3

Dorolein
Hallo. Ich leide zum 2 mal nach über 20Jahren an Angstzustände. Ich habe das Gefühl ständig gähnen und durchatmen zu müssen. Oft klappt es leider nicht und ich bekomme dann Panik und fahre dann meistens in die Notaufnahme. Habe seid dem 6.8.2019 Citalopram 10mg bekommen, die ab dem 14.8.19 eigentlich auch sehr gut geholfen haben, der Zwang nach luft zu atmen war so gut wie weg. Hab auch Psychotherapie bekommen und es ging mir wieder besser. Am 26.8.19 war ich im schlafzimmer alleine, mein Mann war arbeiten, nur meine Mutter war im Wohnzimmer,schaute ich mir auf meinem Laptop lustige Filme an. Hatte ne kurze Zeit mit meiner Freundin per cam gechattet. Plötzlich merkte ich das es schon wieder anfing schlimmer zu werden. Obwohl mein Mann nacher zu Hause war konnte ich die ganze Nacht nicht schlafen. Habe am 30.8.19 von der Klinik Lorazeparm 1.0 mg bekommen. Meine frage ist wie lange dauert es bis die Tabletten richtig wirken und der Zwang mit dem gähnen und durchatmen weg ist? Lg Heidi

01.09.2019 13:05 • 25.09.2019 #1


21 Antworten ↓


Orangia
Das wirst du wohl erst erfahren, wenn du es selber ausprobierst.
Das wird sicher bei jedem anders sein.
Lorazepam sollte man besser nicht regelmäßig nehmen. Es kann eine Abhängigkeit entstehen.
Als *Notfall*-Medikament für kurze Dauer ist es ok.

Kennst du den Grund für deine *plötzlich* wieder auftretenden Angstzustände ?

01.09.2019 14:30 • #2


Meesner
Hi, das ist bei jedem Unterschiedlich, so weit mir Bekannt wirkt es bis zu 9 Stunden,nach zwei Stunden ist es voll da, ich merke aber schon nach ca 30 Minuten eine Wirkung

01.09.2019 14:33 • #3


NIEaufgeben
Also die schmelztsbletten wirken ziemlich schnell...jedoch haben die bei mir leider nur etwa 2 bis 3 Stunden gewirkt... deshalb hab ich's nur ein paar mal genommen....
Ich halte alles aus ohne Notfall medi

01.09.2019 15:48 • #4


Dorolein
Hallo..vielen dank für die schnellen Antworten..ja ich kenne den Grund,hab leider einen Horror Film geguckt und die letzte Szene hat mein Unterbewusstsein alles wieder hochgeholt woran ich nie gedacht hätte..es hat mich wohl an früher erinnert was mein Exfreund damals mit mir gemacht hat..obwohl ich nicht an früher gedacht habe..Ich habe bald wieder einen Termin bei meinem Psychologen ich hoffe er kann mir was anderes geben,komme mit dem nicht wirklich so zurecht...hatte am ersten Tag Tavor Expidet bekommen die doch ziemlich schnell gewirkt hatte..Nun habe ich lorazepam bekommen die doch etwas länger dauert...Ich hoffe das es bald ein Ende hat...Es quält einem doch schon sehr...lg

01.09.2019 16:00 • #5


Orangia
Korrigiert mich, wenn ich falsch liege !? Will jetzt keinen Unsinn verzapfen.

Tavor und Lorazepam ist doch dasselbe, nur das dieses Tavor expidet diese Schmelzplättchen sind und das andere Tabletten ?

01.09.2019 16:24 • #6


Meesner
Lorazepam ist der Wirkstoff, Tavor ein Handelsname, Expidet sind zum auflösen auf der Zunge

01.09.2019 16:30 • x 2 #7


Dorolein
Also es gibt Tavor auch als Tabletten...Direkt Tavor bekomme ich von der Aok leider nicht daher diese Lorazepam dura..Soll das gleiche sein,nur die wirkung tritt halt nicht so schnell ein wie die Tavor Expidet...Da war ich schon innerhalb von 10 eingeschlafen...Bei Lorazepam hat es über 1 Stunde gedauert...

01.09.2019 16:35 • #8


Meesner
Wenn dein Arzt das begründet übernimmt die AOK auch das Tavor

01.09.2019 16:36 • #9


Dorolein
Habe das Rezept für Tavor in der Klinik bekommen...Möchte die ja ungerne solange einnehmen da sie ja abhängig machen...Aber habe am 19.9 einen Termin bei meinem Psychologen,mal gucken was der dazu sagt..Aber im Moment helfen mir die lorazepam sehr gut beim einschlafen.Nehme ja noch citalopram dazu...lg

01.09.2019 16:49 • #10


Meesner
Psychologen neigen naturgemäs dazu Medikamente eher negativ zu betrachten, sie wollen Besserung durch Ihre Arbeit.

Ich persönlich bin der Meinung das gerade am Anfang Medikamente auf jeden Fall Sinn machen können um überhaupt in der Lage zu sein eine Therapie zu machen.

Tavor, da gebe ich dir recht, ist ein super Medikament gegen die Panik aber langfristig bringt das leider nichts, ich spreche aus eigener Erfahrung.

Nimm es so kurz und so niedrig wie möglich. Ich fahre gerade ganz gut mit einem SSRI aber Tavor absetzen wird bei mir nach über 20 Jahren eher schwierig

01.09.2019 16:58 • #11


Dorolein
Leider kenne ich es mit Tavor auch,ist aber schon über 20 Jahre her...Die hatte ich damals als letzte Möglichkeit bekommen,hatte auch schon pflanzliche Medikamente,musste 3 Wochen in die Entzugsklinik um sie abzusetzen,muss aber sagen hatte kaum Entzugserscheinungen und es ging mir über 20 Jahre sehr gut...Und jetzt ist es wieder aufgetreten und komme immer noch nicht klar damit obwohl ich dieses Gefühl ja schon kenne...Bin aber doch froh es es solche Medikamente gibt die einen dann auch schnell helfen grad wenn man 2 Nächte nicht schlafen konnte...ok nach 20 Jahren wird es wohl doch nicht so einfach sein die abzusetzen zumindest nicht ohne Hilfe....

01.09.2019 17:28 • x 1 #12


Dorolein
Guten Morgen...ich hab da nochmal eine Frage ...kennt das von euch jemand wenn man das Gefühl hat ständig gähnen zu müssen oder durchatmen zu wollen und es klappt nicht immer ?und man Gerät in Panik?was kann man dagegen machen? Wie kann man sich beruhigen?ich quäle mich echt den ganzen Tag durch und freu mich wenn es abends ist und ich lorazepam einnehmen kann damit ich zumindest nachts gut schlafen kann.lg Heidi

03.09.2019 08:22 • #13


petrus57
Zitat von Dorolein:
was kann man dagegen machen? Wie kann man sich beruhigen?


Ablenken und versuchen nicht daran zu denken. Ich habe solche Phasen ja schon gut 40 Jahre.

03.09.2019 10:40 • #14


Meesner
Ich versuche meinen Kopf und Körper mit was anderem abzulenken. Bei mir hilft es sehr gut wenn ich kaltes Wasser trinke, in kleinen schlücken

03.09.2019 12:20 • #15


Dorolein
Vielen Dank...also wenn ich alleine bin klappt das leider nie...Nur wenn ich bei meiner Familie bin dann geht's schon etwas besser..Heute habe ich ein neues Rezept bekommen opipramol 100mg..Habe aber gelesen das es mit citalopram Wechselwirkungen gibt,davor habe ich natürlich Angst obwohl mein Arzt sagte das ich die zusammen nehmen kann...werde aber morgen erst mit meiner Apotheke drüber reden...Aber mit dem Wasser werde ich es mal ausprobieren..bin für jeden Tipp dankbar..

03.09.2019 14:57 • #16


Meesner
Ich habe jahrelang Citalopram und 0pipramol zusammen genommen. Ich hatte keine Probleme damit.

Würde mich mal interessiert ob das bei dir mit dem Wasser auch klappt.

03.09.2019 15:52 • #17


petrus57
@Dorolein

Du sollst doch die Citalopram bestimmt nicht zusammen mit den Opipramol nehmen? Ich kann mir denken dass die Opipramol für den Abend gedacht sind und die Citalopram nimmt man ja morgens. Citalopram wirken ja anregend und Opipramol eher sedierend.

03.09.2019 15:54 • #18


Dorolein
Mein Arzt sagte das ich davon 3 Stück am Tag nehmen kann..würde sie aber lieber abends nehmen zum schlafen..da ich nachts nicht schlafen kann..und morgens dann citalopram..kenne die wirkung leider noch nicht..hoffe ich kann davon gut schlafen...Habe ja noch zu Not lorazepam,die ich aber nur zur Not nehmen werde...

03.09.2019 16:13 • #19


Dorolein
Guten morgen...Bin mal wieder da und hab nochmal ne frage...Ich soll jetzt citalopram einfach weglassen da die Tabletten leider auf meinem zwerchfell reagieren..Die Symptome wurden plötzlich stärker..War vorher bei meinem Psychiater der mir valdoxan verschrieb und zur Not auch noch tavor 0,5 mg..Und sollte auch noch weiterhin citalopram nehmen obwohl es mir nicht so gut ging wegen dem Zwerchfell.. Bin dann am nächsten Tag zu meinem Hausarzt der mir dann riet citalopram wegzulassen,einfach so ohne sie auszuschleichen..Meine Frage ist ich habe sie ca 1 1/2 Monate genommen,werde ich trotzdem die absetz symptome merken ?davor habe ich natürlich am meisten Angst vor...Nehme sie jetzt 4 Tage nicht mehr und bis jetzt merke ich noch nichts davon...lg Heidi

22.09.2019 08:18 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann