Pfeil rechts
6

Hi,

danke fürs Lesen erstmal! Ich bin neu hier, habe heute den Account erstellt, weil ich keinen zum Reden gefunden habe.

Ich bin 25w und kämpfe (mein Leben lang) u.a. mit einer Art Vaterkomplex. Nachdem ich das die meiste Zeit versucht habe zu verstecken, dachte ich, dass ich das nochmal anpacke. Deshalb wollte ich mich mit einem Therapeuten treffen - das Treffen wurde verschoben, weil er krank war. Das neu ausgemachte Treffen hat er verpeilt bzw. nicht im Kalender stehen gehabt/ doppelt gebucht. Ich bin daher heute umsonst hingefahren und es war sehr peinlich und irgendwie bloßstellend und entwürdigend und verletzend. Er hat später zweimal angerufen & auf die Mailbox gequatscht, ich hatte eine innerliche Blockade ans Telefon zu gehen, weil das so unangenehm und peinlich war. Das Thema fällt mir echt schwer und ich war vor beiden Treffen extrem nervös& emotional, dass die dann ausfallen und ich stehengelassen werde war irgendwie hart und hat in die selbe Kerbe gehauen, die sowieso schon besteht. Auch weil er das ja wusste bzw. das Thema vom Termin/ den Part von mir kennt/erahnt, den keiner kennt, dadurch hat mich das viel tiefer getroffen als es normalerweise hätte. Ich habe versucht mit Freunden zu reden, aber heute hat keiner Zeit (oder es ist mir bei manchen auch einfach zu heikel, ich will heut sicher sein, dass es nicht noch peinlicher wird). Eigentlich kann ich nicht so emotional sein, weil ich mich aufs Arbeiten konzentrieren muss.

Ich habe jetzt den ganzen Tag überlegt ob ich das überhaupt nochmal probieren oder einfach lassen soll. Mir ist schon klar, dass ich es eigentlich nochmal probieren muss und mich dem stellen, damit meine Fragen dazu ne Antwort finden. Aber im Moment bin ich einfach nur traurig und entmutigt, weil es mich echt was gekostet hat die Termine auszumachen & die Zeit davor auszuhalten & hinzugehen usw. Dass es ihm jetzt so leid tut macht es wirklich nicht leichter, weil das echt peinlich ist und ich nicht weiß wie ich damit umgehen soll, was ich sagen soll, ich will eigentlich keinen Ärger veranstalten. Wäre mir lieber das zu ignorieren als darüber zu reden

Ich weiß jetzt nicht ob ich mich nochmal mit ihm treffen oder es lieber einfach seinlassen sollte. Im Prinzip weiß ich selbst genug um mit dem Thema umzugehen. Ich hätte halt gern gewusst was jemand Außenstehendes dazu sagt. Auch weil ich einen Mentor oder so eine Art "kumpelhaften Vaterersatz" im Freundeskreis hab, den Vater von meiner Freundin wo mich quasi auch wie eine Tochter behandelt, bin quasi in die Familie aufgenommen. Und ich weiß nicht, ob das auch mit 25 noch okay ist, so jemanden bzw. eine 2. Familie zu haben oder ob ich jetzt ohne klarkommen sollte.

Der Preis für so ein Gespräch ist gerade irgendwie zu hoch.

Sorry, das ist jetzt arg lang geworden. Danke fürs Lesen

05.06.2020 15:08 • 05.06.2020 #1


6 Antworten ↓


Icefalki
Sorry, aber so richtig habe ich dein Problem noch nicht verstanden. Was heisst Papakomplex? Und was hat das mit einem Therapeuten zu tun, der verpeilt war?

05.06.2020 15:14 • #2



Vaterkomplex in Therapie behandeln lassen

x 3


Hoffnungsblick
Hallo Hi123,

erst mal herzlich willkommen hier im Forum.

Dass dich der von dir gewählte Therapeut hat stehen lassen, das war sicher nicht beabsichtigt. Therapeuten sind auch nur Menschen.
Trotzdem, wenn du jetzt kein gutes Gefühl ihm gegenüber hast, dann kannst du ja einen anderen Therapeuten suchen.

Was genau meinst du mit Vaterkomplex?

05.06.2020 15:17 • #3


Einen Partner zu finden bzw zu haben, der das ausgleicht, was der eigene Vater nicht gebracht hat? Wenn das für dich ok ist, dann sehe ich kein Problem. Es kommt dabei niemand zu schaden!

05.06.2020 15:20 • #4


Icefalki
UPS, abgemeldet.

05.06.2020 15:29 • x 1 #5


Und weg war sie. XD

05.06.2020 15:31 • x 1 #6


cube_melon
Nominierung zur schnellsten Eintagsfliege des Jahres. Hat sich schneller abgemeldet als ihr Schatten x)

05.06.2020 16:49 • x 4 #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag