Pfeil rechts

ich hab seit ner woche blasenentzündung. das erste antibiotika war toll. das hat keine nebenwirkungen, hat aber nicht angeschlagen.
jetzt hab ich ein neues, normales. aber ich bekomm immer jede nebenwirkung die drin steht.

ich hab wieder totale angst, die schei. tabletten zu nehmen, in dem moment wo sie geschluckt ist, legt die panik los, in voller pracht. ich wollte die als schon vor dem schlafen nehmen, bin dann aber nicht eingeschlafen.
außerdem hab ich die phobie vor dem erbrechen. die ist so schlimm, dass ich zuletzt als kind gebrochen hab. auf antibiotika.
ich hab soo schiss. übel ist mir immer darauf, aber ich hab angst vor schlimmeren nebenwirkungen. das wird wieder eine total versaute woche...
ich hab eh schon ne panikstörung. aber mit AB im bauch bekommt man mich erst recht nicht vor die tür. ich hab schiss vor übelkeit, erbrechen und durchfall.
also lieber daheim bleiben...
waaah, wenn die woche nur schon um wäre

20.10.2011 16:46 • 15.11.2011 #1


40 Antworten ↓


nun ich schätz mal das du sowas öfter hast oder?

Und dann jedes Mal AB??

Na viel Spaß...

Probier doch mal Angocin.
Ist auf Basis von Kapuzinerkresse.
Und soll echt super helfen.

http://www.cysticus.de/medikam.htm

http://www.angocin.de/

20.10.2011 16:50 • #2



Antibiotika

x 3


Nich lang schnacken -Kopp in Nacken. Und runter mit dat Zeugs. Außerdem gibts verschiedene Antibiotikas. das sind auch die medis die am wenigsten nebenwirkungen haben übrigens .

Man kann sich auch vieles einbilden . denn das Du wirklich jede Nebenwirkung bekommst die im Beipackzettel steht ist sehr unwahrscheinlich

20.10.2011 16:54 • #3


Sorry Ozzy, aber dein Post hier finde ich echt unverantwortlich!!

Nicht nur das AB´s wirklich schwere Nebenwirkungen haben können, Darmflora geht dahin, sie machen die Bakterien mit der zeit resistent. Und das nicht nur im Körper desjenigen der sie nimmt.
Wieviele AB-Resistente keime und daran erkrankte gibt es schon??
sogenannte MRSA...

http://www.symptome.ch/wiki/Antibiotika

zu Nebenwirkungen:
als ich zu meiner schlimmen zeit auf der psychosomatischen musste ich 2 Wochen lang AB nehmen.
Mir ging´s immer schlechter. immer mehr angst, total durcheinander und echt noch schlechter als so schon (psychisch).
Dann haben wir mal auf den Beipackzettel geschaut. und was stand da:

psychiotische zustände, Depression, Verwirrtheit usw.

Und das gibt man einem angstkranken...
Dacht ich mir echt toll.
musste die trotzdem komplett durch nehmen.
tolle zeit war das. und das hat sich auch nach absetzen noch ne zeit lang fortgesetzt.

Nie wieder AB!

20.10.2011 18:51 • #4


ja ich hab immer sachen, wo man ab braucht. bin gegen einige resistent, dann muss ausprobiert werden.
hab halt keine lust auf ne nierenbeckenentzündung...
angocin kenne ich, soll ich danach nehmen, zum aufbauen.
und perenterol für der darm.

also in dem was ich jetzt hab sind meega nebenwirkungen. das ist ein ganz übles. von tot bis suizidhandlungen... hilfeee

nee, alle bekomm ich nicht, aber die häufigen nebenwirkungen wie: übelkeit,magenkrämpfe, durchfall, apettitlosigkeit, pilz...

aber übelkeit reicht schon. ich hab sie noch nicht geschluckt... werd das wieder ewig aufschieben...

20.10.2011 20:49 • #5


habs geschluckt. jetzt ne panikattacke

20.10.2011 23:03 • #6


@
SEBI MUC

Toll das Du Mixi solche Angst machst Gut hinbekommen.

Resistent werden Bakterien nur wenn man das AB nicht bis zum Ende koseqent nimmt wie verordnet.

Du kannst auch nicht Deine Ängste in der psychosomatischen als Du das AB bekommen hast auf das Antibiotika schieben.

Wenn Du eh schon Angstpatient bist und was gegen alles und jeden hast weil ,Dir bei Gelegenheit auch ein Flugzeug auf den Kopf fallen könnte( rein theoretisch besteht diese Möglichkeit ja), dann hast Du die vermehrten Angstzustände die dann logischerweise vermehrt bekommen, als Du das Antibiotika eingenmmen hast weil Du Dir die Ängste förmlich vorher schon eingeredet hast . Logisch das Du Dir dann meist natürlich sofort nach der Einahme alle möglichen und unmöglichen Nebenwirkungen eingebildet hast.

Und selbst wenn es der Realität entsprochen hätte was ich in dieser Situation als Angstpatient in der Du damals warst bezweifele muss es nicht zwangsläufig bei jedem so sein.

Wenn hier jemand unverantwortlich mit der Angst von Mixxi umgeht bist Du das.!

Nur weil Dir etwas vermeintlich widerfahren ist heißt das nicht das es Mixxi genau so ergehen muß.

Antibiotika haben auch keine Absetzerscheinungen. man muss sie nur bis zum Schluss nehmen weil sonst Bakterien übrig bleiben können die gegen das Antibiotikum resistent werden können dann hilft es nicht mehr .

Und wenn die Leute das bei jedem Antibiotika früher absetzen als verordnet werden sie genüber immer mehr Antibiotikas resistent bis keines mehr wirkt.

Das sind dann die , die im KH liegen und nicht mehr wissen was noch hilft weil nis mehr anschlägt .


Ich mußte wegen meiner chronischen Bronchitis schon etliche Antibiotikas nehmen und außer Durchfall hatte ich Null Probleme .

21.10.2011 00:34 • #7


http://www.cosmiq.de/qa/show/695738/War ... enswichtig

http://www.antibiotika-gezielt.org/resistensie.html

Das is nu mal ne vernünftige Aufklärung wie ich finde ohne Angstmache .

Gute Besserung

21.10.2011 00:48 • #8




Mixi

Selbst wenn de sie jetzt gerade geschluckt hast und schon eine Pa hast, sagt Dir das denn nicht der logische Menschenverstand das die PA gar nix mit dem Antibiotikium zu tun haben kann ? Die Tablette hatte noch nicht mal Zeit sich aufzulösen.

Das ist nur Deine Angst davor weil Du ne Tablettenphobie hast wie ich vermute . Denn so schnell wirkt kein Antibiotikum.hihi

Runterschlucken und schon ne Panikattacke. Die is ja noch nicht mal im Bauch angekommen da bekommst Du schon eine PA.

das ist nur die Angst das irgendetwas passieren könnnte was Du Dir ständig vorstellst und einredest. Da löst die Angst vor der Tablette schon ne Panikattacke aus obwohl dat Ding noch gar nicht wirken kann.

Ich galube das wenigste was Du jetzt brauchst sind Leute die Dir ihre Horrorgeschichten erzählen

Passiert nix. Wirst sehen.

Schlaf gut Gute Nacht . Schläfst eh bestimmt schon .Gute Besserung

21.10.2011 01:02 • #9


natürlich sollte man nicht ständig Antibiotika nehmen, allerdings kenne ich wirklich viele Leute, die Ihre Krnakheiten sonst nicht weg bekommen.

Und was die Nebenwirkungen angeht muss ich Ozonik (mal wieder ) Recht geben - habt Ihr Euch mal den Beipackzettel Eurer Antwidepressiva druchgelesen? Also bei Seroxat bzw. paroxetin steht alles bis zur Suizidalität durch schwerste Depressionen drin - und die nehmt ihr doch auch! Und da stehen noch viiiieeeeeel mehr horrorsachen drin als bei jedem Antibiotikum!

@Mixi: So, jetzt hast Du die Nacht überstanden, geht es Dir besser? Ich hoffe doch sehr, vielleicht ha tdas Antibiotikum sogar schon etwas angeschlagen

LG Püppi

21.10.2011 07:51 • #10


Moin Moin zusammen

Moin Ozzy

wie du dir ja vorstellen kannst, kann ich dir nicht ganz zustimmen

Und wie du ja weisst gehör ich eher zu der "Anti-Schulmedizin-Fraktion"

Mir ist durchaus bewusst, dass ohne AB (damals Penicillin) viele Geiseln der Menschheit nicht, mehr oder weniger, ausgerottet werden hätten können.
Und das der heutige "Gesundheit-Standard" auch durch AB Bestand hat. (Nur wie lange noch... )

Aber der heutige, achtlose, verantwortungslose Umgang damit ist nicht mehr zu vertreten.

Wenn schon AB bei Grippe gegeben wird, profisorisch, obwohl Grippe durch Viren verursacht werden, lang ich ich mir an den Kopf

Und die Leute schlucken das. Unglaublich


Zitat:
Resistent werden Bakterien nur wenn man das AB nicht bis zum Ende koseqent nimmt wie verordnet.


Stimmt nicht. Die können auch resistent werden wenn man immer wieder welche nehmen "muss".

Zitat:
Du kannst auch nicht Deine Ängste in der psychosomatischen als Du das AB bekommen hast auf das Antibiotika schieben.


Doch kann ich. Da ich von den Nebenwirkungen vorher nichts gewusst habe...
Und diese Zustände selbst für mich neu bzw. anders waren!


Zitat:
Wenn hier jemand unverantwortlich mit der Angst von Mixxi umgeht bist Du das.!


Ich zeige nur auch mal die Kehrseite der Medaille auf und das es evtl. noch Alternativen gibt!
Warum sollte man nicht erstmal die natürlichen AB ausprobieren?
Und falls das wirklich nichts hilft, kann man immer noch auf AB ausweichen, wenn man meint...
Mit Angocin haben viele Leute super Erfahrungen.
Und ich werde mir nächstes Jahr Kapuzinerkresse anbauen, und das gibts dann täglich im Salat oder so (nicht nur das die auch saulecker ist)

Zitat:
ja ich hab immer sachen, wo man ab braucht.


dann würd ich mir mal gedanken darüber machen.
du kannst doch nicht immer AB nehmen, dein ganzes Leben...

Geh doch mal zu einem Heilpraktiker und lass dich beraten!
Es ist nicht normal das du so oft solche Sachen hast!

LG

21.10.2011 08:55 • #11


Also ich gebe Ozonik Recht. Antibiotika sind in einigen Fällen unumgehbar. Bei einer Blasenentzündung können die Bakterien bis zu den Nieren wandern, was gefährlich werden kann und als Konsequenz eine längere Einnahme von AB´s erfordert.
Der Verzehr von Brunnenkresse, wie Sebi Muc vorschlägt ist auch sinnvoll, aber eher als Vorbeugung. Wenn es einen heftig erwischt hat, dann sollte man dem Arzt vertrauen. Sicherlich gibt es Ärzte, die bei Viren AB´s verschreiben, das ist dann sinnlos, aber bei bakteriellen Vorgängen ist man mit AB´s auf der sicheren Seite.

Ich habe bisher fast noch nie Nebenwirkungen von Antibiotika bekommen, höchstens mal Magen-Darm Probleme, die dann aber nach der Einnahme verschwunden sind. Wenn du etwas aufbauendes für den Darm nimmst (Perenterol z.B.), ist Durchfall unwahrscheinlicher. Mein Arzt empfiehlt auch immer einen Joghurt pro Tag für die Darmflora.

Gute Besserung!

21.10.2011 09:38 • #12


Schlaflose
Zitat von Sebi-MUC:
Wenn schon AB bei Grippe gegeben wird, profisorisch, obwohl Grippe durch Viren verursacht werden, lang ich ich mir an den Kopf


Die "echte" Grippe wird zwar durch Viren verursacht, aber das, was vielfach in der Umgangssprache als "Grippe" bezeichnet wird, sind bakterielle Infekte. Aber auch, wenn man ein echtes Grippevirus hat, können sich noch zusätzlich Bakterien ausbreiten, die z.B. eine Lungenentzündung verursachen. Das macht die Gabe von Antibiotika notwendig.
Provisorisch gegen die Virusgrippe hilft tatsächlich nur eine Grippeschutzimpfung.

21.10.2011 09:46 • #13


Na ja..., stimmt nicht so ganz mit AB. Da wird eigentlich schon seit Jahren unter Ärzten zum Umdenken angeregt, weil AB nicht so oft notwendig sind und lange Zeit viel zu schnell verschrieben wurden. AB sind definitiv sehr ungünstig für den menschlichen Organismus und die sollte nur in Ausnahmefällen verschrieben werden und jedenfalls nicht bei Erkältung mit Halsschmerzen und 38 Fiber. Wird aber meist so gemacht und ist falsch!

Selbst bei Hunden wird sehr vor gewarnt von guten Tierärzten, weil eben viele Tiere dann wochenlang strake Durchfälle haben, z.T. Haarausfall bekommen oder kahle Stellen.

Ich hatte 2 mal in 6 Monaten ein AB vom Zahnarzt und beim 2 mal hatte ich danach 2 Monate (!) extremen Durchfall, wie Wasser und 10-12 mal am Tag (kein Witz). Erst als der Internist mir dann dagegen was verschrieb, wurde es besser. Wenig später dann wegen Stirnhöhlenentzündung und da war es ähnlich, wochenlang übelste Durchfälle und Bauchschmerzen den ganzen Tag.

Man sollte sie das wirklich 3 mal überlegen. AB zerstören auch die komplette Darmflora und es dauert selbst nach nur 10 Tagen AB Monate, bis sich das wieder regeneriert. Und das ist immer so und selbst bei den Leuten, die davon nichts merken.

AB also wirklich nur in Fällen, wo es sein muss, es gibt aber oft Alternativen, allerdings ist man dann eben etwas länger krank, weil andere Medikamente länger brauchen. Und hier ist auch genau der Punkt, AB führen schneller zum Abklingen der Krankheit, wogegen sie gegeben werden. Mehr aber auch nicht. Bei Alternativen dauert es länger, letztlich sind die aber ebenso effektiv und heilen.

21.10.2011 10:08 • #14


Zitat:
Wenn schon AB bei Grippe gegeben wird, profisorisch, obwohl Grippe durch Viren verursacht werden, lang ich ich mir an den Kopf


Prophylaktisch wollte ich schreiben

Zitat:
Die "echte" Grippe wird zwar durch Viren verursacht, aber das, was vielfach in der Umgangssprache als "Grippe" bezeichnet wird, sind bakterielle Infekte.


So weit ich das weiss, sind grippale Infekte genauso durch Viren verursacht.
ich selbst habe bei einem grippalen Infekt noch nie gehört das man AB bekommt...

Zitat:
können sich noch zusätzlich Bakterien ausbreiten,


Ja KÖNNEN!!

Aber zur Sicherheit verordnen wir´s lieber mal

Das mein ich mit verantwortungslos!

Zitat:
Provisorisch gegen die Virusgrippe hilft tatsächlich nur eine Grippeschutzimpfung.


Oje
da halt ich mich lieber raus. sonst wird hier nur noch gestritten...

21.10.2011 10:20 • #15


Zitat:
AB also wirklich nur in Fällen, wo es sein muss, es gibt aber oft Alternativen, allerdings ist man dann eben etwas länger krank, weil andere Medikamente länger brauchen. Und hier ist auch genau der Punkt, AB führen schneller zum Abklingen der Krankheit, wogegen sie gegeben werden. Mehr aber auch nicht. Bei Alternativen dauert es länger, letztlich sind die aber ebenso effektiv und heilen.




und genau das wollt ich damit sagen und anregen!

Hier z.B. eben das Angocin.

Übrigens, obwohl ich damals die AB nach Vorschrift nahm, ging die Krankheit nicht weg!
Aber nochmal wollte ich mir diese Tortur nicht antun.
Bin dann zum Heilpraktiker und habe es Homöopathisch behandelt.
Hat funktioniert!

21.10.2011 10:26 • #16


Ich hatte über einige Jahre eine Blasenentzündung die durch AB nicht weg wollte.
Zum Schluss hat man mir zu Methionin geraten.
Das säuert den Harn an und die Keime gehen kaputt.
Nach dieser Behandlung mit den Tabletten hatte ich nie wieder eine Blasenentzündung!
Und das ist jetzt schon über 3 Jahre her.

Liebe Grüße

21.10.2011 10:40 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Es geht ja meist darum... Wenn jemand eine schlimme Erkältung hat, starke Halsschmerzen, Nase zu, dann will der ja möglichst in 3 Tagen wieder fit sein, arbeiten. Und darum werden dann eben AB verschrieben, weil sie schnell helfen. Wenn das alles ne Woche länger dauern darf, dann gibt es genug Alternativen, da muss man kein AB nehmen. Nicht mal bei einer Stirnhöhlenvereiterung. Das haben mir selbst Ärzte schon so gesagt.

AB ist einfach ein Produkt unserer Zeit, man will schnelle Erfolge. Es geht aber auch anders, mit weit weniger Nebenwirkungen und Dauerschäden.

21.10.2011 10:46 • #18


Schlaflose
Hallo Sebi-muc,

du hast recht, es muss profilaktisch heißen, nicht provisorisch.
Ich sage ja nicht, dass man profilaktisch AB geben soll, sondern erst wenn Krankheit schon da ist, also, wenn die Bakterien schon eine Lungenentzündung verursacht haben.
Und was hast du gegen eine Grippeschutzimpfung? Das ist doch eine ganz natürliche Sache: man bekommt das Virus gespritzt und der Körper produziert Antikörper dagegen.
Ich lasse das seit 22 Jahren jedes Jahr machen (wird sogar empfohlen, wenn man Lehrer ist) und ich blieb immer gesund, auch wenn die Grippe an der Schule für halbleere Klassenräume sorgte. Und außer einer leichten Rötung an der Einstichstelle hatte ich auch nie irgendwelche Nebenwirkungen.

Viele Grüße

21.10.2011 11:09 • #19


Zitat:
Und was hast du gegen eine Grippeschutzimpfung? Das ist doch eine ganz natürliche Sache: man bekommt das Virus gespritzt und der Körper produziert Antikörper dagegen.


mmmhmm jaaa das sagen sie einem zumindest

mehr sag ich lieber nicht dazu!

21.10.2011 11:49 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier