Pfeil rechts

Habe jetzt Opipramol genommen und zwar seid 1,5 Wochen ( 10 Tage)
Jeweils morgens und abends eine. Es geht mir besser, schiebe mir nicht mehr panik und konnte sogar gestern für 2-3 Stunden auf eine Feier ohne wirklich Panik zu bekommen.
Heute bin ich nicht ausgeschlafen und fühle mich elend und die Negativen gedanken kamen hoch. Ich habe dort dann eine Tabeltte genommen und die Angst ist zwar weg aber ich fühle mich immernoch kacke und die Negativen Gedanken sind da (mehr oder weniger).

Mein Gedanke ist, dass das eine Gelegentliche Nebewirkung ist, aber kann das nur eine Phase sein?
Opipramol half mir bis jetzt ziemlich gut und wäre sehr enttäuscht wenn es mir jetzt mehr Nebewirkungen als Wirkung erreicht.

06.10.2017 10:03 • 06.10.2017 #1


5 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von Angstfred:
Jeweils morgens und abends eine.


Was heißt eine? Wieviel mg? Damit Opipramol einen Wirkspiegel aufbaut und hält, muss man dauerhaft täglich mindestens 150-200mg nehmen.

06.10.2017 10:23 • #2



Opipramol und verschlechterung

x 3


Zitat von Schlaflose:

Was heißt eine? Wieviel mg? Damit Opipramol einen Wirkspiegel aufbaut und hält, muss man dauerhaft täglich mindestens 150-200mg nehmen.


Sind jeweilig morgens 50mg und abends halt 50-100mg

06.10.2017 10:25 • #3


Schlaflose
Es dauert bei ADs 3-4 Wochen, bis die volle Wirkung sich entfaltet. Opipramol ist allerdings ein äußerst schwaches AD. Man kann ambulant bis 300mg täglich nehmen. Mir hat es gar nicht geholfen. Ich brauche ein viel stärkeres.

06.10.2017 10:39 • #4


Zitat von Schlaflose:
Es dauert bei ADs 3-4 Wochen, bis die volle Wirkung sich entfaltet. Opipramol ist allerdings ein äußerst schwaches AD. Man kann ambulant bis 300mg täglich nehmen. Mir hat es gar nicht geholfen. Ich brauche ein viel stärkeres.


Also mir hilft es bis jetzt.

06.10.2017 10:40 • #5


Schlaflose
Dann warte einfach mal ab, wie es weitergeht.

06.10.2017 10:54 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf