Pfeil rechts
1

bellaccardi
Hallo ihr lieben,
Ich habe schon seit gut 2 Monaten Magenprobleme. Anfangs hat es immer mal gepiekst und ich hatte einen leichten druck auf dem Magen und regelmäßig Sodbrennen. Meine Ärztin tippte dann auf Reflux und verschrieb mir eine Säureblocker. Dieser hat aber nicht wirklich geholfen. Nur das Sodbrennen ging etwas zurück. Vor ungefähr einem Monat war ich dann auf einer Party und habe etwas zu viel Alk. getrunken. Am nächsten Tag hatte ich starke Magenschmerzen. Und von da an ging der Mist los oft ein stechen in Magengegend (linker oberbauch und mittig). Eine Woche lang war mir jeden Tag kotzübel, druck auf den Magen, starkes Brennen hinter dem Brustbein und natürlich gelegentlich Sodbrennen die übelkeit lies dann irgendwann wieder nach und die anderen Beschwerden auch .. Aber nur für ein paar Tage. An einem Wochenende bin ich dann in die Notaufnahme gerannt weil mein Stuhl sehr Dunkel war .. Der Doktor sagte mir das es sehr gut sein kann das es eine gastritis ist und ich die kommenden Tage bitte nochmal zu meiner Hausärztin soll.
Jetzt tun sich bei mir aber grad neue Probleme auf. Seit ein paar Tagen hab ich auch immermal die selben Schmerzen im rechten oberbauch. Oft auch regelrechte Krämpfe im gesamten oberbauch ( fühlt sich an wie ein Stromschlag ) das Sodbrennen ist auch wieder schlimm ( es kommen oft ganze Brocken mit hoch und die ekelhaft brennende Magensäure ) das macht mich fertig zudem hab ich seit einigen Tagen durchfall und ständig Blähungen, egal was ich esse oder trinke. Aufstoßen muss ich auch bei jedem kleinen Ding (ist mir sehr unangenehm).
Mein Rücken tut im hüftbereich und an den Flanken auch oft weh (weis nicht ob es was damit zu tun hat)

Ich habe jetzt große Angst das die gastritis schon chronisch ist. Hab gelesen das dann durchfall und Blähungen sowie Mundgeruch auftreten hab ich alles ...

Meine Ärztin hat grad Urlaub und ich kann erst in zwei Wochen wieder hin

Hat jemand Erfahrungen mit gastritis oder chronischer gastritis ?
Wird das so schnell chronisch?
Hab Angst das Magenkrebs daraus entstehen könnte

Wäre euch sehr dankbar für eure Antworten

04.02.2015 14:42 • 08.02.2015 #1


20 Antworten ↓


Zitat von bellaccardi:
Hallo ihr lieben,
Ich habe schon seit gut 2 Monaten Magenprobleme. Anfangs hat es immer mal gepiekst und ich hatte einen leichten druck auf dem Magen und regelmäßig Sodbrennen. Meine Ärztin tippte dann auf Reflux und verschrieb mir eine Säureblocker. Dieser hat aber nicht wirklich geholfen. Nur das Sodbrennen ging etwas zurück. Vor ungefähr einem Monat war ich dann auf einer Party und habe etwas zu viel Alk. getrunken. Am nächsten Tag hatte ich starke Magenschmerzen. Und von da an ging der Mist los oft ein stechen in Magengegend (linker oberbauch und mittig). Eine Woche lang war mir jeden Tag kotzübel, druck auf den Magen, starkes Brennen hinter dem Brustbein und natürlich gelegentlich Sodbrennen die übelkeit lies dann irgendwann wieder nach und die anderen Beschwerden auch .. Aber nur für ein paar Tage. An einem Wochenende bin ich dann in die Notaufnahme gerannt weil mein Stuhl sehr Dunkel war .. Der Doktor sagte mir das es sehr gut sein kann das es eine gastritis ist und ich die kommenden Tage bitte nochmal zu meiner Hausärztin soll.
Jetzt tun sich bei mir aber grad neue Probleme auf. Seit ein paar Tagen hab ich auch immermal die selben Schmerzen im rechten oberbauch. Oft auch regelrechte Krämpfe im gesamten oberbauch ( fühlt sich an wie ein Stromschlag ) das Sodbrennen ist auch wieder schlimm ( es kommen oft ganze Brocken mit hoch und die ekelhaft brennende Magensäure ) das macht mich fertig zudem hab ich seit einigen Tagen durchfall und ständig Blähungen, egal was ich esse oder trinke. Aufstoßen muss ich auch bei jedem kleinen Ding (ist mir sehr unangenehm).
Mein Rücken tut im hüftbereich und an den Flanken auch oft weh (weis nicht ob es was damit zu tun hat)

Ich habe jetzt große Angst das die gastritis schon chronisch ist. Hab gelesen das dann durchfall und Blähungen sowie Mundgeruch auftreten hab ich alles ...

Meine Ärztin hat grad Urlaub und ich kann erst in zwei Wochen wieder hin

Hat jemand Erfahrungen mit gastritis oder chronischer gastritis ?
Wird das so schnell chronisch?
Hab Angst das Magenkrebs daraus entstehen könnte

Wäre euch sehr dankbar für eure Antworten




@bellaccardi,

bist du ein Hypochonder?

Wenn ja, könnte es vielleicht alles nur Einbildung sein.

Solltest du es nicht sein, und diese Symptome echt sein, würde ich eine Magen und Darmspiegelung machen lassen. sprich mit deinen Doc darüber.

04.02.2015 15:33 • #2



Angst vor chronischer gastritis :(

x 3


bellaccardi
Ja bin ich aber ich denke ehrlich gesagt nicht das das komplett eingebildet ist das alles begann ja nachdem ich zu viel Alk. getrunken hab

04.02.2015 16:21 • #3


Zitat von bellaccardi:
Ja bin ich aber ich denke ehrlich gesagt nicht das das komplett eingebildet ist das alles begann ja nachdem ich zu viel Alk. getrunken hab


kann mir nicht vorstellen, das das was du da beschreibst vom Alk kommt.

04.02.2015 16:25 • #4


Astaratio
Hallo,

deine Beschreibung der Symptomatik lässt viele Diagnosen zu.
Wie alt bist du denn?
Ich möchte, dass du einmal folgende Dinge tust:

1.) Schreibe mir bitte einen Ernährungsplan auf, wo alles drüber zu finden ist, was du am Tag isst.
(Vielleicht steckt eine Nahrungsunverträglichkeit dahinter)

2.) Lasse dich beim Arzt auf einen Helicobakter Pylori untersuchen.

3.) Sollten die Beschwerden nicht besser werden, so bitte ich dich, eine Magenspiegelung durchzuführen.

04.02.2015 16:31 • #5


bellaccardi
Hallo ich bin 18 und muss gestehen das ich mich recht unausgewogen ernähre. Ich bin laktoseintolerant, verzichte aber auf alles was Milch enthält.

04.02.2015 16:49 • #6


Astaratio
Bitte beachte meine drei Aussagen:)
Schreibe mir bitte einmal einen Ernährngsplan für ca. eine Woche.

04.02.2015 16:53 • #7


Hey - also ich habe eine leichte chronische Gastritis Typ C - ausgelöst durch zuviel Schmerzmittel. Der Arzt bei dem ich die Magenspieglung machen ließ, sagte mit auf Anfrage wie den die Gewebeproben ausgefallen sind, das alles in Ordnung sei. Naja meine Hausärztin war darüber etwas verärgert denn es war ja ein Befund da.
Ich nehme jetzt bei Bedarf Pantoprazol und muss halt bissi drauf achten was ich esse und natürlich keine Schmerzmittel mehr Als ich fragte ob ich das irgendwann mal kontrolliert werden muss meinte sie , nein das geht irgendwann weg. Werde es aber in 1-2 Jahren , sofern ich natürlich beschwerden verspüre, nochmal checken lassen.
Ganz viele Leute haben chronosche gastritis und merken davon nichts. mein Partner hat es auch. Und wenn man weiß auf was man achten muss ist es gar nicht schlimm und gut in den Griff zu bekommen.
Wenn du unsicher bist - frag nach einer Magenspieglung

Lg

04.02.2015 16:57 • #8


Zitat von bellaccardi:
Hallo ich bin 18 und muss gestehen das ich mich recht unausgewogen ernähre. Ich bin laktoseintolerant, verzichte aber auf alles was Milch enthält.


Ein Tipp:

Mach dir mal in der früh Haferschleim aber nicht mit Milch sondern mit Wasser!
Schmeckt zwar grauenhaft aber wenns vom Magen kommt egal ob Gastritis oder eine Refluxerkrankung müsste das innerhalb von wenigen Stunden deutlich besser werden.
Der Haferschleim schützt die Magenschleimhaut vor schädlichen Einflüssen und so kann sich diese in 2-3 Wochen völlig erholen.
Wenn die Beschwerden dadurch nicht besser wercen steckt mit ziemlicher Sicherheit etwas anderes als eine Gastritis dahinter.
Eine Alternative wäre Pantoprazol das hat aber einen gravierenden Nachteil:Symptome einer ernsthaften Erkrankung können verschleiert werden man glaubt es ist alles supi aber in Wirklichkeit steht die Uhr auf *5 vor 12*

04.02.2015 19:55 • #9


bellaccardi
@schnuffi27
Danke für deine Antwort das beruhigt mich etwas ich werde fals das nicht besser wird auf jeden Fall eine magenspiegelung machen lassen:)

@faultier
Danke für den Tipp! ich werde das auch jeden Fall mal versuchen kann ich den Haferschleim auch mit laktosefreien Milch zu mir nehmen?

04.02.2015 20:29 • #10


MisterIch
Zitat von bellaccardi:
Ich habe jetzt große Angst das die gastritis schon chronisch ist. Hab gelesen das dann durchfall und Blähungen sowie Mundgeruch auftreten hab ich alles ...

Meine Ärztin hat grad Urlaub und ich kann erst in zwei Wochen wieder hin

Hat jemand Erfahrungen mit gastritis oder chronischer gastritis ?
Wird das so schnell chronisch?
Hab Angst das Magenkrebs daraus entstehen könnte


Also ich habe seit 6 Jahren chronische Gastritis C.
Gallenreflux bedingt.

Nein, ich habe keine Durchfall, nein ich habe keine Blähungen und nein ich habe keinen Mundgeruch.

Magenkrebs? Früher war tatsächlich das Risiko dafür höher, wenn man eine chronische Gastritis hat.
ABER seit es die Protonenpumpenhemmer gibt, ist die Rate gleich 0, da ja die Magensäure damit gehemmt wird.
Außerdem zählen PPI zu den sichersten Medikamenten der Welt, weil sie eben nur auf die Belegzellen abzielen.

Übrigens jeder zweite, der über 50 ist, hat eine chronische Gastritis. Kein Scherz! Nur die meisten bemerken es nicht.
Mit PPI ist man damit auf der sicheren Seite. Die Dosis muss aber möglicherweise nach einigen Jahren erhöht werden, da der Körper sich anpasst und die Protonenpumpenanzahl erhöht. Das gute ist aber, dass es bei PPI keine Überdosierung gibt, bzw. nicht möglich ist und es keine Anzeichen dafür gibt.

Magenspiegelung sollte man auf jeden Fall zur Abklärung machen lassen, um eventuelle Magengeschwüre festzustellen, die eher selten sind und schnell wieder abheilen, wenn man nicht gerade Alk. ist, Schmerzmittel in Massen einwirft und nicht Helicobakter im Magen hat.

04.02.2015 20:42 • #11


Zitat von bellaccardi:
@schnuffi27
Danke für deine Antwort das beruhigt mich etwas ich werde fals das nicht besser wird auf jeden Fall eine magenspiegelung machen lassen:)

@faultier
Danke für den Tipp! ich werde das auch jeden Fall mal versuchen kann ich den Haferschleim auch mit laktosefreien Milch zu mir nehmen?


Kannst du zur Not auch aber Milch,vor allem mit 3,5%,regt halt wieder die Säureproduktion an und das ist in diesem Fall nicht besonders gut
Wenn dann fettarme Milch zwischen 0,3 und 1,5% Fett.
Wenn das hilft und es besser wird kannst du dir die Gastroskopie sparen eine Ernährunfsumstellung tut es dann in der Regel auch.
Eine Magenspiegelung ist ja auch nicht so ungefährlich wie die meisten immer sagen und wohl nur bei Gewichtsabnahme,Schluckbeschwerden anhaltenden schweren Magenschmerzen oder Teerstuhl wirklich nötig.
Ein Magengeschwür heilt in den meisten Fällen auch mit 40 mg Pantoprazol und einer Ernährungsumstellung ab und mit 18 wäre das auch wirklich eine seltene Diagnose

04.02.2015 21:22 • #12


bellaccardi
Hallo ich melde mich nochmal zurück habe die letzten Tage so einen Mix aus fasten und Ernährungsumstellung probiert. Mal abgesehen davon das ich echt Hunger habe und nicht die ganzen leckeren Sachen um mich herum essen kann, geht es mir besser. Mein Magen hat so gut wie keinen Mucks mehr gemacht und die oberbauchschmerzen an sich kommen so gut wie nicht mehr vor.
Die aufgeblähte Bauch und der Durchfall sind allerdings noch da ...das beunruhigt mich noch etwas ... Aufstoßen tu ich auch noch recht oft ..
Braucht mein Magen Darm System einfach ne Weile um sich zu beruhigen ?

06.02.2015 19:40 • #13


Zitat von bellaccardi:
Hallo ich melde mich nochmal zurück habe die letzten Tage so einen Mix aus fasten und Ernährungsumstellung probiert. Mal abgesehen davon das ich echt Hunger habe und nicht die ganzen leckeren Sachen um mich herum essen kann, geht es mir besser. Mein Magen hat so gut wie keinen Mucks mehr gemacht und die oberbauchschmerzen an sich kommen so gut wie nicht mehr vor.
Die aufgeblähte Bauch und der Durchfall sind allerdings noch da ...das beunruhigt mich noch etwas ... Aufstoßen tu ich auch noch recht oft ..
Braucht mein Magen Darm System einfach ne Weile um sich zu beruhigen ?


Jetzt zeigt sich langsam wo deine Beschwerden wirklich herkommen
Es könnte sich um das Reizdarmsyndrom handeln was leider recht häufig vorkommt und deine Lactoseunverträglichkeit ist hier für ein gutes Beispiel.
Ich hab übrigens die ähnliche Probleme aber bei mir kommts von der Galle
Das Ganze ist leider recht schwierig zu behandeln...
Auf jeden fall weiter gesund und abwechslungsreich essen,möglichst auf Süßigkeiten verzichten bzw weniger davon essen und falls du viel Stress hast diesen so gut es geht abbauen!
Ansonsten hilft noch auf Vollkorn umstellen denn Weißmehl verstärkt die Beschwerden und den berühmten A... Joghurt aus der Werbung kaufen denn dieser hilft dabei deinen Darm wieder ins Lot zu bringen Es geht aber auch anderer Joghurt nur nicht den billigsten kaufen
Ausserdem viel bewegen und dann sollte sich das mit dem Durchfall und dem Blähbauch auch erledigen.
Du musst aber Geduld haben denn es dauert mehrere Wochen bis sich ein Erfolg zeigt.
Du musst jetzt aber nicht ausschließlich nur noch gesunde Sachen essen ab und zu ein *Ausrutscher* ist erlaubt sonst bekommst du einen Koller
Sollte es trotz dieser Tipps auf Dauer (4-6 Wochen) nicht deutlich besser werden oder es dir gar schlechter gehn,musst du nochmal zum Hausarzt und das abklären lassen.

06.02.2015 20:36 • #14


Säureblockern stehe ich sehr kritisch gegenüber. Ich halte es für unverantwortlich, die einfach mal so zu verschreiben. Wird leider sehr oft gemacht und treibt einige Leute regelrecht in die Abhängigkeit, da die Beschwerden nach dem Absetzen doppelt und dreifach wiederkommen, wenn man nie die Ursache gefunden und behandelt hat. Manchmal kann eine Dauermedikation damit natürlich notwendig sein, manchmal wird das aber auch verschrieben, obwohl es mit ein paar simplen Untersuchungen/Therapien auch ohne schnell besser ginge.

Ich würde mal ein paar Wochen absolut spartanisch essen. Also schon ausreichend, aber penibel auf Reizstoffe achten.
Nichts stark salziges, kein Alk., keine Zig., kein Pfeffer, keine anderen starken Gewürze, möglichst wenig Fertigzeug (wenn man gegen einen Zusatzstoff Unverträglichkeiten hat kann man bei der Fülle an Stoffen in Fertiglebensmitteln lange suchen, welcher genau es ist. Daher am besten alles "Verdächtige" meiden) etc. Auch wenn du über mehrere Tage keine Beschwerden hast. Heilerde kannst du auch mal probieren.

Wenn das alles nichts hilft Magenspiegelung und Test auf Helicobacter beim Doc. Die Spiegelung ist vielen sehr unangenehm, aber auf lange Sicht das einzig Wahre, statt blindlings mit PPIs herumzudoktorn.

So schnell entsteht aus einer chronischen Gastritis (wenn es eine ist) aber noch lange kein Krebs, da brauchst du jetzt erstmal keine Sorge haben.

06.02.2015 20:47 • x 1 #15


bellaccardi
hallo faultier

bei dem reizdarmsyndrom weis ich nicht so recht ... hatte vor ein paar monaten eine darmspiegelung und da hätten die das doch festgestellt oder?
danke auf jden fall für deine hilfe! ich werde deine tipps berücksichtigen

@ Squirry
danke für deine antwort
ja bei säureblockern hab ich auch so meine bedenken, allgemein bei medikamenten die eigentlich nur die symptome aber nicht die ursache bekämpfen ..


heute morgen hab ich mal wieder weintrauben und apfel und cornflakes mit fettarmer laktosefreier milch probiert und tee getrunken.
hab ein kleines zwicken im magen gemerkt und es ist auch etwas druck drauf, mein bauch ist wiedermal aufgebläht wie nach jedem essen und heute hatte ich immer noch etwas durchfall..
hab ich's mit den cornflakes etc. vielleicht schon wieder übertrieben?

07.02.2015 17:57 • #16


Zitat von bellaccardi:
hallo faultier

bei dem reizdarmsyndrom weis ich nicht so recht ... hatte vor ein paar monaten eine darmspiegelung und da hätten die das doch festgestellt oder?
danke auf jden fall für deine hilfe! ich werde deine tipps berücksichtigen

@ Squirry
danke für deine antwort
ja bei säureblockern hab ich auch so meine bedenken, allgemein bei medikamenten die eigentlich nur die symptome aber nicht die ursache bekämpfen ..


heute morgen hab ich mal wieder weintrauben und apfel und cornflakes mit fettarmer laktosefreier milch probiert und tee getrunken.
hab ein kleines zwicken im magen gemerkt und es ist auch etwas druck drauf, mein bauch ist wiedermal aufgebläht wie nach jedem essen und heute hatte ich immer noch etwas durchfall..
hab ich's mit den cornflakes etc. vielleicht schon wieder übertrieben?


Ehm nein,eine Darmspiegelung bringt bei Reizdarm gar nix und damit kannste ihn auch nicht ausschliessen
Ich glaub nicht das du es mit den Cornflakes übertrieben hast sondern die Weintrauben und der darin enthaltene Fruchtzucker dürfte eher das Problem sein.
Der Apfel hat zwar auch Fruchtzucker macht aber bei vielen weniger Probleme als die Trauben.
Vielleicht veträgst du auch den Fruchtzucker nicht und wenn das der Fall ist,können alle deine Beschwerden damit zusammenhängen
Müsste man allerdings wieder einen Test machen ob der Fruchtzucker der Auslöser ist...
Wie du siehst ein komplexes Thema und fast schon eine Lebensaufgabe sich damit zu beschäftigen

07.02.2015 18:51 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

bellaccardi
ok
alles klar ) na ne frutose intoleranz würde mir jetzt noch fehlen ;(
kann ich nicht eifach auch mal ne zeit lang nichts haben? wäre ja zu schön um wahr zu sein

07.02.2015 18:59 • #18


Zitat von bellaccardi:
ok
alles klar ) na ne frutose intoleranz würde mir jetzt noch fehlen ;(
kann ich nicht eifach auch mal ne zeit lang nichts haben? wäre ja zu schön um wahr zu sein


Jap guter Vorschlag
Bin ich gleich der erste der das unterschreibt.
Wir haben ab sofort alle mal nix und schließen dieses Forum

07.02.2015 19:03 • #19


bellaccardi
da wär nen traum bin zwar schon in therapie und hatte vor ein paar wochen auch ne zeit wos schien bergauf zu gehen.. aber jetzt holen mich wieder verschiedene ängste ein.. war gestern z.B beim MRT wegen meines oberschenkels (hab da auch schon nen beitrag zu gehabt) und jetzt kam die angst vor knochenkrebs oder wichteiltumor wieder hoch -.- zum kotzen

07.02.2015 19:16 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel