Pfeil rechts
1

Huhu,

leide schon seit ewigkeiten an einer angststörung mit hypochondrischen Phasen (längeranhaltende Symptome ohne akute Panik) und typischen panikattacken. Zum glück Habe ich durch Konfrontation und Ignoranz vieles in den Griff bekommen und kann endlich wieder richtig Leben.
Allerdings habe ich noch ein Problem. Leide seit meiner Kindheit unter Migräne mit Aura (bin übrigens auch überzeugt, dass dies mit eine Ursache für meine angsterkrankung ist, habe quasi von klein auf gelernt, meinen Körper zu beobachten, aber das ist ein anderes Thema), mit der Zeit hat sich meine migräne verändert, habe nur noch die Aura, hauptsächlich in Form von sehstörungen. Mit der angsterkrankung habe ich regelrecht eine Migräne-Phobie entwickelt. Sobald ich Sehstörungen bekomme, reagiere ich mit Panik und Todesangst. Nun ist es so, dass ich keine Angst mehr vor der Angst habe, sondern Angst vor der nächsten migräneattacke. Ich kontrolliere ständig das sehen, habe Angst in die Sonne zu gucken, quasi geblendet zu werden. In den letzten Wochen haben noch dazu die migräneattacke an Häufigkeit zugenommen. Brauche euch ja nicht zu schreiben, in welche Schiene ich dadurch wieder abrutsche.
Nun meine Frage: hat hier jemand, der an Migräne leidet, ähnliche Erfahrungen? Ihr wisst ja, die Gewissheit, dass es andere auch kennen, beruhigen einfach ungemein.
Vielen lieben Dank schonmal für antworten.

Liebe Grüße

05.11.2015 20:24 • 06.07.2018 #1


31 Antworten ↓


Hazy

Story of my life! Mir geht es ganz genau so. Auch wenn ich genau wissen sollte, dass mich das in dem Moment nicht umbringt, bekomme ich genau wie du Todesangst. Beim letzten mal musste mein Freund mit mir ins Krankenhaus fahren, weil ich dachte dass das jetzt ganz bestimmt ein Schlaganfall ist. Habe das allerdings nur alle paar Jahre mal. Meine Mama hingegen hat das alle paar Wochen und nimmt es ganz gelassen.

Ich denke auch mittlerweile fast jeden Tag an diese Aurageschichte und kontrollieren bei jedem geblendet sein oder anderen Flecken, ob es bleibt und ob es nicht doch Migräne sein könnte. Ich denke es macht mich und vielleicht auch dich so fertig, weil wir einfach mal absolut die Kontrolle verlieren und da einfach durch müssen, ob wir wollen, oder nicht.

Nicht wie bei der Angst, die man ja noch irgendwie durstehen oder verdrängen kann. Gegen die Aura kann man sich einfach nicht wehren und das ist es, was sie für mich so unerträglich macht.

Liebe Grüße

05.11.2015 21:08 • #2



Angst vor Migräne mit Aura

x 3


Da hast du Recht...gegen die Angst kann man gegen gehen und nach geschätzten 10.000 Panikanfällen weiß man ja auch, dass sich vieles im Kopf abspielt und die Angst irreal ist. Bei der Aura sind neurologische Ausfälle vorhanden und das macht einfach eine Riesige Angst. Bei mir kommt die Migräne so unterschiedlich...mal habe ich Monate Ruhe und dann kommt sie für eine gewisse Zeit alle zwei Wochen. Manchmal glaube ich auch, dass ich sie durch die Angst hervorrufen kann...
Danke für deine Antwort

05.11.2015 21:18 • #3


Homöostase
Mir geht es ganz genauso. Ich hatte mal eine Phase wo ich 1 Monat lang jeden Tag Migräne mit Aura hatte. Das war die mit Abstand schlimmste Zeit meines Lebens. Jedes mal wenn ich wieder Aura habe, bekomme ich Panik, dass es wieder so lange anhalten wird.
Ich habe vor allem auch das Problem, dass ich kurz nach Beginn der Aura ein ziemlich starkes Vernichtungsgefühl bekomme. Die ganze Energie ist dann weg, ich krieg Schwindel, Übelkeit, Puddingbeine, starke Konzentrationsstörungen. Das hält dann so 3-4 Stunden an, inklusive starker Kopfschmerzen. Konkret ist das ein großes Problem wenn ich unterwegs bin und quasi von jetzt auf gleich nicht mehr handlungs- und denkfähig bin. Ist quasi eine Steilvorlage für Vermeidungsverhalten.

08.12.2015 10:35 • #4


Ich habe auch Migräne mit Aura und ja es ist blöd wenn man es auswärts bekommt. Ich hatte das schon im Auto auf der Autobahn. Dann heißt es kühlen Kopf bewahren. Zu Hause lege ich mich hin und warte bis es vorbei ist. Neuerdings nehme ich Magnesium direkt. Das ist ein Pulver in kleinen Tüten was man auf der Zunge zergehen lassen muss und der Spuk ist in wenigen Minuten vorbei.Gibts in jeder Dro. . Hab jetzt immer ein Tütchen im Auto liegen

08.12.2015 15:01 • #5


igel
Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Formigran gemacht.

08.12.2015 20:33 • #6


Träumeline
Das is so krass! Bei mir is es ganz genau so. Ich habe seit 7 Jahren Migräne, mal mit, mal ohne Aura. Ich sehe ca. Halbe Std. Flackern, Flimmern usw., manchmal blinder Fleck oder wie abgeschnitten. Dann nach etwa 1 Std. Symptomfreiheit kommen manchmal noch Taubheitsgefühle in Hand und Gesicht, Mundraum dazu, leichte Sprachstörungen kommen selten. Ich mach mir Sorgen darüber, wieso so eine große Pause ist zwischen dem Flimmern und den Gefühlsstörungen. Ich nehme seit 7 Jahren eine geringe Dosis Betablocker. Bin dadurch 5 Jahre zumindest ohne Aura gewesen. In den letzten 3 Jahren hatte ich 2 solcher heftigen Auren.
Jedenfalls kann ich mich einfach nie wirklich entspannen. Ständig denke ich, ich seh oder spür was, was eine Aura sein könnte. Diese Alarmbereitschaft nervt mich total, ich versuche auch mit positiven Gedanken dagegen zu steuern, doch es is wie ein Zwangsgedanke. Ich habe letztlich doch Angst, dass etwas schlimmes passieren könnte. Mir ist absolut klar, wieviel Lebenszeit dafür drauf geht, in der ich mir völlig unnötige Sorgen gemacht habe. Aber ich kann es nich abstellen. Mir geht's übrigens genau gleich, ich beobachte meinen Körper auch übertrieben und werde leicht verunsichert, war schon als Kind so, dass ich Angst vor Krankheiten hatte.
Meine Mutter hat schon ihr ganzes Leben diese Auren (allerdings ohne Kribbeln),und findet das nich weiter schlimm... Ich versteh das nich, ich will diese Angst nich!

Seit einiger Zeit (in diesem Jahr 4x) habe ich ab und zu einen kleinen hellen Fleck vor einem Auge, nur wenn ich blinzel seh ich den Fleck. Manchmal kommen danach Kopfschmerzen, manchmal passiert nichts. Ich frag mich, ob das auch eine Aura ist? Wer kennt das? Irgendwie beunruhigt mich das auch. Beim Augenarzt war alles ok, der konnte sich das auch nich erklären.

Es ist jedenfalls schön zu wissen, dass ich nich allein mit meiner Angst vor der Aura habe. Die Schmerzen sind mir auch eher egal. Naja. Würd mich freuen, von euch zu hören.
Liebe Grüße und eine schöne migränefreie Zeit!

P.S.: Hab auch sehr gute Erfahrungen mit Magnesiumcitrat gemacht und mit Migravent (Vitamine für Migräniker).

03.01.2016 21:18 • #7


Huhu,
oje, ich kann euch alle so gut verstehen...fast jeder Satz hätte von mir sein können. War übrigens in der Zwischenzeit nochmal beim Neurologen, alles durchgecheckt und in Ordnung . Die migräneattacken traten auch seitdem nicht mehr so oft auf. Zufall? Wohl eher nicht...
Hatte mir nach dem Check fest vorgenommen, gelassener bei der nächsten Migräne zu reagieren. Was soll ich sagen? Sie haben mich doch wieder dran gekriegt. Entweder fingen sie anders an als sonst (statt Sehstörungen, schwere Arme und seltsames Gefühl) oder sie verliefen anders (sehstörungen hörten auf, kamen aber nach einer Viertel stünde wieder). Neues, verändertes Symptom = angsr

Zu meiner vorschreiberin...erst Sehstörungen und danach kribbeln in Armen, Fingern, mund habe ich auch... Ich habe auch mal gelesen, dass das wohl auch typisch ist. Im Sommer hatte ich es mal ganz krass...Sehstörungen vorbei, dann fingen nacheinander meine Finger an zu kribbeln, der eine hörte auf, beim anderen ging es los, bis zum Daumen. Dann zog es in den ganzen Arm. Der Spuk dauerte etwa fünf Minuten und dann war es vorbei. Was blieb, war ein richtiger Schock...jetzt ist er da, der Schlaganfall. War natürlich nicht so. Seitdem beobachte ich nicht nur mein Sehvermögen, sondern auch das Gefühl meiner Arme. Manchmal fühlen sie sich so fremd an, wie, als ob sie gar nicht zu mir gehörten (schwer zu beschreiben), aber bewegen und steuern kann ich sie ganz normal. Meistens habe ich es nur rechts. Kennt das einer von euch? Ob das auch ein Symptom ist, welches ich durch ständiges hineinhören selbst erzeuge?

Liebe Grüße
Sonne

14.01.2016 23:43 • #8


hasenpupsi
Hallo ihr lieben,
Ich bin gerade mal wieder am grübeln, ob es nur mir allein so mies geht und ich an einer ganz furchtbar seltenen Krankheit leide oder ich nur mal wieder von meiner Angst dazu getrieben werde nach Erklärungen zu suchen. Dank euren Posts weiß ich es ist wieder einmal nur zweitens! Ich habe seit meiner Schwangerschaft vor 5 Jahren Migräne mit Aura, selten mit Kopfschmerzen! Vor zwei Wochen hatte ich den letzten Anfall, davor Monate lang nichts. Der letzte war mit kompletter Sprachstörung und ich war kurz davor mich selbst einliefern zu lassen! Ich kann alles bestätigen was ihr schreibt, und was ich ebenfalls oft habe ist das Phänomen des hellen kleinen Kreises beim blinzeln. Oder ich sehe glitzernde Funken bei extremer Helligkeit..,(was ja irgendwie süß ist aber halt total krank...) es tut mir leid dass es wohl doch vielen so geht wie uns andres ist so viel leichter sein Schicksal zu tragen wenn mal weiß dass man nicht alleine ist. Ich drück euch die Daumen dass der nächste Anfall ewig auf sich warten lässt und mir geht es jetzt grad wieder ein bisschen besser!

03.04.2016 21:10 • #9


Träumeline
Also mir geht es genauso! Ich beobachte nicht nur jeden Fleck in meinem Sichtfeld und versuche Blendquellrn oder flackernde Lichter zu vermeiden. Ich beobachte auch ständig, wie sich meine Finger, Arme, Gesicht oder so anfühlt. Bin schon manches mal in eine Panikattacke gekommen, weil ich mir eingebildet hab, es kribbelt irgendwo... Ich hasse das...! Warum kann ich es nich einfach locker nehmen... Meine ma hat es fast jeden Tag nun. Ich würd das nich aushalten. Sie nimmt das total auf die leichte Schulter... Mit diesem hellen Fleck ab u zu beim blinzeln, das hab ich alle 6 Wochen. Keine Kopfschmerzen, kann das auch Migräne sein? Ich geh nächste Woche nochmal zum Neurologen. Beim Augenarzt ist alles ok. Ich hab mich außerdem entschieden meinte Angst vor allem möglichen, aber v. a. vor der Aura durch Hypnose in den Gruff zu kriegen. Hab das noch nie gemacht, man muss es selbst bezahlen. Aber ich hab schon soviel ausprobiert und ich will mich wieder frei fühlen! Jeden Tag diese Ängste... Es gibt doch Leute die dasselbe oder schlimmeres haben und trotzdem glücklich sind... Ich hoffe, dass die Hypnose hilft. Hat jmd von euch schon mal sowas ausprobiert?

02.06.2016 17:49 • #10


Ich glaube, das habe ich auch den die Ärzte finden nichts.
Bei mir ist es so, dass ich mich zwei bis drei Wochen nach einer Aura immer noch krank und angeschlagen fühle und kann kaum arbeiten gehen. Wenn ich einkaufe, bin ich froh durch die Kasse zu sein, dann schnell ins Auto und nach Hause. Erst da geht es wieder besser.
Ich schlafe sehr viel und bin ziemlich unausgeglichen. Bin jetzt erst auf die Idee gekommen, dass es eine Art Phobie sein kann.

Kennt ihr auch diese Benommen- und Abgeschlagenheit, auch Schwindel?

Alles ist mir dann zu viel und ich weiß gar nicht wo ich hingucken soll, würde am liebsten nur noch die Augen schließen. Habe Angst eine Aura könnte beginnen.

Wäre toll, wenn ich endlich wüsste was es ist.

13.11.2016 14:48 • #11


Seid ihr alle schon geheilt? Wunderte mich das keiner antwortet ...

16.11.2016 09:58 • #12


Ich kenne das auch nur zu gut.
Migräne mit Aura
Wobei ich mit der Migräne Leben kann, aber die Aura... Grausam.
Daraus hat sich eine Angststörung bei mir entwickelt.
Ich schaue überall mehrmals hin und kontrolliere ob ich auch alles vollständig sehen kann, oder ob mir ein Buchstabe fehlt.
Sobald mich etwas blendet, bekomm ich Panik das es wieder los geht
Momentan habe ich auch mehr die Aura, als die Migräne.
Da es teilweise do heftig und beängstigend für mich war, habe ich mich beim Neurologen vorgestellt.
Dieser macht nun nächste Woche ein MRT und im Januar ein VEP
Und was soll ich sagen. Ich habe eine riesen Angst vor dem Ergebnis.
Vielleicht doch ein Tumor der das alles verursacht oder was anderes schlimmes

Das kann einen wirklich fertig machen

16.11.2016 10:09 • #13


Beruhig dich
Bei einem Tumor bestehen auch zusätzlich noch andere Symptome. "Nur" eine Aura spricht nicht für etwas Böses, obwohl diese Aura bestialisch ist. Ich habe Migräne Attacken mit Aura seit meinem 10. Lebensjahr und ja während der Aura könnte man aus der Haut fahren
Ich bin aber soweit, dass ich die Aura annehmen kann, ich sage mir es passiert ja nichts durch die Aura und warte ab bis diese sich zurück bildet. Dauert so ca. 40 Minuten. Nach Rückbildung der Aura spritze ich mir ein Triptan (Sumatriptan) was den restlichen Migräneanfall kupiert und einigermaßen abfangen kann. Seit ich dieses Medikament zur Verfügung habe bleibt mit massiver Kopfschmerz und die bestialische Übelkeit erspart.
Man muss eh leben damit und das Beste daraus machen aber je mehr man sich im Migräneanfall verkrampft umso heftiger die Symptome.

Wünsche euch auch das Beste!

LG

Gerd

16.11.2016 10:18 • #14


Ich habe seit meiner Kindheit Migräne...erst waren es " nur" heftige Kopfschmerzen und Übelkeit,und geruchsempfindlich.Kann während eines Anfalls keine Duftstoffe ertragen....selbst den Duft WC,Stein will ich dann aus,dem Fenster werfen.braucht eh kein Mensch.

Mit 23 kam dann die Aura dazu...erst Sehstörungen...ich las gerade...plötzlich fehlten Buchstaben. oder konnte irgendwie nur noch die Hälfte sehen....dann kribbeln auf der Wange...Sprachstörungen..ganz schlimm. Tauber Mund.

In den Schwangerschaften hatte ich es in der Frühschwangerschaft durch den Östrogenanstieg dann ganz perv. mehrmals täglich....Sehstörungen.

Seitdem achte ich auf jede sehveränderung...wenn Flecken kommen denke ich..nein..bitte nicht schon wieder. aber meistens ist es ein fleck auf der Brille.

Mein Neurologe meinte,auch bei Männern ist das oft hormonell..manche Männer vertragen Testosteronanstiege nicht. Gerade bei den Männern,wo es in der Pubertät erstmals auftrat..so wie bei Frauen.

Ich habe es nur noch wenig,aber wenn es kommt,dann haut es mich um.

Übrigens hab ich als Geheimwaffe Espresso und tiefgefrorenen nassen Waschlappen entdeckt. Den in Nacken...und auf die Stirn..und abwechselnd dahin legen,wo er wohltut. Also den Espresso trinken.

Und 600 'er Ibu...reicht dann einmal.

Und Mass. vom Nacken und schultern.

Angst bekomme ich bei so einem Anfall auch..weil er mich außer Gefecht setzt...und nicht sehen und sprechen können,auch wenn es "nur" für max 30 mi nuten ist ..braucht keiner.

Mein Arzt meinte,30 minuten Aura sei lang.....



Wie lange dauert eure Aura?

16.11.2016 15:34 • #15


Zitat von lechatnoir:
Wie lange dauert eure Aura?

Zwischen 20 und 30 Minuten. Hatte die Aura aber schon mal 20 Minuten fing nach ca.2 Minuten wieder an und dauerte nocheinmal 20 Minuten. Vermute aber, dass ich damals das Sumatriptan zu früh gespritzt habe, während der Aura sollte man es auf keinen Fall spritzen....

16.11.2016 15:42 • #16


Zitat von Gerd50:
Zitat von lechatnoir:
Wie lange dauert eure Aura?

Zwischen 20 und 30 Minuten. Hatte die Aura aber schon mal 20 Minuten fing nach ca.2 Minuten wieder an und dauerte nocheinmal 20 Minuten. Vermute aber, dass ich damals das Sumatriptan zu früh gespritzt habe, während der Aura sollte man es auf keinen Fall spritzen....



Neurologe verschrieb mir auch sumatriptan, dazu docitin...

Habe aber nichts davon genommen..mich in der Schwangerschaft nicht getraut.

Und seither war nix mehr.

16.11.2016 16:48 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Dann halte ich dir die Daumen, dass es so bleibt

16.11.2016 16:51 • #18


Hallo Ihr Lieben,
Wie ihr wisst habe ich Migräne mit Aura sehr stark!
Ich muss von dem Citalopram weg da Serotonin nicht gut für mich ist das haben mir die Ärzte jetzt ans Herz gelegt.Ich habe ja ziemlich Angst vor neuen Medikamenten Opipramol ging gar nicht das habe ich getestet..
Habt ihr mit anderen Medis Erfahrungen die gut gegen die Angst wären?
Und wenn ich ein neues Medikament anfange muss ich das Citalopram ausschleichen?Mein Arzt ist so banal der sagt mir so was nie..Soll ich das stationär einschleichen lassen das neue Medikament da ich ja noch topiramat anfange zu nehmen gegen die Migräne aber was ist mit den Ängsten?Alles so ein durcheinander im Moment und ich weiss nicht weiter das muss doch aufhören irgendwann..
Habt ihr Erfahrungen ich will ja dann nicht zu Hause sein mit den neuen Medis und dann geht's mir schlecht ..

16.12.2017 16:34 • #19


Hallo Zusammen,
Lange nicht hier im Forum gewesen und nun kann ich euch sagen, dass ich seit 2 Wochen wieder durch gehend die Migräne mit Aura habe und es mich echt an meinen Nerven zehrt.Ich habe Angst raus zu gehen, weil ich immer denke das es jeden Augenblick wieder kommen kann.
Hinzu kommt das ich unter Panikattacken leide.Also mein Körper ist mein eigenes Gefängnis!
Ich fühle mich echt von allen Seiten alleine gelassen keiner hilft und sei es wenigstens mit Gesprächen.Keiner kommt vorbei besucht einen oder fragt ob man etwas braucht. Na ja anderes Thema.
Nächste Woche bekomme ich wieder Botox gespritzt mit der Hoffnung der Besserung.Nervlich bin ich am Ende aber man muss einen kühlen Kopf bewahren.
Würde mich freuen von Leuten zu hören den es genau wie mir ergeht.

05.07.2018 23:38 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel