Pfeil rechts
2

Hallo ihr dadraußen , ich nehme jetzt seit 4 wochen cipralex 10 mg und habe ca seit 3 wochen unterschiedliche pupilen und wenn ich in den spiegelschaue werden sie die ganze zeit groß und klein wie im rausch zustand dazu merke ich wie jeden tag mehr adern im auge durch die anstreung anscheint enstehen , mein psychater ist leider nicht weiter drauf eingegangen und meinte nur das jeder mal unterschiedliche pupillen hat. Ich bekomme halt langsam einwenig angst davor vieleicht hat jemand gleiche Erfahrungen gemacht oder hat ein tipp für mich ob ich es vieleicht noch 1-2 wochen nehmen soll , das es vielleicht mit der zeit besser wird.

02.10.2015 10:16 • 05.10.2015 #1


9 Antworten ↓


Dragonlady_s
Hallo,

Viele haben das mit den Pupillen bei diesem Medi

02.10.2015 10:29 • x 1 #2



Cipralex 10mg NW: pupillen

x 3


Kore
@proton88

An sich hat nahezu jedes Mittel, das in den Neurotransmitterhaushalt eingreift, solche Auswirkungen (Muskeltonus, Vigilanz, Herzkreislaufkram und Magendarm..)
Komisch ist, dass es nicht bei den Nebenwirkungen aufgelistet ist - es könnte gut sein, dass Du überdosiert bist oder zumindest Dein Körper so darauf reagiert. Manche Menschen reagieren ja empfindlicher auf Medikamente und es löst bei Dir dieses "druff-sein" aus, das, was Du jedenfalls im Spiegel beobachtest. Was ich noch etwas seltsam finde: Die Pupillen werden groß-klein-groß, also wechseln sich in ihrer Ausdehnung ständig ab? Sicher, dass Du nicht dabei tust und genau das beobachtest? Nicht, dass Du schwenkst (phys.) und es liegt am Lichteinfall oder dass Du auf verschiedene Punkte Dich fokussierst wodurch da eine Pupillenverengung oder -erweiterung ausgelöst wird.
Fühlst Du Dich außer diesem Phänomen noch irgendwie... außergewöhnlich anders als es sein sollte oder im Beipackzettel vermerkt wird? Vor den großen Pupillen an sich brauchst Du keine Furcht haben - Du wirkst dadurch sicher unglaublich sympathisch. Jedenfalls ist es bei solchen Mitteln nicht ungewöhnlich...

02.10.2015 15:21 • x 1 #3


Naja mit dem anders fühlen kann ich leider kaum beantworten ich hatte halt vor 8 wochen ein krampfanfall im rücken und wurde wach danach fing meine panik/angststörung erst so an das ich diese bemerkte hatte lauter missempfindungen in ganzen körper die sind gottseidank weg seit Cipralex, aber natürlich fühle ich mich seit diesen *unfall* anders da meine gedanken gänge alle ein wenig anders sind und ich erst mal 5 wochen lang alle möglichen diagnosen bekommen habe von Hysterie bis hin zu Hyperhonder dan war ich 3 wochen in einer Psychatrie die diagnostizierte Mittlere Depression mit Angst/panikstörung

naja zu den augen zurück also morgens wenn ich aufstehe sind sie meistens unterschieldich groß also das Rechte wesentlich größer als die Linke pupille , bei dem Fokusieren probier ich halt eigentlich nur mich auf die augen zukonzentrieren und habe auch nur eine lichtquelle , meine frau is optikerin bei ihr war ich auch schon wegen dieser geschichte und sie meinte mein auge reagiert halt schon ziemlich ausgewöhnlich hart , es flackert halt echt seit 4 wochen wie ein flummy ^^

es ist halt bei mir zurzeit schwer zu sagen ob es nebenwirkung gibt da diese misempfindung mir manchaml echt alles einwenig schwer machen,
ich hatte anfangs bei der einnahme 3-4 tage schwindel und dieses pipsen im ohr , und zurzeit eigentlich nur noch das mit den pupillen außer abenzu noch so ein krippeln in den beinen ob sie einschlafen aber auch eher nur alle 1-2 tage mal für 5min

das gute ist aufjedenfall das medikament hat mein ruhepuls von 120 auf 70 gebracht und auf ein stabilenblutdruck von 130-140 80-90 , nur wie das so als angstpatient ist macht man sich immer wieder gedanken sobald man in den spiegelschaut ^^

02.10.2015 15:59 • #4


Ansonsten keiner erfahrungen mit jumbo pupillle einseitig und augern wie auf Dro.

03.10.2015 16:16 • #5


Kore
Du hattest einen Krampfanfall im Rücken? Oder einen Krampf im Rücken? Hast Du Epilepsie?
Seit dem Krampf im Rücken hast Du eine Panikstörung entwickelt?
Was hast Du denn noch für Symptome und seit wann?
Irgendwie ist das Alles bissie wirr und ich find's auch komisch, dass soviele Unstimmigkeiten über Deine Diagnose herrschen. Fände ich interessant zu wissen, wenn Du Deine ganze Geschichte mal auftischst, wie das wirklich zusammenhängt

Und zu dem Mittel habe ich Folgendes gefunden: http://www.apotheken-umschau.de/do/exte ... A4007.html (gibts hier keine Hyperlinkfunktion? Mist..) Scroll weit runter zu Punkt 4.1.b.3 -gelegentliche Nebenwirkungen- da ist Mydriasis aufgelistet, also nicht untypisch. Das ist der Beipackzettel für Cipralex 20mg (wurde mir als erstes ausgespuckt) doppelte Dosis, aber wurscht! Glaube mir, jeder Körper reagiert anders und bei Dir spricht es eben für diese Nebenwirkung an.

Wie schon weiter oben erwähnt, kann jedes Mittel, das auf den Neurotransmitterhaushalt wirkt (Dopamin, Serotonin, Noradrenalin - nahezu jedes Psychopharmakon greift darin ein), solche und mehr Begleiterscheinungen haben. Es ist nicht schlimm oder gefährlich für Dein Auge - es fällt lediglich mehr Licht ein und wenn es "ziept", weil zuviel, wirst Du es merken und dementsprechend reagieren *zukneif* War bei mir nie dramatisch... ich nehme zwar kein Antidepressivum, aber ein Psychostimulanz gegen ADS und je nach Dosierung und/oder Tagesform, reagiert mein Körper so oder so. Erweiterte Pupillen beobachte ich häufig nach der dritten Tagesdosis -> erhöhte (Rest-)Konzentration. Ach und wenn es Dich beruhigt: Bei meinem Mittel ist Mydriasis nicht unter den Nebenwirkungen aufgelistet. Das finde ich höchstens, wenn ich bei den stoffverwandten Amphetaminen bei Dro.missbrauch bzw Überdosis suche.

Und vielleicht hilft Dir auch das zum Durchlesen: http://www.sanego.de/Nebenwirkungen/Mydriasis/

Nebenbei: Wie geht es sonst so, was hast Du beobachten können diesbezüglich im Laufe der letzten Tage?

LG!

03.10.2015 17:22 • #6


Hey danke das du dir die zeit genommen hast ich erzähl einfach mal kurz was die letzten wochen passiert ist,

Also eigentlich ging alles vor 1-2 Jahren los seit dem hatte ich immer starke rückenschmerzen und konnte deshalb nicht arbeiten, und 2 sehr starke krämpfe im rücken (keine epelispie war bei 2 neurologen und auch in mrt usw konnte nie was oganisches gefunden werden. Gut dan vor 7 wochen ca bin ich nachhause gekommen und habe mich hingesetzt und hatte ein Krampf im rücken von jetzt auf gleich wo ich durch die schmerzen Bewusstloswurde , ich wachte auf und dachte ich sterbe da ich total hyperventilierte und mein ganzer körper krippelte seit dem ging meine geschichte los , ich hatte ganze zeit nur noch angst ein krampf zu bekommen und die schmerzen gingen nicht mehr weg nach 1-2 wochen dachte ich dan irgendwie nur noch das meine nerven kaputt sind und dan fing mein körper anzubrennen zwischen durch leidete ich auch unter panikattacken die aber nach 2-3 wochen komplett weg gingen weil sie mir persönlich auch nicht viel ausgemacht haben ich habe mich auf ein fahrrad gesetzt wärend einer panikattacke und dachte entweder stirbst du jetzt oder du fährst schei. fahrrad.. doch die missemfpindungen wurden immer mehr desto mehr ich mich anscheint reinsteigerte.. bis ich nicht mehr schlafen oder essen konnte dan ging ich 3 wochen in eine psychatrie wo ich mit beruhigungsmittel und Cipralex versorgt wurde und meine missempfindung sind auch so gut wie weg.. mal wieder kurz da aber eigentlich nicht mehr nennenswert, doch was ich total komisch fand ist halt das z.b mein zimmer nachbar in der psychatrie unterstarken depression liet und er meinte er könnte keine gefühle empfinden da hatte ich auch so eine missempfidung das ich keine gefühle mehr spüren könnte wo ich meine frau sah.. und heute geht mir halt immer wieder durch den kopf ob ich wohl normal sei oder ob ich eine der andern diagnosen eher habe..

meine Therapeutin meinte halt das ich Suggestible wäre und Hysterie hätte...
ein Doctor im krankhaus sagte ich wäre ein Hypahonder..
Mein Psychater und die Klinik meinten Angst/panik/Depression..


doch mir geht manchmal dieser zwiespalt durch den kopf ob ich mir nur alles einrede oder ob es doch an der angst liegt.. sobald ich halt nicht mehr abgelenkt bin z.b mit computer zocken oder sontigen kommen direkt diese komischen gedanken auf du redes dir alles nur ein und wer weiß was du wirklich hast usw.. total das kopfkino..

03.10.2015 18:50 • #7


So ich habe gestern mal ein selbstversuch gestartet und tablette etwas später genommen nach der normalen einnahme zeit wurde mein auge ruhiger und auch gleich groß jetzt hab ich nur die frage ob ich vll zu hoch eingestellt bin obwohl 10 mg ja nicht die welt sind mein auge ist halt von tag zu tag mehr gereizt was sich hauptsächlich in roten adern aüßert

05.10.2015 07:44 • #8


Moll3rich
Also ich kenne das mit den erweiterten Pupillen von meinen Mirtazapin, dass sieht auch manchmal aus wie im Rausch.
Aber extreme Reizungen oder rote Adern kenne ich nicht.
Natürlich muss das Medikament dir mehr helfen als Schaden, andernfalls sprich mit deinem Neurologen/Psychiater über ein anderes Präparat.

05.10.2015 08:48 • #9


also helfen tut es aufjedenfall ich fühle mich seit der 2 woche der einnahme deutlich besser und jetzt in der 5-6 merke ich wie ich fast zu 80% wieder normale gedanken habe, mir macht eigentlich nur noch manchmal das problem ob ich mir nur alles einrede oder meine depression/angst am zurück gehn ist *fg* , ich weiß halt auch das mein körper keine substanzen gewöhnt ist ich habe vorher vieleicht 1x im jahr ne ibu geholt daher denke ich halt manchmal das es bei mir einschlägt wie eine bombe im postiven sinne aber auch die blöden nebenwirkung ^^

05.10.2015 14:57 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler