Pfeil rechts
26

Habe Angst unterwegs, bzw außerhalb meiner 4 Wände krank zu werden.
Zb wenn es um Ausflüge in andere Städte geht. Vor allem bei Ausflügen mit Übernachtung.

Quasi je weiter und länger ich von meinen 4 Wänden entfernt bin desto schlimmer.

Spitzenreiter ist die Angst vor Magendarm. Dicht gefolgt von allen Erkrankungen die den Körper schwächen.

Angst Punkte sind :
- Angst zu geschwächt für den Rückweg zu sein.
- Angst mitten beim Ausflug nicht mehr zu funktionieren hilflos zu sein.

Hat jemand Tipps? Möchte 2022 ganz viel planen und erleben. Aber die Angst steht etwas im Weg.

09.01.2022 18:56 • 14.01.2022 x 1 #1


24 Antworten ↓


Rick
Hallo Jadee,

ich litt auch mal unter so einer Krankheitsangst. Geholfen hat mir nur eine Therpaie. Je mehr du dich da rein steigerst, desto schlimmer wird es. Also rechtzeitig vorsorgen und am besten mal mit einem Arzt darüber sprechen.

LG
Rick

09.01.2022 19:01 • x 1 #2



Angst unterwegs krank zu werden

x 3


Zitat von Rick:
Hallo Jadee, ich litt auch mal unter so einer Krankheitsangst. Geholfen hat mir nur eine Therpaie. Je mehr du dich da rein steigerst, desto schlimmer ...

Und hast du vielleicht einen kleinen Tipp für mich?:)

09.01.2022 19:02 • #3


Rick
Bei mir war es wirklich schlimm zuletzt. Ich habe mir manchmal mit dem Gedankenstopp geholfen. Also immer, wenn ein negativer Gedanke aufgekommen ist, der mir irgendwie Angst machte, habe ich laut Stopp gerufen oder eine Faust geballt und wieder losgelassen.

09.01.2022 19:04 • x 1 #4


Zitat von Rick:
Bei mir war es wirklich schlimm zuletzt. Ich habe mir manchmal mit dem Gedankenstopp geholfen. Also immer, wenn ein negativer Gedanke aufgekommen ...

Okay danke.
Bei mir ist es meist der Tag davor der Anfang des Ausflugs. Mittendrin entspanne ich mich meist und bin glücklich und die Ängste fliegen weg. Aber vorher ist es oft sehr schwierig.

09.01.2022 19:07 • x 1 #5


Ich mein , die Sache ist man kann Krankheiten körperliche Befindlichkeiten eh nicht kontrollieren. Habe immer was zu essen, trinken Medikamente für den Bedarf mit.

09.01.2022 19:47 • x 1 #6


Petros1985
So viele Menschen sind täglich unterwegs. Bei all denen kann ne Magen-Darm-Infektion auftretten oder eine Panikattacke. Die haben weder Erfahrung damit noch irgendwelche Bedarfmedikation (Beruhigungsmittel, Antiemmetika, etc.). Somit bist du besser vorbereitet.
Nur so nebenbei, egal was dir zustösst, Magen-Darm, Panikattacke etc. Egal wie intensiv und hilfslos du dich fühlen wirst, du wirst nicht zusammenbrechen, nicht in Ohnmacht fallen, nicht die Kontrolle verlieren oder sonstiges. Du wirst am Ziel ankommen völlig Gesund, jedoch komplett erschöpft und in diesem Moment sind gleichzeitig noch zahlreiche andere Menschen auf der Welt in exakt den selben Zustand.

09.01.2022 20:16 • x 4 #7


Flousen
Du kennst das ja selbst, kurz vorher ist man stark gestresst dank der Angst aber sobald es los geht verschwindet es nach und nach genau das musst du dir selbst immer wieder vor halten!

Ich bin damit umgezogen, es war ein Riesen Schritt aus meiner gewohnten Stadt. Und nun ist alles jut. Selbst in einem Bus mit 20 Leuten geht es bestimmt 1-2 genaue wie dir.

09.01.2022 20:21 • x 1 #8


Zitat von Petros1985:
So viele Menschen sind täglich unterwegs. Bei all denen kann ne Magen-Darm-Infektion auftretten oder eine Panikattacke. Die haben weder Erfahrung ...

Vielen Dank für deine Antwort!:)
Das baut mich sehr auf.
Also mein Horror Gedanke ist dass ich mitten im Geschehen an Magendarm erkrankt bzw es dann ausbricht. Weil das haut ja so um dass man oft zu nichts mehr in der Lage ist. Hatte vor einem Jahr Magendarm und war zu gar nichts in der Lage. Nur zu Hause ist es dann dennoch weniger dramatisch als draußen. Ich weiss nicht wieso das immer meine eine Horror Vorstellung ist.

09.01.2022 20:22 • x 1 #9


Zitat von Flousen:
Du kennst das ja selbst, kurz vorher ist man stark gestresst dank der Angst aber sobald es los geht verschwindet es nach und nach genau das musst du ...

Ich denke das ist dieses Wissen dass Krankheiten immer auftreten können. Aber ja .. Trotzdem eine Sache die mit großer Wahrscheinlichkeit so nicht eintritt.

09.01.2022 20:24 • #10


Flousen
Zitat von Jadee:
Vielen Dank für deine Antwort!:) Das baut mich sehr auf. Also mein Horror Gedanke ist dass ich mitten im Geschehen an Magendarm erkrankt bzw es dann ...

Toiletten etc gibt es überall.
Der Horror findet in deinem Kopf statt und nur du löst das aus

09.01.2022 20:24 • x 1 #11


Coru
Ich würd mir überlegen was Sicherheit gibt. Möchtest du was alleine machen? Sonst sind ja andere Menschen dabei. Zur Not kannst du auf einem Ausflug solltest du ganz schlimm krank werden und hilflos sein so dass du nicht weiter kannst den Krankenwagen rufen. Keiner lässt dich da hilflos liegen. Die Wahrscheinlichkeit, dass du genau an dem Ausflugtag schwer krank wirst ist gering.

Mir ist das mit Magen Darm echt geschehen. Mitten am Hauptbahnhof. Zur Not hätte ich es einfach raus gelassen und sonst hätte ich Hilfe gesucht. Ich hab es gerade noch so nach Hause geschafft. Bei großen Ausflügen pass ich einen Tag vorher besser auf was ich esse also vielleicht nicht Bohneneintopf.

09.01.2022 20:26 • x 2 #12


Zitat von Flousen:
Toiletten etc gibt es überall. Der Horror findet in deinem Kopf statt und nur du löst das aus

Ja stimmt. Und man kann es sowieso nicht kontrollieren. Es gibt Dinge die man nicht in der Hand hat eigentlich bringt ja jegliches Kopf zerbrechen nichts.

09.01.2022 20:27 • x 2 #13


Flousen
Zitat von Jadee:
Ja stimmt. Und man kann es sowieso nicht kontrollieren. Es gibt Dinge die man nicht in der Hand hat eigentlich bringt ja jegliches Kopf ...

Richtig.
immer im hier und jetzt leben und nicht in x Stunden voraus.

09.01.2022 20:27 • x 2 #14


Zitat von Coru:
Ich würd mir überlegen was Sicherheit gibt. Möchtest du was alleine machen? Sonst sind ja andere Menschen dabei. Zur Not kannst du auf einem ...

Oh gott Horror Vorstellung. Mitten am Hauptbahnhof. Mein persönlicher Horror. Aber irgendwie hab ich es bisher auch immer rechtzeitig nach Hause geschafft. Und naja wenn man es nicht mehr halten kann, hat man eh nicht die Wahl.

Und ja das wurde mir in meiner Therapie damals gesagt. Man wird nie hilflos liegen gelassen. Trotzdem fällt mir das Trotzdem immer schwer mit den Ängsten auf Reisen.

09.01.2022 20:30 • x 1 #15


Petros1985
@Jadee ich weiss wenn du eine Magen-Darm Infekt hast, fühlst du dich ohne Energie, Kraft und kannst aus Panik deine Gedanken nicht ordnen. Aber man kann auch in diesem Zustand eigentlich alles machen, man ist halt nur erschöpfter

09.01.2022 20:30 • x 1 #16


Alles in einem muss man wohl lernen gelassen zu sein, oder ?
Denn es gibt Dinge die KANN man nicht kontrollieren, man kann jedoch kontrollieren wie man auf diese reagiert.

10.01.2022 19:30 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Flousen
Natürlich muss man das lernen.
Was will man auch sonst machen sich verkriechen und verstecken?
Wenn man selbst aus der Spirale es nicht raus schafft muss man Therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen.

Ich habe seit 2 Tagen auch Magenprobleme, und heute Halsschmerzen und Schnupfen dazu.
Ich fühl mich bis heute immer noch nicht wohl in meinem neuen Zuhause außerhalb meines alten Ortes dennoch sage ich mir die Welt ist überall gleich. Ärzte, ruhige Ecken, Klos, es ist egal wo man sich befindet. Die Welt ist eh ein Riesen Katzen Klo wenn man es so betrachtet.

11.01.2022 09:25 • x 2 #18


Manchmal verstehe ich nicht wieso wir außer rationaler Ängste , die notwendig und überlebenswichtig sind ; überhaupt weitere Ängste haben.

Wir haben Angst vor der Angst, wir haben Angst uns zu blamieren, wir haben Angst davor unterwegs krank zu werden, wir haben Angst davor nicht gemocht zu werden , Angst vor neuen Wegen, Angst vor Entscheidungen...Angst Angst Angst.

Wieso sieht man das Leben nicht mit mehr Leichtigkeit und versucht so viel es geht mitzunehmen?

Das ist sogar mein 2022 Vorsatz. Leben , machen, erleben .

11.01.2022 19:22 • x 1 #19


Gaulin
Ich kann mich hier sehr gut einklinken. Ich habe dieselben Ängste. Allerdings nicht nur die vor Krank werden, sondern auch generell überhaupt auf Toilette zu müssen. Klingt für viele absurd, aber so ist es. Mir ist es leider auch schon passiert, dass es in die Hose ging (Durchfall). Ich hatte es leider nicht nach Hause bzw rechtzeitig auf Klo geschafft. Da ich sowieso schnell Durchfälle (sehr plötzlich) bekomme, ist es für mich ein lebenseinschränkendes Chaos! Ich fahre nirgends hin wo es keine Schnellerreichenden Toiletten gibt. Massenandrang meide ich, lange Fahrten meiden ich, lange Aufenthalte ohne eigene Unterkunft meide ich. Selbst Besuche, bei denen es mir unangenehm sein könnte meide ich. Aber ich bin auch in Therapie. Ich hoffe echt, dass es wenigstens soweit in den Griff zu bekommen sein wird, dass ich mich nicht mehr so extrem einschränke und dass mein Kopf nicht so voll mit diesen Themen ist, die ganzen Gedanken (Sicherheit, Blamage, Vermeidung) ist purer Stress und erschöpft mich. Ich hasse Termine zb. Meist geht schon aus Angst das Problem los: Durchfall, Bauchschmerzen, Unwohlsein, Übelkeit, Schwindel usw.
Allein kaum in Griff zu bekommen. Obwohl es gute und schlechte Phasen gibt.

11.01.2022 19:49 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel