Pfeil rechts

Melanie29
Hallo
Ich würde gerne wissen wie lange habt ihr schon PA´s und wie stark oder schwach?
Wie habt ihr sie in den griff bekommen oder wie schwächt ihr sie ab?
Kommt ihr damit klar?
Ich habe im Nov.die Pa´s ein Jahr und komme mit den Heftigen nicht klar,weil sie so unvorbereitet und stark kommen.
Ansonsten sind sie weniger und schwächer wie zu anfang.
Ausserdem kommen sie bei mir hauptsächlich in Ruhephasen und dann stark,ansonsten so schwach das ich sie ignorieren und verarbeiten kann ohne das mein Tag gelaufen ist.
Lg Melanie

02.09.2008 01:07 • 03.09.2008 #1


26 Antworten ↓


Hallo,
also ich habe sie seit dezember 2007 und kann seitdem nicht mehr raus...aber kämpfe gegen an,weil ich gewinnen will

Lg Judy_Holiday

02.09.2008 07:58 • #2



Wie lange schon?

x 3


Ich habe sie seit 1997 sehr stark, konnte mich abfangen ( lassen ) und habe seit April diesen Jahres einen furchtbaren Rückfall und komme gar nicht mehr klar.
Grüssli
Iris

02.09.2008 08:45 • #3


Melanie29
Mal ganz doof gefragt kann es ein Lebenlang bleiben?Ich meine ich habe oft gelesen das einige über Jahre nix mehr hatten und dann wumm und es war wieder da.
Lg Melanie

02.09.2008 12:05 • #4


...seit 1982...
Und Ende offen.

LG
Carmen

02.09.2008 12:46 • #5


Melanie29
Habt ihr eure gründe eigentlich schon herausgefunden,woran es liegen könnte?
Ich dachte es läge an dem Umzug,aber ich habe meine Familie und freunde besucht und sie uns,sodas es zum vermissen kaum Zeit gab.
Ich hatte selbst im Urlaub PA´s.
Jetzt wohnt sogar ne freundin in der Nähe von uns und somit bin ich auch nicht alleine oder so und trozdem holt es michi ein.
So langsam verzweifel ich wegen der PA´s den ich finde keinen Grund.
Meine Therapeutin meinte es könnte daran liegen das ich kein EIgenleben habe(ich würde nur für Familie,Haushalt ect.leben).
Ich habe aber auch keine Lust irgendwie was zu machen zumindest im moment nicht.
Ka,aber es nervt den ich würde so gerne daran arbeiten Pafrei zu werden.

02.09.2008 13:15 • #6


Hallo Melanie,
ja so ähnlich meint es meine Psychologin auch.Ich habe eigentlich keine Tankstelle für mich.Der ganze Tag ist nur für die Familie gedacht.Haushalt und drei Kinder und abends noch der Mann naja,was bleibt da noch für uns. Ich weiss auch nicht die richtigen Gründe ,bzw.will es nicht wahrhabe das es nutr an dem liegen soll.Ich sage immer andere haben das auch und schaffen das super.
Klar es liegt bei mir vielleicht noch einiges aus der Kindheit an,welches mir auch immer bewusster wird,trotzdem warum ich?
Also wenn die Pa richtig und in einem unbedachten Moment kommen ,verzweifele ich schier und ich habe Todesangst ,und das muss sich ändern,früher ging das auch ohne.Ich hoffe wir bekommen das hin ,so auf Dauer zu leben macht keinen Spass und zumal es in allem einschränkt.
LG dani

02.09.2008 13:29 • #7


Meine Therapeutin meint bei mir liegt es an meine erlebte Kindheit. Nie gesagt bekommen zu haben, daß man einen lieb hat. Ich mit meinen Geschwistern waren einfach nur da. Zudem totale Überforderung mit Kind, Arbeit, Haushalt und diverser anderen Dingen. Zu viele Aufgaben die ich übernehme! Kann aber auch irgendwie nicht mit mir selbst umgehen, bzw. mir was gutes gönnen!

02.09.2008 13:38 • #8


Melanie29
Hmm...das mit dem sich selbstmögen und nichts gönnen können kenne ich nur zu gut.
Meine Kindheit war die Hölle,aber ich habe nie ein problem damit gehabt es zu leben und mit dem Erlebten umzugehe,andere würden das nicht"so einfach "hinbekommen.
Mangelnde Liebe und so kenne ich alles dennoch liebe ich meine Mom.
Ich weis auch nicht es ist alles so verwirrend und dabei ist mein Größter Wunsch wieder unbeschwert zu leben,den die Todesängste machen mich mürbe und das eingeschränkte Leben ist auf dauer anstrengend.
Wie soll man etwas für sich tun,wenn die PA´s das nicht zu lassen??

02.09.2008 14:14 • #9


stark bleiben und weiter kämpfen,
du wirst noch deine PA´s zeigen wer dann angst hat.

du bist nicht alleine wir sind alle hier.

02.09.2008 14:45 • #10


Melanie29
Das Problem ist ja das ich manchmal einfach keine Kraft mehr habe,
ich fühle mich unendlich schlecht wegen meiner Kinder und meines Mannes.
Wenn ich schöne tage habe kann ich sie kaum genießen und wenn ich denke das ich es geschafft habe(weil ich einige tage keine Pa´s hatte),dann kommen diese heftigen wie jetzt.
Wie soll man da noch glauben und denken wir schaffen das schon??
Mir fällt es sehr schwer!

02.09.2008 16:12 • #11


Dito Melanie
Iris

02.09.2008 16:15 • #12


Melanie29
Wisst ihr das schlimmste ist,ich weis nciht wo ich ansetzten soll
Ich bekam sie so plötzlich und unerwartet das ich auch nicht weis worauf es zurück zuführen ist.
Ich bekomme Angst das ich meine Mann verliere und das meine Kinder mich irgendwann hassen weil ich so Launisch und zurückgezogen bin.
Wie lange hält das ne Familie aus??

02.09.2008 16:27 • #13


Ist jetzt sicher die übelste Antwort, die du bekommen kannst, ich habe keine mehr, aber das hat auch noch andere Gründe

02.09.2008 16:31 • #14


Melanie29
Sry wenn ich frage ,hast du sie wegen der Pa´s nicht mehr oder warum?
Lg Melanie

02.09.2008 16:39 • #15

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich habe sie jetzt seit März 08. Aber je mehr ich in letzter Zeit über mein Leben nachgedacht habe weis ich das es schon 1998 angefangen hat. Nur da waren die PA noch nicht so stark und haben mein Leben noch nicht so beeinträchtigt.

Im Moment habe ich das Gefühl es wird von Tag zu Tag schlimmer. Fühle mich so als ob ich mich nicht dagegen wehren kann.

Die Gründe dafür warum sie gekommen sind versuche ich gerade mit meiner Therapeutin zu finden. Es hat aber auf jedenfall mit meiner Kindheit zu tun.

03.09.2008 15:21 • #16


Hi Mellanie,
wegen dar PA´s und den Depressionen und vielleicht, weil ich mit der "Härte" meiner Familie gegen mich nicht zurecht kam. So denke ich es jedenfalls.
Grüssli
Iris

03.09.2008 16:23 • #17


Melanie29
Das ist das was mich so sehr stört das man uns noch nicht einnmal versucht zu verstehen.
Es ist ja kein Spaß für uns,meine Mutter dachte sogar das ich nur Aufmerksamkeit haben will.
Ich wünschte ich wäre auch wieder Unbeschwert und würde nur die "normalen"Ängste haben!
Aber manchmal sieht man erst in der Größten Not wer zu einem steht,für die meisten stellen wir uns nur an und es kommt reiß dich doch zusammen so schlimm kann das nicht sein.
Wenn die wüssten,aber wünschen tue ich es keinem,den es ist verdammt schwer damit klar zukommen und auch noch zu leben

03.09.2008 18:09 • #18


Kann ich verstehen Melanie. Meine Tochter sagte zu mir in einer Phase, wo ich ich ihre Hilfe dringends gebraucht hätte-sie war damals 15- " verhunger doch, ich geh ganz sicher nicht für dich einkaufen"
Das ist noch einer der netteren Sätze, letztendlich haben sie mich fast umgebracht, auch wenn ich ich überall lesen muss, man sei eigenverantwortlich. Ich bin trotzdem daran zerbrochen.
Grüssli Iris

03.09.2008 19:57 • #19


Melanie29
Das ist ja wohl verständlich das man daran zerbricht.
Ich meine man zieht seine Kinder groß und das ist dann der Dank.
Da fällt mir nix mehr zu ein wirklich.
Ich hab nur Angst das mein Mann und die Kids das nicht mehr lange mitmachen,es ist sehr belastend und manchmal denke ich wenn ich gehen würde egal wie,dann wäre es leichter für sie,sie sind ja alle noch sehr sehr jung und könnten neu anfangen.

03.09.2008 20:01 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky