Pfeil rechts
4

Lotta1707
Huhu

Das is wohl eher ein Thema was die weibliche Spezies hier betrifft.

Ich habe jetzt schon seit Ca 2-3 Monaten bemerkt, dass meine Ängste und Panikattacken immer zyklusbedingt auftreten. Also so um den Eisprung rum habe ich Unruhe, so eine Woche vor meiner Periode bin ich unfassbar reizbar und ängstlich und während meiner Periode bemerke ich wieder überwiegend mein Herz, wie es holpert und stolpert und bekomme wieder mehr Panikattacken.

Hat eine von euch auch Erfahrungen damit oder ist es vielleicht Einbildung oder gar eine unbewusste Ausrede damit ich Hormonen die Schuld geben kann?!

Liebste Grüße

02.02.2016 00:10 • 14.02.2016 #1


33 Antworten ↓


Kann ich bestätigen Habe bei mir auch beobachtet, dass es oft stark zyklusabhängig ist, wie anfällig ich für Ängste bin. Allerdings geht es mittlerweile, ich merks nicht mehr so dolle. Vor nem halben Jahr konnte ich aber regelrecht die Uhr danach stellen. Vor allem dieses stark reizbare war da äußerst ausgeprägt, da waren verbale Entgleisungen echt keine Seltenheit Kann dich da also sehr gut verstehen

02.02.2016 01:13 • #2



Zyklusbedingte Verschlechterung?

x 3


Lotta1707
Das macht die ganze Sache natürlich noch angenehmer. :/
Aber dann hoffe ich mal, dass es bei mir auch irgendwann bisschen abebbt wie bei dir Danke für die offene Antwort

03.02.2016 11:13 • #3


Luny
Habe das auch sehr sehr schlimm da spielen plötzlich die Hormone verrückt und ich habe 2 wochen vor der periode extreme Ängste auch körperliche symptome.
Letztens auch ganz neu die angst ich hätte Knoten in der brust und es wäre was ganz schlimmes.. dabei is es doch völlig normal das die brust ob einseitig oder beidseitig etwas schmerzt. Auch bekomme ich starke Migräne mit übelkeit und schweisausbrüche...
Ich bin dann immer froh wenn die Erdbeer Woche anklopft dann is wieder alles gut.
Wichtig is das man sich vorher entspannt , sich was gutes tuht und stress vermeidet dann wird es nicht so schlimm nur manchmal klappt das nicht :/

03.02.2016 13:56 • #4


Lotta1707
Wir Weiber haben's schon net leicht.
Kenne es auch so dass wenn man erdbeerwoche hat, dass es dann echt besser wird.
Bzw habe ich dann die meisten körperlichen Symptome, bekomme aber keine Angstzustände mehr.

03.02.2016 14:03 • #5


ssabrina84
Hy süsse.ja ist bei.mir leider auch so.ich hab grad den Eisprung und noch dazu einen grippalen Infekt.ich bin grad völlig fertig /aber während der Periode ist es immer am.schlimmsten

03.02.2016 22:30 • #6


aldia249
Hey Lotta,

Ja geht mir auch so mit den depressiven Phasen
Blöde Hormone!

Lg

03.02.2016 22:39 • #7


engeline1705
Ja ich! Ich hab es auch ganz schlimm besonders schlimm seit ich die Pille abgesetzt habe. Ich stecke mitten Drinn, hab heute die Tage bekommen vorher so unruhig gewesen mit mehr angst tja

05.02.2016 16:45 • #8


Gabi48
Hallo Engeline
Das die Angst und Unruhe stärker werden der Periode werden trifft auch mich. Mittlerweile rutsche ich in die Wechseljahre.
Das macht auch nicht besser eher schlechter weil Frau ihren Körper gut kennt.
Bei mir ist eine extreme Antriebslosigkeit zu schaffen aus der ich es nicht schaffe mich zu befreien.
Ich bin meistens nur Leser in diesem Forum aber trotzdem immer auf der Suche nach Menschen mit denen Frau sich besonders um die 50J. austauschen kann.
Liebe Grüße Gabi

05.02.2016 17:21 • #9


Zitat von fml:
Allerdings geht es mittlerweile, ich merks nicht mehr so dolle. Vor nem halben Jahr konnte ich aber regelrecht die Uhr danach stellen. Vor allem dieses stark reizbare war da äußerst ausgeprägt, da waren verbale Entgleisungen echt keine Seltenheit


Wow, da muss ich mich schon selbst korrigieren.. Bin mitten drin und kam jetzt die letzten Tage aus dieser Angstschleife nicht mehr raus. Gestern zum Allergietest, ohne Tavor hätt ich keinen Fuß vor die Tür gesetzt. So heftig wars echt ewig nicht mehr, richtiger Albtraum.. Selbst in meinen schlimmsten Angstphasen wars im Eisprung nie so heftig wie diese Woche. Wollte Mittwoch noch zum Hausarzt wegen diverser Symptome (Bein ständig am einschlafen, mega Kopfschmerzen etc + Blutergebnisse), sollte gegen 12 kommen, da kein Termin, komme hin, Doc nicht da.. "Ja komm Freitag wieder so gegen 12".. Komme heute wieder hin, weil ich mir auch eine AU holen wollte, falls es morgen so heftig wird, dass arbeiten nicht drin ist, es ist halb 12.. "Kann dich leider jetzt nicht mehr annehmen, Doc muss gleich weg". Ganz toll, hat mir echt noch gefehlt Also hoffen, dass ichs morgen iwie gebacken krieg, denke nämlich nicht, dass stundenlanges Warten beim ärztlichen Notdienst weniger katastrophal sein wird.. Und reizbar bin ich auch wieder ohne Ende, mich darf man heute nicht mal angucken, da platz ich schon

05.02.2016 21:35 • #10


engeline1705
Es sit echt komisch das vor allem Frauen diese Probleme haben mit Stimmungsschwankungen Zysklusbedingt, Hormone. Früher als ich die Pille noch genommen habe kannte ich es nicht, keine Heißhungeratacken, Stimmungsschwankungen etc. Jetzt seit 6 Monaten nachdem ich die Pille nicht mehr vertrug ging es bei mir wieder los. Ich stecke mitten drinn, hab gestern die Tage bekommen und blute sehr stark teilweise mit schmerzen. Dann 1 Woche vorher bin ich auch nervös habe Hunger hab sogar zugenommen, Bauch aufgebläht, bäh! Einfach schlimm. Ich frag mich echt was ich wenn ich irgendwann ind ie Wechseljahre komme? Ich sage euch ich hätte niemals mit der Pille anfangen sollen, somit hab ich mir das alles selbst kaputt gemacht, meine Hormone spielen verrückt, DAs schlimmste ist keiner kann mir helfen, Frauenärztin sagt Hormontest ist nicht nötig da nicht aussagekräftig na toll....aber wie soll man das aushalten?

06.02.2016 10:00 • #11


Yasmon
Hallo zusammen.
Mir geht es genau so. Eine Woche vor meiner Periode kann ich schon die 1. PA begrüßen. Das zieht sich dann bis zum 2. Tag meiner Regel. Das ist furchtbar weil man immer weiß was auf einen zukommt.

06.02.2016 10:39 • x 1 #12


engeline1705
ja mir geht es zur Zeit nicht so gut. Ich hab heute meinen 2 Tag udn fühle mich schrecklich...nicht unbedingt Bauchschmerzen aber so kurz vor der Panik...ich bin auch noch alleine mit den Kindern. Es ist schwer da ruhig zu bleiben.

06.02.2016 10:59 • #13


@engeline1705 ... hoffe ... Du kannst Dich noch an mich erinnern ? Was macht die Arbeit ? ...

06.02.2016 11:08 • #14


Yasmon
Das kann ich dir gut nachempfinden. Es ist ein ganz komisches Gefühl wenn man mit den Kleinen alleine ist. Habe auch zwei Kinder. Ich versuche mich dann komplett auf die Kleinen zu konzentrieren. Baue Lego Häuser oder backe zur Not mit ihnen. Das geht dann eigentlich immer ganz gut. Wie lenkst du dich denn ab?

06.02.2016 11:09 • #15


Luny
Guten morgen
Hätte noch eine kleine Frage an euch ,
Da ich ja wie ihr ein angst hase bin
Habt ihr das auch das euch auch nach der periode eine Seite der brust bei druck etwas zieht aber sonst ohne Berührung nicht?
Also ich spüre keine Knoten oder sonst was nur oberhalb der brustwarze wenn ich drauf drücke ganz leichtes ziehen und dann nach dem eisprung tuht sie dann weh. Der frauenarzt hat auch nix gefunden , trotzdem machts mir angst aber soweit wie ich mich erinnern kann hat ich das schon seit der pupertät, ich weiß auch nicht warum es mir jetzt aufeinmal angst macht :/

06.02.2016 11:37 • #16


Zitat von Luny:
Guten morgen
Hätte noch eine kleine Frage an euch ,
Da ich ja wie ihr ein angst hase bin
Habt ihr das auch das euch auch nach der periode eine Seite der brust bei druck etwas zieht aber sonst ohne Berührung nicht?
Also ich spüre keine Knoten oder sonst was nur oberhalb der brustwarze wenn ich drauf drücke ganz leichtes ziehen und dann nach dem eisprung tuht sie dann weh. Der frauenarzt hat auch nix gefunden , trotzdem machts mir angst aber soweit wie ich mich erinnern kann hat ich das schon seit der pupertät, ich weiß auch nicht warum es mir jetzt aufeinmal angst macht :/


Progesteron, Gelbkörperhormon hat zum Nachteil, daß Brustbeschwerden auftreten. Ich hatte das immer ganz schlimm, daß die Brust berührungsempfindlich war und mit dem Eisprung hatte ich so heftige Brustschmerzen, daß die Menstruation eine richtige Erlösung war, weil sich das Progesteron wieder abbaute bis beim nächsten Eisprung wieder alles von vorn losging. Das war so unangenehm an der Brust, daß jede Bewegung unangenehm war. Ich habe es gehaßt.
Man kann mit Gestagen dagegen steuern und das habe ich mit 30 J. dann auch gemacht.

06.02.2016 11:49 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Yasmon
Das Problem habe ich zum Glück nicht mehr. Hatte dies nur in meiner Jugend. Kenne aber viele die sich damit rumärgern. Aber wie Reenchen schon geschrieben hat könntest du auch wie sie dagegen ansteuern. Ist ein Guter Tip den ich auch mal weiterreichen werde DANKE

06.02.2016 11:56 • #18


Luny
Dankeschön reenchen!
Für den guten Tipp!
Jetzt bin ich wieder erleichtert !
Es is nicht leicht ein angst hase zu sein und etstrecht nicht wenn man googelt

06.02.2016 12:00 • #19


Gestagen kann man als 3-Monats-Spritze zur Empfängnisverhütung nehmen oder als Präparat, das heißt Desogestrel. Es bewirkt, daß der Monatszyklus stark abgeflacht verläuft oder der Eisprung und die Blutung sogar ausbleiben. Desogestrel nimmt man ohne Einnahmepause jeden Tag. Es gibt neben den Menstruationsbeschwerden auch weitere Gründe, warum man keine östrogenhaltigen empfängnisverhütende Pillen nehmen kann. Meine Jüngste nimmt Blutverdünner und hatte deshalb beim Einstellen der Regel juvenile Blutungsstörungen, die so heftig waren, daß sie damit im Krankenhaus landete. Sie nimmt Desogestrel, damit die Blutungen nur ganz schwach ausfallen.
Ich hatte mit 30 J. die Spritze genommen, weil der Kinderwunsch vorbei war und ich sehr zu Durchfällen neige (auch Angstdurchfall) und ich sehr starke Menstruationen hatte, sowie eben auch das Brustproblem. Bei mir verflachte sich der Zyklus ganz und alle Beschwerden waren weg.

06.02.2016 12:11 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann