auf eigene Faust einen D-Dimer Test kaufen welcher auch nicht lieferbar war. Nun liege ich hier im Bett Zuhause und habe immernoch besagte Schmerzen in Brust und Rücken. Ab und zu Husten und Ängste.

Edit: Konnte bei google nichts finden ob es bei einer EMbolie so sein kann dass man schmerzen hat und zwischendrin nicht. Hab auch gerade wieder so trockenen Reizhusten..

25.02.2016 19:44 • 05.03.2016 #1


21 Antworten ↓


Wenn du an EINEM TAG drei verschiedene Ärzte und Ambulanzen aufzusuchen, spazieren zu gehen und noch in der Lage bist dich bei der Ärztekammer beschweren zu wollen und im Netz schreiben kannst hast du weder eine Theombose noch eine Embolie einen Infarkt oder einen Nervenzusammenbruch.

25.02.2016 19:53 • x 9 #2



Arzt will mich nicht behandeln! Lungenembolie/Thrombose

x 3


Zitat von Emelieerdbeer:
Wenn du an EINEM TAG drei verschiedene Ärzte und Ambulanzen aufzusuchen, spazieren zu gehen und noch in der Lage bist dich bei der Ärztekammer beschweren zu wollen und im Netz schreiben kannst hast du weder eine Theombose noch eine Embolie einen Infarkt oder einen Nervenzusammenbruch.


Na weil man mit diesen 3 Sachen sicher nicht mehr in der Lage ist im Internet zu schreiben. Alles klar. Nicht jede dieser Dinge verläuft gleich und wenn man mal Leute die eine embolie hatten fragt, die sind auch Tagelang mit den Schmerzen rumgerannt von Arzt zu Arzt bis etwas gefunden wurde. Aber nur zu, kannst gerne unnötigen Schmarn hier reinposten dass deine Beitragsanzahl steigt.

Ich lasse mich nicht als Lügnerin darstellen

25.02.2016 19:56 • #3


Niemand hat geschrieben dass du lügst.
Brauchst nicht gleich bissig werden weil ich dir nicht bestätige dass du ganz sicher an einer tödlich verlaufenden Krankheit leidest und die Ärzte alle böse sind.

Aber mal ehrlich du hast Übergewicht, du bewegst dich kaum es ist kein Wunder dass dir ständig irgendwas weh tut.
Steck deine Energie doch lieber da rein dir sinnvolle Hilfe zu suchen anstatt dir irgendwelche Krankheiten einzureden. Du hast ein Kopfproblem dass ist dir aber selbst auch klar du warst heute bei 3 Ärzten schreibst aber in anderen Beiträgen dass du dich nicht aus dem Haus traust bzw. auf deine Betreuerin angewiesen bist die dich aber seit Monaten hängen lässt. Heute hast du es sich auch geschafft was sollte dich also davon abhalten morgen damit anzufangen die Kliniken anzurufen um dir einem Termin zu Aufnahme geben zu lassen?

25.02.2016 20:07 • x 3 #4


Ich habe bereits die Anmeldung für die Klinik heute abgegeben, da ich sowieso vor Ort war. Dauert aber noch 2-3Wochen. Und ja ich habe es geschafft, aber nur weil ich dachte ich sterbe wenn ich nicht sofort zum Arzt komme. Die Todesangst hat mich zu diesen 3 Ärzten getrieben. Das ist aber auch soziemlich das einzige was mich aus dem Haus bekommt momentan. Ich weiss dass es nicht richtig ist nur zu liegen und sich null zu bewegen und auch das mit dem Übergewicht aber es ist nicht so einfach aus diesem Teufelskreis der Angst rauszukommen.

25.02.2016 20:13 • #5


Auch hier wieder niemand hat behauptet dass es leicht ist. Aber wenn du dich schon nicht aus dem Haus traust dann beweg dich doch zu Hause, dann werden erstens deine körperlichen Beschwerden sicher besser du hast ein ruhigeres Gewissen eben weil du dich bewegst und Bewegung baut Adrenalin ab d.h. die Unruhe wird weniger.

Was die Thrombose angeht damit geht man sicher nicht spazieren das tut nämlich beim laufen noch viel mehr weh und wird nicht besser wenn man sich bewegt. Zumindest ist dass das was ich in mehr als 10 Jahren in einer Phlebologiepraxis so erlebt hat und da sieht man ne Menge Thrombosen das kannst du mir glauben.

25.02.2016 20:20 • #6


MelinaS
Hallo.
Wenn ich vielleicht auch mal was dazu sagen darf...
Habe jetzt dein Herzinfarkt-Thema und dieses hier mitgelesen.

Pass auf:
KEINER der hier anwesenden wollte dir absichtlich etwas Böses mit irgendeinem Kommentar. Obwohl sich der ein oder andere sicherlich zickig angehört haben könnte. Aber glaub mir, keiner wollte dir was blödes.

Zu deinen Problemen:
Ich kann dich verstehen und ich kann dir einen Ratschlag geben, der mir sehr geholfen hat.
Du beschreibst sehr detailliert und genau wann du welches Symptom entdeckst und wann es dir wo zwickt. Das impliziert mir, dass du deine ganzen Gedanken eben darauf bündelst. Hier liegt ein Teil des Problems: wir Menschen sind in der Lage unsere eigenen körperlichen Symptome durch die Gedanken zu verstärken. Das ist kein Hokuspokus oder ähnliches.
Ein Beispiel:
Ich verspüre Schmerzen in der Brust. Mittig am Brustbein. Mein Gedankengang:Ohje, das sind Anzeichen für einen Herzinfarkt. Und gleich wird es in der Schulter ziehen. Wie ist eigentlich grade meine Atmung? Ist sie zu flach? Rast mein Herz?. Ich steigere mich hinein. Ich schüre meine Angst mit meinen eigenen Gedanken. Meine Muskelb spannen sich an und verspannen auch mit der Zeit. Und die Angst lässt mein Herz schneller schlagen, lässt mich schneller atmen damit mein Blut genug versorgt wird und meine Arme und Beine mit Energie vollgepumpt werden können für eine eventuelle Flucht oder einen Angriff um mich zu verteidigen. Das macht die Angst. Die Angst funktioniert noch wie vor 1.000 Jahren. Urinstinkt eben.
Ich habe gelernt:
Es zwickt mich in der Brust und sofort lenke ich meinen Atem dort hin. In den Schmerz atmen. Bewusst wahrnehmen was wirklich ist. Das ist schwer, ich weiß. Aber es ist machbar. Stelle dir vor, wie dein Atem die Verspannung in deinem Brustkorb langsam aber sicher und beständig löst. Stell dir vor, wie alles ganz leicht und weich wird. Es wird helfen. Sperr dich nicht.

25.02.2016 22:37 • x 4 #7


AngstGedanke
Nur durch bloßes anschauen kann keine Thrombose ausgeschlossen werden. Und dass eine Thrombose auch asymptopisch verlaufen kann, müsstest du @Emelieerdbeer eigentlich wissen, da du in einer Phlebologiepraxis arbeitest. Also ohne starke Schmerzen, ohne anschwellen und ohne Verfärbung!

Natürlich heißt es nicht dass eine Thrombose tatsächlich vorhanden ist.

Aber NIEMAND kann eine Thrombose durch bloßes anschauen ausschließen.

In diesem Fall mit Schmerzen und erheblichem Bewegungsmangel und dazu das Übergewicht hätte man zumindest mal einen D-Dimere Test zum Ausschluss veranlassen können.

Leyena, wende dich echt diesbezüglich zum Ausschluss und zu deiner Beruhigung an einen Phlebologen.

25.02.2016 23:03 • x 1 #8


Zitat von AngstGedanke:
Nur durch bloßes anschauen kann keine Thrombose ausgeschlossen werden. Und dass eine Thrombose auch asymptopisch verlaufen kann, müsstest du @Emelieerdbeer eigentlich wissen, da du in einer Phlebologiepraxis arbeitest. Also ohne starke Schmerzen, ohne anschwellen und ohne Verfärbung!

Natürlich heißt es nicht dass eine Thrombose tatsächlich vorhanden ist.

Aber NIEMAND kann eine Thrombose durch bloßes anschauen ausschließen.

In diesem Fall mit Schmerzen und erheblichem Bewegungsmangel und dazu das Übergewicht hätte man zumindest mal einen D-Dimere Test zum Ausschluss veranlassen können.

Leyena, wende dich echt diesbezüglich zum Ausschluss und zu deiner Beruhigung an einen Phlebologen.


Ich werde morgen nochma den Hausarzt darum bitten ( denn unnötig wäre es ja nicht, ich hätte keine Todesangst mehr.) Und ansonsten möchte ich sowieso meine Venen mal checken lassen. Hoffe das klappt. Bin eben leider auch mit enormem Herzrasen,zittern und Todesangst aufgewacht ..

25.02.2016 23:33 • #9


AngstGedanke
Zitat von Leyena:
Zitat von AngstGedanke:
Nur durch bloßes anschauen kann keine Thrombose ausgeschlossen werden. Und dass eine Thrombose auch asymptopisch verlaufen kann, müsstest du @Emelieerdbeer eigentlich wissen, da du in einer Phlebologiepraxis arbeitest. Also ohne starke Schmerzen, ohne anschwellen und ohne Verfärbung!

Natürlich heißt es nicht dass eine Thrombose tatsächlich vorhanden ist.

Aber NIEMAND kann eine Thrombose durch bloßes anschauen ausschließen.

In diesem Fall mit Schmerzen und erheblichem Bewegungsmangel und dazu das Übergewicht hätte man zumindest mal einen D-Dimere Test zum Ausschluss veranlassen können.

Leyena, wende dich echt diesbezüglich zum Ausschluss und zu deiner Beruhigung an einen Phlebologen.


Ich werde morgen nochma den Hausarzt darum bitten ( denn unnötig wäre es ja nicht, ich hätte keine Todesangst mehr.) Und ansonsten möchte ich sowieso meine Venen mal checken lassen. Hoffe das klappt. Bin eben leider auch mit enormem Herzrasen,zittern und Todesangst aufgewacht ..


Es kann alles mit der Angst zusammen hängen.
Aber wie gesagt, in diesem Fall kann ein Test nicht schaden.

Bei mir War es anders herum. War beim Doc wegen Schmerzen im Bein, äußerlich nichts zu sehen, Schwupp kam Verdacht thrombose und ab ins Krankenhaus.

25.02.2016 23:41 • #10


Zitat von AngstGedanke:
Zitat von Leyena:
Zitat von AngstGedanke:
Nur durch bloßes anschauen kann keine Thrombose ausgeschlossen werden. Und dass eine Thrombose auch asymptopisch verlaufen kann, müsstest du @Emelieerdbeer eigentlich wissen, da du in einer Phlebologiepraxis arbeitest. Also ohne starke Schmerzen, ohne anschwellen und ohne Verfärbung!

Natürlich heißt es nicht dass eine Thrombose tatsächlich vorhanden ist.

Aber NIEMAND kann eine Thrombose durch bloßes anschauen ausschließen.

In diesem Fall mit Schmerzen und erheblichem Bewegungsmangel und dazu das Übergewicht hätte man zumindest mal einen D-Dimere Test zum Ausschluss veranlassen können.

Leyena, wende dich echt diesbezüglich zum Ausschluss und zu deiner Beruhigung an einen Phlebologen.


Ich werde morgen nochma den Hausarzt darum bitten ( denn unnötig wäre es ja nicht, ich hätte keine Todesangst mehr.) Und ansonsten möchte ich sowieso meine Venen mal checken lassen. Hoffe das klappt. Bin eben leider auch mit enormem Herzrasen,zittern und Todesangst aufgewacht ..


Es kann alles mit der Angst zusammen hängen.
Aber wie gesagt, in diesem Fall kann ein Test nicht schaden.

Bei mir War es anders herum. War beim Doc wegen Schmerzen im Bein, äußerlich nichts zu sehen, Schwupp kam Verdacht thrombose und ab ins Krankenhaus.

Ja bei mir wird leider davon ausgegangen dass Alles an meiner Hypochondrie liegt ;/ der Arzt selbst meinte ja auch ich hätte keine Risikofaktor obwohl er von der bettlägrichkeit wusste und natürlich dem Übergewicht. Ich werds morgen bei nem anderen Arzt mal versuchen bin nur nicht sicher wie ich das genau angehen soll..

25.02.2016 23:44 • #11


AngstGedanke
Zitat von Leyena:
Zitat von AngstGedanke:
Zitat von Leyena:

Ich werde morgen nochma den Hausarzt darum bitten ( denn unnötig wäre es ja nicht, ich hätte keine Todesangst mehr.) Und ansonsten möchte ich sowieso meine Venen mal checken lassen. Hoffe das klappt. Bin eben leider auch mit enormem Herzrasen,zittern und Todesangst aufgewacht ..


Es kann alles mit der Angst zusammen hängen.
Aber wie gesagt, in diesem Fall kann ein Test nicht schaden.

Bei mir War es anders herum. War beim Doc wegen Schmerzen im Bein, äußerlich nichts zu sehen, Schwupp kam Verdacht thrombose und ab ins Krankenhaus.

Ja bei mir wird leider davon ausgegangen dass Alles an meiner Hypochondrie liegt ;/ der Arzt selbst meinte ja auch ich hätte keine Risikofaktor obwohl er von der bettlägrichkeit wusste und natürlich dem Übergewicht. Ich werds morgen bei nem anderen Arzt mal versuchen bin nur nicht sicher wie ich das genau angehen soll..



Du musst zum Phlebologen

25.02.2016 23:56 • #12


Zitat von AngstGedanke:
Zitat von Leyena:
Zitat von AngstGedanke:

Es kann alles mit der Angst zusammen hängen.
Aber wie gesagt, in diesem Fall kann ein Test nicht schaden.

Bei mir War es anders herum. War beim Doc wegen Schmerzen im Bein, äußerlich nichts zu sehen, Schwupp kam Verdacht thrombose und ab ins Krankenhaus.

Ja bei mir wird leider davon ausgegangen dass Alles an meiner Hypochondrie liegt ;/ der Arzt selbst meinte ja auch ich hätte keine Risikofaktor obwohl er von der bettlägrichkeit wusste und natürlich dem Übergewicht. Ich werds morgen bei nem anderen Arzt mal versuchen bin nur nicht sicher wie ich das genau angehen soll..



Du musst zum Phlebologen

Da kann ich doch aber sicher nicht einfach so reinspazieren? Da dauerts sicher bis ich nen Termin bekomme oder ?

26.02.2016 01:03 • #13


petrus57
@leyena

Wenn du dich kaum bewegst solltest du zur Vorbeugung viel trinken und vielleicht die Woche eine Aspirin 500 mg einwerfen.

26.02.2016 09:35 • x 1 #14


Ich habe gerade wieder riesen Angst. Muss morgen für 4 Tage ins Ausland und kann mittlerweile halbwegs dran glauben dass ich keine Embolie habe, allerdings habe ich schmerzen in der Wade aber vor allem im Fuß auch beim auftreten ( nicht permanent eher nach den sitzen oder liegen) und vermute eine thrombose. Jetzt kann man in der apo keinen d-dimer test bekommen und die Ärzte hatten sich ja geweigert einen zu machen. Bin ein bisschen ratlos denn ins Krankenhaus möchte nur extremst ungern wieder...

27.02.2016 08:46 • #15


AngstGedanke
Zitat von Leyena:
Ich habe gerade wieder riesen Angst. Muss morgen für 4 Tage ins Ausland und kann mittlerweile halbwegs dran glauben dass ich keine Embolie habe, allerdings habe ich schmerzen in der Wade aber vor allem im Fuß auch beim auftreten ( nicht permanent eher nach den sitzen oder liegen) und vermute eine thrombose. Jetzt kann man in der apo keinen d-dimer test bekommen und die Ärzte hatten sich ja geweigert einen zu machen. Bin ein bisschen ratlos denn ins Krankenhaus möchte nur extremst ungern wieder...



Das ist doch jetzt irgendwie ein Witz.
Du sagst du liegst nur im Bett, kannst das Haus kaum verlassen.
Kannst nur zum Arzt wegen Todesangst. Woanders kannst du gar nicht hin.

Aber jetzt musst du für 4 Tage ins Ausland?

Sorry, aber ich kann dir nicht mehr glauben.

27.02.2016 12:46 • x 1 #16


Angstmaus29
Ich habe mir gerade deinen Beitrag durch gelesen und finde es wirklich erschrenkend wie die Ärzte mit dir umgehen dich nicht für voll nehmen nur weil du ein Hypochonder bist aber ich kenne das zu gut steht es einmal in den Akten und man ist bekannt wird man nicht mehr wirklich für voll genommen...
Gibt es denn keine andere Klinik wo du evtl hin gehen könntest
Ich geh dann meist in eine andere Klinik wo sie mich noch für ernst nehmen wenn du wirklich starke Schmerzen hast würde ich mich nicht so schnell weg drängeln lassen

27.02.2016 13:43 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich habe gerade ein riesiges Problem. Habe ja solch eine riesen Thrombose Angst und bin in den Niederlanden. Hatte jetzt totale Schmerzen ganz unten an der Wade und vor allem unter dem Innenknöchel vom linken Fuß. Konnte leider bei google nix übe eine Thrombose imFuß finden aber habe mega Angst. Zu den schmerzen kommt noch dazu dass sich an den schmerzenden Stellen Besenreisse gebildet haben. Mir ist jetzt total schwindelig und ich habe meine Krankenkassenkarte vergessen kann also nicht ins Krankenhaus ... Bin total fertig und weiß nicht weiter

01.03.2016 10:19 • #18


Hallo Leute. Ich dachte ich schreib mal was es neues gibt im Fall Thrombose. Falls es dann doch noch jemanden interessiert. Bin gestern Abend doch noch in die Notaufnahme mit meinem Freund weil ich nicht mehr ohne Schmerzen gehen konnte. Diesmal wurde ich dort auch ernst genommen weil ich einfach nicht gut aussah schätze ich. Blutwerte gemacht: D-Dimer negativ. Komisch. Musste dann zur Chrirurgie und es wurde nach einem Leistenbruch geschaut was sich auch nicht erwiesen hat. Der Arzt war ratlos, genau so wie ich es jetzt bin. Er sagte ich soll zum Orthopäden und abwarten. Das werd ich dann auch tun

04.03.2016 11:18 • #19


Dragonlady_s
Ach guck mal an ...

04.03.2016 11:25 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel