Pfeil rechts
3

Morgen

am letzten Mittwoch wurde ich mit dem Krankenwagen vom S-Bahnhof in die Notaufnahme gefahren, weil ich stark Hyperventiliert habe, zusammenbrach und ein Passant daraufhin 112 rief. Im Krankenhaus angekommen wurde mir dann Blut abgenommen, eine Stunde später dann der Schock: Verdacht auf Lungenembolie!

Also hat die behandelnde Ärztin beschlossen, mich für eine Nacht zur Beobachtung ins Krankenhaus einzuweisen. Vorher wurden Röntgen und CT meines Thorax durchgeführt, allerdings ohne Befund. Trotzdem sollte ich aufgrund der erhöhten D-Dimere für eine Nacht da bleiben. Am nächsten morgen wurde mir dann wieder Blut abgenommen. Stunden vergingen bis der Arzt endlich zur Visite kam und meinte, dass es definitiv keine Lungenembolie war und ich nachhause könne.

Nun frage ich mich aber, wieso er nicht veranlasst hat mein Bein zu ultraschallen. Immerhin waren bestimmte Werte die auf eine Thrombose/Lungenembolie schließen könnten ja erhöht?

Hat er da vielleicht einen Fehler gemacht?

26.09.2011 09:14 • 12.07.2019 #1


43 Antworten ↓


Hey.. deine Angst kann ich gut verstehen. Ich bin auch mit Thrombose ins KH gegangen, aber bei mir wurde bei beiden Beinen Ultraschall gemacht. Gestern war ich auch im KH weil ich einen Arm auf den Kopf bekommen habe und die die Halswirbelsäule geröntgt haben. Dachte wöre alles ok aber dann der Schock: Verdacht auf Veränderung des 1. und 2. Halswirbels (welche lebensnotwendig sind, da wenn durch dann tot). Also nochmal zum Ct, da allerdings kein Befund auf eine Fraktur.. Ich war natürlich total verunsichert und hatte oder habe Angst einen Genickbruch zu erleiden. Bin heute nochmal zu meiner Hausärztin die mich dann etwas beruhigen konnte. Also mein Tipp,entweder nochmal ins KH und darauf bestehen oder in ein anderes... LG

26.09.2011 17:35 • #2



Angst vor Thrombose und Lungenembolie

x 3


Trotz erhöhter d demire entlassen ? Hm oder es war ein Labor Fehler ?

24.11.2013 19:06 • #3


Vielleicht haben sich bestimmte Werte aufgrund des Hyperventilierens verschoben? Wenn du was Schlimmes gehabt hättest, wollen wir doch mal von aus gehen, hätten sie dich nicht entlassen.

24.11.2013 19:12 • #4


Ja so Denk ich auch . Die würden sich damit ja selbst ins Fleisch schneiden wenn sie dich entlassen und es würde was passieren dann sind die das nämlich Schuld . Eigentlich gehen alle auf Nummer sicher lieber länger da behalten als zu kurz . Hast du einen Bericht mitbekommen ?

24.11.2013 19:20 • #5


anni91
Dieser Thread ist von 2011 und wird wohl kaum eine Antwort liefern; -))

Lg

24.11.2013 20:48 • #6


Timmaphi
Hallo Leute, bin wieder total am durchdrehen.
Meine Beine schmerzen, brennen und verkrampfen sich ohne das ich anspanne. War 2x in der Notfallpraxis weil ich selber ANgst vor Thrombose hatte, heute habe ich meinen Hausarzt gefragt was das sein kann und er meinte es käme vom Rücken und hat mir Physiotherapie verschrieben. Er hat sich meine Beine aber nicht angeguckt. Kann er das so berurteilen? Hat man denn andere Symptome bei einer Thrombose? Ich habe auch viele deutlich sichtbare blaue Adern am Fuß und bilde mir ein das meine Andern immer dicker werden.(Hab sie leider vor der Angst nicht beobachtet so kann ich sie nicht vergleichen). Kennt ihr vielleicht auch sowas das die Oberschenkel brennen und weh tun?
Grüße Timmaphi (25 Jahre)

26.11.2013 21:05 • #7


Hi Timmaphi

Wenn du schon 2x in der Notfallpraxis warst und wieder heimgeschickt wurdest, ist es sicher keine Thrombose. Eine richtige Thrombose ist nicht schwer zu übersehen. Außerdem hättest du solle wahrscheinlich solche Schmerzen, dass du nie freiwillig nach hause gegangen wärst. Dein Bein wäre auch sehr heiß und geschwollen. Und du sprichst von deinen Beinen. Die Wahrscheinlichkeit in beiden Beinen eine Thrombose zu haben ist sehr gering.

Aber ich kenne das, diese Angst hatte ich auch schon mal, hab meine Adern dann auch begutachtet und dachte die werden immer dunkler und dicker. Aber vorher hab ich mir sie auch nie angesehen, daher hatte ich eigentlich keinen Vergleich. Und je länger und genauer man sich damit beschäftigt desto mehr bekommt man das Gefühl dass sich wirklich etwas verändert.

Versuch dich nicht mehr auf deine Adern zu konzentrieren und probier es mal mit der Physiotherapie. Ich habe auch Rückenprobleme bei mir strahlt dass aber alles in Kopf und Schultern. Wenn es sich bei dir um Probleme der Lendenwirbelsäule handelt kann ein Ausstrahlen in die Oberschenkel möglich sein.

Ich hoffe ich konnte dich ein bisschen beruhigen, und wie du siehst bist du nicht alleine

26.11.2013 22:59 • x 1 #8


Vielleicht eine Art von Restless-Legs? http://de.wikipedia.org/wiki/Restless-Legs-Syndrom
Wird es schlimmer, wenn du liegst oder versuchst, dich auszuruhen?
Wenn es während der bewegung schlimmer ist, denn klingt es eher nach was muskulärem.
Generell hilft Bewegung gegen Thrombosen, wenn du dir speziell darum Sorgen machst, nimm dir vor, einen täglichen Spaziergang in deinen Tag einzuplanen.

26.11.2013 23:16 • x 1 #9


Thrombose-Angst kenne ich, und ich war deshalb vor Jahren auch schon mal abends in der Notfallambulanz.
Mir wurde inzwischen glaubhaft versichert, dass man bei Thrombose solche Schmerzen in den Beinen hat, dass man nicht mehr richtig auftreten und gehen kann.

Ich kenne auch jemanden, die wirklich schön Thrombose hatte. Fühlt sich angeblich an, als wäre die Haut zu eng und es sind fürchterliche Schmerzen.

29.11.2013 03:03 • x 1 #10


Hey...

Ich kann das voll nachempfinden. Wie ich in meinem Thread geschrieben hab, hab ichbja seit meinem Kaiserschnitt panische Angst vor ner Embolie. War auch unzählige Male in der Notaufnahme, zwei mal mit Rtw. Auf meinn Nerverei hin hat mein HA mich zum CT ueberwiesen. Das war negativ.
Tja und nun hab ich panische Angst vor Thrombose. Hab auch schmerzen im linken bein, war deswegen an einem Tag bei drei! Verschiedenen Aerzten und abends noch im KH. Die haben das linke Bein geschallt und nix gefunden. Dann gings im rechten Oberschenkel los. Schmerzen. Ich heute wieder beim Arzt und weil ich ihm nicht glaube, wieder im KH in der Gefäßchirurgie. Die haben nun das rechte Bein auch geschallt und auch nix gefunden. Ddimere gestern mittag bei 0, 25 und abends bei 0, 3.
Das Problem bei mir ist, das es immer schlimmer wird. Ich glaube mittlerweile nicht mal den Bildgebenen Verfahren und auch auf das Labor vertraue ich nicht mehr. Ich habe dann furchtbare Angst, das gestern nix war aber heute könnte es ja eine thrombose sein. Das macht mich so fertig gerade wieder, das ich nur heulen koennte. ....

Sry fürs gejammer... :'(

29.11.2013 21:15 • #11


Timmaphi
Also ich weiß das klingt leichter als das es eigentlich ist, aber das ist bei mir immer so ein Punkt bei dem neue Symptome auftauchen weil andere abgeklärt wurden. Ähnlich wie bei dir, als das linke abgecheckt war fing das rechte an. Hast du schonmal über eine Psychosomatische behandlung nachgedacht? Seit ich z.B. Verhaltenstherapie mache geht es mir deutlich besser. Ich hoffe dir geht es bald wieder gut-
Lg Timmaphi

01.12.2013 20:21 • #12


Ja das ist echt schrecklich. Das eine Bein wurde untersucht und noch auf dem Weg nach draussen find plötzlich das andere an :/
Ja ich hab morgen Erstgespräch bei meiner Psychiologin.

02.12.2013 13:36 • #13


08.08.2014 21:50 • #14


Hatte ne thrombose und ne embolie. Die thrombose war die reinste Hölle von den schmerzen her. Und es ist unwahrscheinlich das du es gleich in beiden Beinen hast. Also erstmal ruhig bleiben; )

09.08.2014 01:19 • #15


Bei einer Thrombose hat man in der Regel nicht nur Schmerzen, sondern das Bein schwillt an, wird rot und heiß. Und eine Thrombose in beiden Beinen gleichzeitig ist ausgeschlossen. Ich war vor ein paar Jahren mal in der Notaufnahme, weil ich starke Schmerzen in einem Bein hatte. Da in meiner Familie das Thromboserisiko stark erhöht ist, habe ich es abchecken lassen. Es war aber keine Thrombose.

Vielleicht hast du einen Magnesiummangel, das kann sich auch in Beinschmerzen äußern. Du kannst ja mal eine Magnesiumtablette ausprobieren- und viel Wasser trinken ist sowieso wichtig.

09.08.2014 09:20 • #16


25.11.2015 11:11 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Vergissmeinicht
Hey Sky,

wenn der Fleck sehr böse aussehen würde, hätte der Arzt ihn entfernt. Von einem Leberfleck bekommt man auch keine Thrombose.

Das andere ist Kopfkino indem Du Dich beobachtest und reinsteigerst.

25.11.2015 12:26 • #18


Hallo Vergissmeinicht,

danke für deine Nachricht.

Ich weiß das ein Leberfleck keine Thrombose auslöst. Vielleicht hab ich mich hier falsch ausgedrückt.
Ich denke bezogen auf dem Wadenschmerz folgendes:

1. Entweder löst der böse Leberfleck die Schmerzen aus -> Ergo Hautkrebs
2. Oder ich hab Wadenschmerz durch eine anstehende Thrombose -> Angst vor Embolie

Deswegen hab ich jetzt wieder Angst
Weil halt die Wade seit 10 Tagen schmerzt ...

Gruß
Sky

25.11.2015 12:35 • #19


Vergissmeinicht
Hey Sky,

hatte dies auch sehr lange. Und was war es; Verspannungen die vom Rücken ausgingen.

25.11.2015 12:40 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel