Pfeil rechts

(

jemand das gleiche?

jetzt wo es wieder so warm wird bekommn ich öfters wieder kaum luft ....


lg

14.04.2009 19:52 • 16.04.2009 #1


12 Antworten ↓


Hallo fenjal28,

kenn ich. Mirt hilft es, wenn ich tief einatme und wieder ausamte und dann die Luft anhalte und bis sechs zähle. Halt so lange, wie ich die Luft anhalten kann. Manchmal auch nur bis 4.

Was mir auch immer hilft ist, wenn ich einen Schluck trinke. Dann geht dieses Blöde Gefühl im Hals meistens weg. Bei dem heißen Wetter soll man ja eh viel trinken. Hab eigentlich fast immer was dabei, wenn ich rausgehe.

Probier es mal aus. Würde mich interessieren, ob es dir geholfen hat?

LG Garfield

14.04.2009 21:17 • #2



Was passiert bei euch wenn ihr panik bekommt?

x 3


trinken habe ich immer dabei

ich hab mir angwöhnt zuniesen... ich nehme ein stück taschentuch und kitzel an der nase bis ich niesen muss --.... echt doof ich weiss... aber so kann ich dann tief einatmen für den moment

lg

14.04.2009 21:39 • #3


Hallo,

ich glaube bei mir beginnt es immer mit einem starken Druck auf dem Bruskorb und mit dem Gefühl nicht richtig Luft holen zu können.

Ich bekomme Probleme beim schlucken und kann kaum was trinken. Vor jedem Schluck hab ich Angst mich zu verschlucken. Dadurch verkrampft alles nur noch mehr und ich bekomme fast nichts runter.
Irgendwie blöd das ich genau weiß was da passiert aber es trotzdem nicht verhindern kann

Wenn ich merke das ich langsam die Bodenhaftung verliere, also nicht mehr wirklich da bin und die Angst langsam kommt, lass ich das Gummiband das ich am Handgelenk habe schnipsen.
Nach schlimmen PAs habe ich am nächsten Tag oft den Arm voller blauer Flecken.
Aber der Schmerz in dem Moment ruft mich immer ein wenig in die Realität zurück.

15.04.2009 08:26 • #4


Niesen is ja auch nicht schlecht. Ich glaube, es geht einfach nur darum, etwas zu tun, womit man den Angstkreislauf durchbrechen kann.

Entweder durch Niesen, Gummibandschnipsen oder was auch immer. Für einen kurzen Moment ist man aus dem Kreislauf draußen. Und wenn alles gut geht, dann bleib ich meistens dann auch draußen.

Sind ja alles nur Gedanken, dass weiß ich selber.

15.04.2009 10:21 • #5


hallo...

heut hab ich ganzen tag herzschmerzen ! vor allem beim atmen ...



hoffe euch gehts besser

lg

15.04.2009 19:09 • #6


Also bei mir geht es meistens oder immer mit Symptomen los.
Also vor einer halben Stunde beispielsweise wurd mir ganz komisch, als ob ich nicht ganz da bin....jetzt ist mir dabei noch voll schlecht! Und manchmal habe ich dann auch so ein unwirklichkeitsgefühl. Kennt das jemand?? Was kann man denn dagegen tun? Ich denke dann echt manchmal, dass ich jetzt echt verrückt werde! Oh man, das ist so schrecklich!

15.04.2009 19:34 • #7


ja dieses gefühl nicht da zusein oder dermaßen neben sich zustehn kenne ich sowas von gut


ich will einfach nur leben aber es geht nicht, wenn ich weg geh hab ich gleich angst ich sterbe bestimmt usw

dann bekomm ich tierische beklemmungen draussen... kann mich in meiner umgebung nicht wirklich frei ohne angst und symptome bewegen

lg

15.04.2009 20:46 • #8


Hallo,

bei mir gehts nicht immer gleich los, aber das Grundgefühl neben sich zu stehen ist bei mir sehr oft da. Das geht meist weg, wenn ich mich langsam an Situationen gewöhne. Also nicht gleich von zuhause aus ins Auto und dann in den Laden, sondern erstmal gemütlich durch die Straße laufen und mich an Menschen, Lärm und Durcheinander gewöhnen.

Wenn bei mir dann doch Panik aufkommt, geht das meist mit einem merkwürdigen Gefühl im Magen los, dass dann Herklopfen verursacht und dann kommt die ganze Palette....Herzrasen, Schwindel, Schwäche in Armen und Beinen, denken man kommt nicht mehr da raus und zittern. Wenn ich dann noch warten muss (Kassenschlange) geht mir gar nichts mehr schnell genug und mein ganzes Denken dreht sich nur noch um Flucht.

Ab und zu kann ich aber auch schlecht atmen. Da muss ich dann aufpassen nicht zu hyperventilieren.

LG Insomnia

15.04.2009 21:58 • #9


Bei mir ist es ähnlich wie bei Insomnia.

Zuerst hab ich immer extremst dumme Gedanken wie: jetzt fall ich gleich vor allen um, ich krieg einen Herzinfark oder Schlaganfall usw.
Und dann kommen eben die üblichen Angssymptome: Herzrasen, Übelkeit, Schwindel, Warm-Kälteschauer, Schwitzende Hände, Realitätsverlust (Gefühl als ob ich alles anders sehe als sonst), Kropf im Hals, Schüttelfrost, zittern.
Das beschreibt bei mir eine PA von Anfang bis Ende. Zum Glück passiert mir das nicht oft, sondern es bleibt einfach nur bei den Gedanken und dem unwohlen Gefühl.

16.04.2009 09:21 • #10


Das Unwohle Gefühl reicht mir persönlich eigentlich schon immer aus.

Und jetzt im Sommer ist es find ich noch schwerer, weil ich da eh total am schwitzen bin. Schwitze unheimlich leicht. Das ist grad beim Autofahren eine echte Herausforderung für mich.

16.04.2009 09:55 • #11


passiert es euch auch das euch niemand ernst nimmt und meint man spinnt

16.04.2009 15:09 • #12


@ fenjal28
Ich kenne das gut genug, durfte mir das lange genug anhören... eine Zeit lang gings aber mitlerweile fängt wieder an Obwohl alle wissen was ich habe...


Bei mir fängt eine Panikattacke meistens so an: Ich bekomme ein Gefühl als müsste ich zur Toilette (groß) , danach wird mir übel und ich denke das ich neben mir stehe, schwindel ist in letzter zeit auch oft dabei.

Und dazu kommen dann halt noch so gedanken: Mist, hier kann ich aber nicht zur Toilette oder Mist, jetzt ist niemand da der mir helfen könnte.

Und alls sowas

16.04.2009 15:56 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky