Pfeil rechts
3

Ich möchte gerne mal wissen, was ihr macht wenn ihr Angst und Panik bekommt ?
Habt ihr Techniken, damit es einfacher geht ?

02.11.2014 00:34 • 03.11.2014 #1


30 Antworten ↓


Das wichtigste ist wohl versuchen ruhig zu bleiben..

Hinlegen, tief ein und ausatmen.. 1x bis 10 zählen und 1x die Hände zu Fäusten ballen..

02.11.2014 00:41 • x 1 #2



Was macht ihr, wenn ihr Angst und Panik bekommt ?

x 3


In der Situation, oder allgemein? Fällt mir ziemlich schwer ruhig zu atmen. Hinlegen geht dann ja eher nicht. Autogenes Training wäre noch so ein Punkt. Ich schau dann meistens aufs Handy etc umd mich abzulenken...

02.11.2014 00:45 • #3


Danke für eure Antwort.
Momentan was ich mache, hilft nicht. Ob auf Boden gucken und ruhig atmen oder Fäuste öffnen und schließen ?

02.11.2014 00:55 • #4


Olli91
Hab ne Frage habt ihr auch mit Extrasystolen zu kämpfen ?

02.11.2014 00:58 • #5


Wie äußert sich denn die Attacke bei dir?

02.11.2014 00:59 • #6


Olli91
Ich weiß jetzt nicht ob du mich meinst aber Herzstolpern bzw ich weiß es nicht so genau kommt manchmal auch so aus dem Bauch oder Kehlkopf sonen glucksen oder blubbern dann Panikattacken mit Händezittern trockenem Mund nach dem Herzstolpern auch mal Herzrasen aber nicht immer hab auch Adrenalinstöße und muss danach mega aufs Klo

02.11.2014 01:04 • #7


Ich bin total angespannt, mir wird total warm, Hände werden wässrig, werde nervös, bekomme Panik und bin kurz vorm umkippen, usw..
Zuhause bekomme ich nur Angst und Panik wenn das Telefon klingelt oder an der Haustüre.
Beim telefonieren, werde ich nervös, atme dann sehr schnell und Hände werde wässrig.
Ich versuche mich aufs Atmen zu konzentrieren, hat auch geholfen, bis seit kurzem aber nicht mehr.

Gut das die Regale so stabil sind im Laden.

02.11.2014 01:08 • #8


Du solltest das EKG abwarten aber ich bin mir schon ziemlich sicher dass dein Herz gesund ist..

Genau dieselben Symptome habe ich auch.. Bei mir kommen noch taubheitsgefühle in den Armen und Schwindel hinzu..

02.11.2014 01:11 • #9


Oh ja kenne ich auch, aber mit der Taubheit ist viel weniger geworden bei mir.
Ich mach mir jetzt schon Gedanken, wenn ich am Montag einkaufen gehe, was ist wenn .... ?

02.11.2014 01:13 • #10


Bei mir war es wochenlang weg und vorhin urplötzlich wieder eine Attacke bekommen..
Was mir wirklich hilft ist wirklich in Konfrontation mit den Angstorten zu gehen bei dir z B der Einkaufsladen..

Versuch dir wirklich einzureden dass das nur die Angst ist!
Die Attacke wird trotzdem kommen aber du musst dir darüber bewusst sein dass nicht schlimmes passieren wird :/

02.11.2014 01:19 • #11


Ich vermeide so gerne.
Aber bisher habe ich mich immer gezwungen, höchstens fast alle 2 Tage dann raus und dann einkaufen. Hätte ich aber auch nicht gedacht, dass ich mal alleine durch die Stadt gehe und in Klamotten Läden Stöber. Ich muss echt aufpassen, das ich nicht wieder anfange zu vermeiden.

02.11.2014 01:24 • #12


Bewegung Bewegung und nochmal Bewegung!
Der Körper schüttet in einer Angstattacke gaaaanz viel Adrenalin aus und das wird durch Bewegung abgebaut.
Ich rede mir dann auch gut zu.
Latsche quasi nen Marathon durch meine Wohnung, spreche mit mir und koche mir Schlaf/Nerventee...
Mir hilft's...

02.11.2014 06:23 • x 1 #13


Ich bewege mich auch viel und rede mir gut zu. Wobei ich zur Zeit ständig mit mir reden muss weil ich irgendwie nicht zur Ruhe komme..

02.11.2014 13:05 • #14


nichts vermeiden und die attacke aushalten, mit der zeit wird es besser. meistens erreicht die attacke nach etwa 10 minuten ihren höhepunkt und ebbt dann langsam ab, achte mal drauf. mach dir in dem moment klar, dass du schon viele attacken hinter dir hast und die aktuelle auch bald. am besten gar nichts machen und es geschehen lassen.

02.11.2014 13:32 • #15


Es ist ja auch oft viel mehr die Angst das anderen die Symptome auffallen könnten. Einfach zulassen fällt wirklich schwer da man keine lust hat negativ aufzufallen. Die assoziation was rot werden und Zittern betrifft ist das andere es negativ bewerten. Natürlich tun sie es nicht und die Person der es am meisten auffällt ist man selbst...

03.11.2014 00:52 • #16


Huhu,

Ich hatte mal bei meiner Schwester im Auto einen Panikanfall und sie sagt heute noch, dass es ihr so Leid tut, dass sie es mir nicht mal angemerkt hat. Wir schauen uns dann beide immer ungläubig an, wenn wir drüber reden. Ich möchte sogar meinen, meine Schwester kennt mich recht gut nach all den Jahren. Ich denke auch immer, jeder sieht es mir an. Aber so scheint es nicht zu sein. Ich stelle auch fest, dass Familie und Freunde eher froh wären, sie könnten es sehen und wüssten wie sie uns ganz genau helfen könnten.

Ganz anders mein Mann. Der sieht allerdings schon wenn ich nur ansatzweise die Stirn runzle. Wir sind so gut aufeinander eingespielt, dass er genau die Schlüsselpunkte im nachnein mir erzählen kann, wo in meinem Kopf der Schalter sich umlegte Wenn im Auto gerade den Mund aufmachen will, sagt er schon *ich habe es auch gesehen*usw. Er sieht natürlich sofort wenn etwas nicht stimmt. Reagiert aber sehr mäßig darauf. Umso panischer ich, umso ruhiger er. Das tut mir sehr gut.

Zu Hause, fange ich eigentlich dann immer an durch das Wohnzimmer zu laufen. Manchmal fällt mir dann auf, das ich Kreise vorm Fernseher ziehe und dann lege ich mich meist auf meinen *kuschelteppich* Ein ganz weicher Teppich eben auf dem ich immer Entspannungsübungen mache. Es ist unglaublich wie sehr der feste Boden einem halt geben kann. Manchmal mache dann Rückenübungen wenn ich noch zu viel Adrenalin spüre. Oft bringt unser Hund mit dann ein Spielzeug von sich nach dem anderen. Der schiebt mir das Ding so lange zu, bis ich mit ihm spiele. Er spürt das vermutlich auch sehr genau, dass ich unruhig bin. Da ich mich aber nie lange Konzentrieren kann hole ich mir in schlimmen Attacken gerne mal das ipad zum überbrücken der Zeit. Da mache ich dann kurze Soduko oder schieße mit so Bällen in der richtgien farbe rum. Dann auch hin und wieder Atemübungen wenn ich merke, dass ich zu schnell atme. Früher habe ich richtig hyperventiliert usw. das mit mittlerweile wirklich zu anstrengend

Seitdem ich jede Attacke begrüße und ihr so wenig Aufmerksamkeit wie eben nötig schenke, erhole ich mich ganz schnell wieder und sie fallen kaum noch schlimm aus. Klar Nervenzucken, bissel Krämpfe, Übelkeit, starkes schwitzen usw. Aber eben alles in einem Rahmen der ok ist. Ich nehme es wahr, es ist ok aber ich mag mich nicht mehr unnötig stressen lassen. Seitdem habe ich nur noch ca. 5-10 Schübe im letzten Jahr gehabt. Eben auch nur wenn ich krank war oder besondere Dinge wie Darmspiegelung anstanden. früher habe ich bis 5 Attacken am Tag gehabt.

Vermutlich helfen aber auch ein wenig meine Medikamente, möchte ich ja doch erwähnen. Ich denke oft, das zusammenspiel zwischen Medis und anderem Umgang mit der Attacke sind bei mir der Schlüssel. Ich will sie gar nicht mehr los werden die Attacken, sie helfen mir zu sehen, wenn ich übertreibe. Sie sind wie ein frühes Warnsignal wieder mehr auf mich zu achten. wie ein guter Freund Erst neulich hatte ich plötzlich wieder einen Schub und mir viel erstmal auf wie viele Monate ich gar keine mehr gehabt habe. Und ich dachte doch echt *jeah, ich bin noch am Leben* Welcome back alter Freund Ein Freundschaftlicher Umgang hilft mir zumindest am meisten. Ich frage mich auch nicht mehr warum ich und warum jetzt. ich weis ja meißt schon ganz genau was es war. Ich bin nur immer wieder nach all den Jahren über die Intensität überrascht. Erzähle jedes mal wieder meinem Mann, dass es doch ganz schön starke Gefühle sind, die auf einen einbrasseln.

03.11.2014 01:40 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich weiß nicht wie ich es heute geschafft habe, bin gerade durch die Stadt gelaufen, ganz ruhig. Obwohl es heute ganz schön voll ist. Überall wo ich rein gegangen bin war es voll. Im Zeitschriften Laden, kamen dann auch ganz viele, habe dann so getan als ob ich noch eine Zeitschrift suche, bevor ich zur Kasse gegangen bin und der Laden ist auch noch so klein. Seit kurzem habe ich wieder angefangen zu rauchen, das doofe ist man muss dann auch noch an der Kasse reden, was man möchte. Mit zittriger stimme habe ich es dann auch geschafft.

( Kann momentan keine PN schreiben, irgendwas stimmt mit meinem Internet nicht, es kommt immer Skriptfehler.)
(Gerd49 / Tintenklex / Olli91 / Kern12 damit ihr bescheid wisst.)

03.11.2014 11:38 • #18


Fee*72
Hallo Rosarot...klasse das du es geschafft hast..du kannst mega stolz auf dich sein ,auf jeden kleinen schritt den du schaffst und du schaffst schon viel.... weiter so...sonst alles gut bei dir?

03.11.2014 12:14 • #19


Hallo Rosarot,

gratuliere dir ebenfalls !

mit Angst aushalten etc. verstehe ich, aber in den letzten Tagen werden die Attacken bei mir immer häufiger.
Samstag Abend im Kino und heute morgen im Auto (Stand im Stau)... Herz fing an zu rasen, mein Knie und Hände haben gezittert und ich hatte das Gefühl ich würde umkippen.

Was kann ich aber im Auto dagegen machen ? Ruhiger zu atmen habe ich versucht, wirklich etwas gebracht hat es aber nicht.

Gut, irgendwann war es dann auch vorbei ab im Straßenverkehr ist das echt krass

03.11.2014 12:18 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler