Pfeil rechts

Hallo,
ich leide seit letzten Herbst an Klaustrophobie. Mich setzen enge Räume, gr. Menschenandrang in Panik!
Ich war noch nie begeistert vom Aufzugfahren, bin aber immer gefahren. Vor ca. 5 Jahren fing es an, das ich nichtmehr in kleine Aufzüge stieg, später bekam ich im Kino diese Zustände. Schaffte es aber mich im Kino zu beruhigen und ich konnte den Film anschauen. U-Bahn/S-Bahn machte mir komischerweise kaum was aus. Auch wenn die U mal im Tunnel stand dachte ich nur, passt schon,fährt eh gleich weiter und gut war´s dann. Als Kind bekam ich in der Autowaschanlage einen Horror! Später führ ich rein u. machte mir nix aus, vor ca. 8 Jahren fing es wieder an, mulmiges gefühl in der Waschanlage, heute fahre ich nicht rein weil ich Angst bekomme.
Letztes jahr, fuhr nach München (mit den Zug, war kein Problem) um das Oktoberfest zu besuchen. Großer Andrang in der U-Bahn, ich sah die menschenmasse auf die Uwarten und sagte zu meiner Mutter, wenn unsere U auch so voll ist kann ich nicht mitfahren (bin zuvor öfter in voll U gefahren?!). Unsere U kam und war fast leer, ok, wir stiegen ein......fuhren nicht lange dann blieb die U im Tunnel stehen. ich fing an zu schwitzen, schwindel, hörte fast nichtsmehr.......dachte mir:Das passt schon, passiert nix, fährt gleich los. Anscheinend sah man mir meine Angst an, meine Mutter fragteWas ist los, hast Angst? ich bat sie nicht mit mir zu sprechen und mich in Ruhe zu lassen da ich mich grad erholt hatte. Die U fuhr weiter, blieb aber sogleich wieder im Tunnel stehen......der Zustand kam wieder...schlimmer.........konnte bis zur nächsten Station durchhalten und rannte zitternd und schwitzend raus. Also, wir fuhren mit dem Taxi weiter!
Inzwischen waren noch öfter solche Erlebnisse (voller Shuttelbus, kl. Wartezimmer mit geschlossener Tür....).
Am Samstag wollte ich in meine alte Lieblingsdisco gehen, es war irre viel los. Freute mich auch den besuch, gingen hinein und als hintermir die Tür zuging wurde mir schwindling, hörte schlechter und sagte zu meinem Freund.Bin mir nicht sicher ob ich hierrein will...wir machten kehrt und fuhren heim.
Bin total genervt und irgendwie sauer weil ich damit ein Problem habe. Ich werde auf jeden Fall demnächst mit meinem Arzt sprechen, diese Panik und Angst nimmt einem ein Stück Lebensqualität und ich hasse es eingeschränkt zu sein.
Muß hier noch bissal schmöckern und Erfahrungsberichte lesen, bin gespannt.....
Gruß

02.06.2008 06:56 • 03.10.2008 #1


7 Antworten ↓


Hallo Lillymaus,

erst mal herzlich Willkommen! So lang war die Story ja gar nicht! Klingt, wie eine ganz normale Panikgeschichte. Ich denke, dass ist der klassische Fall für Konfrontation! Bist Du in Behandlung? Das kriegst Du selbst auch hin aber mit Therapeuten an der Hand kann es manchmal leichter sein......

Mir fällt spontan ein, dass Du Dich langsam dem Problem nähern solltest. Also vielleicht nicht gleich aufs Oktoberfest - das machen manche gesunden Leute nicht, weil es zu trubelig ist - sondern erst mal mit Orten beginnen, von denen Du weisst, dass zwar was los ist aber nicht übervoll. Kennst Du den Film Was ist mit Bob? Dem sagt der Therapeut er solle Babyschritte machen...... Auch mit Babyschritten wirst Du irgendwann den höchsten Berg erklimmen!

Ich wünsche Dir alles Gute,

Lisa

02.06.2008 09:55 • #2



Klaustrophobievorsicht lange Story!

x 3


Hallöchen,
hatte letzte Woche meinen ersten termin bei der Therapeutin.
Puh....war schon anstrengend....Es besteht aus Gesprächstherapie und Konfrontation......bin gespannt.
Zunächst erzählte ich ihr quasi wie mein Leben begann, und ich muß sagen es ist soviel hochgekommen!! Hab die gute Frau regelrecht zugetextet!! Morgen muß ich wieder zu ihr.
Ich war an diesem tag total fertig, war noch eine zeit nach dem Termin an heulen und suuuper schlecht gelaunt! Hoffe das es mir morgen besser geht, hab nähmlich frei
Ich hab mit einer Bekannten gesprochen, die meine ein Familienaufstellung wäre auch gut. Hm, mit diesem Thema muß ich mich erst auseinandersetzen. Außerdem stehe ich ja erst am Anfang.......
Unlängst bekam ich wieder einen Anflug dieser Attaken, waren auf einen Stadtplatzfest....eigentl. war nicht sooo viel los. Stellenweise drückten die Leute rein und da kam dieses Gefühl! Ich sprach zu mir, das kann nicht sein...wieso...?? Ich kann hier doch jederzeit weg! Brauch mir nix zu denken.............es war mir zwar weiterhin unangenehm aber ich blieb.
Gruß

09.07.2008 12:24 • #3


Fallen Angel
Hallo lillymaus!

Erstmal darf ich dir gratulieren, dass du nicht gleich die Flucht auf dem Stadtfest ergriffen hast! Ich hätte wahrscheinlich auf dem Absatz kehrt gemacht und wäre da weggelaufen, was natürlich das schlechteste ist, was man machen kann.
Kenne deine Probleme nur zu gut. Ich leide seit ca. 1/2 Jahr darunter.
Mach dir keine Gedanken, weil du deine Therapeutin vollgetextet hast, dafür ist sie schließlich da.

Dir viel Glück und Kraft bei der Therapie,

Fallen Angel

09.07.2008 12:34 • #4


ja das war einsame spitze...

wie wirken sich die symptome noch bei dir aus??

lg gine

09.07.2008 13:29 • #5


@gine
@fallen angel

Vielen Dank!
Ich muß sagen auf die Stadtplatz-Aktion bin ich richtig froh und stolz!

Bei mir wirkt es sich ganz schlimm in ein beklemmenden Gefühl aus, höre plötzl.schlecht (Gräusche sind weit weg) ,Druck im Kopf, zittern, Schweißausbrüche, ganz taube Waden und Beine, taubes Gefühl in den Händen, Herzrasen, bekomme schlecht Luft.

Bin gespannt, morgen muß ich ja wieder zur Therapeutin.

Ich bin ja eigentl. immer gerne auf große Konzerte gegangen.........will es auch wieder tun. Nur...hab ich jetzt schon bedenken ob das klappt.
Im www hab ich heute gelesen das ACDC auf Tour gehen und die muß ich umbedingt nochmal sehen! Bin gespannt.....diese Konzerte sind ja meist sehr voll.............
Ich arbeite fest an mir und bin schon richtig gespannt wieso ich diese Störung bekommen habe. Ich sag immer, es hat doch jeder sein Päckchen zu tragen....aber wahrscheinlich ist es nun an der zeit das Päckchen loszuwerden!
Ich hab nun was gelesen, ich weiß nicht ob es stimmt: Im zuge dieser Störung können auch Magen-Darmprobleme dazukommen?

Viele liebe Grüße

09.07.2008 13:53 • #6


nun das kann ich dir jetzt nicht sagen.

aber zur beruhigung: ich leide an klaustrophobie kann weder zug noch fahrstuhl fahren aber große menschenansammlungen unter freiem himmel sind kein problem für mich. hm ja gut wie das beikonzerten ist weiß ich auch nicht das habe ich noch nicht ausprobiert....

ist aber schön das du es mal probieren willst trotz deiner angst...das ist ein zeichen dafür das du es ohne große probleme überstehen wirst...

lg gine

09.07.2008 13:59 • #7


Hallo,
nun,........ich bin fleißig dabei mich meinem Problem,meiner Angst zu stellen.
Besuche überfüllte Veranstltungen (Volksfest,Discotheken). Letztes Wochenende waren es zwei Lokale die im Keller sind und eines davon proppevoll!! Mein Zustand war immer so kurz davor Ich muß hier raus!, aber ich hab es durchgezogen. Es war zwar kein entspanntes fortgehen, aber ich war dort und blieb dort. Ich bin eigentl. immer ganz froh wenn ich in Begleitung bin und ich nicht andauernd gefragt werde, gehts bei Dir!?? Wenn das der fall ist, dann neige ich dazu mein Konfrintieren abzuibrechen, und dann geht auch nix mehr.
Aufzüge pck ich derzeit noch nicht, meine Psychlogin ist im 2.Stock und hat Aufzug. Vielleicht pack ich den beim nächstenmal zumind. eine Etage!!! Aber im Monent ist es so das wenn ich nur vor dem Aufzug stehe und mich mit dem Gedanken anfreunde ihn zu betreten fange ich an zu schwitzen..................
Unlängst führ ich in eine Tiefgarage, die war sehr voll und ich mußte weiter (unterirdisch) reinfahren. Wußte garnicht das die so groß ist!! War eine ungute Situation, aber was sollte ich machen, konnte ja mein Auto nicht stehen lassen und davonrennen!! War froh einen Parkplatz gefunden zu haben, ging dann flott raus und benerkte mein Herzrasen erst so richtig als ich an der Oberfläche war! Als ich mein Auto wieder abgeholt hab erging es mir leichter, war trotzdem froh als ich wieder draußen war.
Bei dem letzten Gespräch mit meiner Psychologin, meinte sie das ich u.a. Angst vor aussichtslosen Situationen haben. Solche gab es in der Vergangenheit öfters, aber eigentl. ist seitdem mein MottoEs geht immer irgendwie weiter!!.
Wie ergehts Euch? War habt ihr erlebt? Stellt ihr Euch Eurer Ängste/Problemen?

LG Lillymaus

03.10.2008 07:02 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky