Pfeil rechts
5

J
Hallo ihr Lieben,

ich habe hier vor einiger Zeit schon etwas gepostet, komme aber gerade nicht aus meiner Angst raus und könnte etwas Zuspruch gebrauchen.

Also: Ich, w und 39 Jahre alt, hatte schon mehrfach in meinem Leben mit Gastritis zu kämpfen. Einmal 2003, dann 2009 und dann 2015. Im Jahr 2015 zog sich das eine ganze Weile, die PPI halfen kaum und immer wenn ich sie absetzte, kamen die Beschwerden zurück. Nach ein paar Monaten ging es dann aber weg.

Nun habe ich erneut eine Gastritis, die Magenspiegelung folgt am Montag, und bin aktuell in einer richtigen Angstspirale.

Zunächst muss ich sagen, dass ich die letzten beiden Monate unter Dauerstress stand. Ich nehme Mirtazapin in Flüssigform, da ich die Tabletten und Schmelztabletten nicht vertrage. Da dieses sehr teuer ist, haben meine Ärztin und ich kürzlich ein Generikum ausprobiert. Nach 12 Tagen der Einnahme bekam ich Oberbauchbeschwerden und stieg wieder auf das alte FlüssigMirtazapin um. Trotzdem habe ich nun seit fast drei Wochen jeden Tag Oberbauchbeschwerden und nehme Eomeprazol 40mg jeden Morgen ein. Anfangs wurden die Beschwerden deutlich besser, aber mittlerweile ist es wieder schlimmer. Zudem habe ich das Gefühl, dass ich speziell nach der Einnahme der PPI wieder Probleme bekomme, dann später klingt es ab.

So, ich habe nun enorme Panik, dass mein Körper auch das alte Mirtazapin Flüssig, dass ich knapp 10 Jahre vertragen habe, nicht mehr annimmt. Zudem habe ich Angst, dass mein Körper auch auf andere Medis, die mir hier helfen würden, mit solchen Beschwerden reagiert.

Sprich, dass ich zwischen den heftigen Schlafstörungen samt Angststörungen oder ewigen Schmerzen wählen muss.

Ich komme garnicht zur Ruhe, bin seit Wochen nur in Panik und werde schon richtig depressiv.

Meine Therapeutin sowie auch die Ärzte versuchten mir hier meine Angst zu nehmen, sie ist aber aktuell riesengross.

Vielleicht kann ja jemand was zu dem Thema, gerne auch zum Thema Gastritis, sagen. Aktuell bin ich in einem tiefen Loch und weiss nicht mehr, wie ich da raus kommen soll.

Ich danke euch vielmals fürs Lesen!

Liebe Grüße

17.06.2022 15:53 • 19.07.2022 x 1 #1


18 Antworten ↓


Katze99
@JanaBln

Hallo Jana,

ich hatte auch schon 2-3 Mal eine Gastritis. Um genauer zu sein, war eine von den dreien nur eine MagenschleimhautREIZUNG, aber trotzdem extrem unangenehm.
Welche Tabletten ich genommen habe, weiß ich gar nicht mehr so recht, aber das waren 3 Stück mit höherer Dosierung.

Sicher haben dir schon viele gesagt:Stress dich nicht so,..etc.
Solche Dinge bringen einen nicht wirklich weiter, aber ich denke, dass genau hier das Problem liegt (abgesehen von den Medikamenten, die nicht mehr so wirken wollen, wie vorher).

Vielleicht würde es dir gut tun, Abstand von deiner Stressquelle zu nehmen und dir bewusst Zeit für dich und deine Liebsten einzuplanen. Wenn möglich, dann sogar ein paar Tage wegfahren..
Ich kenne den Schmerz, wie gesagt, sehr gut und man würde sich am liebsten den Schmerz rausreißen.

Hast du vielleicht mal geschaut, ob du irgendetwas an Lebensmitteln nicht verträgst? Oder welche zu dir nimmst, die die Gastritis zusätzlich fördern?

Fühl dich gedrückt

17.06.2022 17:25 • x 1 #2


A


Gastritis - Panische Angst zwecks Medi-Einnahme

x 3


Beebi
@JanaBln

Ich kann dir nur wärmstens Kartoffelsaft empfehlen . Du kannst einen guten Arzt dies bezüglich mal fragen , der wird dir das bestätigen können .

Ansonsten kann ich dich etwas beruhigen, dass du mit Sicherheit nicht die ganze Zeit in Panik bist . Du hast Angstzustände, die jetzt nicht unbedingt angenehmer, aber irgendwie auch in den Griff zu bekommen sind . Beides schlägt sich negativ auf den Magen aus und das ist so sicher wie das armen in der Kirche .

Wie sieht deine Ernährung aus, also wenn ich fragen darf ? Du musst wirklich viel Wasseroder ungesüssten Tee trinken, Joghurt essen und dazu halt zweimal täglich den Kartoffelsaft . Aber eins kann ich dir wirklich versichern , wenn du die ganze Zeit im Stress bist , wirst du deine Reizung im Magen leider mit keinem Mittel der Welt , in den Griff bekommen .

Ich wünsche dir gute Besserung und hakt den Kopf oben

17.06.2022 17:31 • x 1 #3


J
@Katze99 Vielen lieben Dank! Also ich esse aktuell Schonkost, Kaffee, Rauchen, Trinken sowie Kohlensäure esse bzw. trinke ich allgemein nicht. Auch frisch gebackene Sachen nicht und kein Fastfood. Aktuell auch nichts mehr Süßes.

Ja, ich muss definitiv ein wenig zur Ruhe kommen. Meine Angst ist eben sehr darauf fokussiert, dass ich mein altes Medikament nicht mehr vertrage. Denkst du, dies könnte so sein oder ist eher eine Angst?

17.06.2022 18:01 • #4


J
@Beebi Vielen lieben Dank und ich werde mir definitiv mal den Kartoffelsaft kaufen. Aktuell esse ich viel Haferflocken, Haferbrei, Joghurt, Bananen, Zwieback und allgemein einfach recht wenig. Ich habe schon gemerkt, das smein Magens saltzige und süße Ding enicht so mag. In der Tat könnte ich aber mehr trinken. Anis-Kümmel-Fenchel-Tee habe ich auch da und trinke den immer wieder.

Meine Angst ist eben sehr darauf fokussiert, dass ich mein altes Medikament nicht mehr vertrage. Denkst du, dies könnte so sein oder ist eher eine Angst?

17.06.2022 18:02 • #5


Beebi
@JanaBln

Da ich solche Medikamente nicht nehme , kann ich dir dazu leider nicht wirklich etwas sagen . Aber hier sind bestimmt noch einige , die dir mehr dazu sagen können .

Aber Angst , kann auf jeden Fall viel anstellen . Von daher kann ich es mir schon sehr gut vorstellen . Tut mir leid , dass ich dir diesbezüglich leider nicht mehr schreiben kann .

17.06.2022 18:07 • #6


J
@Beebi Alles gut, vielen Dank für deine Tipps!

17.06.2022 18:09 • x 1 #7


S
Warte mal die Magenspiegelung ab. Oft ist es nicht so schlimm, wie es sich anfühlt. Stelle deine Ernährung auf antientzündlich um, dazu gibt es bei den Ernährungsdocs viele Anregungen/Rezepte. Öfter kleine Mengen essen ist hilfreich und sehr gut kauen. Ich habe auf diese Weise meine Gastritis wegbekommen ohne Pillen. Nur ab und zu mal eine Talcid Kautablette. Und täglich bewusst entspannen, z.B. mit progressiver Muskelentspannung. Warum solltest du jetzt dein altes Medikament nicht mehr vertragen?

17.06.2022 18:23 • #8


J
@silberauge Vielen lieben Dank! Ja, das mit den Entspannungsübungen muss ich Mal umsetzen. Es nervt mich einfach, dass die Beschwerden trotz PPI immer noch nach drei Wochen so stark sind.

Bei dem Mirtazapin hatte ich ja wie gesagt die Tabletten und Schmelztabletten nicht vertragen und das flüssige Medikament aber immer. Das Generikum war ja auch ein flüssiges Mirtazapin und ich habe da Angst, dass mein Körper das nicht mehr auseinanderhalten kann bzw. jetzt so angeschlagen ist, dass er das Medi auch nicht mehr nimmt. Oder dass es einfach Glück bzw. Zufall war, dass das die ganzen Jahre gut geklappt hat.

17.06.2022 18:29 • #9


S
Also das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass du das alte Mittel plötzlich nicht mehr verträgst. Eher ist dein Magen momentan so durcheinander/gereizt, dass er auf alles reagiert was du runterschluckst. Das wichtigste ist, dass du deinen Stresspegel runtergefahren bekommst, dann beruhigt sich auch der Magen wieder. Mirtazapin müsste dabei auch helfen, welche Dosis nimmst du?

17.06.2022 18:43 • x 1 #10


Katze99
@JanaBln

Wie @Beebi schon meinte: Angst kann sehr viel anrichten. Angst zieht immer Stress mit sich und dieser schlägt natürlich auf den Magen. Dadurch kann dein Körper auch nicht zur Ruhe kommen. Und ob du das Medikament noch verträgst, kann dir da leider niemand sagen..

Wenn du magst, kannst du uns ja auf dem laufenden halten und ob es sich in nächster Zeit verbessert hat oder eben nicht. Vielleicht kommen ja noch ein paar Ratschläge von anderen

Ich wünsche dir alles Liebe und hoffe, dass du schon bald die Angst reduzieren kannst und sich dein Magen erholt

17.06.2022 19:03 • #11


K
Zitat von JanaBln:
Ich nehme Mirtazapin in Flüssigform, da ich die Tabletten und Schmelztabletten nicht vertrage

Darf ich mal fragen, wie genau das heißt? Und übernimmt das die KK trotzdem, obwohl es teurer ist als Tabletten?

17.06.2022 19:20 • #12


J
@Kruemel_68 Mirtazapine mündlich Solution. Und nein, es wird leider nicht von der Krankenkasse übernommen.

18.06.2022 11:01 • #13


J
Nochmal vielen Dank an Alle!

Ich habe am Montag den Termin bei meiner Therapeutin und komme einfach ganz schwer aus dieser Spirale raus. Jeden Morgen horche ich in mich rein und überlege, ob die Beschwerden von dem alten Medi kommen.

Und dann habe ich eben Angst, dass jedes Medi, da somit hilft, mir Magenprobleme macht.

Sodass ich einfach Angst habe, dass ich zwischen ewiger Schlaflosigkeit und Angst sowie dauerhaften Schmerzen wählen muss.

Das macht mir einfach enorme Panik. Dass ich einfach ein Pechvogel und ein medizinisch hoffnungsloser Fall bin und den Rest meines Lebens leiden muss.

18.06.2022 11:04 • #14


S
Ist dir aber schon klar, dass das nur deine Gedanken sind? Vielleicht versuchst du diese mal zu stoppen in deinem Kopf. Immer wenn so ein Gedanken kommt sagst du laut STOPP und stellst dir dabei ein großes rotes Stoppschild vor. Und dann suchst du dir eine Ablenkung, am besten eine, die dein Gehirn richtig fordert und es keine Ressourcen mehr übrig hat zum Grübeln. Und sage dir: Es gibt KEINEN Grund, warum du das Mirtazapin plötzlich nicht mehr vertragen könntest. Und wenn es tatsächlich so wäre, dann gibt es noch genügend andere angstlösende Medikamente.
Hast du denn ein Notfallmedikament, wie z.B. Lorazepam?

18.06.2022 11:45 • #15


J
@silberauge Vielen Dank! Jay ich habe mich da total reingesteigert. Habe einfach einen so schwierigen Magen und der Arzt meinte, dass ich die Mirta Tabletten wohl nicht vertrage, da diese den Magen entspannen können und dann Säure hoch läuft. Und daher meine Angst, dass das bei dem flüssigen Medi so ist bzw auch bei allen anderen Medis, die ähnlich wirken. Werde auf jeden Fall am Montag mit meiner Therapeutin sprechen. Gehe schon sehr viel spazieren und arbeite ein wenig.

Da mir meine Gastritis eben schon seit drei Wochen Beschwerden bereitet, hinterfrage ich immer mehr. Ich setze mich quasi mit jedem Tag mehr unter Druck. Ich weiss ja, dass das nicht gut ist, aber komme da irgendwie so schwer raus.

Mein Arzt hat mir Atosil Tropfen verschrieben, die ich bei Bedarf nehmen kann.

Vielen Dank auch für deine Tipps!

18.06.2022 11:51 • #16


S
Zitat von JanaBln:
Habe einfach einen so schwierigen Magen und der Arzt meinte, dass ich die Mirta Tabletten wohl nicht vertrage, da diese den Magen entspannen können und dann Säure hoch läuft.

Das ist ja auch eine eigenwillige Theorie. War das ein Gastroenterologe?
Ist ja eher so, dass bei Entspannung der Magen wieder reibungsloser arbeitet, die Nahrungsmittel dann nicht so lange im Magen liegen bleiben und dadurch auch weniger Magensäure produziert werden muss. Jedenfalls ist das bei funktionellen Magenproblemen so. Wann hast du deine Spiegelung?

18.06.2022 13:25 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

J
@silberauge Das meinte sogar mein Facharzt. Also tatsächlich war das verständlich. Aber wie gesagt, das flüssige Medi ging ja 10 Jahre problemlos. Am Montag habe ich meine Spiegelung.

18.06.2022 13:34 • #18


J
Hallo an Alle,

ich hole den Thread hier nochmal hoch und wollte Mal ein Update geben. Also die Krämpfe sind besser geworden und insgesamt ist es ein wenig besser geworden. Also Schwankt es mit den Beschwerden immer noch sehr stark, Mal merke ich sie durchgehend, dann an einzelnen Tagen wieder weniger.

Das Ganze geht nun schon zwei Monate.

In der Magenspiegelung wurde eine chronische Gastritis Typ C ohne Helicobacter sowie ein chronischer Reflux festgestellt. Die Refluxsymptome merke ich garnicht, außer einen sauren Geschmack im Mund.

Meine Fachärztin meinte, das kommt vom Stress. Ich habe wie gesagt immer mehr Angst, dass mein Körper das alte Meis nicht mehr verträgt.

Nun Frage ich mich: Kann eine Gastritis so lange Dauern?

19.07.2022 11:10 • #19


A


x 4






Dr. Matthias Nagel