Pfeil rechts
7

Hallo ihr lieben, ich hatte gestern einen Termin bei meinem Neurologen. Dieser ist allerdings sehr weit von meinem Zuhause weg und genau das macht mir unglaubliche Angst. Ich habe Angst unterwegs zusammen zu brechen oder ohnmächtig zu werden. Deshalb bin ich gestern auch nicht hin, nun soll ich heute gleich um acht dahin, weil ich ja neue Tabletten verschrieben bekommen habe und der doc mich weiter krank schreiben will. Ich liege nun schon seit 2:45 Uhr wach und habe echt schon wieder mega Angst, dass ich es auch heute wieder nicht schaffe dort hinzufahren. Was soll ich nur machen? Die Schwester dort, ist wie ich schon mal geschrieben habe, auch ein ziemlich seltsamer Mensch und setzt einen noch zusätzlich unter enormen Druck. Ich habe schon richtig Angst vor ihr. Noch dazu habe ich unglaublich mit Nebenwirkungen zu kämpfen, was meine Angst vor dem Umfallen nur noch verstärkt.

11.02.2020 05:22 • 11.02.2020 #1


6 Antworten ↓


Angor
Hallo

Deine Angst in Ohnmacht zu fallen oder zusammen zu brechen beruht allein auf Deiner Angst. Es wird nicht passieren, ich habe schon so oft Panikattacken gehabt aber ich wurde nie ohnmächtig.

Auch empfindet man oft Nebenwirkungen von Medikamenten als bedrohlich, aber oft spielt einem die Angst auch einen Streich.

Natürlich kostet es eine Menge Überwindung, zum Arzt zu gehen. Aber schon wegen der Krankmeldung musst Du ja hin.

Fährst Du mit dem PKW oder mit Bus oder Bahn?

Im Bus: Kannst Du Dich vielleicht irgendwie ablenken mit Kopfhörer ans Handy stöpseln, Musik hören, auch scharfe Bonbons lutschen wie Fishermans Friend.

Im PKW hilft: Laute Musik anmachen, mitsingen.

Vor der Arzthelferin brauchst Du sicher keine Angst zu haben, dass ist genauso ein Mensch wie Du und ich.
Meine Mutter hat immer zu mir schon als Kind gesagt, wenn Du Dich vor jemanden fürchtest, stell ihn Dir nac kt vor.

Und auch wenn diese "Dame" sich für was Besseres hält und meint, Patienten niedermachen zu müssen, kann sie Dir eigentlich gar nichts, ich würde mich dann über diese Person beschweren. Wer bist Du denn? Du bist ein Patient udn als solcher muss man vernünftig behandelt werden.

Die hat schließlich ihren Job durch Patienten wie Dich.

Ich hoffe sehr, Du kannst Dich überwinden, sonst melde Dich einfach hier im Forum, wenn Du unterwegs bist und ein wenig Zuspruch brauchst.

LG Angor

11.02.2020 06:45 • x 1 #2



Angst davor unterwegs zusammenzubrechen

x 3


Zitat von Angor:
HalloDeine Angst in Ohnmacht zu fallen oder zusammen zu brechen beruht allein auf Deiner Angst. Es wird nicht passieren, ich habe schon so oft Panikattacken gehabt aber ich wurde nie ohnmächtig.Auch empfindet man oft Nebenwirkungen von Medikamenten als bedrohlich, aber oft spielt einem die Angst auch einen Streich.Natürlich kostet es eine Menge Überwindung, zum Arzt zu gehen. Aber schon wegen der Krankmeldung musst Du ja hin.Fährst Du mit dem PKW oder mit Bus oder Bahn?Im Bus: Kannst Du Dich vielleicht irgendwie ablenken mit Kopfhörer ans Handy stöpseln, Musik hören, ...
wow ihr seit alle so lieb hier, ganz lieben Dank. Ich muss mit bus und bahn fahren. Versuche auf alle Fälle mein bestes. Ganz ganz lieben Dank für die vielen guten Ratschläge. Ich weis ja insgeheim auch, dass ich nicht umfallen, aber die Angst meint mir immer wieder einen Streich spielen zu wollen. Ganz liebe Grüße

11.02.2020 06:50 • x 1 #3


Angor
Ach ich kenne das doch selber. Ich leider unter einer Agoraphobie und hab noch sonstige Baustellen.

Was mir immer hilft bei so unangenehmen Terminen, wo man hin muss: Ich stelle mir dann vor, wie groß die Erleichterung ist, wenn man es geschafft hat, und man kann dann auch ein bischen stolz auf sich sein,das man sich überwunden hat.

Dann denke ich vorm Termin, hmm, was mache ich alles noch den Rest des Tages? Dann gönne ich mir was als Belohnung, freue mich auf einen schönen Film, oder esse was Leckeres.

11.02.2020 06:54 • x 2 #4


Zitat von Angor:
Ach ich kenne das doch selber. Ich leider unter einer Agoraphobie und hab noch sonstige Baustellen.Was mir immer hilft bei so unangenehmen Terminen, wo man hin muss: Ich stelle mir dann vor, wie groß die Erleichterung ist, wenn man es geschafft hat, und man kann dann auch ein bischen stolz auf sich sein,das man sich überwunden hat.Dann denke ich vorm Termin, hmm, was mache ich alles noch den Rest des Tages? Dann gönne ich mir was als Belohnung, freue mich auf einen schönen Film, oder esse was Leckeres.

Ja da hast du Recht. Trotzdem Dankeschön

11.02.2020 06:56 • x 1 #5


Angor
Du schaffst das, ich denke an Dich

11.02.2020 06:57 • x 1 #6


Zitat von Angor:
Du schaffst das, ich denke an Dich
danke

11.02.2020 07:02 • x 1 #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel