Pfeil rechts
7

M
Hallo Zusammen,

Ich bin neu hier im Forum und möchte mich erstmal kurz vorstellen. Ich bin 32 Jahre alt und habe immer wieder Probleme mit Krankheitsängsten. Gehirntumor, Thrombose, Lungenkrebs, Kehlkopfkrebs, Herzinfarkt, Hautkrebs, alles schon gehabt. Also natürlich nicht wirklich! Aber eben große Angst davor. Meist beginnt alles mit einem realen Symptom und steigert sich dann bis ins unermessliche, viele kennen das ja wahrscheinlich.

Dieses Mal ist es ein wenig anders denn ein so reales und definitiv nicht eingebildetes Symptom wie dieses Mal hatte ich noch nie.

Aber von vorne:
Vor ca zwei Jahren habe ich immer wieder, regelmäßig, leichte dumpfe drückende Schmerzen im Unterleib gehabt. Genau mittig über dem Schambein. Die Schmerzen waren aber gut zu ignorieren. Nach einiger Zeit ging ich allerdings trotzdem zum Arzt und zwar zum Gynäkologen. Ich hatte ein Jahr zuvor meinen Sohn natürlich geboren und war überzeugt, dass etwas mit der Gebärmutter nicht stimme. mein Gyn machte die üblichen Untersuchen inklusive Ultraschall. Gebärmutter, Eierstöcke, Blase, Harnwege, Niere. alles tippitoppi, sagte er. Aber er könne eben nur das gynäkoligsche beurteilen, evtl ist es der Darm. Also suchte ich meinen Hausarzt auf. Der machte ein Blutbild und führte einen Ultraschall des kompletten Bauchraumes durch. Alles ansich ohne Befund. Er verschrieb mir ein Abführmittel, da er im unteren Teil des Darms viel Stuhl erkennen konnte. Ich sagte zwar, dass ich eher zu Durchfall bzw breiigem Stuhl neige. Aber er meinte, dass es eine Art Überlaufdurchfall sein könne.

Ich verwarf das Thema für lange Zeit, die Schmerzen traten immer mal wieder auf und ich meinte irgendwann eine Art zyklische Wiederkehr festzustellen. So dass ich es eben auf den Eisprung o.ä. schob.

Vor einem halben Jahr suchte ich erneut meinen Hausarzt auf, da ich unter täglichem starken Sodbrennen litt (immernoch leide). Er machte ein Blutbild und ich musste zur Magenspiegelung. Diese ergab keinen Befund, auch das Blutbild war gut (leicht erhöhte Schilddrüsenwerte).

Ich habe schon mein Leben lang eine wilde Verdauung, nenne ich es jetzt mal. Also das geht schon so in die Richtung Reizmagen/darm. viele Blähungen usw.

Nun ist mir in den vergangenen Wochen immer mal wieder etwas rotes Blut am Toilettenpapier aufgefallen- also nach dem Stuhlgang. Ich dachte einfach dass die Haut gereizt ist und habe es mir schön geredet. Wollte einfach nicht wieder zum Arzt, da komm ich mir ja langsam blöd vor.

Doch am Freitag dann der Schock. Es war ganz viel Blut beim Stuhlgang dabei und auch am Toilettenpapier. Nach dem Stuhlgang blutete es noch eine Weile schwach weiter. Es tat aber nich weh, also nicht wie bei einer Wunde oder so. Irgendwie hab ich es bis Montag ausgehalten und bin dann erst zum Hausarzt. Bei einer analen Untersuchung konnte er nix feststellen, keine vergößerten Hämorrhoiden und so. Da ich einen neuen Hausarzt habe, kennt er die Vorgeschichte mit meinen dumpfen Schmerzen nicht! Und vor lauter Panik habe ich diese auch nicht erwähnt.

Er meinte es läge wahrscheinlich eine kleine Fissur vor und verschrieb mir eine Salbe. Überwies mich aber auch zum Proktollogen mit verdacht auf Analfissur. Ich habe dort nächsten Mittwoch einen Termin.

Erst Zuhause begann ich mit dem grübeln. diese dumpfen immer wieder kehrenden Schmerzen, jetzt auch noch Blut. dann habe ich auch immer so Schmerzen im Rücken, also im Steißbein. Das hängt doch alle zusammen?! Laut Dr.Google habe ich also mal wieder Krebs, im Darm. Endstadium weil die Steißbeinschmerzen könnten Knochenmetastasen sein. jetzt mache ich mich total verrückt, bekomme kaum meinen Alltag auf die Reihe, weil ich soooooo Angst habe. Und weil ich mich ärgere, wie konnte ich diesen dumpfen Schmerz nur ignorieren, das tue ich doch sonst nicht. Seit ich das Blut im Stuhl hatte sind die Schmerzen plötzlich sehr stark und ausgeprägt, es brennt richtig, als würde einer mit dem Bohrer von vorne nach hinten ins Steißbein durchbohren.

Ich weiß nicht wie ich die Zeit bis zum Proktollogentermin überstehen soll. un dann muss ich wahrscheinlich nochmal länger auf eine Darmspiegelung warten. und bis dahin denke ich mir, könnte ich ja schon voller Metastasen sein.

Kann jemand mit mir darüber reden? Ich habe solche Angst.

17.03.2022 11:53 • 22.04.2022 #1


31 Antworten ↓


M
Ich denke der Arzt wird mit der Fissur richtig liegen. Mein Großonkel hatte Darmkrebs im Endstadium, glaub mir da wärst du definitiv anders drauf. Wenn die Beschwerden anhalten könntest du ja trotzdem mal eine Darmspiegelung machen lassen.

17.03.2022 12:13 • #2


A


Blut im Stuhl und Schmerzen - Darmkrebs Anzeichen?

x 3


G
Wenn du oft Durchfall hast, ist die Haut natürlich gereizt und kann daher auch mal bluten.

Du hast alles richtig gemacht, warst beim Arzt, jetzt zum Facharzt. Das wird nichts schlimmes sein.

17.03.2022 14:14 • #3


kosta
Ich klinke mich mal hier ein. Zuerst muß ich sagen das ich seit ca. 8 Jahren eine generalisierte Angststörung habe und Depressionen. Das fing mit einem Burnout an und bis heute nie wieder so war wie vor dem Burnout.
Ok, ich habe seit 6 Monaten Bauchschmerzen/Darmprobleme wie knurren,Geräusche,leichte Krämpfe,schwindel,sehstörungen, Benommenheit usw.
In den letzte Monaten war ich sehr oft beim Arzt/Urologen wegen den Bauchschmerzen und es wurde nie so richtig darauf eingegangen ausser lefax verschrieben bekommen und einmal ein Ultraschall vom Unterbauch.
Jetzt erst vor 4 Wochen habe ich nach erneutem Besuch beim Urologen und Hausartz eine Darmspiegelung verschrieben bekommen die aber erst im Juni ist.
Zudem hab ich ein Abdomen ct bekommen das ohne Befund ist und wie gesagt 4 Wochen her ist.
Jetzt hab ich natürlich sehr große Angst das was schlimmes bei der Darmspiegelung raus kommt.
Ich fühle mich kraftlos ohne Antrieb und am schlimmsten ist diese Hilflosigkeit.
Ich habe auch hin und wieder etwas Blut (hell) im Stuhl was von Fissuren kommt. Das ist so ziemlich sicher weil ich mal eine coloskopie hatte und eine salbe verschrieben bekommen habe.
Meine Frage an euch ist, da ich das Abdomen ct hatte ,könnte man darauf schon was erkennen oder bleibt da was unentdeckt?
Mir ist klar das eine Darmspiegelung genauer ist.

19.03.2022 12:37 • #4


Ewald
Guten Abend ich denke schon das man bei einem CT Veränderungen im Darm sieht hatte auch eins vor zwei Jahren und da stand auch im Befund das keine Verdickungen im Darm sind und keine Divertikel.
Auch ich hab eine Angststörung mit Hypochondrie und Depression.

20.03.2022 20:57 • x 1 #5


M
Hallo Zusammen.
Vielen Dank für eure Antworten. Leider gibt es von mir keine so guten Neuigkeiten. Ich liege inzwischen auf der onkologischen Station unseres KHs

Es ist wirklich eine Katastrophe. Morgen wird mein Sohn drei Jahre alt und ich liege hier. Wie konnte das nur passieren. Es gibt noch keine ganz eindeutige Diagnose, aber es sieht alles nicht so gut aus
Ich habe große Angst.

20.03.2022 21:02 • x 1 #6


F
Eventuell mal am Mittwoch mal auf Morbus Crohn und Culitis Ulcerosa ansprechen …..

Wie du es beschreibst Konsistenz/schmerzen/Dauer des Problems etc. Könnte es in die
Richtung gehen.

mach dich aber nicht verrückt ich bin kein Arzt und das ist keine Ferndiagnose aber ich kenne das aus meiner Rheuma Familie.
lässt sich heutzutage alles gut managen mit immunsupressiva.

bei Fragen gerne …

20.03.2022 21:13 • #7


F
Zitat von Marifee:
Hallo Zusammen. Vielen Dank für eure Antworten. Leider gibt es von mir keine so guten Neuigkeiten. Ich liege inzwischen auf der onkologischen ...

Was ist passiert das du im KH bist und was wurde gemacht am Wochenende das du die Info "nicht gut" hast.

20.03.2022 21:31 • #8


M
Ich habe massivste Rücken und Bauchschmerzen bekommen. Seit Freitag. Mittlerweile bekomme ich starke Opiate und die Schmerzen sind dennoch da, wenn auch nicht mehr ganz so stark. Alle Untersuchungen und Laborwerte deuten auf einen Tumor hin. Gefunden hat man ihn aber noch nicht. Morgen muss ich zur Darmspiegelung

20.03.2022 21:34 • x 1 #9


F
Zitat von Marifee:
Ich habe massivste Rücken und Bauchschmerzen bekommen. Seit Freitag. Mittlerweile bekomme ich starke Opiate und die Schmerzen sind dennoch da, wenn ...

Wwowwww alles wird gut ! Was wurde gemacht bisher ?

20.03.2022 21:41 • #10


F
Zitat von Marifee:
Ich habe massivste Rücken und Bauchschmerzen bekommen. Seit Freitag. Mittlerweile bekomme ich starke Opiate und die Schmerzen sind dennoch da, wenn ...

Verstehe nicht ganz warum die kein MRT mit Kontrastmittel machen, LWS und bauchraum…… dann wüssten Sie sofort ob da was wächst ……

20.03.2022 21:47 • #11


M
Das verstehe ich ehrlich gesagt auch nicht ganz

20.03.2022 21:48 • #12


E
Nach dem was du schreibst, denke ich, dass es schon ganz richtig ist, zunächst eine Darmspiegelung zu machen.

Alles Gute!

20.03.2022 21:53 • #13


F
Welche Laborparameter passen nicht ?

20.03.2022 22:01 • #14


M
Es gibt eine latente Änamie und der CEA ist stark erhöht

20.03.2022 22:04 • #15


F
Ok, alles wird gut werden ! Halt uns morgen auf dem laufenden ! Wo liegst du ?

20.03.2022 22:11 • #16


R
Ich wollte gerade auch einen Artikel verfassen, weil ich ähnliche Symptome hab. Hatte vor 2 Wochen Blut in der Toilette und recht viel am Toilettenpapier, habe aber erstmal nix gemacht. Heute dann die gleiche Situation: Gefühl das ich auf Klo muss, pressen aber es kommt nicht wirklich was, dann stehe ich auf und sehe wieder Blut in der Toilette. Beim abwischen dann wieder sehr viel blut…

Bin auch Hypochonder und reagiere dann auch immer direkt mit Krebsangst. Weiß auch aktuell nicht wie ich damit umgehen soll, bin auch erst 30.

Rauchst du? Der CEA wert ist dadurch wohl gerne mal verfälscht. Ansonsten drücke ich dir die Daumen

20.03.2022 22:22 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

M
Zitat von Flexi:
Ok, alles wird gut werden ! Halt uns morgen auf dem laufenden ! Wo liegst du ?


Danke Flexi. In Bietigheim bei Stuttgart

20.03.2022 22:25 • #18


M
Zitat von Robbery_07:
Ich wollte gerade auch einen Artikel verfassen, weil ich ähnliche Symptome hab. Hatte vor 2 Wochen Blut in der Toilette und recht viel am ...


Lass dich untersuchen. Wenn nur das Blut gewesen wäre ohne Schmerzen, dann hätte ich wahrscheinlich nicht so eine Angst. Aber die Schmerzen sind wirklich extremst... nichts was meiner Einbildung entspringen könnte. Es sind Schmerzen wie unter der Geburt, vielleicht sogar noch etwas mehr...

20.03.2022 22:27 • #19


R
Zitat von Marifee:
Lass dich untersuchen. Wenn nur das Blut gewesen wäre ohne Schmerzen, dann hätte ich wahrscheinlich nicht so eine Angst. Aber die Schmerzen sind ...

Ja werde auf jeden Fall mal zum Arzt gehen. Schmerzen habe ich aktuell keine, nur halt das Blut.

war es bei dir denn hell und viel? Das bedeutet ja in der Regel das es eher aus dem letzten Teil kommt.
Und deine Schmerzen sind im Bauch, oder im Rücken?

20.03.2022 22:32 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel